Startseite Volleyball Jugend - Berichte
15.10.2019 | 05:42 Uhr



20.09.2017Gelungener Start für die U13 Volleyball

Seit einem halben Jahr baggern und pritschen die Nachwuchsspieler der TSV Volleyballer. Am 17.9. war es dann vor heimischer Kulisse soweit. Der erste Spieltag der Jungs der U13 stand an.
Mit 2 Teams gingen die Schützlinge, betreut von Lena Geißler und Stefan Sebold, ans Netz. Insgesamt 7 Mannschaften kämpfen an 2 Turniertagen um den Einzug der besten sechs in das Finale um die Bezirksmeisterschaft.
Die Jungs waren Anfangs von der Sicherheit und der Spielstärke der anderen Teams beeindruckt, die gefühlt schon seit Jahren zusammen spielen. Nach dem ersten Satz hatten sich die Jungs allerdings zurecht gefunden und zeigten großartige Leistungen.
Team 1 mit Yannik Peitzner, Matis Kempf und Mathis Geißler verlor zwar seine Partien. Überraschte die Gegner allerdings mit guten Aufschlagserien und teilweise gelungenen Spielkombinationen.
Punkten konnte Team 2 mit Levin Krieger, Tim Schnurbusch und Jonas Schmitt. Gleich zwei mal unterlagen sie nur knapp im Tie-Break. Das bedeutete aber jeweils einen Punkt auf der Habenseite.
Insgesamt stand der Spaßfaktor bei allen Teilnehmern im Vordergrund. Dazu trug auch die Hilfe der Eltern bei, die für ständigen Nachschub für die hungrigen Kids sorgten. Weiter geht es dann am 19.11. in Hammelburg. Die Jungs sind bereit.
Geschrieben von
Stefan Sebold

26.03.2012Die Jungs der U12 erfolgreich in 2012

Am 10. und 11. März lud der TSV Altdorf (Oberpfalz) zur Nordbayerischen Meisterschaft der U12 ein. Mit dabei auch unsere Jungs aus Eibelstadt. Der Weg dorthin war lang und holprig. Im Winter 2011/12 fanden auf Kreisebene Würzburg/Schweinfurt die Vorrundenspiele zur Unterfränkischen Meisterschaft statt. In der Besetzung Paul Arnold und Tim Sebold sowie Matthias Hofmann und Tim Sebold im Rückspiel, gewann der TSV dabei alle Partien und qualifizierte sich ungeschlagen für die Unterfränkische. Bei der Meisterschaft in Mömlingen musste Neuzugang Christian Rose einspringen und erreichte zusammen mit Tim Sebold den 3. Platz. Geschlagen lediglich von den starken Teams aus Mömlingen, setzten sich die beiden im Spiel um Platz 3 im Tiebreak gegen Frammersbach durch. Platz 3 bedeutete die Qualifikation zur Nordbayerischen Meisterschaft. Hier musste am 1. Spieltag in der Vorrunde Jakob Haberer für den kranken Christian Rose einspringen. Nur knapp verpasste er mit seinem Partner Tim Sebold den Einzug unter die besten 8 Teams. In der Platzierungsrunde war MatthiasHofmann dann wieder mit am Start. Zusammen mit Jakob Haberer und Tim Sebold gewann die Mannschaft alle Spiele und sicherte sich souverän den 9. Platz. Sollte von den ersten 8 Teams eine Mannschaft zurückziehen könnten die Jungs sogar zur Bayerischen Meisterschaft nachrücken.
Geschrieben von
Stefan Sebold

12.12.2010U12m Spieltag in Mömlingen

Der tag startete bereits früh um 8 Uhr, denn es ging mal wieder nach Mömlingen. Leider mussten wir auf Paul verzichten und konnten daher nur eine Mannschaft aufstellen, doch so war die verbleibende Mannschaft wenigstens optimal besetzt.

Das erste Spiel des Tages wurde gewonnen bevor es begonnen hatte, denn Trennfurt II war (auch) nicht anwesend. Darauf folgte ein Spiel gegen Mömlingen II, das die Mömlinger durch gutes Aufschlagspiel und geschickt platzierte Bälle eindeutig für sich entscheiden konnten. Die genaue Bedeutung dieses Spiels war weder uns, noch dem Ausrichter bekannt, es handle sich wohl um eine Art Nachholspiel, welches die Platzierung in der Endrunde nicht beeinflusst.

Nachdem wir bereits vorher in einem Freundschaftsspiel erste Erfahrungen gegen Mömlingen I sammeln konnten, ging das letzte Gruppenspiel dann gegen eben diese Mannschaft. Vermutlich aus taktischen Gründen hat Mömlingen seine starken Spieler allerdings nicht in die erste sondern in die zweite Mannschaft gesteckt. Ich vermute der Grund wird sein, dass die starken Spieler lieber in der 4er-Gruppe und nicht in der 3er-Gruppe spielen sollten. Glück für uns in dieser Situation, denn Mömlingen I konnten wir leicht durch gute Aufschläge und ein fehlerfreies Spiel bezwingen.

Am Ende des Tages steht also der Gruppensieg in der Gruppe F, damit müssen wir am nächsten Spieltag im Viertelfinale gegen den zweiten der Gruppe E, ggf. Mömlingen II ran. Zusätzlich haben wir einige Schwächen erkennen können, die wir nun in den nächsten Trainingseinheiten beseitigen müssen.

Einige Bilder vom Spieltag gibt es in der Fotogalerie!
Geschrieben von
Fabian Krüger

15.03.2010Kreismeister 2009 ist die U12 weiblich des TSV Eibelstadt

U12 Kreismeister 2009! Mit nur einer Niederlage in 12 Spielen sicherten sich die Spielerinnen von den beiden Trainerinnen Britta Stockert und Johanna Kestler die Kreismeisterschaft 2009!

Bei den Unterfränkischen Meisterschaften unterlag unser Team im Halbfinale knapp gegen Veitshöchheim, sicherte sich aber zumindest den 3. Platz und ist damit für die nordbayerische Meisterschaft am 17./18.04.2010 qualifiziert.

v.l. Nelly Gronau, Sarah Bröker, Isabell Neis, Lena Geißler und Franziska Mader

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

06.04.20093 Eibelstädter Spielerinnen fahren zur DM!

Jenny, Julia und Linda schaffen mit der U18 aus Gerchsheim den Sprung auf die Deutsche!

2008 verpasste unsere eigene TSV Jugend nur ganz knapp die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Gegen die starke bayerische Konkurrenz verloren unsere Mädels erst im Halbfinale der bayerischen Meisterschaft. Von der erfolgreichen Mannschaft blieben 2009 nur Jenny Secrest, Linda Urbaniec und Julia Schoeps für eine eigene U18 übrig. Wir meldeten zwar mit jungen Spielerinnen für die Kreismeisterschaft, hatten sogar Chancen uns für die Unterfränkische Meisterschaft zu qualifizieren, verzichteten dann aber auf die weiteren Runden. Hintergedanke war der Wechsel unserer starken Angreiferinnen zum TSV Gerchsheim, dessen Jugend erfolgreich in Baden-Württemberg spielt. 2008 schaffte Gerchsheim mit der U16 bereits den Sprung zur Deutschen Meisterschaft. 2009 wollte man es erneut mit dem gemeinsamen Projekt auf die Deutsche schaffen. Überlegen holte sich die "Spielgemeinschaft" den Nordbadischen Titel und qualifizierte sich damit für die Süddeutsche Meisterschaft. Hier treten die beiden Erstplazierten von Württemberg, Süd- und Nordbaden an um zwei Startplätze für die Deutsche Meisterschaft auszuspielen. Beim Turnier am 29.März in Lauda zeigten unsere Mädels eine Top-Leistung und holte sich den zweiten Platz. Das Trainerteam mit Horst Heinrichs und Udo Hügelschäfer konnte mächtig stolz auf die Mädels sein, die im Turnier ohne Zögern fast alle Gegner an die Wand spielten. Mit 3 Spielerinnen aus Gerchsheim und 3 Eibelstädterinnen teilte man sich die Stammsechs. Mit Linda im Aussenangriff. Jenny als Diagonalspielerin und Julia Schoeps, die in der Mitte aushelfen musste, konnten wir die starken Gerchsheimer Mädels optimal unterstützen. 3 Siege mit jeweils 2:0 gegen Mutlangen, Sinsheim und Villingen, wobei kein gegnerischen Team in einem Satz mehr als 20 Punkte erreichen konnte, sicherten uns die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Lediglich der Bundesliganachwuchs von Allianz Stuttgart, dessen Team mit der Baden-Württemberg-Auswahl identisch ist, war dann im Finale eine Nummer zu groß. Aber egal, trotzdem durften sich die Mädels von Eltern, Verwandten und Freunden feiern lassen! Das Projekt hat sich gelohnt! Die zusätzliche Belastung durch weitere Spieltage und noch mehr Kilometer ist vergessen! Wir fahren auf die Deutsche Meisterschaft! Danke Mädels! Danke Horst!

1 VC Stuttgart 6 : 0 150 : 74
2 TSV Gerchsheim 4 : 2 129 : 115
3 TSV Mutlangen 2 : 5 115 : 159
4 SV Sinsheim 1 : 6 113 : 159
5 TV Villingen
6 VC Offenburg

Für die U18 des TSV Gerchsheim spielten:
hvl: Jennifer Secrest, Eva Sitko, Linda Urbaniec, Julia Schoeps, Fenja Weilner, Simone Wiesner.
vvl: Caro Mechler, Nadine Henneberger, Lisa Heinrichs, Samantha Bach, Lena Heinrichs.
Die beiden Trainer Udo Hügelschäfer und Horst Heinrichs.
Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

01.04.2009Nordbayerische Meisterschaft 2009 in Altdorf am 14./15.März

Schwarzes Wochenende für den Unterfränkischen Meister in Altdorf!


Eigentlich hatte man den dritten Platz und damit auch die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaft im Visier. Doch an diesem Wochenende kam alles anderes.
Bereits bei der Anreise gab es die ersten Komplikationen. Udo's Auto hatte nach wenigen Kilometern eine Panne und er musste umdrehen. Sechs Spielerinnen konnten zumindest vorausfahren, zudem konnten wir auch die Spielreihenfolge tauschen, dass wir erst das zweite Spiel hatten. Nach dem 2:1 Auftaktsieg von Veitsbronn gegen Bayreuth in unserer Gruppe spielten wir gegen Regenstauf. Mittlerweile war auch unser Trainer Udo mit den restlichen Spielerinnen in der Halle in Altdorf. Da in der anderen Gruppe die starken Teams aus Altdorf und Hahnbach (=Sulzbach/Rosenberg) die Plätze 1 und 2 unter sich ausmachten, wollten wir mindestens Gruppenzweiter werden um nicht im Kreuzspiel auf eine der beiden Mannschaften zu treffen.
Mit unserem Neuzugang Laura Grell von der TG Würzburg hofften wir unsere Handicaps verstecken zu können. Hauptannahmespielerin Lisa Herrmann wollten/konnten wir aus schulischen Gründen erst am Sonntag einsetzen. Lea van Eckert war eigentlich seit 2 Wochen durchgehend krank, Vera Link konnte seit dem Jahreswechsel nicht mehr trainieren (war nur bei den Spieltagen der Damen2). Vorallem das Fehlen von Lisa war dann gleich im ersten Spiel überdeutlich zu spüren. Annahme gleich null. Regenstauf reichte es alleine mit sehr guten Aufschlägen unser Team auseinander zu nehmen. Allein im zweiten Satz kam ein kleiner Hoffnungsschimmer bei 14:13 auf und wieder machte eine Aufschlagserie alles klar. Mit 0:2 kein toller Start ins Turnier. Nach einer ausgiebigen Besprechung und einem 2:0 gegen Veitsbronn schienen wir wieder auf dem richtigen Weg. Die letzten beiden Gruppenspiele Bayreuth gegen Eibnelstadt und Veitsbronn gegen Regenstauf liefen parallel. Veitsbronn gewinnt mit viel Glück und Kampf 2:1 gegen TB Regenstauf. Damit war uns klar, gegen Bayreuth gewinnen und Gruppenerster oder verlieren und nur Platz Vier und raus aus dem Turnier. Dummer Weise machte Bayreuth gegen uns sein bestes Spiel an diesem Tag. Wir spielten nicht schlecht, kämpften auch bis zum Schluss, aber Bayreuths Abwehr war für uns an diesem Tag zu gut. Kurz und schmerzlos: 0:2, Platz Vier, Raus aus den Kreuzspielen. Sonntags konnten wir gar nicht mehr zu den Platzierungsspielen antreten, da Leas Erkältung schlechter wurde. War dann auch schon egal. Komisch war dann nur, dass mit Veitsbronn als Drittplazierter das Team auf die Bayerische fährt, dass uns am wenigsten Probleme bereitet hat.


Nordbayerische Meisterschaft 2009
1. TV Altdorf
2. TV Hahnbach
3. ASV Veitsbronn
4. BSV Bayreuth
5.-7. TSV Iphofen, TB Regenstauf, TSV Eibelstadt

für die U20 spielten:
Britta Stockert, Julia Kranz, Laura Grell, Vera Link, Lea van Eckert, Alena Raab, Tina Günther, Johanna Kestler

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

09.12.2008Unterfränkischer Meister 2008 A-Jugend weiblich ist der TSV Eibelstadt!

Herzlichen Glückwunsch!
Richtig Spass gemacht hat die in unserer Halle ausgetragene Meisterschaft. Unsere Mädels waren super drauf und spielten locker und mit Spass richtig gut Volleyball. Unsere Gegner hatten gegen unser druckvolles Aufschlag- und Angriffsspiel wenig Chancen und so siegten wir überlegen. Zudem gab es im Turnier einige Überraschungen, was es uns noch leichter machte. Mömlingen verlor in der Gruppe unerwartet gegen die TG Schweinfurt, was uns ein leichtes Halbfinale brachte. Erlenbach, Unterfränkischer Meister 2007, schied im Halbfinale gegen Iphofen aus und war damit auch aus dem Titelrennen. Iphofen nutzte seine Chance, denn nur als Nachrücker für die wegen Verletzung nicht angetretenen Karbacher Sechs im Turnier, und fährt damit auf die Nordbayerische Meisterschaft. Lange Gesichter hatte damit das Erlenbacher Team.
Klasse Ballwechsel gab es dann auch im Finale. Iphofen spielte mit einer tollen Abwehr und konnte zumindest bis zur Satzmitte das Spiel offen gestalten. Obwohl wir ja mit Julia, Linda und Jenny drei Spielerinnen nach Gerchsheim abgegeben haben (gemeinsam wollen wir mit der U18 auf die Dt. Meisterschaft), war unsere A-weiblich so stark, dass in keinem Satz mehr als 17 Punkte abgegeben wurden. Überraschend stark in Abwehr und Angriff war Vera, trotz 1/4jähriger Trainingspause durch ihren Auslandsaufenthalt. Britta als Diagonalspielerinnen war nicht zu stoppen. Julia im Zuspiel spielte den gegnerischen Block auseinander und hätte nur vom Weihnachtskonzert aufgehalten werden können. Zudem hatten wir mit Lisa, Lea und Alena eine sichere Annahme, die zugleich im Angriff zusätzlich punktete. Lena und Tina unterstützten mit ihren Einwechslungen das Team.
Jetzt sind wir heiss auf die Nordbayerische am 14./15.03.2009!

Ergebnisse:
Eibelstadt vs
- Rottenberg 2:0 (25:13, 25:13)
- Iphofen 2:0 (25:17, 25:13)
- Bad Brückenau 2:0 (25:13, 25:11)

Halbfinale
Eibelstadt - TG Schweinfurt 2:0 (25:8, 25:6)
Erlenbach - Iphofen 0:2 (16:25, 15:25)
Finale
Eibelstadt - Iphofen 2:0 (25:10, 25:17)

Für Eibelstadt spielten (vl):
Julia Kranz, Alena Raab, Britta Stockert, Lisa Herrmann, Lea van Eckert, Johanna Kestler, Katja Hügelschäffer, Tina Günter (auf dem Bild fehlen Lena Schoeps, Hannah Weißenberger und Vera Link)
Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

07.05.2008Bayerische Meisterschaft U18 in Eibelstadt


Fast wären zwei Geschwisterpaare auf die Deutsche gefahren. Sven Stockert und Christian Kranz haben sich mit der SG Eltmann bei der U21 qualifiziert. Ihre jüngeren Schwestern Britta und Julia scheiterten mit unserer U18 knapp!


Die Sensation war mit dem Sieg über Sonthofen möglich!
Eibelstadts Mädchen standen kurz vor der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft!
 
Die Bayerische Meisterschaft  der U18 in Eibelstadt bot Spannung, Dramatik und Emotionen pur! Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Partylaune und Trauerstimmung. Bei der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft wurde den Volleyball-Fans alles geboten. Dabei zeigten die Teams hochklassigen Volleyballsport. Viele Spielerinnen gehen in ihren Vereinen bereits in der Regionalliga und sogar Bundesliga ans Netz.
Als Außenseiter startete das TSV-Team bei der Bayerischen Meisterschaft. Zwar war das Ziel die Teilnahme am Halbfinale, aber gegen die Favoriten Rote Raben Vilsbiburg und TSV Sonthofen rechnete man sich keine Chancen aus. Die Nachwuchsteams der Bundesligisten hatten als klares Ziel das Finale und damit die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Sonthofen und Eibelstadt konnten ihr Gruppenspiel gegen Veitsbronn jeweils deutlich mit 2:0 gewinnen. So ging es im direkten Aufeinandertreffen um den Gruppensieg. Angetrieben von den tobenden Zuschauern verschafften sich die Eibelstädter Mädels mit druckvollen Angaben und harten Angriffsschlägen Respekt. Sonthofen, Bundesligist mit Jugendleistungszentrum, täglichem Training und drei Spielerinnen, die bereits in der 1.Liga auf dem Feld standen, zeigte sich überrascht und verlor den 1.Satz mit 27:25. Jetzt machte der Favorit Tempo und holte sich mit schnellen Angriffskombinationen den 2. Satz. Im Tie Break hatte Eibelstadt den besseren Start. Zwei Asse und ein Angriff von Britta Stockert brachten die 3:0 Führung. Sonthofen zeigte Nerven. Gute Blocks und immer wieder die Angriffe von Britta Stockert und Linda Urbaniec sicherten den Vorsprung und den 15:9 Sensationserfolg. Der Favorit war am Boden. Der Schock in den Sonthofener Reihen war groß, den jetzt mussten sie im Halbfinale gegen das Topteam Vilsbiburg spielen und damit war einer der Bundesligisten aus dem Rennen. Eibelstadt jubelte. Man hatte Sonthofen geschlagen und damit war die Tür zur Teilnahme an der Deutschen weit geöffnet. Im Halbfinale traf die TSV-Sechs auf die SG Sulzbach-Rosenberg. Im Finale der Nordbayerischen Meisterschaft ging man mit 2:1 als Sieger vom Feld. Doch von Beginn an kam Eibelstadt nicht ins Spiel. Probleme bei Aufschlag und Annahme brachten Unsicherheit und Nervosität in die Mannschaft. Sulzbach-Rosenberg nutzte seine Chance, spielte fehlerlos. Bei Eibelstadt war die Luft raus. Jetzt merkte man den verletzungsbedingten Ausfall von Jenny Secrest, der Kader war zu klein um mit Auswechslungen noch reagieren zu können. Sulzbach-Rosenberg siegte mit 2:0 überraschend deutlich. Eibelstadts Traum von der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft war geplatzt. Der Schock bei allen Spielerinnen und Trainer Udo Hügelschäfer war groß: „Da räumt man mit Sonthofen einen Favoriten aus dem Weg, um dann an einem Team zu scheitern, das man schon einmal geschlagen hat.“
Nachvollziehbar, dass bei vielen TSV-Mädels die Tränen nicht mehr zu stoppen waren. Am Ende blieb dann nur der undankbare vierte Platz. Zwar konnte Eibelstadt im kleinen Finale noch einmal mit 25:23 gegen Sonthofen in Führung gehen, doch dann gingen die Kräfte aus. Sonthofen siegte noch mit 2:1.
Die überlegene Mannschaft des Turniers war das Team des neuen Deutschen Meisters Rote Raben Vilsbiburg, das vorwiegend mit Zweitligaspielerinnen besetzt war. Im Finale siegten sie deutlich mit 2:0 gegen die Oberpfälzerinnen. 
 
Halbfinale
Vilsbiburg – Sonthofen 2:0 (25:22, 25:7)
Eibelstadt Sulzbach-Rosenberg 0:2 (17:25, 19:25)
 
Platz 5
Deggendorf – Veitsbronn 2:0 (25:12, 25:16)
 
Platz 3
TSV Eibelstadt – Sonthofen 1:2 (25:23, 16:25, 11:25)
 
Finale
Vilsbiburg – Sulzbach-Rosenberg 2:0 (25:10, 25:14)
Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

02.03.2008Werbung für Volleyball - U18 wird Nordbayerischer Meister 2007/08

- Eibelstadts Mädchen sensationell
- Werbung für den Volleyballsport in der neuen Mainparkhalle in Eibelstadt
- viele Zuschauer fieberten bei einem hochklassigen und dramatischen Endspiel mit
- bereits im Halbfinale gegen den ASV Veitsbronn wurde es richtig spannend, nach einem deutlichen ersten Satz mit 25:16 benötigte Eibelstadt 5 Matchbälle um ins Finale einzuziehen
- der TSV Iphofen verpasste knapp seine Chance auf den 3.Platz und damit die Qualifikation zur bayerischen Meisterschaft. Im kleinen Finale verloren sie mit 0:2 gegen den ASV Veitsbronn, obwohl das Team von Andrea und Michael Huckle im 2. Satz bereits mit 24:20 führte und man sich schon im Tie Break sah
- im Finale wurde dann den zahlreichen Zuschauern tolles Spiel mit sehenswerten Angriffsaktionen und spektakulären Abwehrleistungen geboten, Eibelstadts Mädchen zeigten ein dynamisches Angriffsspiel, angetrieben von Zuspielerin Julia Kranz und den beiden Hauptangreifern Britta Stockert und Linda Urbaniec und gingen mit 25:21 in Führung
Favorit VG Sulzbach-Rosenberg, dessen Team im Gruppenspiel noch mit 2:0 siegte, bot einen offenen Schlagabtausch, glänzte vorallem mit schnellen Bällen im Mittelangriff und konnte mit 25:20 nach Sätzen ausgleichen. Im lange umkämpften Tie Break setzte sich dann der Angriffsdruck von Eibelstadt letztendlich durch, angetrieben von den vielen heimischen Fans. 15:11 siegte der TSV gegen die technisch starken Gäste aus der Oberpfalz  und sicherte sich damit den Titel
- Die drei erstplazierten Teams qualifizieren sich für die bayerische Meisterschaft am 20.04.2008. Ausrichter erneut der TSV Eibelstadt

Finale  TSV Eibelstadt - VG Sulzbach-Rosenberg 2:1 (25:21, 20:25, 15:11)
Spiel um Platz 3 TSV Iphofen - ASV Veitsbronn 0:2 (17:25, 24:26)
Platz 5 TSV Rednitzhembach
Platz 6 BSV Bayreuth
Platz 7 VSG Coburg/Grub
Platz 8 TB Regenstauf

TSV Eibelstadt - Nordbayerischer Meister B-Jugend weiblich 2007/08
hvl Trainer Udo Hügelschäfer, Lea van Eckert, Julia Kranz, Jennifer Secrest
vvl Alena Raab, Julia Schoeps, Linda Urbaniec, Vera Link, Britta Stockert

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

26.02.2008Unterfränkischer Meister 2007/2008


Bereits zum zweiten Mal in Folge sicherte sich unsere B-Jugend weiblich
den Titel und die T-Shirts!


Unterfränkischer Meister 2007/2008


Ohne Satzverlust von der Kreismeisterschaft bis zu der zum ersten Mal in der neuen Mainparkhalle ausgetragene Unterfränkischen waren unsere Mädels die überragende Mannschaft! Auch im Halbfinale gegen den TSV Karlstadt und im Finale gegen den TSV Iphofen dominierten sie alle Sätze und liesen nie mehr als 20 Punkte zu.

























Platz


Mannschaft


1.


TSV Eibelstadt


2.


TSV Iphofen


3.


TSV Karlstadt


4.


TSV Wollbach


5.


TSV Rottenberg


6.


TV Mömlingen


hvl: Lea van Eckert, Trainer Udo Hügelschäfer, Linda Urbaniec, Jenny Secrest
vvl: Julia Kranz, Julia Schoeps, Vera Link, Britta Stockert

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

17.04.2007B-Jugend verpaßt knapp Halbfinale bei der Nordbayerischen


Durch eine unglücklichen Niederlage mit 23:25 und 22:25 im Kreuzspiel gegen TV Erlenbach verpaßte unsere Mannschaft den erhofften Einzug ins Halbfinale. Dabei starteten unsere Mädels gut ins Turnier und sicherten sich mit zwei deutlichen Siegen gegen Gastgeber Bayreuth und SGS Amberg den 2. Platz in der Gruppe hinter Altdorf. Im Kreuzspiel gegen den Gruppendritten trafen wir wie im unterfränkischen Finale wieder auf Erlenbach. Doch leider brachten wir unsere Überlegenheit am Netz nicht ins Spiel. Wir verloren mit 0:2, trotz eng umkämpfter Sätze, und verpaßten damit das Halbfinale. Die Mannschaft kämpfte dennoch weiter, auch wenn die Endtäuschung groß war. Mit zwei 2:1 Siegen gegen Bayreuth und Amberg sicherte man sich dann zumindest noch den 5. Platz.


Nordbayerische Meisterschaft B-Jugend weiblich
am 18./19.03.2007 in Bayreuth


1.  TV Altdorf
2.  VG Sulzbach/Rosenberg
3.  VSG Coburg
4.  TV Erlenbach
5.  TSV Eibelstadt
6.  SGS Amberg
7.  BSV Bayreuth
8.  SB Uffenheim

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

17.04.2007A-Jugend weiblich auf Nordbayerischer Meisterschaft


Mit einer knappen 0:2 Niederlage (22:25, 23:25) verpaßte unsere A-weiblich die Chance als Gruppendritter in die Kreuzrunde einzuziehen. Mit zwei weiteren Niederlagen gegen die starken Teams aus Coburg und Altdorf blieb nur der vierte Platz in der Gruppe. Im hinteren Kreuz verlor man dann unglücklich gegen Hof mit 1:2 (20:25, 25:13, 12:15), so dass am Ende nur Spiel um Platz 7 blieb, das aber sicher mit 2:0 gegen Iphofen gewonnen wurde.


Norbayerische Meisterschaft A-Jugend-weiblich
am 3./4. März 2007 in Veitsbronn:

1.  TV Altdorf
2.  ASV Veitsbronn
3.  VG Sulzbach/Rosenberg
4.  VSG Coburg
5.  VG Hof
6.  TB Regenstauf
7.  TSV Eibelstadt
8.  TV Iphofen

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

22.01.2007B-Jugend weiblich holt Titel und T-Shirts!

Unterfränkischer Meister 2006/07!

In einem dramatischen Finale mit vielen Emotionen setzte sich unser Team gegen Gastgeber Erlenbach und dessen zahlreiche, leider nicht immer fairen Zuschauer, mit 2:1 (25:21, 23:25, 15:11) durch. Nach einem vor allem über unsere Außenangreiferinnen Britta und Linda überlegen gestalteten ersten Satz flossen bei Erlenbach schon die ersten Tränen. Doch eine Aufschlagserie der gegnerischen Zuspielerin zu Beginn des zweiten Satzes stellte unsere Annahme vor große Probleme. Erlenbach schöpfte wieder Hoffnung. Als dann gegen Satzende sich Jenny bei einem Blockversuch am Daumen verletzte, rettete  nur eine Verletzungsauszeit und ein dicker Tape-Verband unseren 6-Spielerinnen-Kader vor dem vorzeitigen Aus. Zwar ging der Satz verloren, aber wir konnten den Tie Break weiterspielen. Hier waren es erneut unsere Außenangreiferinnen Britta und Linda, dazu Jenny auf der Diagonalen, die der Erlenbacher Abwehr keine Chance gelassen haben. Konsequent suchte Zuspielerin Julia mit langen Pässen ihre Hauptangreiferinnen. Dazu eine Aufschlagserie von Vera, viele Blockpunkte von Lea und Erlenbachs Moral war am Boden.


Obwohl mit Lisa und Beate zwei starke Spielerinnen fehlten, spielten unsere Mädels ein super Turnier. Bereits mit dem 2:0 gegen Mömlingen und dem 2:1 gegen Karbach in der Vorrunde zeigte unsere Mannschaft, dass sie auf die Nordbayerische Meisterschaft will. Toll war auch die Nervenstärke, die man in kritischen Situationen zeigte. Gegen das gute Iphöfer Team drehte man im Halbfinale nach Rückstand beide Sätze. Damit war unser erstes Ziel, das Finale und die Qualifikation für die Nordbayerische erreicht. Jetzt hieß es: "Wir wollen auch die T-Shirts!" Und so wurde auch im Finale von allen sechs Spielerinnen gekämpft. Mit der Belohnung am Ende: die T-Shirts für den Unterfränkischen Meister 2006/07!


Unterfränkische Meisterschaft 2006/07
B-Jugend weiblich


1.      TSV Eibelstadt
2.      TV Erlenbach
3.      DJK Karbach
4.      TSV Iphofen
5.-7.  TV Mömlingen
5.-7.  SG Eltmann
5.-7.  TV Großheubach


für Eibelstadt spielten: Britta Stockert, Lea van Eckert, Julia Kranz, Jenny Secrest, Vera Link und Linda Urbaniec. Trainer Udo Hügelschäfer

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

07.01.2007A-Jugend weiblich wird Unterfränkischer Vizemeister!


Riesengroß war der Jubel unserer weiblichen A-Jugend über den 2.Platz bei der Unterfränkischen Meisterschaft. Denn damit qualifizierte sich das Team um Zuspielerin und Spielführerin Ute Waldmann für die Nordbayerischen Meisterschaften am 03./04.März in Mittelfranken.


Bereits in der Vorrunde zeigte unser Team, dass es im Turnier vorne mitspielen will. Ein zwar etwas holpriges 2:0 (25:18, 27:25) gegen Gaukönigshofen war dazu der Auftakt. Gegen Turnierfavorit DJK Karbach kam es dann gleich zu einen richtigen Härtetest. Mit Spielerinnen aus dem Bayernliga-Kader war Karbach im ersten Satz überlegen. Aber im zweiten Satz konnten wir uns über die Aussenpositionen besser ins Spiel bringen und glichen mit 26:24 aus. Der Tie Break lief dann leider von Beginn an gegen uns. Aber egal, wir waren im Halbfinale.
Hier trafen wir auf die abwehrstarke Mannschaft des TV Erlenbach. Unser Gegner war gut auf uns eingestellt und lag im ersten Satz mit 20:17 in Führung. Beide Teams wollten ins Endspiel, was die Qualifikation für die Nordbayerische bedeutet und lieferten sich daher einen verbissenen Kampf. Mit einer Aufschlagserie von Vera Link kamen wir wieder heran. Zum Satzende war es Lisa Herrmann, die auf der Vier nicht zu stoppen war. Mit 25:23 konnten wir uns knapp durchsetzen. Im zweiten Durchgang spielten wir unsere Überlegenheit im Angriff besser aus. Erlenbach konnte lediglich bis zum 16:16 dagegen halten. Mit Terry Scheller und Jenny Secrest waren es wieder die Aussenpositionen, die zum 25:21 die Entscheidung brachten. Finale!


Wie erwartet hieß der Gegner im Endspiel DJK Karbach. Mit 25:23 und 25:17 siegte Karbach verdient, aber unser Team verkaufte sich sehr gut und hatte am Ende auch als einzige Mannschaft einen Satz gegen die DJK gewonnen! Die Belohnung: ein Wochenende auf der Nordbayerischen Meisterschaft!


Unterfränkische Meisterschaft 2006/07
A-Jugend weiblich

1. DJK Karbach
2. TSV Eibelstadt
3. TV Mömlingen
4. TV Erlenbach
5. SV Gaukönigshofen
6. TSV Iphofen


für Eibelstadt spielten: Ute Waldmann, Lisa Herrmann, Britta Stockert, Jenny Secrest, Julia Kranz, Teresa Scheller, Linda Urbaniec, Vera Link und Franziska Brandl. Trainer Udo Hügelschäfer

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

21.11.2006B-Jugend weiblich ohne Satzverlust überlegen Kreismeister!

Kreismeisterschaft Würzburg 2006/07
B-Jugend weiblich


1. TSV Eibelstadt
2. TSV Iphofen
3. TSV Karlstadt
4. TSV Lengfeld
5. SC Heuchelhof
6. ESV Gemünden


Wie die weibliche A-Jugend holten sich unsere Mädels der B-Jugend die Kreismeisterschaft. Ohne Satzverlust in 6 Spielen qualifizierten sie sich überlegen für die unterfränkische Meisterschaft am 14.01.2007.
Obwohl an beiden Spieltagen nie in kompletter Besetzung zeigte unsere Mannschaft eine starke Leistung. Im Halbfinale besiegten wir Lengfeld mit 25:8 und 25:10. Erst im Finale ohne Libero Beate Grohme und Hauptangreiferin Lisa Herrmann wurde unser Team von Gastgeber Iphofen gefordert, nachdem man sich in der Vorrunde deultlich mit 25:8 und 25:20 durchsetzte. Doch auch hier lies man mit 25:23 und 25:20 nichts anbrennen. 


für die B-Jugend spielten:  Julia Kranz, Vera Link, Linda Urbaniec, Lea van Eckert, Johanna Kestler, Britta Stockert, Lisa Herrmann, Beate Grohme und Jenny Secrest. Trainer Udo Hügelschäfer und Coach Teresa Bengel

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

21.11.2006A-Jugend männlich fährt zur unterfränkischen Meisterschaft!

Kreismeisterschaft Schweinfurt/Würzburg 2006/07


1. SG Eltmann 1
2. SG Eltmann 2
3. TSV Eibelstadt
4. TV/DJK Hammelburg
5. TV Haßfurt
6. TV Wildflecken


An zwei Turniertagen wurde die Kreismeisterschaft ausgetragen. Obwohl unser Team immer durch Verletzungen und Einsätze von Spielern für unsere aktiven Mannschaften gehandicapt war, zeigte es gute Leistungen gegen starke Konkurrenz und qualifizierte sich als Tabellendritter  für die Unterfränkische Meisterschaft am 3.12.06 in Eltmann. Grundstein für den Erfolg war der 2:1 Sieg am ersten Turniertag gegen Eltmann II. In einem spannenden und stark taktisch geprägtem Spiel setzten sich unsere Jungs mit einem überragenden Philipp Schmidt durch. Wesentlichen Anteil am Erfolg hatten auch Aussenangreifer Felix Bendikowski und Zuspieler Arne Meißner. Da Beni Münch mit Knieverletzung nur die Mannschaft komplettieren konnte, war der Sieg nur noch höher einzuschätzen. Ohne Mittelangreifer Philipp Schmidt wurde am zweiten Turniertag das Spiel gegen Hammelburg knapp mit 1:2 verloren. Aber mit überlegenen Siegen gegen Haßfurt und Wildflecken standen wir am Ende auf dem wichtigen 3.Platz.


für die A-Jugend spielten: Arne Meißner, Felix Bendikowski, Philipp Schmidt, Beni Münch, Franz Dlugosch, Stefan Schnupp, Fabian Krüger, Niki und Lukas Brandl 

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

17.10.2006A-Jugend weiblich qualifiziert sich als Kreismeister für Unterfänkische!

Kreismeisterschaft Würzburg 2006/07
A-Jugend weiblich


1. TSV Eibelstadt
2. TSV Iphofen
3. SV Gaukönigshofen
4. TV Ochsenfurt
5. FC Euerfeld
6. SV Gaukönigshofen II
7. TSV Röttingen
8. SV Kürnach


Beim Endturnier der "Top Vier" am Sonntag, den 15.10.06 in Iphofen setzten sich unsere A-Jugendspielerinnen am Ende mit 3 Siegen durch. Das spannenste und beste Spiel des Tages war gegen die Mannschaft des Gastgebers Iphofen.
Iphofen begann sehr motiviert und lag schnell mit deutlichem Vorsprung in Führung. Erst als sich unsere Sechs auf die gute Blockarbeit des Gegners einstellte, konnten wir den Satz offen gestalten. Bis zum Satzende hatten wir uns durch gute Aufschläge wieder herangekämpft. Jenny Secrest sicherte dann als Diagonalspielerin mit harten Angriffsschlägen die letzten Punkte zum 25:23. Jetzt waren wir voll im Spiel und Iphofen konnte gegen unsere gute Annahme und Abwehr um Libero Beate Grohme nichts ausrichten. Im Angriff punkteten wir mit Ela Ohlberg und Terry Scheller auf den Aussenpositionen. Eine sichere 19:12 Führung war die Folge. Unglaublich, aber wahr, der Vorsprung wurde verspielt. Iphofen schaffte es noch mit 23:25 in den Tie Break. Hier war es ein umkämpftes Spiel, beide Teams hätten gewinnen können. Mit Glück hatten wir die Nase beim 15:13 knapp vorn.
Obwohl mit Lisa Herrmann und Britta Stockert unsere beiden Hauptangreiferinnen fehlten, hätten wir es nicht so spannend machen müssen.


Am Samstag, den 16.12.06 fahren wir dann zur unterfränkischen Meisterschaft wieder nach Iphofen.


Für unsere A-Jugend spielten: Ute Waldmann, Julia Kranz, Ela Ohlberg, Teresa Scheller, Linda Urbaniec, Vera Link, Barbara Wachter, Jennifer Secrest und Beate Grohme

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer