Startseite Volleyball Damen 2 - Spielberichte
15.12.2018 | 01:12 Uhr



Unten von links: Hanna Mondel, Leonie Fischer, Uli Fischer, Svenja Klasna, Janina Huberth, Steffi Dusel, Eva Kehrstephan

Oben von links :Mareike Brych, Julia Stangl, Vanessa Möller, Christian Kranz, Kaddy Graf, Hannah Kölling, Rica Seddig

Es feht: Lillien Frey, Laura Amend

Vielen Dank für die Fotos, Papa Kehrstephan!!!

03.12.2018Trauerspiel in drei Akten am ersten Advent

TSV Eibelstadt - SV Schwaig3:0(13:25, 22:25, 14:25)
Für das letzte Spiel vor der 7-wöchigen Winterpause hatten sich die Eibelstädter einen anderen Ausgang gewünscht. Jedoch konnten sie nicht an die Leistung des vorhergehenden Spiels anschließen.
Die Mädels des SV Schwaig setzten sich direkt zu Beginn des Spiels mit einer Serie in Führung, die die Eibis aufgrund von Aufschlagfehlern, unpräziser Annahme/Abwehr und fehlender Durchschlagskraft im Angriff nicht mehr aufholen konnten.
Im zweiten Satz fand das Eibelstädter Team schneller ins Spiel, sodass ein Spiel auf Augenhöhe entstand. Aufgrund vermehrter Eigenfehler gegen Ende des Satzes mussten die Eibis diesen jedoch auch mit einem 22:25 abgeben.
Auch im dritten Satz konnte die Mannschaft nicht die Leistung erbringen, die sie von sich selbst erwartete, sodass sie auch den letzten Satz deutlich verloren. Wie im ersten Satz starteten die Schwaiger durch eine Aufschlagserie mit einem Vorsprung, den sie bis zum Ende des Satzes halten konnten.
Nun gilt es diese Niederlage schnell zu verarbeiten und positiv in die Vorbereitungsphase für die Rückrunde zu gehen, um dann wieder motiviert durchzustarten!

Es spielten: Leonie Fischer (Z), Laura Amend, Rica Seddig, Mareike Brych (M), Hannah Kölling, Hanna Mondel (D), Uli Fischer, Julia Stangl, Svenja Klasna, Eva Kehrstephan (A), Janina Huberth, Kaddy Graf (L), Christian Kranz (Coach)
Geschrieben von
Hanna Mondel

25.11.2018Klatsche(r) in Marktredwitz

TSV Eibelstadt - VGF Marktredwitz1:3(27:29, 25:21, 18:25, 19:25)
Ohne ihre Zuspielerin Leonie Fischer und Außenangreiferinnen Eva Kehrstephan und Kaddy Graf mussten die Damen 2 nach Marktredwitz reisen. Trotzdem war die Ansage von Trainer Chris klar: an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen und Punkte mit nach Hause nehmen.
Das Spiel begann ausgeglichen. Doch schon nach wenigen Punkten war die Taktik der Marktredwitzer offensichtlich. Alle Bälle wurden über die beiden tschechischen Außenangreiferinnen gespielt, die mit sehr variablen und harten Angriffen dominierten. Durch eine stabile Annahme und starke Aufschläge konnten die Eibis das Spiel aber ausgeglichen gestalten. Gegen Ende des Satzes konnten sich die Marktredwitzer bis auf 22:18 absetzen. Doch die Eibelstädter gaben nicht auf und konnten insgesamt 6 Satzbälle abwehren, bis sich der tschechische Angriff schließlich gegen die Abwehr durchsetzen konnte.
Der zweite Satz startete ausgeglichen. Der Eibelstädter Block stand jetzt besser gegen die Außenangreiferinnen. Druckvolle Aufschläge zwangen die Marktredwitzer zu vielen Fehlern, so dass schnell ein 7-Punkte-Vorsprung herausgespielt werden konnte und der Satz mit 21:25 an die Eibelstädter ging.
Leider konnte an die Leistung aus dem zweiten Satz nicht angeknüpft werden und die Marktredwitzer konnten den dritten und vierten Satz für sich gewinnen. Auch Aufmunterungsversuche zwischen den Spielern konnten die Niederlage nicht verhindern.
Insgesamt zeigten die Mädels aber eine gute Leistung, auch wenn es keine Punkte zu holen gab. Ein besonderer Dank geht an Uli, die die Angreifer mit sehr guten Pässen als Ersatzzuspielerin bediente.
Es spielten: Steffi Dusel, Uli Fischer (Z), Laura Amend, Rica Seddig, Mareike Brych (M), Hanna Mondel, Hannah Kölling (D), Julia Stangl, Svenja Klasna (A), Janina Huberth (L).
Geschrieben von
Svenja Klasna

20.11.20183 Punkteeeee Heimsieg

TSV Eibelstadt - TB/ASV Regenstauf3:0(25:22, 25:18, 25:22)
Am Sonntagnachmittag trat die Damen 2 des TSV Eibelstadt hochmotiviert gegen die Mannschaft des TB/ASV Regenstauf an.

Der erste Satz begann ausgeglichen und so wurde die erste Auszeit von Eibelstadt bei einem Stand von 21:21 genommen. Trainer Chris schürte den Siegeswillen der Mädels an, womit der Satz 25:22 für sich entschieden werden konnte.

In Satz 2 präsentierte sich der TSV Eibelstadt von Satzbeginn an stark und zog mit 10 Punkten Abstand davon (16:6). Regenstauf schaffte darauf eine starke Aufschlagserie, in der sie ihren Rückstand aufholten. Doch die Eibelstadter Mädels ließen sich diesen Satz nicht mehr nehmen und gewannen auch Satz 2 mit 25:18.

Nun hieß es nochmal volle Konzentration und ALLES geben. Da man in der heimischen Halle unbedingt alle drei Punkte ohne Umwege mitnehmen wollte, ging es voller Siegeswillen in den dritten Satz. Etwas knapper als der vorherige Satz (25:22) konnten die Mädels des TSV alle drei Punkte einkassieren.

Mit dem Sieg in der Tasche, soll am kommenden Samstag in Marktredwitz daran angeknüpft werden.


Es spielten: Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Zuspiel), Julia Stangl, Uli Fischer, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna (Außenangriff), Hannah Kölling, Laura Amend (Diagonal), Janina Huberth, Kaddy Graf (Libero), Mareike Brych, Rica Seddig (Mittelblock), Christian Kranz (Coach)
Geschrieben von
Laura Amend

13.11.2018Hartes 5-Satz-Match

TSV Eibelstadt - TV 48 Erlangen2:3(25:20, 19:25, 19:25, 25:23, 7:15)
Am vergangenen Sonntag trafen die Eibelstädter Damen II in der Bayernliga Nord auf den letztjährigen Absteiger der Regionalliga TV 48 Erlangen. Mit dem Ziel eine konstante und kämpferische Leistung zu erbringen reisten die Eibi Mädels in Erlangen an und ließen sich nicht von den erfahrenen Ex-Regionalligaspielerinnen einschüchtern.
Pünktlich um 15.30 Uhr ging es also ans Netz und der harte Kampf begann. Der TSV startete souverän und konzentriert in den ersten Satz und konnte von Anfang an gut mit den Erlangern mithalten. Aggressive Aufschläge und eine starke Abwehrleistung erbrachten den Eibis den Sieg im ersten Satz mit 25:20 Punkten. Im zweiten Satz konnte an die konstante Leistung des vorherigen Satzes nicht angeschlossen werden, was dem TSV einen Rückstand von 0:4 einbrachte. So sah Coach Christian Kranz sich gezwungen die erste Auszeit zu nehmen, um die Mädels wieder zurück ins Spiel zu bringen. Der TSV kam daraufhin langsam in Fahrt. Sehr druckvolle und platzierte Aufschläge der Erlanger in der Mitte des Satzes führten allerdings zu einem ausgebauten Rückstand der Eibis von 7:14. Trotz einer aggressiven Aufschlagserie von Eva Kehrstephan ging der zweite Satz schließlich an den TV 48 Erlangen mit 19:25 aus Eibisicht. Mit dem Ziel sich in der Annahme zu stabilisieren starteten die Eibi Mädels in den dritten Satz. Zu Anfang lieferten sich beide Mannschaften ein Kopf-an-Kopf Rennen. In der Satzmitte sorgte eine erneute Aufschlagserie der Erlanger Zuspielerin für eine wackelnde Annahme der Eibis und einen Rückstand von 12:17, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Der Satz ging somit mit 19:25 erneut an die Mädels aus Erlangen. Nun mussten die TSV Mädels Gas geben, um im Rennen um die ersehnten Punkte zu bleiben. Coach Christian veränderte die Aufstellung, um den Erlangern einen höheren Block entgegen zu stellen und setzte die eigentliche Mittelblockerin Laura Amend nun auf der Diagonalposition ein. Mit ungewohnter Aufstellung gestalteten die Eibis ihr Spiel bis zur Mitte des vierten Satzes etwas holprig. Einige Leichtsinns- und Aufschlagfehler schlichen sich ein und schenkten den Erlanger wichtige Punkte, die sich somit einen Vorsprung von 16:21 aufbauen konnten. Fast glaubte man auch diesen Satz abgeben zu müssen, allerdings sorgte eine weitere Aufschlagserie der Eibi Mädels dafür, dass sie sich wieder heran kämpfen konnten und schließlich sogar den Satz mit 25:23 gewannen. Nun ging das Spiel in den fünften Satz. Beide Mannschaften starteten hochmotiviert, allerdings bereiteten die Aufschläge der Erlanger wieder große Probleme in der Eibelstädter Annahme. Bei einem Rückstand von 4:8 wurden die Seiten gewechselt, allerdings schafften es die TSV Damen II nicht mehr sich heran zu kämpfen und mussten sich schließlich den starken Erlangern bei einem Spielstand von 7:15 geschlagen geben. Der verdiente Sieg des TV 48 Erlangen brachte kurzzeitige Enttäuschung auf Eibi Seite mit sich, aber schon bald konnte man sich über den unerwarteten gewonnenen Punkt freuen.
Mit fokussiertem Training geht es nun weiter in die nächste Woche, in der am kommenden Sonntag die Mannschaft aus Regenstauf zu Gast in der Mainpark Arena sein wird. Hier gilt es wieder wichtige drei Punkte zu erspielen.
Die Eibi Mädels bedanken sich bei ihren Sponsoren Main Saunaland und Escalera für ihre Unterstützung.
Es spielten: Laura Amend (Mittelblocker/Diagonal), Mareike Brynch (Mittelblocker), Steffi Dusel und Leonie Fischer (Zuspiel), Uli Fischer (Außen/Annahme), Janina Huberth (Libera), Eva Kehrstephan (Außen/Annahme), Svenja Klasna (Libera), Hanna Mondel (Diagonal), Rica Seddig (Mittelblocker) und Julia Stang (Außen/Annahme); Christian Kranz (Coach).
Geschrieben von
Janina Huberth

06.11.2018Drei zu Null

TSV Eibelstadt - ASV Veitsbronn 3:0 (25:21, 25:23, 15:22)

Am 04.11.2018 war der ASV Veitsbronn zu Gast beim TSV Eibelstadt II.

Beide Mannschaften wussten, dass heute wertvolle Punkte zu holen waren. Dementsprechend verlief der erste Satz zunächst von beiden Seiten etwas nervös aber ausgeglichen. Beide Mannschaften mussten erst mal in das Spiel finden. Nach einem unruhigen Start konnte man den Satz knapp für sich entscheiden.

Im zweiten Satz wurde das Spiel der Eibis konzentrierter und die Mädels konnten endlich mal ihr Können unter Beweis stellen. Durch eine stabile Annahme konnten die Eibis die Spielzüge kontrolliert aufbauen und die Bälle tot machen. Hannah Kölling und Laura Amend punkteten hier durch schlaue Lobs und harte Angriffe. Mit einem knappen zwei-Punkte Vorsprung ging der Satz an den TSV Eibelstadt.

In Abschnitt drei waren die Eibis guter Dinge, den Sack zuzumachen und noch den letzten Satz zu holen. Mit viel Selbstbewusstsein klappt natürlich auch mehr und durch wertvolle Tipps von Coach Kranz konnte stets ein kleiner aber konstanter Vorsprung gehalten werden. Die Annahme kam überwiegend gut, sodass die Bälle von Zuspielerin Leonie Fischer intelligent verteilt werden konnten. Durch eine Aufschlagserie am Ende ging der Satz und der Sieg an den TSV Eibelstadt.

Drei wichtige Punkte konnten eingefahren werden und neues Selbstbewusstsein getankt werden. Nächste Woche geht es dann daheim gegen den TSV Erlangen, wo die Eibis hoffentlich auch wieder fette Beute machen werden!

Dabei waren: Brych Mareike (MB), Fischer Leonie (Z), Fischer Uli (D), Huberth Janina (L), Kehrstepahn Eva (AA), Klasna Svenja (AA), Kölling Hannah (D), Seddig Rica (MB), Stangl Julia (AA) Model Hanna (D), Kranz Christian(Coach)
Geschrieben von
Janina Huberth

31.10.2018Doppelspieltag brachte 6 Punkte aufs Eibi-Konto

TSV Eibelstadt - VCO München3:1(25:15, 17:25, 25:11, 25:19)
TSV Eibelstadt - VCO München3:!(23:25, 25:17, 25:21, 25:18)
vergangenes Wochenende holte unsere 2. Damenmannschaft des TSV Eibelstadt 6 Punkte im Hin- sowie Rückrundenspiel gegen die Mädels der Bayernauswahl Jahrgang 04/05.

Samstag:
Die Situation war klar: Trainer Christian Kranz erwartete von seinen Mädels einen Sieg gegen die noch recht jungen Spielerinnen des VCO München, dabei sollte man diese mit ihren 13/14 Jahren bloß nicht unterschätzen. Im ersten Satz gingen unsere Eibis durch eine solide Aufschlagsserie von Uli Fischer mit 5:0 in Führung. Konstante Abwehr und Annahme und wenig Eigenfehler im Angriff verholfen den Eibelstädtern von einem 9:5, 19:7 zu einem klaren Satzgewinn von 25:15.
Im zweiten Satz stellte der Trainer des VCO allerdings komplett um, sodass eine Mannschaft mit gefühlten 1,80m Durchschnittsgröße unserer Damen gegenüberstand. Der dadurch stärkere Block und Angriff führte zu einem komplett anderen Verlauf des Spiels als im vorherigen Satz. Die gute Technik, die Durchschlagskraft der Gegner und die zunehmenden Konzentrationsfehler der Eibelstädter führte leider zu einem Satzverlust von 17:25.
Doch unsere Eibis ließen sich nicht entmutigen, denn im 3. Satz haben sie nach dem anfänglichen Rückstand von 3:5 wieder Fuß gefasst und das Blatt recht schnell zu einem 12:6 gewendet. Durch eine weitere konstante Aufschlagsserie von Laura Amend und platzierte Bälle des Angriffs, beendeten die Eibelstädter den Satz mit einem 25:11.
Der 4.Satz verlief anfangs recht ausgeglichen. Trotz mehrerer starker Flatteraufschlägen des VCOs, die nochmals für Spannung sorgten und zu einem 19:21 konnten unsere Eibis den Satz 25:19 gewinnen und somit die ersten 3 Punkte an diesem Wochenende holen.

Es spielten: Laura Amend, Mareike Byrch, Rica Sedding (MB), Uli Fischer, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Kaddy Graf (AA), Hannah Kölling, Rosina Neubauer (DA), Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Z) und Janina Huberth (L)

Sonntag:
Der erste Satz des Rückspiels verlief leider komplett anders als der Sieg am Tag davor versprach. Unsere 2. Damenmannschaft hatte mal wieder starke Startschwierigkeiten und ist erst ab einem Stand von 9:15 ins Spiel gekommen. Dank einer fulminanten Aufschlagsserie von Julia Stangl, wachten die Eibis endlich auf und konnten sich an ein 16:17 herankämpfen. Für den Gewinn des Satzes hat es allerdings nicht gereicht, sodass Eibelstadt diesen mit 23:25 an die Mädels der Bayernauswahl abgeben musste.
Nichtsdestotrotz ließen sich die Eibelstädter nicht unterkriegen und gingen hochmotiviert an den 2. Satz heran. Mit Erfolg, denn ab einem Spielstand von 6:9 zogen unsere Eibi-Mädels durch und konnten den Satz mit einem Ergebnis von 17:25 für sich gewinnen. Sie wollten die 3 Punkte im Rückrundenspiel also holten sie sich die 3 Punkte. 3. und 4. Satz holten sie mit 25:21 und 25:18, durch Svenja Klasnas präzises Anspielen des gegnerischen Blocks, dessen Abpraller zu vielen Punkten führten und harte Aufschläge der Eibis (die um einiges besser liefen als in den Spielen zuvor) nach Hause.

Vielen Dank auch an Natalia de Moraes und Ole Burkhart, die ein faires Spiel gepfiffen haben, da die eigentlichen Schiedsrichter bedauerlicherweise zur falschen Halle gefahren sind (Kommunikationsproblem).

Es spielten: Laura Amend, Mareike Byrch, Rica Sedding (MB), Uli Fischer, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Julia Stangl (AA), Hannah Kölling, (D), Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Z) und Janina Huberth (L).
Geschrieben von
Eva Kehrstephan

21.10.2018Spielverlust mit Sonne im Gesicht

TSV Eibelstadt - TSV Abensberg0:3(19:25, 22:25, 18:25)
Bei schönstem Wetter ging es an diesem Sonntag nach Abensberg. Doch die Sonne war uns nicht wohlgesonnen. Der niedrige Sonnenstand blendete die Spielerinnen im ersten Satz auf allen Positionen, sodass sich die Gegner schnell einen Vorsprung von 7 Punkten erarbeiteten. Dieser Vorsprung konnte zwar immer wieder verringert werden, am Ende mussten sich die Eibis II aber doch mit einem Satzverlust (19:25) abfinden.
Der zweite Satz startete dann mit der Sonne im Rücken und den ersten Punkten auf eigener Seite. Doch die Eibi-Mädels konnten trotz starker Angriffe und gezielter Lobs kaum Lücken in der gegnerischen Abwehr finden. Auch eine Aufschlagserie am Ende des Satzes konnte den Satzverlust mit 22:25 nicht verhindern.
Der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite Satz. Eine flinke Abwehr der Gegner und eine starke Aufschlagserie brachte die Eibis in Rückstand. Der Satz musste mit 18 zu 25 abgegeben werden. Doch auch wenn das Spiel verloren wurde, so kann man nicht sagen, dass die Mädels schlecht gespielt haben. Die Abensberger Truppe war ein zäher Bissen, der in diesem Spiel seine Qualitäten besser ausspielen konnte.
Trotz des verlorenen Spiels blicken die Eibelstädter Mädels zuversichtlich auf das nächste Wochenende, wenn es gleich am Samstag und am Sonntag im Heimspiel gegen den VCO München geht. Wir freuen uns auf eure zahlreiche Unterstützung!
Es spielten: Rica Seddig, Laura Amend, Mareike Brych (Mittelblock), Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Zuspiel), Julia Stangl, Uli Fischer, Eva Kehrstephan (Außenangriff), Hannah Kölling (Diagonal) und Svenja Klasna (Libero)
Geschrieben von
Hannah Kölling

15.10.2018Damen II sichert sich daheim zwei Punkte.

TSV Eibelstadt - TV Mömlingen3:2(25:13, 24:26, 25:14, 17:25, 16:14)
Heiß auf das erste Heimspiel der Saison trafen die Eibelstädter Mädels auf den TV Mömlingen. Mit großartiger Stimmung kämpften die Eibis um ihren ersten Satz und gewannen deutlich mit 25:13. Wenig Eigenfehler und großer Kampfgeist – so deutlich hätte es weiter gehen können.

Im zweiten Satz aber wurde alles deutlich knapper. Den Zuschauern wurde eine enge Entscheidung geboten, bei der die Eibis den Satz mit 24:26 abgeben mussten.

Um die Herzen der mitfiebernden Fans zu schonen, erkämpften sich die Eibelstädter Mädels im dritten Satz einen großen Vorsprung und entschieden ihn mit 25:14 für sich.

Doch statt den Sack mit Satz Nummer vier und den erhofften drei Punkten zu zu machen schlichen sich wieder Eigenfehler und Unkonzentriertheit aufs Feld. Die Mömlinger Damen gewannen mit 17:25.

Mit Beginn des Tie-Breaks begannen qualvolle, spannungsgeladene und emotionale 20 Minuten für beide Mannschaften, Trainer sowie Zuschauer.
Die Mömlinger Damen gingen bis zum Seitenwechsel mit 5:8 in Führung. Doch in Eibelstadt wird nicht aufgegeben. Punkt für Punkt wurde sich herangekämpft. Der Ball mit vollem Einsatz in der Luft gehalten. Und so sicherten sich die Eibelstädter Mädels diesen Satz mit 16:14.
Die ersten zwei Punkt für Damen II, die im Anschluss ausgiebig gefeiert wurden.

So kann es weiter gehen – nur das nächste Mal weniger knapp!

Es spielten: Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Zuspiel), Julia Stangl, Uli Fischer, Eva Kehrstephan (Außenangriff), Janina Huberth, Hanna Mondel (Diagonal), Svenja Klasna (Libero) und Laura Amend, Mareike Brych, Hannah Kölling, Rica Seddig (Mittelblock).
Geschrieben von
Rica Seddig

08.10.2018Revanche fehlgeschlagen

TSV Eibelstadt - VG Bamberg 21:3(14:25, 25:15, 20:25, 23:25)
Voll motiviert reisten die Eibelstädter Damen II nach Bamberg, wo sie das verlorene Spiel der letzten Saison um den Relegationsplatz wieder wettmachen wollten.
Der erste Satz begann allerdings mit einem Fehlstart. Viele Aufschlagfehler auf eigener Seite und starke Aufschläge der Gegner führten schnell zu einem Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte (14:25). Im zweiten Satz zeigten die Eibis II dann aber die bis dahin stärkste Leistung und konnten mit guten Angriffen den Gegner unter Druck setzen. Mit einigen Punkten Führung konnte der Satz schließlich zugunsten der Eibis entschieden werden (25:15). Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem sich keiner weit absetzen konnte. Beim Stand von 19:19 schlichen sich dann aber leider ein paar Fehler ein, wodurch der nächste Satz letztendlich verloren gegeben werden musste (20:25). Das Erreichen des Tiebreaks war also das nächste Ziel. Mit guter Stimmung, Selbstbewusstsein und einer Aufschlagserie von Janina Huberth gelang den Eibi-Damen ein perfekter Start in Satz vier (8:0). Bis zum Stand von 16:6 schien alles in bester Ordnung. Doch plötzlich drehte sich das Blatt und die Bamberger spielten gekonnt mit sehr hohem Risiko (18:17). Diese Aufholjagd verunsicherte die Mannschaft schließlich so sehr, dass der Satz und das Spiel knapp verloren wurde (23:25).
Leider ist die Revanche missglückt, aber beim ersten Heimspiel der Saison am kommenden Sonntag gegen den TV Mömlingen wollen die Mädels dann unbedingt die ersten Punkte holen. Also vorbeikommen und anfeuern!

Es spielten: Rica Seddig, Hannah Kölling, Mareike Brych (Mittelblock), Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Zuspiel), Julia Stangl, Uli Fischer, Eva Kehrstephan (Außenangriff), Janina Huberth, Hanna Mondel (Diagonal) und Svenja Klasna (Libero)
Geschrieben von
Mareike Brych

30.09.2018Saisonopening missglückt

TSV Eibelstadt - TSV Zirndorf1:3(14:25, 16:25, 26:24, 17:25)
Samstag, 29.09.2018, ca. 21:00 Uhr: die WhatsApp-Gruppe des TSV Eibelstadt steht kurz vor der Eskalation aufgrund zahlreicher Erfolge Eibelstädter Mannschaften an diesem Tag. Einzig die Damen 2 sind etwas bedrückt, konnte man doch die Leistung in Zirndorf nicht (konstant) abrufen.

Mit einem knappen Kader von nur 9 angereisten Spielerinnen und dem neuen Coach Christian Kranz (im letzten Jahr noch mit den Herren 1 als aktiver Spieler aufgestiegen) im Gepäck, machten sich die Damen 2 motiviert auf die Reise ins mittelfränkische Zirndorf.
Leider zogen sich die anfänglichen Probleme in Annahme und Angriff durch die ersten beiden Sätze, welche durch die selbstbewusst spielenden Zirndorfer deutlich in jeweils unter 20 Minuten gewonnen werden konnten. Durchgang 3 konnten die Eibis (endlich!) knapp für sich entscheiden. Trotz eines Rückstandes von 15:20 wurden die befreundeten Zirndorfer auch aufgrund der ständigen Erinnerung durch Trainer Christian Kranz, mutig aufzuschlagen und anzugreifen, nach einigen umkämpften Ballwechseln mit 26:24 niedergerungen. Mit neuer Motivation startete man in den 4. Satz, wo sich leider nach einem positiv scheinenden Stand von 5:2 der Damen 2-Fehlerteufel einschlich. Nach der Zwischenstation von 5:8 konnt man bis 13:13 aufholen und den 5. Satz bereits riechen. Am Ende sollte jedoch ein 25:17 für die Mittelfranken als Ergebnis stehen.

Schade war es allemal - aber nun ist der Ansporn umso größer, weiterhin konzentriert zu trainieren und am 07.10. in Bamberg mit dem vollen zur Verfügung stehenden Kader den Sieg zu holen.

Es spielten: Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Z); Janina Huberth, Eva Kehrstephan, Uli Fischer (D/AA); Laura Amend, Hannah Kölling, Rica Seddig (MB), Svenja Klasna (L)
Geschrieben von
Uli Fischer

11.03.2018Niederlage gegen den Bayernliga-Meister

TSV Eibelstadt - VC Katzwang-Schwabach0:3(20:25, 13:25, 22:25)
Stark dezimiert, dafür aber hochmotiviert ging es für die Damen 2 aus Eibelstadt am Samstag gegen den designierten Meister aus Katzwang. Bei einem Sieg wäre der Klassenerhalt gesichert.
Der erste Satz startete auf Augenhöhe. Durch gut platzierte Angriffe und eine stabile Annahme konnten die Eibis starke Gegenwehr leisten. Letztendlich konnte Katzwang durch starke Angaben den Druck erhöhen und somit den ersten Satz gewinnen.
Die gute Leistung aus dem ersten Satz konnte nicht in den zweiten Satz mitgenommen werden. Vor allem durch viele Eigenfehler bei vermeintlich leichten Bällen, verschenkten die Eibis zu viele Punkte. Die teilweise langen und hart umkämpften Ballwechseln konnte Katzwang durch starke Angriffe für sich gewinnen, so dass dieser Satz leider mit deutlichem Rückstand abgegeben wurde. Auch der Einwechslung von Annette Schwab konnte den Satzverlust leider nicht mehr verhindern.
Eine Aufschlagserie der Eibis brachte im dritten Satz direkt zu Beginn eine 6 Punkte-Führung ein. Leider konnte diese Führung nicht gehalten werden und beim Spielstand von 20:20 konnte Katzwang seine Größenvorteile ausnutzen und holten sich den dritten Satz. Damit sicherten sie sich außerdem die Meisterschaft in der Bayernliga Nord.
Insgesamt zeigten die Eibis gegen starke Katzwanger eine couragierte Leistung, zogen aufgrund von zu viele Eigenfehlern letztendlich den Kürzeren. Jetzt geht es nächsten Sonntag im Do-or-Die Spiel gegen Bamberg um den direkten Klassenerhalt.
Danke für die Unterstützung an Kaddy, Hanna und Vany.

Es spielten: Leonie Fischer, Steffi Dusel (Z), Mareike Brych, Hannah Kölling (M), Uli Fischer (D), Joanna Jurczyk (L), Eva Kehrstephan, Annette Schwab, Svenja Klasna (A)
Geschrieben von
Svenja Klasna

07.03.2018Die unglaublichen 3 Punkte

TSV Eibelstadt - TV Unterdürrbach 3:1(25:19, 18:25, 26:24, 25:22)
Vergangenen Samstag war unsere 2. Damenmannschaft zu Gast beim TV Unterdürrbach. Dass das Spiel sie noch in Angst und Schrecken versetzen würde, hätten sie anfangs kaum geglaubt.

20:00 Spielbeginn, der erste Satz des Schauerspiels:
Der erste Satz begann durch einige Unsicherheiten und Konzentrationsschwächen recht ausgeglichen, jedoch konnten unsere Eibis bei einem Spielstand von 19:16 den Satz vor allem durch eine Serie gut platzierter und flatternder Aufschläge von Leonie Fischer mit 25:19 für sich gewinnen.
Der zweite Satz verlief anfangs ähnlich wie der Erste, jedoch kam es zu vermehrten Eigenfehlern, welche Unterdürrbach bestärkten und durch platzierte longline-Bälle zu einem Spielstand von 10:16 führten. Nach dem Einwechseln der Zuspielerin Stefanie Dusel, konnten unsere Eibis sich noch an ein 18:21 herankämpfen, mussten aber den zweiten Satz durch erhöhte Fehler in der Annahme und Angriff mit 18:25 an den Gegner abgeben.

Spielstand 1:1- der Druck steigt
Die sonst eher stürmische und emotionale Trainerin Annette Schwab fand bei einem Spielstand von 0:6 auch keine Worte mehr. Die konstanten Aufschläge des Gegners und die Leichtsinnsfehler in der eigenen Annahme, führten zu erhöhtem Druck unser Damenmannschaft, welcher wiederum zu einem unstabilem Spielaufbau führte. Durch das Einwechseln mit Lilian Frey, welche die Mannschaft wieder motivierte und die ersten Punkte für Eibelstadt fielen, hatten diese sich endlich gefasst und kämpften sich über ein 5:12, 10:16 zu einem 20:23 heran. Dank der konsequenten und harten Aufschläge von Uli Fischer, wendete sich das Blatt und verhalf zu einem Sieg des dritten Satzes mit 26:24.
Im vierten Satz ging Unterdrürrbach recht schnell in Führung. Bei einem Spielstand von 9:18 für den TV, kam die bis vor Kurzem noch verletzte Svenja Klasna erstmals wieder ins Spiel und verhalf ihrer Mannschaft durch sichere und saubere Angriffe zu einem 22:21. Den Satz und somit das Spiel beendete nochmals Uli Fischer durch starke Aufschläge mit einem 25:22, womit sich unsere Eibis ihre 3 Punkte gesichert haben.

Für psychische Unterstützung sorgten Katrin Graf und Hanna Mondel
Es spielten: Mareike Byrch, Stefanie Dusel, Uli Fischer, Leonie Fischer, Lilian Frey, Janina Huberth, Joanna Jurczyk, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Hannah Kölling, Rica Sedding und Trainerin Annette Schwab.
Geschrieben von
Eva Kehrstephan

25.02.2018Der verhexte 3. Satz - Die Eibis sichern sich einen Punkt

TSV Eibelstadt - TSV Zirndorf2:3(25:5, 26:24, 20:25, 18:25, 8:15)
Am vergangenen Sonntag empfingen die Eibelstädter Mädels den TSV Zirndorf, der in der Tabelle einen Platz vor den Gastgebern stand. Nach dem gewonnenen Hinspiel waren die Mädels motiviert dieses Spiel genauso siegreich zu beenden. Leider mussten sie mit einem dezimierten Kader antreten, da sowohl Vanessa Möller als auch Svenja Klasna Verletzungen aus dem letzten Spiel davongetragen haben.
Trotzdem starteten die Eibis direkt zu Beginn mit einer fulminanten Aufschlagserie von Leonie Fischer und gingen mit 10 Punkten in Führung. Mit zwei weiteren Aufschlagserien von Uli Fischer und Mareike Brych und einem konzentrierten Angriffsspiel konnte der erste Satz schnell mit 25:5 entschieden werden.
Im zweiten Satz fanden die Zirndorfer schneller ins Spiel, sodass dieser Satz ausgeglichener verlief. Obwohl die Eibelstädter Mädels die meiste Zeit mindestens einen Punkt zurücklagen, schafften sie es den Satz am Ende mit 26:24 für sich zu entscheiden.
Der dritte Satz verlief ähnlich wie der vorherige Satz, jedoch verlief dieser Satz mit einem 20:25 zugunsten des gegnerischen Teams. Wie am Ende des dritten Satzes kam es im vierten Satz durch Abstimmungsfehler und Unsicherheiten im Angriff vermehrt zu unkoordinierten Spielzügen, sodass auch dieser Satz mit einem 18:25 abgegeben werden musste.
Im fünften Satz konnten die Zirndorfer durch starke Aufschläge schnell in Führung gehen, die die Eibis nicht mehr aufholen konnten. So mussten sie sich mit 8:15 geschlagen geben und verloren das Spiel mit einem 2:3.
Trotz dieser ärgerlichen Niederlage, konnte sich der TSV über einen gewonnenen Punkt freuen. Der Vorsprung zum Relegationsplatz soll dann am Wochenende gegen den TSV Unterdürrbach ausgebaut werden.

Es spielten: Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Z), Joanna Jurczyk (L), Hannah Kölling, Mareike Brych, Rica Seddig (M), Janina Huberth, Hanna Mondel (A), Uli Fischer (D) und Trainerin Annette Schwab
Geschrieben von
Hanna Mondel

04.02.2018Reise, Reise!

TSV Eibelstadt - TB Regenstauf3:2
Yo-ho Piraten!
Regenstauf, 3.2.2018, 14:00:
Die Crew der 2. Damenmannschaft des TSV Eibelstadt hat angedockt. Die verbleibende Zeit bis Spielbeginn konnte durch ein Alle-Mann-Manöver genutzt werden: es fehlte zu diesem Zeitpunkt noch eine adäquate Kriegsbemalung.

Kapitänin des Eibi-Schiffs Adleraugen-Annette hatte dadurch wenig Mühe, die Crew für das bevorstehende Spiel zu motivieren.

Nach dem üblichen Shanty \\"Ode an das Fleisch\\" begaben sich die Mädels auf in die ersten beiden Sätze, die von beiden Crews hart umkämpft, aber am Ende doch von den Eibis mit jeweils 27:25 gewonnen werden konnten. Sätze Nr. 3 + 4 benötigte man allem Anschein nach zum Luft holen und Säbel wetzen. Das Eibi-Schiff gierte etwas und man verlor diese beiden Durchgänge denkbar knapp mit 22:25 und 24:26. Die Regenstauferinnen schnupperten am Entern des Eibi-Schiffs.

Recht so!
Mit nur einem Punkt wollte man nicht die Heimreise antreten und zeigte im Tie-Break der Heimmannschaft die volle Eibelshäuser Breitseite. Obwohl psychologisch im Nachteil, gaben sowohl die Besatzung an Eibis Bug- als auch Heckseite erneut alles und Satz Nr. 5 konnte mit 15:13 gewonnen werden. Die Freude war riesig, hatte man doch soeben das Schiff des Tabellenzweiten geentert!

Und weil echte Piraten keine Warmduscher sind, steuerte man zielsicher die Umkleide mit genau 2 kalten, aber immerhin funktionierenden Duschen an.

In diesem Sinne - Gode Wind!

Quelle: www.klabautern.de

Auf stürmische See begaben sich: Annette Schwab (Coach), Leonie Fischer, Vanessa Möller (Z), Joanna Jurczyk (L), Janina Huberth  Lillien Frey, Svenja Klasna (AA), Hannah Kölling, Mareike Brych (MB), Uli Fischer (D)
Geschrieben von
Uli Fischer

28.01.2018Keine Punkte gegen Mömlingen

TSV Eibelstadt - TV Mömlingen0:3(21:25, 25:27, 17:25)
Trotz der Ausfälle von Kaddy Graf, Laura Amend und Hanna Mondel konnte Trainerin Annette Schwab auch gegen den TV Mömlingen 12 Spielerinnen aufbieten - dem breiten Kader sei Dank!

Das Ziel war klar: Besser verkaufen als beim Hinrunden-Duell, in dem es eine empfindliche Niederlage für die Eibelstädterinnen setzte. Zwar lautete auch dieses Mal das Ergebnis 0:3, nichtsdestotrotz waren vor allem die ersten beiden Sätze hart umkämpft und von langen ausgeglichenen Ballwechseln geprägt. Viele spektakuläre Abwehraktionen auf beiden Seiten boten den Zuschauern auch Sehenswertes. Letztendlich scheiterten die Schützlinge von Annette Schwab zu oft am zu drucklosen Angriff, während Mömlingen auch beim dritten, vierten oder fünften Versuch noch auf neue Angriffsvariationen zurückgreifen konnte. Nachdem der zweite Satz nach teilweise bis zu vier Punkten Vorsprung doch eng wurde und der Gast bei den Spielständen 23:23, 24:24 und 25:25 bessere Nerven bewies, schien im dritten Satz die Luft raus zu sein. Trotzdem blieb das Spiel bis zum 15:15 ausgeglichen, ehe mit Mömlingen die routiniertere Mannschaft davon zog.

Im Anschluss konnte man bei Damen I und Herren I noch Anschauungsunterricht darin nehmen, wie man jeweils den bis dato amtierenden Zweitplatzierten bezwingt. Denn nächste Woche wartet die lange Auswärtsfahrt nach Regenstauf - zum aktuellen Tabellenzweiten!

Für Eibelstadt im Einsatz:
Janina Huberth, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Lilli Frey, Uli Fischer, Leonie Fischer, Vanessa Möller, Steffi Dusel, Rica Seddig, Mareike Brych, Hannah Kölling, Joanna Jurczyk sowie Annette Schwab (Trainerin) und Kaddy Graf (Co-Trainerin).
Geschrieben von
Stefanie Dusel

23.01.2018Erfolgreicher Start in die Rückrunde!

TSV Eibelstadt - TV/DJK Hammelburg II3:1(25:22, 25:27, 25:17, 25:19)
Am Samstag ging es zum Rückrundenauftakt zum Tabellenschlusslicht nach Hammelburg. Obwohl die Mädels auf ihre zwei Stammspieler Kaddy und Laura für die Rückrunde verzichten müssen, waren sie hochmotiviert bei diesem Spiel 3 Punkte zu holen.
Der erste Satz begann nervöser als gewohnt, jedoch konnte schnell eine 5 Punkte Führung herausgespielt werden. Allerdings ließen die Hammelburger Spielerinnen durch druckvolle Aufschläge den Vorsprung Punkt für Punkt kleiner werden, so dass Annette beim Stand von 21:21 gezwungen war eine Auszeit zu nehmen. Dadurch haben sich die Mädels wieder gefangen und der erste Satz konnte mit 25:22 verbucht werden.
Trotz des gewonnenen Satzes startete der 2. Satz sehr nervös. Die Damen konnten nicht ihren gewohnten Kampfgeist zeigen und so musste man durchgehend einen 2-3 Punkte Rückstand hinterherlaufen. Trotz eines Satzballes ging dieser Satz an Hammelburg. Da die Damen auf keinen Fall einen Punkt abgeben wollten, forderte Annette jetzt von allen mehr Konzentration und Einsatzbereitschaft. Dies konnte dank starken Aufschlägen direkt in eine 9:0 Führung umgesetzt werden. Diesen Vorsprung wollten sich die Mädels nicht mehr nehmen lassen und so konnten sie, durch eine deutlich verbesserte Feldabwehr, den dritten Satz klar mit 25:17 gewinnen.
Jetzt noch den 4. Satz holen und die drei Punkte gehören Eibelstadt. Vor allem durch mehr Variation im Angriff, konnte man sich erneut eine Führung erkämpfen, die bis zum Ende hielt, so dass es nach über 2 Stunden endlich hieß 3:1 für Eibelstadt.

Für Eibelstadt spielten: Mareike Brych, Leonie Fischer, Uli Fischer, Lilly Frey, Janina Huberth, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Hannah Kölling, Vanessa Möller, Hanna Mondel, Rica Seddig, Joanna Jorczyk
Trainerin: Annette Schwab, Co-Trainerin: Steffi Dusel
Geschrieben von
Svenja Klasna

22.01.2018Groß gegen klein - Eibelstädter derby teil 2

TSV Eibelstadt - TSV Eibelstadt II3:0(25:17, 25:23, 25:22)
Mit viel Spannung erwartet ging es am Sonntag zu Teil 2 des Bayernligakrimis Damen l gegen Damen ll. Nach der Vorrunde punktetechnisch fast gleichauf, versprach dieser Sonntag ein spannungsgeladenes Match zwischen den beiden Mannschaften zu werden, bei dem jeder als Sieger vom Feld gehen wollte.
Nach einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase konnten sich die Damen l durch druckvolle Aufschläge und konsequent durchgesetzte Angriffe einen 4 Punkte-Vorsprung sichern, doch die Mädels von der 2. Mannschaft konnten sich durch einen starken Block zurück ins Spiel kämpfen und dagegen halten. Die sonst so flinke Abwehr der Damen ll wollte aber einfach nicht so richtig zeigen und so konnten die angriffsstarken Damen l Satz Nr.1 mit 25:17 für sich entscheiden.

Satz Nr. 2 startete mit einer starken Aufschlagserie von Seiten der Damen l, der die Annahmeriege der 2. Damen trotz mehrmaligen Umstellens einfach nicht Herr werden wollte und so musste Coach Annette Schwab bei einem Spielstand von 2:11 schon die 2. Auszeit nehmen. Trotz eines Rückstandes von fast 10 Punkten war der Kampfgeist nicht gebrochen und durch entschlossene Angriffe und eine konzentrierte Abwehr konnte die 2. Damenmannschaft den Vorsprung der schlagkräftigen Damen l langsam wieder aufholen. Beide Mannschaften wollten den 2. Satz auf jeden Fall für sich entscheiden, doch nach einer nicht an Spannung zu übertreffenden Aufholjagd mussten die Damen ll sich mit 23:25 geschlagen geben.

In Satz 3 ging es dann ums Ganze! Beide Mannschaften zeigten sich entschlossen und gingen mit Aufschlägen und Angriffen volles Risiko währende in der Abwehr kein Ball verschenkt wurde. Aber auch im 3. Satz waren die Damen l einfach etwas durchsetzungsfähiger und konnten sich bis zur Mitte des Satzes einen 5 Punkte Vorsprung herausarbeiten. Die Damen ll wollten sich nicht so leicht geschlagen geben und kämpften sich wieder auf 2 Punkte heran. Aber die 1. Damenmannschaft blieb auch im letzten Satz überlegen und konnte sich mit 25:22 den Heimsieg als Gastmannschaft in die eigene Tasche stecken.
Als Verlierer musste bei diesem Match aber keine Mannschaft vom Platz gehen (-;

Es spielten bei den Damen l: Kristina Bayer, Natalia Custodio, Jutta Fischer, Anna-Tabea Franz, Pauline Giehl, Isabella Hippeli, Johanna Lesch, Nora Losert, Julia Stangl, Lea Van Eckert, Ines Wilkerling
Coach: Jussi

Es spielten bei den Damen ll: Mareike Brych, Leonie Fischer, Uli Fischer, Lillien Frey, Janina Huberth, Joanna Jurczyk, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Hannah Kölling, Vanessa Möller, Hanna Mondel, Rika Seddig
Coach: Annette
Geschrieben von
Janina Huberth

12.12.2017Advent, Advent, die Stimmung brennt!

TSV Eibelstadt - Veinal Volleys Bamberg II3:1(25:20, 25:20, 16:25, 25:22)
Letztes Wochenende stand das letzte Spiel der Hinrunde für die Damen 2 an. Ein letztes Mal vor Weihnachten also die Halle zum Beben bringen und im besten Fall Trainerin Annette ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bereiten.

Die Gegner waren die Damen 2 der Veinal Volleys aus Bamberg, bisher noch unbekannt, doch mit nur ein paar Pünktchen mehr als die Eibis auch keine Gegner, vor denen unsere Mädels sich verstecken mussten. Und so begann der erste Satz ziemlich ausgeglichen, wobei die Eibelstädter sich doch recht bald einen Vorsprung von mindestens 2 Punkten erarbeiteten und diesen bis zum Ende aufrecht erhielten.

Die gute Leistung und Konzentration behielten die Eibelstädter im zweiten Satz bei und hatten auch hier dauerhaft einen Punktevorsprung, welcher sich am Ende durch den Sieg des zweiten Satzes auszahlte.

Voller Vorfreude (oder auch Anspannung) ging es dann in den dritten (und vielleicht sogar letzten) Satz. Nach anfänglich recht ausgeglichenem Punktverhältnis zogen die Bamberger Mitte des Satzes jedoch an den Eibis vorbei. Ob es an fehlender Konzentration, der "Angst" vor einem 3:0-Sieg oder dem besseren Spiel der Gegner lag, ist schwer zu sagen, doch leider ging dieser Satz mit 16:25 an die Damen aus Bamberg.

Nichtsdestotrotz ließen die Eibis sich dadurch natürlich nicht entmutigen. Motiviert und mit neuen Anweisungen von Trainerin Annette starteten sie in den vierten Satz. Gleich zu Beginn konnten sie sich einen Vorsprung durch gute Aufschläge von Janina Huberth ausbauen, welcher jedoch gegen Mitte des Satzes wieder von den Bambergern aufgeholt wurde. Mal lagen die Eibis vorne, mal kam es zum Ausgleich, es wurde nochmal spannend. Doch der Wille, endlich 3 Punkte einstecken zu können, heizte unsere Damen an und führte schlussendlich zum verdienten 25:22 - 3:1!

Wohlverdient und glücklich geht es nun mit 14 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz in die Winterpause :)

Es spielten: Hannah Kölling, Laura Amend, Mareike Brych (M), Janina Huberth, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna, Lillien Frey (A), Uli Fischer (D), Katrin Graf (L), Leonie Fischer, Stefanie Dusel, Vanessa Möller (Z) und Trainerin Annette Schwab.
Geschrieben von
Vanessa Möller

05.12.2017Starkes Spiel gegen bislang ungeschlagene Katzwang-Schwabacher Mannschaft

TSV Eibelstadt - VC Katzwang-Schwabach2:3(25:20, 26:24, 22:25, 24:26, 3:15)
Am vergangenen Sonntag fuhren die Eibelstadter Mädels nach Nürnberg, um gegen die bisher ungeschlagene Mannschaft des VC Katzwang-Schwabach anzutreten. Voll konzentriert und mit guten Aktionen starteten die Eibis und gingen schnell in Führung, welche weiter ausgebaut und der Satz schließlich mit 25:20 für sich entschieden werden konnte. Auch der zweite Satz dominierte von guten Aufschlägen und wenig Eigenfehlern. Mit 26:24 ging auch dieser Satz an den TSV Eibelstadt. Voll motiviert und mit dem Ziel vor Augen, sich alle drei Punkte zu ergattern, startete die Mannschaft in den folgenden Satz. Ähnlich wie in den ersten beiden konnte die Führung lange aufrecht erhalten werden. Gegen Ende behielt der VC Katzwang-Schwabach jedoch die stärkeren Nerven und gewann Satz drei mit 22:25 Punkten. Obwohl auch der vierte Satz von starken Aktionen besonders in der Abwehr glänzte, musste auch dieser knapp an die Gegner abgegeben werden (24:26). Im fünften Satz packten die Katzwang-Schwabacher nochmal ihre stärksten Aufschläge aus, auf die sich die Eibelstadter Mädels nur schwer einstellen könnten und so gewannen die Gegner schneller als gedacht mit 3:15.
Trotz der ärgerlichen Niederlage, konnte der TSV einen Punkt mit nach Hause nehmen und den starken Gegnern, die sich zuvor bei jedem Spiel drei Punkte sicherten, ihren ersten Punkt abnehmen. Zum Schluss waren bei diesem Spiel auf Augenhöhe dennoch alle zufrieden mit ihrer spielerischen Leistung. Ein großes Dankeschön geht an Coach Annette, die der Mannschaft mit motivierenden Ansprachen und hilfreichen Tipps zur Seite stand.

Es spielten Leonie Fischer, Vanessa Möller (Z), Katrin Graf (L), Laura Amend, Hannah Kölling (M), Janina Huberth, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna (A), Uli Fischer, Hanna Mondel (D)
Geschrieben von
Laura Amend

27.11.2017Würzburger Landkreis-Derby

Am vergangenen Samstag trafen die Volleyball-Damen II des TSV Eibelstadt auf die Mannschaft des TV Unterdürrbach. In der heimischen Mainpark-Arena empfingen die Eibis ihren Relegationsgegner der letzten Saison. Pünktlich um 19 Uhr startete das Derby, für das sich die Eibi-Mädels einen Sieg und 3 wichtige Punkte als Ziel gesetzt hatten. Im ersten Satz zeigte Eibelstadt eine souveräne und konzentrierte Leistung. Mit durchweg stabiler Annahme, Aggressivität und Kampfeswillen konnte Punkt für Punkt eine große Führung erkämpft werden, sodass die Eibis schließlich den ersten Satz deutlich mit 25:15 für sich entscheiden konnten. Im zweiten Satz konnte nicht an die starke Leistung des ersten Satzes angeknüpft werden. Probleme im Block und fehlende Aggressivität im Angriff führten zu einem Satzverlust (14:25). Auch in den dritten Satz starteten die Eibelstädter Damen eher wackelig, wodurch sich relativ schnell ein deutlicher Rückstand von 7 Punkten ergab. Trainerin Annette Schwab reagierte und nahm eine Auszeit, um die Situation zu entschärfen und ihre Mädels wieder zurück ins Spiel zu bringen. Dies gelang den Damen des TSV durch starke Mittelangriffe von Hannah Kölling und Mareike Brych in Kombination mit einer konzentrierten Annahme und Abwehr, sodass der Punkterückstand in eine leichte Führung umgewandelt werden konnte und die Eibis schließlich den dritten Satz mit 25:23 für sich entschieden. Der vierte und letzte Satz für diesen Spieltag war, wie im ersten Satz, von einer stabilen Annahme, druckvollen Aufschlägen und effektiven Angriffen auf Seiten der Eibi-Mädels geprägt. Eine deutliche Führung konnte ausgebaut werden und mit einer cleveren Aufschlagserie von Janina Huberth erkämpften sich die Damen II des TSV am Ende einen verdienten vierten Satz (25:13) und einen 3:1 Sieg.
Die Eibis bedanken sich bei allen Zuschauern und vor allem bei ihren Sponsoren Main Saunaland und Escalera für ihre Unterstützung und freuen sich schon auf ihre nächste Partie in der Bayernliga Nord. Weiterer Dank geht an die Trainerin Annette Schwab und ihre tatkräftigen Helfer Jussi Giama und Joanna Jurczyk.
Es spielten: Mareike Brych, Steffi Dusel, Leonie Fischer, Uli Fischer, Lillien Frey, Kaddy Graf, Janina Huberth, Svenja Klasna, Hannah Kölling, Vanessa Möller und Hanna Mondel.
Geschrieben von
Janina Huberth

19.11.2017Fette Beute

TSV Eibelstadt - TSV Zirndorf3:1(19:25, 25:23, 25:17, 15:16)
Am 18.11.2017 waren die Damen 2 des TSV Eibelstadt zu Gast beim TSV Zirndorf.

Beide Mannschaften wussten, dass heute wertvolle Punkte zu holen waren. Dementsprechend verlief der erste Satz zunächst von beiden Seiten etwas nervös aber ausgeglichen. Beide Mannschaften mussten erst mal in das Spiel finden. Nach einem Spielstand von 16:16 zog der TSv Zirndorf durch starke Angriffe aber vorbei und durch unkonzentriertheiten in der Abwehr und zu wenig Einsatz musst man den ersten Satz an den daher abgeben.

Im zweiten Satz wurde das Spiel der Eibis konzentrierter und die Mädels konnten endlich mal ihr Können unter Beweis stellen. Durch eine stabile Annahme, organisiert durch Katrin Graf, die eigentlich auf der Außenposition zuhause ist, konnten die Eibis die Spielzüge kontrolliert aufbauen und die Bälle tot machen. Hannah Kölling und Mareike Brych punkteten hier durch schlaue Lobs und harte Angriffe. Mit einem knappen zwei-Punkte Vorsprung ging der Satz an den TSV Eibelstadt.

In Abschnitt drei waren die Eibis guter Dinge, mindestens noch einen Satz zu holen. Mit viel Selbstbewusstsein klappt natürlich auch mehr und durch wertvolle Tipps von Coach Annette Schwab (kurzer Aufschlag, auch mal aus lassen) konnte stets ein konstanter Vorsprung gehalten werden. Die Annahme kam überwiegend gut, sodass die Bälle von Zuspielerin Leonie Fischer intelligent verteilt werden konnten. Durch eine Aufschlagserie am Ende ging der Satz deutlich an den TSV Eibelstadt.

Jetzt hieß es, konzentriert auch den vierten Satz zu holen und nicht in einem Fünfsatzkrimi zu enden. Wieder konnten unsere Mädels stabil aufbauen und auf allen Angriffspositionen punkten. Vor allem eine Lillien Frey, die auf der ihr ungewohnten Außenposition zum Einsatz kam, zeigte in der Annahme Stabilität und im Angriff die oft vermisste Agressivität. Letztendlich hieß es: Punkt, Satz und Sieg!!

Drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt konnten eingefahren werden und neues Selbstbewusstsein getankt werden. Nächste Woche geht es dann daheim gegen den TSV Unterdürrbach, wo die Eibis hoffentlich auch wieder fette Beute machen werden!

Dabei waren: Brych Mareike (MB), Fischer Leonie (Z), Fischer Uli (D), Frey Lillien (D), Graf Katrin (AA), Huberth Janina (AA), Kehrstepahn Eva (AA), Klasna Svenja (AA), Kölling Hannah (MB), Möller Vanessa (Z), Schwab Annette (Coach)
Geschrieben von
Janina Huberth

14.11.2017Damen II sichert sich zuhause einen Punkt

TSV Eibelstadt - VGF Marktredwitz2:3(17:25, 25:18, 25:20, 17:25, 9:15)
Am Samstag hatten die Eibelstädter Mädels den 4. Platzierten VGF Marktredwitz zu Gast. Gleich zu Beginn kämpften unsere Eibis mit den hart geschlagenen und gut platzierten Bällen der Außenangreiferin des VGFs, sodass diese schnell in Führung gingen. Aufgrund einer hohen Eigenfehlerquote konnten sich die Spielerinnen des TSVs nur noch an ein 17:25 herankämpfen und mussten so den 1. Satz an die Oberfranken abgeben.

Das Blatt wendete sich im 2. Satz zugunsten der Eibelstädter. Sie spielten nunmehr konzentriert und angriffsstark und gingen schon zu Beginn klar in Führung. Durch die Libera Kaddy Graf, die normalerweise auf der Außenangriffsposition spielt, wurde eine stabile Annahme und Abwehr gesichert, welche einen guten Aufbau der Spielzüge garantierte und zu einem deutlichen 25:18 Sieg führte.

Auch wenn sich einige leichtsinnige Fehler wiederholten, nahmen die Eibis den Schwung und die Motivation des 2. Satzes mit und konnten auch den 3. Satz für sich gewinnen. Mit schnell gespielten Bällen der beiden Mittelangreiferinnen Hannah Kölling und Laura Amend endete der Satz mit einem klaren Stand von 25:20.

Zunehmende Abstimmungsfehler und Unsicherheiten im Angriff führten im 4. Satz allerdings zu vielen unkoordinierten Spielzügen, so dass dieser Satz mit einem 17:25 an den Gegner abgegeben werden musste.

Der Druck für beide Mannschaften stieg im Tie-Break, welchen die Eibelstädter nur schwer standhalten konnten. Da die Fehler und Unsicherheiten vor allem im Angriff zunahmen, endete dieser mit 9:15 für Marktredwitz und somit zu einem Spielgewinn von 3:2.

Fazit: wenn die leichtsinnigen Fehler abgestellt werden, ist die Damen II bei kontinuierlicher Konzentration und Motivation technisch in der Lage in dieser Liga gut mitzuhalten, und die Mädels können somit zuversichtlich auf das Auswärtsspiel am kommenden Wochenende gegen den TSV Zirndorf blicken.


Es spielten: Laura Amend, Hannah Kölling und Mareike Brych (Mittelblock), Leonie Fischer, Vanessa Möller und Stefanie Dusel (Zuspiel) Janina Huberth, Eva Kehrstephan (Außenangriff) Lillien Frey, Uli Fischer und Hanna Mondel (Diagonal) und Kaddy Graf (Libero)
Geschrieben von
Eva Kehrstephan

07.11.2017Sieg der Favoritinnen

TSV Eibelstadt - TB/ASV Regenstauf I0:3(22:25, 19:25, 28:30)
Am Sonntag war die Mannschaft aus Regenstauf zu Gast. Die ehemaligen Regionalligaspielerinnen gingen als Favoriten in das Spiel gegen die Eibelstädter Damen II, die in der vorherigen Saison erst in die Bayernliga aufgestiegen waren. Das Ziel lautete daher den Gegner zu ärgern, den vielen Zuschauern ein spannendes Spiel zu bieten und einen Satz zu gewinnen.
Voll motiviert starten die Eibis II in den ersten Satz. Schnell war klar, dass dieses Spiel eine Abwehrschlacht werden würde. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt und keine konnte einen großen Vorsprung aufbauen. Bis zum Stand von 16:18 war das Spiel sehr ausgeglichen. Dann schlichen sich ein paar Konzentrationsfehler ein, sodass die Gäste ein paar Punkte davonziehen konnten (16:21). Dieser Vorsprung war leider nicht mehr aufzuholen und die Eibis II verloren den Satz knapp (22:25).
Der zweite Satz begann mit einem klassischen Fehlstart. Annahmeschwierigkeiten machten es Zuspielerin Leonie Fischer schwer ihre Angreiferinnen flexibel einzusetzen. Die 7-Punkteführung (1:8) konnte von den Gästen gehalten werden und sogar ausgebaut werden (11:19). Der Satz ging letztendlich mit 19:25 an die Mädels aus Regenstauf.
Doch Aufgeben war keine Option. Im dritten Satz zeigten die Eibi-Mädels nochmal all ihr Können. Durch gute Abwehraktionen von Ersatzlibera Svenja Klasna und konsequenten Angriffen durch Außenangreiferin Eva Kehrstephan war das Spiel ausgeglichen (19:19). Dann konnten sich die Gäste mit ein paar Punkten absetzen (19:23), aber durch starke Aufschläge konnten die Eibis zurückschlagen und bekamen den ersten Satzball (24:23). Eine Nervenschlacht begann. Der Satzball wurde abgewehrt und die Gegner bekamen einen Matchball, der wiederrum abgewehrt wurde. Auch zwei weitere Satzbälle konnten nicht genutzt werden und beim Stand von 28:29 nutzen die Gäste ihren dritten Matchball und gewannen das Spiel mit 3:0.
Trotz der Niederlage müssen sich die Eibelstädter Damen II nicht vor dem Rückspiel im Frühjahr verstecken und vielleicht gelingt ja dann eine Überraschung.

Es spielten für den TSV Eibelstadt Laura Amend, Mareike Brych und Hannah Kölling (Mittelblock), Stefanie Dusel, Leonie Fischer und Vanessa Möller (Zuspiel), Svenja Klasna (Libero), Uli Fischer und Lillien Frey (Diagonal), Katrin Graf, Eva Kehrstephan und Janina Huberth (Außen).
Geschrieben von
Mareike Brych

15.10.2017Erste Punkte in der Bayernligasaison für die Eibi-Mädels II

TSV Eibelstadt - TV/DJK Hammelburg3:0(25:18, 25:23, 25:20)
Das an diesem Nachmittag Punkte eingesammelt werden können und vielleicht auch müssen, war der Truppe rund um Eibelstädter Coach Annette Schwab klar. Die Gegnerinnen aus Hammelburg sind mit dem Team des TSV Eibelstadts erst aufgestiegen und haben als Saisonziel ebenso den Klassenerhalt ausgegeben. Man kannte sich somit aus der vergangenen Saison in der Landesliga NordWest nur zu gut und wusste um die Stärken des Anderen.

Zu Beginn des ersten Satzes starteten deshalb alle Spielerinnen nervös und oft hektisch in die Ballwechsel. Lange Spielzüge mit vielen Abwehraktionen und wenig überzeugenden Angriffen auf beiden Seiten waren die Konsequenz. Da kamen die Aufschlagserien von den TSV-Girls Leonie Fischer und Janina Huberth in der Mitte des Satzes wie gerufen und führten zu einem komfortablen Vorsprung von 6 Punkten. Durch gute Blockarbeit und überzeugende und variable Angriffe konnte dieser bis zum Satzende souverän gehalten werden.

Mit einem 1:0 Satzvorsprung im Rücken forderte Annette Schwab das Team auf, im weiteren Spielverlauf wieder mit Ruhe und Selbstvertrauen zu agieren. Dieser Ratschlag konnte gerade am Anfang auch umgesetzt werden und die Eibelstädter Spielerinnen erkämpften sich erneut eine 4 Punkte Führung. Jedoch geriet der Annahme- und Abwehrriegel, auf den sich das Team letzte Woche zu 100 % verlassen konnte, immer wieder ins Wanken, sodass an einem ruhigen Spielaufbau kaum mehr zu denken war. Punkt für Punkt verspielte das Team ihre Führung und musste um Satz zwei erneut kämpfen. Wieder eine Aufschlagserie, diesmal von Katrin Graf, verhalf der Mannschaft einfache Punkte am Netz durch gute Blockaktionen einzusammeln und ihre Nerven unter Kontrolle zu bekommen. Somit ging dieser Satz hart umkämpft (25:23) dann doch an die Spielerinnen aus Eibelstadt.

Satz drei war ein Spiegelbild der vorangegangen Sätze und lässt sich kurz zusammenfassen. Guter Start, Konzentrationsschwierigkeiten in der Mitte des Satzes, Stimmverlust und graue Haare bei Trainerin Annette Schwab, Punkt für Punkt-Kampf, überzeugende Aufschläge (v.a. Hannah Kölling und Uli Fischer), Nervenstärke am Ende des Satzes bei den TSV-Spielerinnen, Satzgewinn.

Zusammengefasst hat man sich zwar die ersten Punkte hart erarbeiten müssen, aber der erste Saisonsieg ist mit einem 3:0 eingefahren.

Es spielten für den TSV Eibelstadt Laura Amend, Mareike Brych und Kölling Hannah (Mittelblock), Stefanie Dusel, Leonie Fischer und Vanessa Möller (Zuspiel), Joanna Jurczyk (Libero), Uli Fischer und Lillien Frey (Diagonal), Katrin Graf, Janina Huberth und Svenja Klasna (Außen).
Geschrieben von
Kaddy Graf

12.09.2017Vorbereitungsturnier Damen 2

Am vergangenen Samstag reisten die Damen II zu einem ersten Vorbereitungsturnier nach Aschaffenburg. Im Turniermodus "Jeder gegen Jeden" bei insgesamt 6 Mannschaften wurde ein erstes Mal auf Wettkampfebene getestet.

Wichtig war, vor allem mit 3 neuen Spielerinnen, die durchgehend auf dem Feld standen, die Feinabstimmung zu verbessern. Die Eibis gingen als einzige Bayernliga-Mannschaft in das Turnier und waren somit in der Favoritenrolle. Alle Spielerinnen kamen in unterschiedlichen Formationen zum Einsatz, so dass verschiedene Optionen und Spielzüge getestet werden konnten. Dadurch kam natürlich manchmal Hektik auf, welche die Mädels um Mannschaftsführerin (und an diesem Tag auch Coach) Kaddy aber immer wieder schnell in Ruhe umwandeln konnten. Es konnten alle Spiele gewonnen werden, womit die Eibigirls als Sieger aus dem Turnier herausgingen und sich die anschließende Schlemmerei redlich verdient hatten :)

Am kommenden Samstag geht es nach Katzwang: Dort wird gegen 2 hochkarätige Gegner aus Bayern-und Regionalliga ein weiteres Mal die Form getestet, bevor am 7.10. gegen gleich gegen die eigenen Damen I das erste Spiel der Saison ansteht.


Es spielten: Vany, Leo, Mareike, Hannah, Joanna, Sveni, Janina, Kaddy, Lilli, Uli

(geschrieben von Uli Fischer)
Geschrieben von
Stefanie Dusel

22.02.2017Damen 2 unterliegen gegen personell verstärkte Schwaiger

TSV Eibelstadt - SV Schwaig1:3(21:25, 22:25, 25: 23, 22:25)
Hochmotiviert reisten die Damen II nach Schwaig. Doch bereits beim Einschlagen wurde deutlich, dass ihnen eine andere Mannschaft gegenüber steht als beim Hinspiel. Die Schwaiger hatten sich unter anderem durch eine ehemalige Bundesligaspielerin verstärkt. Dementsprechend groß war der Respekt im ersten Satz. Und das machte sich auch in der Spielweise der Eibis bemerkbar. Schwaig ging im ersten Satz direkt in Führung, vor allem bedingt durch starke Angriffe der Heimmannschaft und vieler Eigenfehler der Gäste. Gegen Ende stabilisierte sich vor allem die Annahme, doch wirklich eng wurde der Satz nicht mehr. Der zweite Satz startete zwar ausgeglichener, jedoch konnte Schwaig durch starke Aufschläge und Angriffe die besseren Akzente setzen und auch diesen Satz für sich gewinnen. Im dritten Satz fingen die Eibelstädter Mädels an, sich auf sich zu konzentrieren und konnten so schnell in Führung gehen. Auch wenn Schwaig am Ende nochmal große Gegenwehr leisteten, ging dieser Satz auf das Eibelstädter Konto. Der letzte Satz konnte wieder ausgeglichen gestaltet werden, doch am Ende setzte sich die individuelle Klasse von Schwaig gegen die Mannschaft aus Eibelstadt durch. So mussten die Mädels leider ohne Punkte nach Hause fahren.

Vielen Dank an Steffi, die für die kranke Annette eingesprungen ist und einen wirklich super Ersatz-Coach abgegeben hat!

Es spielten: Leonie, Uli, Laura, Kaddy, Lilli, Pätrischa, Vani, Tabe, Helena, Janina, Svenja
Geschrieben von
Svenja Klasna

29.01.2017#EibelstadtNeverFollows

TSV Eibelstadt - SC Memmelsdorf3:0(25:17, 25:14, 25:19)
Am vergangenen Samstag reisten die Eibigirls motiviert ins oberfränkische Memmelsdorf. Mit einem Auswärtssieg sollte der 2. Tabellenplatz gefestigt werden.

Konzentriert startete die Bayernliga-Reserve in den ersten Satz und konnte diesen gefahrlos mit 25:17 für sich entscheiden. Im 2. Satz konnten die kurz zuvor von Trainerin Annette Schwab gegebenen Anweisungen in großen Teilen umgesetzt werden. Die Eibelstadterinnen spielten auf einem konstanten Niveau mit wenig Eigenfehlern, so dass die Memmelsdorfer Damen nicht in ihr Spiel finden konnten. Somit ging auch der 2. Satz mit 25:14 an die Eibelshäuser Hackfressen. Mit einer 15:9-Führung im 3. Satz ließen sich die Gäste nicht mehr einholen und gewannen klar in 3 Sätzen und einer Spielzeit von 58 Minuten.

Danksagungen:
Erwähnenswert ist der spontane Einsatz von Co-Trainer Julian Weng - Danke!
Danke auch an Annettes Auto, das sie fast im Stich gelassen hätte - fast!
Ebenfalls ein riesen "Danke" an die gesamte Mannschaft: hacktastische Stimmung auf und neben dem Feld sowie nach Spielende - so macht Teamsport Spaß!

Es spielten: Vany, Leo, Kaddy, Janina, Sveni, Patrischa, Laura (schweißlos), Heli, Tabe, Lilli, Uli
Erfolgscoach: Annette
Co-Trainer: Julian
Geschrieben von
Uli Fischer

24.01.2017Hacktastischer Heimspieltag!

TSV Eibelstadt - TSV Röttingen3:0(25:19, 25:11, 25:13)
TSV Eibelstadt - TV Fürth3:1(23:25, 25:8, 26:24, 25:18)
Nach einem rekordverdächtigen Hinspielsieg gegen den TSV Röttingen (3:0, 75:0) waren die Hackmädels motiviert, um erneut drei Punkte zu holen. In den ersten Satz mussten sich unsere Damen erst hineinfinden, punkteten aber konstant und entschieden diesen für sich. Ab dem zweiten Satz war das Zusammenspiel dann so gut, dass die Röttinger Damen sich kaum noch zur Wehr setzen konnten. Vor allem durch eine konstante Annahme und druckvolle Aufschläge dominierten die Eibis und holten sich die wichtigen Punkte.

Gegen den TV Fürth gestaltete sich das Ganze zunächst etwas schwieriger. Im ersten Satz unterlagen die Eibelstädter aufgrund von vielen Eigenfehlern. Der zweite Satz war vor allem von der starken Aufschlagserie der Leonie Fischer geprägt und ging sehr deutlich an den TSV. Dann der Knackpunkt im Dritten: Der Druck war groß, keiner wollte einen Punkt abgeben. Durch viele Aufschlagfehler und Eigenfehler kamen die Fürther mehr und mehr ins Spiel und zeigten einige gute Angriffe und Blocks. Bei einem Stand von 22:24 aus Eibelstädter Sicht spielten diese nochmal sehr konzentriert und präzise und konnten den Satz tatsächlich noch drehen, was mit lauten Hack-Gesängen gefeiert wurde. Aber das Spiel war zu dem Zeitpunkt noch nicht gewonnen. Der vierte Satz war ausgeglichen, aber dann zogen die Eibis davon und holten die wichtigen Punkte.

Alles in allem ein hacktastischer Heimspieltag!

Es spielten: Leonie, Uli, Laura, Sveni, Kaddy, Lilli, Pätrischa, Vani, Tape, Helena, Janina

Danke auch an Annette und Steffi!

Geschrieben von Janina
Geschrieben von
Stefanie Dusel

19.01.2017Da war der Wurm drin…

TSV Eibelstadt - TV/DJK Hammelburg0:3
Nachdem die Eibelstadterinnen die tabellenzweiten Hammelburgerinnen im Dezember noch mit 3:1 Sätzen besiegten, mussten sie sich im Rückspiel am vergangenen Samstag leider geschlagen geben.
Über die gesamten 3 Sätze hinweg konnten unsere Damen 2 leider nicht ihre Leistung abrufen und erlag den abwehrstarken Gegnerinnen. Leider verloren sie durch das 0:3 Ergebnis auch den hart umkämpften Platz an der Tabellenspitze und rutschten vorläufig auf Platz 4.
Das soll aber nicht lange so bleiben! Am kommenden Heimspieltag, Samstag 21.01.2017 ab 13:00 Uhr, wollen sie sich gegen Röttingen und Fürth beweisen und wieder in Richtung Tabellenspitze der Landesliga marschieren.
Wir freuen uns auf alle Fans und Unterstützer! Bis Samstag 
Es spielten: Leonie, Ulli, Laura, Sveni, Kaddy, Lilli, Pätrischa, Vani, Janina, Tape und Heli


geschrieben von Helena Losert
Geschrieben von
Laura Amend

13.12.2016Die Abrechnung gibt\"s dann in der Rückrunde!

TSV Eibelstadt - Vfl Nürnberg2:3
Mit dem Vfl Nürnberg stand diesen Samstag den Damen ll des TSV Eibelstadt ein Gegner gegenüber, der letzte Saison noch in der Bayernliga mitgespielt hat. Dementsprechend groß war die Spannung auf dieses Spiel, um 16:00 ging es dann endlich los.
Im ersten Satz erspielten sich die Damen des Vfl schon von Anfang an eine Führung, die sie über den Satz immer weiter ausbauen konnten. Auch ein Doppelwechsel auf der Diagonal-Position bei den Eibelstädter Mädels konnte den nicht mehr verhindern, dass sie den ersten Satz mit 17:25 klar an den Vfl Nürnberg abgeben mussten.
Der zweite Satz begann dann von Seite der Eibi-Mädels schon deutlich stärker. Nach anfänglicher Führung lieferten sich die Mädels mit starken Abwehraktionen und guten Aufschlägen ein Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den stabilen Nürnberger Block, das die Nürnberger doch noch mit 25:21 für sich entscheiden konnten.
Im dritten Satz konnten die Mädels vom TSV Eibelstadt ihre starke Abwehr halten und fanden einen effektiven Weg über Außen am Nürnberger Block vorbei, gegen den sich besonders die Mittelblockerinnen etwas anderes einfallen lassen mussten. Die Mädels vom Vfl kamen nicht hinterher und so beendeten die Eibi-Girls den dritten Satz mit 25:17.
Diese starke Serie wurde im vierten Satz gleich weitergeführt und mit 25:15 direkt der nächste Satzsieg eingefahren.
Im entscheidenden fünften Satz zogen die Nürnberger Damen dann allerdings nochmal alle Register und setzten die Eibelstädter Mädels vor allem mit starken Aufschlägen unter Druck. Leider konnten die Damen des TSV ihre gute Abwehr von den letzten Sätzen nicht mehr halten und bei den Nürnbergerinnen wolle der Ball einfach nicht den Boden finden. So mussten sich die Damen ll des TSV Eibelstadt leider mit 8:15 geschlagen geben.
Mit den Vfl Damen stand ihnen eine Mannschaft gegenüber, die von der körperlichen Größe klar überlegen war und vor allem auf der Mitte jedes Mal einen 2er- oder 3er-Block stehen hatte, dadurch konnten die Mittelblockerinnen vom TSV nicht mit ihrer Schlagkraft punkten. Für das nächste Mal sind sie aber sicher vorbereitet, denn es gibt ja immer noch eine Rückrunde ;)

Geschrieben von: Lillien Frey
Geschrieben von
Vanessa Möller

04.12.2016Spitzenreiter - Spitzenreiter - Hey

TSV Eibelstadt - TV/DJK Hammelburg3:1(25:22, 25:14, 16:25, 25:18)
TSV Eibelstadt - SV Schwaig3:2(25:19, 25:21, 19:25, 13:25, 15:12)
Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten wir gestärkt und motiviert in unseren zweiten Heimspieltag.
Das erste Spiel ging gegen Hammelburg, die derzeit die Tabellenführung einnahmen.

Mit etwas Respekt, aber noch viel größerem Siegeswillen wurde das Spiel angepfiffen.
Der erste Satz wurde durch gute Annahmen und harte Angriffe schnell für uns entschieden (25:21). Auch im nächsten Satz waren wir super aufeinander abgestimmt, machten wenige Eigenfehler und kamen jetzt so richtig in Fahrt, so dass wir diesen deutlich mit 25:14 gewannen. Doch die Hammelburger-Mädels wachten langsam auf und spielten in gewohnter Stärke, womit wir den dritten Satz 16:25 abgeben mussten. Jetzt holten wir noch mal alles aus uns heraus, um die vollen Punkte mitnehmen zu können. Der Satz begann direkt mit einer 5:0 Führung, die wir durch den Satz aufrecht erhalten konnten und somit unsere ersehnten drei Punkte ergatterten (25:18).

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand uns der SV Schwaig gegenüber. Auch hier stellten wir uns schnell auf die Gegner ein, deren Spiel von starken Angriffen geprägt war, die gerne aber auch mal ins Aus gingen. Durch eine konstant gute Leistung gingen die ersten beiden Sätze an uns (25:19, 15:21).
Nun merkte man langsam, dass uns die Anstrengung des ersten Spiels noch in den Knochen lag und der SV Schwaig holte sich seinen ersten Satz (19:25). Allerdings klappte jetzt nichts mehr so recht, wie es sollte und wir mussten auch diesen Satz, leider recht deutlich, abgeben (13:15).
Doch im letzten Satz wurde besonders durch Annettes motivierenden Worte der Kampfgeist nochmal geweckt.
Bis zum Stand von 8:8 blieb es spannend, ehe wir uns absetzen und den letzten Satz (15:12) schließlich noch für uns entscheiden konnten.

Damit hieß es: 5 PUNKTE FÜR EIBELSTADT und ein sehr erfolgreicher Heimspieltag!

Ein großes Dankeschön geht an unsere zahlreichen Zuschauer, die uns in der Halle unterstützten, die weltbeste Aufstellungskartenbeschreiberin Steffi Dusel und unsere Trainerin Annette.
Geschrieben von
Laura Amend

21.11.2016Die Damen 2 setzen sich durch

TSV Eibelstadt - Röttingen3:2 (16:25; 25:13; 24:26; 25:18; 15;8)
Los ging’s am Samstag nach Röttingen, diesmal leider nicht mit vollständiger Besatzung, da unsere liebste Pätrischa mit Blinddarmverlust die Zeit im Krankenhaus verbringen musste. Trotz ihrer Abwesenheit haben wir ihre Aura und Energie natürlich deutlich gespürt! Des Weiteren wurde unser Team wie bei bisher jedem Spiel tatkräftig von Steffi als Co-Trainer unterstützt, herzlichen Dank nochmal dafür :)

Aber nun zum Spiel. Nach Ankunft in der Halle stellte sich heraus, dass unsere Befürchtungen einer niedrigen Schulhalle wahr wurden. Wie viele Bälle würden wir wohl direkt an die Decke spielen? Nachdem wir im ersten Satz einige Startschwierigkeiten hatten (und ja, es waren ein paar Deckenbälle dabei, aber lange nicht so viele wie erwartet) und nie so ganz in unser Spiel gefunden haben, gewannen wir den zweiten Satz dann deutlich gegen Röttingen mit 13:25. Mit derselben guten Leistung gingen wir auch in den dritten Satz, welchen wir jedoch trotz anfänglicher Führung und starken Ballwechseln knapp mit 26:24 an Röttingen abgeben mussten.
Köpfe hängen lassen kommt aber bei Trainerin Annette (und natürlich auch bei uns) nicht in Frage, also auf in den vierten Satz. Der Kampfgeist der Mädels war geweckt, was sich in einem durchgehend führenden Satz bemerkbar machte. Mit dem Sieg des vierten Satzes (18:25) kam es also zum fünften Satz, welchen wir wiederum klar dominierten und schließlich mit 8:15 gewonnen. Somit konnten wir den vierten Sieg dieser Saison auf unser Konto buchen, welcher uns auf den zweiten Platz in der Tabelle brachte!

Highlight des Spiels war in jedem Fall der fünfte Satz, nicht nur durch die Aufregung und Nervosität eines typischen fünften Satzes. Wie schon erwähnt war die Decke der Halle sehr niedrig. Dem haben wir uns zwar sehr gut angepasst, jedoch verloren unsere Gegner im entscheidenden Satz das Gefühl für ihre Hallenhöhe und pritschten einen von Janina herübergebaggerten Danke-Ball geradewegs an die Decke. Glück für uns :)
Für Lacher auf der Bank sorgte dann wiederum noch Kaddy, die bei ihrem Block kurzzeitig die Sportart wechselte und den Ball eher rüber warf als blockte. Diese Aktion wurde jedoch noch bei Weitem von Lilli getoppt, die kurzzeitig ihre Position des Diagonalspielers vergaß und als neue Mitte einen Außenblock mit Janina stellte. Wäre Laura noch einen Ticken schneller und wohl (wie wir alle) nicht so verwirrt gewesen, wäre dies unser erster Dreierblock der Saison geworden :P

Wir gewannen also unser Spiel und machten uns bereit, das zweite Spiel zu pfeifen. Dank Svennis Kennerblick fiel dabei auf, dass in unserem Spiel eine Spielerin von Röttingen, die das ganze Spiel hindurch auf dem Feld stand, überhaupt nicht in der Spielerliste des ersten Spiels eingetragen war! Große Augen bei uns sowie bei allen anderen. Nachträglich etwas eintragen ist nicht erlaubt. Bekommt Röttingen jetzt also das komplette Spiel (Sätze, Punkte) aberkannt? Wir werden sehen, wie der Staffelleiter entscheidet. Aber gewonnen haben wir so oder so!
Ein Sieg mit 3:0 würde uns jedoch einen weiteren Punkt bescheren, womit wir kurzzeitig auf Platz 1 der Tabelle stehen würden. Das wär natürlich was.

Es spielten:
Leonie Fischer, Vanessa Möller (Zuspiel), Uli Fischer, Lillien Frey (Diagonal), Svenja Klasna, Kathrin Graf, Janina Huberth (Außen), Laura Amend, Helena Losert (Mitte), Anna-Tabea Franz (Libera)
Trainierin: Annette Schwab
Co-Trainerin: Stefanie Dusel
Geschrieben von
Vanessa Möller

15.11.2016Eine bunte Mischung, nicht nur kulinarisch sondern auch spielerisch

TSV Eibelstadt - SC Memmelsdorf3:2(17:25, 25:18, 25:21, 24:26, 17:15)
TSV Eibelstadt - FC Dombühl0:3(22:25, 21:25, 17:25)
Am Samstag ging es in Eibi dann rund,
das taten sie nicht nur auf Facebook kund.
Damen 2 kulinarisch hat aufgefahren
Und wollte auch an den Punkten nicht sparen.

Memmelsdorf und Dombühl die Gegner sich nannten,
waren keine von den ganz Altbekannten.
So waren die Mädels zunächst überrumpelt,
bekamen nur 17 Punkte zusammengehumpelt.

Im zweiten und dritten Satz gelang der Start,
endlich kam das Spiel der Eibis in Fahrt!
Der vierte Satz war phasenweise solide,
doch eigene Fehler durchzogen die Riege.

Als der vierte Satz knapp ging verloren,
war der Kampfgeist der Mädels geboren.
Lag man zwischenzeitlich zwar deutlich zurück,
Svennis Aufschläge brachten schließlich das Glück!

In Satz eins die vermeintlich Unparteiischen,
nicht nur Annette laut brachten zum kreischen.
Doch der Gegner machte die Sache nicht schlecht,
und setzte die Heimmannschaft außer Gefecht.

Mal ein Fehler, dann ein Angriff `n gescheiter,
doch leider brachte das auch nichts weiter.
Mal rangekämpft, dann ließen sie nach,
weder ne Glanzleistung noch ne Schmach.

Doch am Ende durften die Gegner triumphieren,
vielleicht hätte man sollen mehr riskieren?
Doch etwas Positives - sollte man das Spiel studiern,
nun weiß Annette immerhin, was es gilt zu trainieren! ;)

Es spielten: Svenja Klasna, Kaddy Graf, Janina Huberth, Lillien Frey (Außen), Leonie Fischer, Vanessa Möller (Zuspiel), Anna-Tabea Franz (Libera), Laura Ahmed, Helena Losert (Mitte), Uli Fischer, Patricia Schätzler (Diagonal), Steffi Dusel (Fehlerfrei)
Geschrieben von

25.10.2016Damen 2: Derby-Time – Zweiter Sieg in Folge

TSV Eibelstadt - SG Rimpar3:0(25:3; 25:12, 25:16)
Am 15.10.2016 trafen unsere Damen II auf die Landesligaaufsteiger aus Rimpar. Offiziell war der Spieltag als Heimspieltag für Rimpar angesetzt, allerdings konnte das Spiel aufgrund von Überschneidungen der Hallenbelegung nicht in Rimpar ausgetragen werden. So wurde auf die Halle des TSV ausgewichen, was unseren Damen ein zusätzliches Heimspiel schenkte.

Das Derby startete somit um 14 Uhr in heimscher Halle und zeigte von Anfang an eine starke Eibelstädter Mannschaft mit einer extrem geringen Fehlerquote. Hoch konzentriert und mit Bombenstimmung konnten die Mädels das Spiel durchgehend dominieren, was sich auch am Ergebnis des ersten Satzes zeigte, der klar 25:3 gewonnen werden konnte. Die konstant gute Leistung setzte sich auch in den folgenden Sätzen fort. Den zweiten Satz gewann das Eibelstädter Team souverän mit 25:12. Mitte des dritten Satzes schlichen sich erstmals leichte Unsicherheiten in der Annahme ein, die allerdings schnell durch eine bessere Absprache unterbunden werden konnten. Schließlich beendeten die Eibelstädter Mädels auch den dritten Satz mit einem soliden 25:16 und fuhren somit ihren zweiten 3:0 Sieg in Folge ein, was sie vorübergehend an die Tabellenspitze brachte.

Ein Dankeschön geht an die zahlreichen Zuschauer, inklusive der fast vollzähligen Damen I, die eine große Unterstützung waren und für eine super Stimmung in der Halle sorgten.

Geschrieben von Leonie Fischer
Geschrieben von
Stefanie Dusel

17.10.2016Damen 2: Klappe die Erste - 1. Spieltag in Fürth

TSV Eibelstadt - TV Fürth3:0(25:18, 25:18, 25:23)
Auf geht’s in eine neue Saison: Mit einem neu formierten Team, mit neuen Spielerinnen in einer neue Aufstellung, mit neu erlangter Motivation die Runde in der Landesliga Nordwest erfolgreich zu bestreiten, wurde am Samstag, den 8.10.16, nicht lange gefackelt und der voll besetzte Mannschaftsbus konnte in Richtung Fürth starten.

Der letztjährige Fehlstart (auch gegen Fürth) schwirrte zwar noch so einigen Spielerinnen in den Köpfen, doch fühlte sich jeder, durch eine lange Vorbereitung mit einem intensiven Vorbereitungsturnier, der Anfangsaufgabe mehr als gewachsen. Mit breiter Brust stellte sich die Anfangsformation auf das Feld und konnte mit druckvollen Angaben, konzentrierter Annahme und Feldabwehr sowie durchschlagskräftigen Angriffen überzeugen. Lediglich der Block war nicht optimal und musste von der Trainerin Annette Schwab in den Auszeiten neu eingestellt werden. Trotzdem konnte der erste Satz ungefährdet gesichert werden.

Der zweite und dritte Satz begann ausgeglichen. Eine bessere Absprache und Feldabwehr der Fürther Mädels machte es der unkonzentriert angierenden Eibiangriffsreihe schwer sich durchzusetzen. Außerdem machte der, bis dahin gut funktionierende, Aufschlag Probleme und so wurden die Punkte zu leichtfertig an die Gegner abgegeben. Während das Team sich in der Mitte des zweiten Satzes gefangen hat und auch diesen auf die Habenseite verbuchen konnte, sah sich der Coach im dritten Satz, bei einem Rückstand von 16:20, gezwungen einen Doppelwechsel vorzunehmen. Dieser raffinierte Spielerwechsel und eine Aufschlagserie von Heli führte tatsächlich noch zum Erfolg und ein 3:0 3:0 3:0 erklang, nach nur 66 Minuten Spielzeit, lautstark auf der Eibiseite.

Ein besonderer Dank geht an Annette und unsere verletzte Steffi, die es sich nicht nehmen ließ, zum Auswärtsspiel zu fahren und mit Rat und Tat der Trainerin und der Mannschaft zur Seite zu stehen.

Das neu formierte Team:
Coach: Annette
Co-Trainer: Steffi
Zuspiel: Leo (ehem. Faulbach) und Vany (ehem. TGW)
Diagonal: Uli (ehem. Faulbach), Patrischa
Außen: Janina, Lilli, Sveni, Kaddy
Mitte: Heli, Laura
Libero: Tabe

Geschrieben von Kaddy Graf
Geschrieben von
Stefanie Dusel

17.01.2016Ein Punkt für Eibelstadt!

TSV Eibelstadt - VG Bamberg II2:3(25:19, 25:19, 21:25, 22:25, 13:15)
Gute Angriffe und wenig Fäähler (Zitat: Weng, J.), bringen die ersten 2 Sätze auf einen Zähler! (25:19, 25:19)

Den Kampfgeist der Bambis geweckt, haben auch diese gezeigt was in ihnen steckt. (21:25)

Bamberg hat zu Beginn ein paar Punkte mehr,
das macht uns den Satz ganz schön schwer.
Den Gegnern dicht auf den Sohlen,
versuchten wir unseren Rückstand aufzuholen,
misslang jedoch trotz guter Aktionen! (22:25)

Voller Motivation das Spiel doch noch zu wenden,
um es mit einem Sieg für Eibelstadt zu beenden,
ging es zu fortgeschrittener Stunde,
auf in die fünfte Runde.
Bis zum Stand von 10 zu 10 blieb es ausgeglichen,
ehe sich die Gegner an uns vorbeischlichen.(13:15)


Ein großes Dankeschön an Trainerin Annette Schwab!



Es spielten:
S: Stefanie Dusel
A: Pauline Giehl, Svenja Klasna, Annette Schwab
D: Sabine Bauer
MB: Laura Amend, Helena Losert
L: Anna-Tabea Franz
Geschrieben von
Laura Amend

10.01.2016Mit zwei Siegen ins neue Jahr

TSV Eibelstadt - TSV Röttingen3:2
TSV Eibelstadt - VC Katzwang-Schwabach3:1
Damen 2 starten holprig ins neue Jahr, sichern sich aber mit viel Kampf fünf Punkte beim Heimspieltag

Nach dem erfolgreichen Jahresabschluss und einer kurzen Weihnachtspause ging es direkt mit einem Heimspieltag weiter. Bis auf Tamy Hüsam waren alle an Bord, die Vorzeichen standen also gut.

Der Start gegen den TSV Röttingen misslang dann aber gründlich, viele Eigenfehler, wenig Druck in Aufschlag und Angriff sorgten für einen schnellen Rückstand. Auch ein paar Wechsel brachten zunächst keine Besserung, Satz eins ging verloren. Im Satz zwei fruchteten die Wechsel und aus einer sicheren Annahme wurden viele Bälle verwertet. Der Gegner half vor allem in der Anfangsphase mit vielen Aufschlagfehlern mit und so sicherten sich die Eibis souverän den zweiten Satz. Doch wer dachte, dass der Knoten nun geplatzt sei, irrte sich leider. Es folgte ein desaströser dritter Satz, in dem auf Seiten der TSVlerinnen einfach nichts zusammen lief. Da man auch den nötigen Kampfgeist vermissen lies, war der 1:2-Rückstand trotz kurzem Aufbäumen am Satzende schnell da. Zu allem Überfluss verletzte sich beim Satzball auch noch Zuspielerin Sabse Schlereth und konnte nicht weitermachen. Doch die drohende Niederlage rüttelte die Eibelstädterinnen plötzlich auf. Die taktische Umstellung auf der Mitte mit weniger Tempo zu agieren fruchtete und vor allem Laura Amend verwandelte jetzt eine Reihe von Bällen teilweise spektakulär. Block und Abwehr kämpften um jeden Ball und brachten letztendlich den Tie-Break. Der TSV startete gut. Als dann die zum Aufschlag eingewechselte Svenja Klasna sich gleich mit zwei Service-Winnern perfekt ins Spiel einfügte war die Vorentscheidung gefallen. Die Eibis spielten den Satz letztendlich recht souverän zu Ende, ehe Pauli Giehl den erlösenden Matchball verwandelte.

Obwohl sich große Teile der Mannschaft mach dem intensiven Spiel ganz schön platt zeigten, wollte man jetzt gegen den VC Katzwang-Schwabach nochmal ein guten Spiel zeigen. Nach einem fast perfekten ersten Satz führte eine Schwäche Mitte des zweiten Satzes zu einem knappen Satzende, in dem die Gastgeberinnen etwas unglücklich den Kürzeren zogen. Der dritte Satz lief zunächst in Richtung der TSVlerinnen, wurde dann aber aufgrund zu wenig Konsequenz und einigen Eigenfehlern doch knapp. In einer Auszeit gab Trainerin Annette Schwab denn das Motto \\"Keine Emotionen, nur Energie\\" (:D :D :D) aus und hatte Erfolg. Knapp sicherte sich ihr Team den Satz, beim Satzball half der Gegner mit einem Aufschlagfehler nochmal kräftig mit. Jetzt war der Knoten geplatzt, mit viel Kampf und schönen Aktionen sicherte man sich den zweiten Tagessieg.

Etwas holprig war der Start ins neue Jahr, aber mit den erkämpften fünf Punkten gelang der Sprung auf Platz zwei der Tabelle. Weiter geht es nächste Woche in Bamberg.

Ein großes Dankeschön geht auch diesmal wieder an Julian, der Annette im ersten Spiel souverän vertreten hat!

Es spielten:
Kaddy Graf, Svenja Klasna, Janina Huberth, Lilli Frey (Außen), Pauli Giehl (Außen und Diagonal), Sabine Bauer (Diagonal), Sabse Schlereth, Steffi Dusel (Zuspiel), Helena Losert, Laura Amend (Mitte), Anna-Tabea Franz (Libero)
Trainer: Annette Schwab und Julian Weng
Geschrieben von
Stefanie Dusel

12.12.2015Erfolgreicher Jahresabschluss!

Warning: getimagesize(img/9701.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/include/posts.php on line 263
TSV Eibelstadt - Katzwang-Schwabach3:0(25:20, 25:5, 25:21)
Mit der Favoritenrolle im Gepäck fuhren wir nach Katzwang-Schwabach, deren Mannschaft aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz steht.
Der erste Satz startete sehr ausgeglichen. Einige Unkonzentriertheiten in der Annahme sorgten dafür, dass wir uns nicht absetzen konnten. Doch durch zahlreiche Lobs machten wir viele direkte Punkte und konnten den ersten Satz mit 20:25 für uns entscheiden.
Der zweite Satz startete phänomenal. Mit druckvollen Aufschlägen von Janina setzten wir uns gleich zu Beginn mit 1:12 ab. Der Vorsprung konnte sogar noch ausgebaut werden, sodass auch der zweite Satz nach nur 16 Minuten sehr souverän mit 5:25 an Eibelstadt ging.
Im dritten Satz kämpfte sich der Gegner nochmal ins Spiel zurück. Gute Abwehraktionen auf beiden Seiten sorgten für lange Ballwechsel. Doch nach und nach konnten sich die Eibelstädter absetzten und durch starke Angriffe auf 22:11 davon ziehen. Doch da glaubte man sich den Sieg schon sicher. Plötzlich kämpfte Katzwang-Schwabach um jeden Ball, während sich die Eibelstädter auf ihrer komfortablen Führung ausruhten und viele Fehler in der Annahme und Abwehr machten. Zwei Auszeiten und einige Spielerwechsel sorgten schließlich dafür, dass wir beim Stand von 24:21 den ersehnten Matchball hatten. Mit einem spektakulären „Angriff“ verwandelte ihn schließlich Helena, so dass wir nach 66 Minuten die erhofften drei Punkte einfahren konnten!
Vielen Dank an Erfolgscoach Juli, dass er uns nach Katzwang-Schwabach begleitet hat!

Es spielten: Steffi Dusel, Sabse Schlereth (Z) Pauli Giehl (D) Tabe Franz (L) Laura Amend, Helena Losert, Tamy Hüsam (MB), Lilly Frey, Kaddy Graf, Janina Huberth, Svenja Klasna (AA)
Geschrieben von
Svenja Klasna

25.11.2015Niederlage und Sieg in Einem

TSV Eibelstadt - TV Unterdürrbach0:3(19:25, 20:25, 19:25)
TSV Eibelstadt - TV/DJK Hammelburg II3:0(27:25, 25:22, 25:10)
TSV Eibelstadt – TV Unterdürrbach (19:25, 20:25, 19:25)
Beim Lokalderby und aktuellem Tabellenführer war Eibelstadt klar darauf erpicht einen Heimsieg einzufahren. Im ersten Satz konnte man durch stabiler Annahme und sicheren Angriffen bis zur Mitte des Satzes mithalten. Als jedoch TV Unterdürrbach beim 15:14 eine Auszeit nahm, warf das alle Sicherheit und Stabilität von Bord. Unterdürrbach glänzte mit starken Aufschlägen und zeigte Eibelstadt trotz toller Abwehraktionen klar deren Grenzen auf. Weitere Auszeiten und mehrerer Spielerwechsel seitens Eibelstadt brachten während den entscheidenden Phasen nicht den erhofften Erfolg. TV Unterdürrbach fuhr somit den ersten Satz ein.
Den Schwung aus dem ersten Satz nahm TV Unterdürrbach mit und glänzte mit einer Aufschlagsserie. Eibelstadt verschlief den Start und konnte den kompletten Satz nur noch hinterher hinken und Schadensbegrenzung betreiben. Erst zur Mitte des Satzes fand man sich langsam wieder und konnte in gewohntes Spiel zurückfinden. In der entscheidenden Phase war es wieder Hirschmiller (TV Unterdürrbach), die mit Aufschlägen direkte Punkte machte. Trotz mehrmaliger Spielerwechsel bei Eibelstadt, bekam man die Annahme nicht in den Griff und konnte den Satz ebenfalls nur noch abgeben.
Der dritte und letzte Satz war nun eine Fortsetzung der Sätze davor. Erneut hatte man Schwierigkeiten einen Punkt zu machen bzw. die eigene Fehlerquote herunterzuschrauben. Obwohl die Ballwechsel länger wurden, konnte man den Punkt nie für sich entscheiden.
Verdient gewann TV Unterdürrbach den letzten Satz und somit auch das Spiel.

TSV Eibelstadt – TV/DJK Hammelburg II (27:25, 25:22, 25:10)
Gegen die Reserve der 3. Liga war erneut alle Energie gefragt wie beim Spiel gegen TV Unterdürrbach zuvor. Es gab lange Ballwechsel und starke Angriffe bzw. Block-Abwehr Arbeit zu sehen. Der komplette Satz war ein Kopf an Kopf rennen, welches sich bis kurz vor Ende des Satzes durchzog. Einzig die besseren Nerven und das Quäntchen Glück sorgten dafür, dass Eibelstadt den ersten Satz für sich entschied.
Der zweite Satz zeichnete sich ähnlich ab wie der erste. Zur Mitte des Satzes konnte Hammelburg dank starker Aufschläge deutlich in Führung gehen. Diesen musste sich Eibelstadt dank sicherer Aufschläge und geschickt gelegten Bällen wieder zurück arbeiten, um wieder auf Augenhöhe mitspielen zu können. Ausschlaggebend waren die sicher platzierten Aufschläge und die starke Abwehrarbeit, welche Eibelstadt verhalfen den zweiten Satz für sich zu entscheiden.
Im dritten Satz war Hammelburg wie ausgewechselt. Eibelstadt konnte aus allen Vollen schöpfen und ein Punkt nach dem Anderen einfahren. Nach nur 21min konnte man sowohl Satz als auch Sieg feiern und 3 von 6 Punkten zu Hause sichern.

Es spielten:
Janina Huberth, Lilly Frey, Kathi Graf, Svenja Klasna (AA);
Laura Amend, Helena Losert, Tamy Hösam (MB);
Bine Bauer, Pauli Giehl (D); Tabea Franz (L)
Steffi Dusel, Sabse Schlereth (Z)

Geschrieben von
Sabina Schlereth

15.11.2015Keine Punkte in Fürth

TSV Eibelstadt - TV Fürth0:3(21:25; 18:25; 16:25)
Damen II verlieren nach schwachen Spiel in Fürth

Mit fast vollem Kader führen die zweite Damenmannschaft nach Fürth und hatte allen Grund, optimistisch zu sein. Nach gutem Start, endete die Partie enttäuschend.

Die Eibis starteten verheißungsvoll in Satz eins. Auch wenn nicht alles klappte, ging man schnell in Führung und konnte diese bis zum 19:17 auch erfolgreich verteidigen. Dann plötzlich Unruhe für ein paar Bälle, die Annahme wackelte und vollkommen unnötig gab man den konstanten Fürthern die Chance vorbei zu ziehen. Trotz Kampf konnte die Satzniederlage nicht verhindert werden. Ab dann lief fast nichts mehr. Kein Mannschaftsteil schaffte es seine Leistung abzurufen, während Fürth die Eibelstädter Fehler und Ungenauigkeiten gut auszunutzen wusste. Ein Wechsel im Zuspiel und auf der Diagonalen hauchte der Partie kurzfristig nochmal Leben ein. Vor allem eine Aufschlagserie der eingewechselten Sabina Schlereth sorgte für Hoffnung. Das Aufbäumen kam zu spät und am Ende war auch Satz zwei futsch. Der dritte Satz nahm einen ähnlichen Verlauf, die Eibis schafften es nicht, sich gegen die Niederlage zu stemmen und mussten sich letztendlich überdeutlich gegen einen konstant agierenden Gegner geschlagen geben.

Jetzt heißt es aufstehen, Mund abputzen und es nächste Woche beim ersten Heimspiel besser machen. Denn darüber, dass man es eigentlich besser kann, waren sich alle einig.

Vielen Dank geht an Annette und Julian für den Einsatz auf der Trainerbank! :)

Es spielten:
Kaddy Graf, Janina Huberth, Svenja Klasna, Lilli Frey (Außen), Laura Amend, Helena Losert (Mitte), Sabse Schlereth, Steffi Dusel (Zuspiel), Pauli Giehl, Sabine Bauer (Diagonal) und Anna-Tabea Franz (Libero)
Trainerin: Annette Schwab
Co-Trainer: Julian Weng
Geschrieben von
Stefanie Dusel

26.10.2015Eines ist Fakt - heute ist der Auftakt!

Warning: getimagesize(img/9701.jpg): failed to open stream: No such file or directory in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/include/posts.php on line 263
TSV Eibelstadt - Röttingen 3:0
Neu formiert
waren wir voll motiviert.
Nach Röttingen ging\\\\\'s heute,
zwei Hände voll war die Meute.

Nach gutem Beginn
war er schnell da, der 3-Punkte-Gewinn.
Der Anfang war Steffis Lohn
gute Aufschläge - und die ersten Punkte hatten wir schon.

Die Außen überzeugten durch artistische Taten
darum ließen die nächsten Punkte nicht lange auf sich warten.
Auf der Mitte hat\\"s gebumst,
die Bälle wurden nur so reingerumst!
Kaddy und Pauli formierten die Annahme,
es galt:

Super Annahme
Super Zuspiel
Super Angriff
Super GEIL!

Ausgeglichen ging\\\\\'s im 2. hin & her,
gefordert war in dieser Phase vor allem die Abwehr.
Bine brachte im 2. Satz neuen Schwung,
sodass auch dieser schnell gelung.

Der 3. Satz war wieder grandios,
25:20 wie famos!
Auch wenn die letzten Pünktchen auf sich warten ließen,
konnten wir einen 3:0-Sieg begießen.

Die Ex-TGWler können sich nun Eibis nennen - ganz offiziell,
mit 62 Minuten ging es doch ganz schön schnell.

Großen Dank
an die Crew auf der Bank!

Es spielten: Kaddy Graf (Außen), Janina Huberth (Außen), Svanja Klasna (Außen), Helena Losert (Mitte), Laura Amend (Mitte), Steffi Dusel (Zuspiel), Sabine Bauer (Zuspiel), Pauline Giehl (Dia), Lena Geisler, Annette Schwab (Coach)
Geschrieben von

23.03.2015Wir ham die Kokosnuss geklaut! Relegation wir kommen!

TSV Eibelstadt - TSV Ansbach3:1(25:18, 23:25, 25:18, 25:20)
In einem spannenden Match haben die Eibis mit einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung die gastgebenden Tabellenzweiten aus Ansbach mit 3:1 besiegt. Damit ist klar: es geht im April in die Verlängerung im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga.
Die Voraussetzungen für das Spiel waren folgende: bei einem Sieg mit 3:0 oder 3:1 für die Eibis könnte der Relegationsplatz auf jeden Fall gehalten werden, egal wie das Duell des Verfolgers Erlenbach gegen Mömlingen ausgeht. Bei einer Tiebreakniederlage müsste Erlenbach wiederum 3:0 oder 3:1 gewinnen, um von den Punkten her gleich zu ziehen und mit besserem Satzverhältnis den 8.Platz zu sichern. Bei einer 0:3 oder 1:3 Niederlage wiederum müsste man auf Schützenhilfe von Mömlingen hoffen, denn dann dürfte Erlenbach nicht gewinnen. Doch bei aller Rechnerei war das Motto für das Spiel eigentlich simpel: Spaß haben, so gut spielen wie in den letzten Spielen und an die eigene Stärke glauben. Der Gegner hatte zwar schon am Vorabend den zweiten Tabellenplatz gefestigt, doch bereits im Vorfeld wurde mit Motivationsvideos und großer Facebookaufmachung klar gemacht, dass sie sich in ihrem letzten Heimspiel nochmal von ihrer besten Seite zeigen wollten. Die Voraussetzungen versprachen also einen spannenden Sonntagnachmittag.

Zu Beginn des ersten Satzes schienen die Eibelstädterinnen noch etwas nervös und fanden nicht richtig in den Kampfmodus, so dass Ansbach mit 6:1 in Führung ging. Davon unbeeindruckt zeigte sich Patricia Schätzler, die sich den Ball nahm und die Eibis mit ihren Aufschlägen zum 8:8 Ausgleich brachte. Doch auch die restliche Mannschaft war nun richtig im Spiel: die Abwehr um Liberatrainerin Annette Schwab kratzte, die Blocksicherung stand gut und auch im Angriff stellten die Unterfranken die Mittelfranken nun zunehmend vor Probleme. Bis zur Mitte des Satzes musste man nur einem geringen Rückstand von 2 Punkten herlaufen. Beim Stand von 12:14 ging Zuspielerin Isabella Hippeli an den Aufschlag und zwang den gegnerischen Trainer Hüttinger zu zwei Auszeiten. Nach der Aufschlagserie und den davon begleiteten erfolgreichen Angriffen über Dia, Mitte und Außen gelangten die Eibis mit 21:14 auf die Siegerstraße. Den Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen und da war er also, der erste Satzgewinn.
Beflügelt vom guten Auftreten knüpfte man im zweiten Durchgang nahtlos an den ersten Durchgang an. Der Mittelblock um Eileen Welz und Tamara Hüsam zeigte sich sowohl im Block, als auch in den variablen Schnellangriffen von seiner Schokoladenseite. Mit 9:6 setzten die Eibelstädter ihren Gegner unter Druck. Doch nach und nach wendete sich das Blatt: in Annahme und Abwehr schlichen sich Fehler ein, die der erstarkte Gegner mit druckvollen Angriffen für sich nutzte. Vor allem aber die große Blockreihe der Ansbacher um Jugendnationalspielerin Janetzke, machte es den Eibis zunehmend schwerer im Angriff durchzukommen. Doch Julia Stangl zeigte sich vom Größenunterschied einmal mehr unbeeindruckt und bescherte dem Team mit ihren variablen und clever gespielten Angriffen sichere Punkte. Der Satz spitzte sich zu und bis zum 22:22 zeichnete sich kein Sieger ab. Letztlich fehlte am Ende das Quäntchen Glück, so dass man mit einem 23:25 die Feldseite wechseln musste. Es blieb also weiterhin äußerst spannend.
Im dritten Satz gelang den Eibelstädtern dann ein Traumstart: nach dem 0:1 Rückstand sorgte eine Aufschlagserie von Isabella Hippeli für eine komfortable 8:1 Führung. Angetrieben vom Motto "Punkt-für-Punkt-denken" wurde konzentriert weitergespielt. Jetzt war es vor allem Pauline Giehl, die sich im Angriff selbst bei schwierigen Bällen durchzusetzen wusste und auch in der Abwehr pfeilschnell agierte. Daneben zeigte auch Patricia Schätzler mit einem äußerst clever gesetzten Driveschlag die Linie runter ihr ganzes Können. Alles in allem ein rundum gelungener Satz, der sich auch im Ergebnis mit 25:18 wiederspiegelte. Annette glaubte nun schon, dass die Relegation mit dem sicheren Punkt bereits in trockenen Tüchern wäre. Doch wie eingans erwähnt, könnte Erlenbach bei einem klaren Sieg noch vorbeiziehen...
So galt es nun im vierten Satz alles klar zu machen. Wieder gelang ein guter Start mit einer 6:2 Führung für Eibelstadt. Doch Ansbach kämpfte sich zurück und konterte zum 12:11. Wieder zeigten sich umkämpfte Ballwechsel unter anderem mit erfolgreichen Einerblocks von Giehl und Hippeli. Und auch Tamara Hüsam wusste sich mit ihren Schnellangriffen gegen den hochgewachsenen gegnerischen Mittelblock durchzusetzen und ließ die Damen II jubeln. Beim Stand von 21:20 kam dann Stefanie Dusel für Tamara Hüsam zum Aufschlag und trug mit vier druckvollen Aufschlägen erheblich zum Satz-, Spiel- und Relegationsplatzgewinn bei!
Gefolgt von lauten Jubelorgien war nun also klar: Eibelstadt kämpft in der Relegation mit Zirndorf und Neutraubling um den Verbleib in der Bayernliga.

Ein riesen Dank geht an dieser Stelle an unsere Lieblingstrainerin Annette, die trotz Berufsstress und Nachtschichten immer zur Stelle war, sei es meist dreimal die Woche im Training oder bei den Spielen von beiden Eibelstädter Damenmannschaften. Trotz unsrer bescheidenen Hinrunde hast du an jeden einzelnen von uns geglaubt und innerlich gewusst, dass wir uns steigern werden. Und wenn Not am Mann war, hast du auch aktiv auf dem Feld mitgeholfen, wie eben auch gegen Ansbach. Bis auf den Netzpritscher hast du deine Rolle als Libera bravourös und souverän ausgefüllt :)
Danke auch an unsere Verletzten Nora und Kaddy, ohne eure Unterstützung gerade auch beim Coaching wäre das Spiel vielleicht anders ausgegangen. Werdet bald wieder fit, vielleicht ja schon bis zur Relegation!
Erwähnenswert ist an dieser Stelle auch die gute Schiedsrichterleistung des Schiedsgerichts Roth/Neumüller, die das faire Spiel stets im Griff hatten.

Wir wünschen dem Ansbacher Team nun auch viel Erfolg bei ihren Relegationsspielen!

Jetzt bleibt nur noch zu sagen: Eibi ist der geilste Club der Welt!
Achja und die Relegation findet am 19. April in Zirndorf (bei Nürnberg) statt. Wir freuen uns über jeden Anfeurer, der mitfährt und werden sicherlich eine hacktastische Stimmung bieten :)

Es spielten:
Stefanie Dusel (Aufschlagsmonster), Pauline Giehl (Block- und Angriffsmonster), Johanna Haaß (Mitte), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Aufsteigermonster), Natascha Schäfer (Universal), Patricia Schätzler (Clevernessmonster), Annette Schwab (Liberamonster mit eigenem Baggerpunkt), Julia Stangl (Sprungflohmonster), Eileen Welz (Blockaffenarmmonster)
Coaches: Annette Schwab, Kaddy Graf, Nora Losert und Jussi

Geschrieben von

11.03.2015Ein pinkes und ein grünes Baltt ergab zusammen Spannung satt!

TSV Eibelstadt - VGF Marktredwitz3:2(18:25, 24:26, 25:15, 26:24, 15:8)
TSV Eibelstadt - TSV Neudrossenfeld1:3(27:25, 23:25, 19:25, 23:25)
Es wird mir in Eibi zwar kaum einer glauben,
doch hatte ich vor das Reimen zu lassen
mich mal ganz seriös zu fassen,
doch würde das mir den letzten Nerv rauben.


Samstag war schon vor dem Spiel turbulent: Nori verletzt
dafür Marktredwitz nach 5 Sätzen abgehetzt.
So ging dann Eibi 2 frohen Mutes ins Spiel,
11 Spielerinnen im Bogen – wahnsinnig viel!

Im ersten Satz dominierte das bekannte Tief,
gut, dass das übrige Spiel besser verlief.
Die spielerische Leistung war trotz höhen und Tiefen Konstant,
besonders im vierten Satz ließen sie nichts angebrannt.
Am Ende standen 2 Punkte als Resultat,
an denen die Mannschaft gearbeitet hat.

Doch eines ist noch besonders hervorzuheben:
Das Schiedsgericht das war mehr als daneben!!!!
Eigentlich Konkurrent um den Abstiegsplatz
Machte Erlenbach „ganz unparteiisch“ Rabatz!!!!!

Doch gab es aus 2 Spielen auch 2 bunte Wische
Einmal rosa einmal grün lagen auf dem Tische.
In vielen Belangen äußerlich ähnlich
Ändert das an den Punkten leider wenig.

Zeit und Punkte gar zum verwechseln ähnlich
und je ne Gelbe, ohne kann Annette eh nich.
Und so war auch das Spiel am Sonntag ne knappe Kiste,
Kämpfen und Ackern stand auf der Liste.

Waren heute Einsatz und Teamwork meistens geil
Fehlte zum langen Atem des Vortags ein Bruchteil.

Nun bleibt es immer noch spannend für Damen zwei.
Danke, lieber Leser, dass dir das nicht ist einerlei!


Es spielten Samstag gegen Marktrefwitz

Pauline Giehl (Diagonal), Isabelli Hippeli (Zuspiel), Steffi Dusel (Zuspiel), Eileen Welz, Tamara Hüsam und Johanna Haas (Mitte), Miriam Sachs (Libera), Julia Stangl, Patricia Schätzler und Natascha Schäfer(Außen) und Trainerin Annette Schwab (Joker)

Es spielten Sonntag gegen Neudrossenfeld

Pauline Giehl (Diagonal), Isabelli Hippeli (Zuspiel), Steffi Dusel (Zuspiel/Mitte ;), Julia Stangl und Patricia Schätzler(Außen), Eileen Welz und Tamara Hüsam (Mitte), Miriam Sachs (Libera), und Trainerin Annette Schwab (Joker)
Geschrieben von

22.02.2015Sieg im neuen (alten) Outfit

TSV Eibelstadt - TV Mömlingen3:1(16:25, 25:20, 25:14, 25:23)
Damen II springen nach Sieg gegen den TV Mömlingen auf den Relegationsplatz

Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellennachbarn TV Erlenbach, ging es in das nächste unterfränkische Derby gegen den TV Mömlingen. Der Kader wurde dabei nochmals ausgedünnt, da mit Tamara Hüsam und Johanna Haaß gleich zwei Mittelblocker ausfielen. Allerdings kehrte die fast wieder komplett genesene Pauli Giehl genauso zurück ins Team, wie Miriam Sachs, die wieder souverän die Liberoposition ausfüllte. Auch der Gegner aus Mömlingen ging stark dezimiert ins Rennen. Für jede Menge Belustigung sorgte im Vorfeld die Tatsache, dass die Trikots es leider nicht in die Halle geschafft hatten. Schnell wurden alte Trikotsätze hervorgekramt, letztendlich fiel die Wahl auf das kleinste Übel: Das schwarz-graue Flaschback-Outfit mit Flower-Power-Einschlag!

Nach einem tollen Eibelstädter Start riss allerdings Mitte des ersten Satzes der Faden. Die TSVlerinnen fingen sich eine ordentliche Aufschlagserie und das Aufbäumen gegen Schluss kam zu spät. Der erste Satz ging deutlich verloren. Die Eibelsätdterinnen fassten aber aus den zu Beginn guten Leistungen Mut und liesen sich nicht beirren. Jetzt konsequenter im Angriff und etwas glücklicher in Abwehr und Block erspielten sie sich eine deutliche Führung und hielten diesmal bis zum Ende durch. Im dritten Satz wurde es dann deutlich und zwar zugunsten der Gastgeber. Während auf deren Seite fast alles klappte, half auch der Gegner mit vielen Eigenfehlern mit. Auf Eibelstädter Seite überzeugte vor allem Neu-Mittelblockerin Nora Losert mit vielen variablen Angriffen und Lobs. 25:14 lautete das deutliche Ergbenis. Auch im vierten Satz gingen die TSV-Damen wieder schnell in Führung, letztendlich wurde es aber am Ende nochmal richtig knapp. Doch diesmal hielten die Nerven. Mit 25:23 sicherten sich die Damen II den verdienten Sieg und springen damit auf den Relegationsplatz 8.

Den Tag perfekt machten im Anschluss die Damen I und Herren I, die ebenfalls mit jeweils 3:1 siegen und dabei natürlich auch von den Damen II kräftig angefeuert wurden.

Es spielten: Isi Hippeli, Steffi Dusel (beide Zuspiel), Natascha Schäfer, Patriia Schätzler, Julia Stangl (alle Außen), Nora Losert, Eileen Welz (beide Mitte), Pauli Giehl (Diagonal), Miriam Sachs (Libero) und Trainerin Annette Schwab.
Geschrieben von
Stefanie Dusel

16.02.2015Mit Rumpfkader gegen den Tabellen-Nachbarn

TSV Eibelstadt - TV Erlenbach2:3(19:25, 24:26, 25:23, 25:16, 10:15)
Mit viel Willen und Mut wollte man sich gegen den Mitaufsteiger TV Erlenbach behaupten und sich für die knappe Tie-Break-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren, um so wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen.
Der vielfältige Kader vom vorherigen Wochenende konnte jedoch leider nicht aufgeboten werden. So fehlten weiterhin Kaddy Graf (Libera) und Pauline Giehl (Diagonal) verletzungsbedingt. Lea Schwarz (Libera) und Miriam Sachs (Diagonal/Außen) konnten ebenfalls nicht anwesend sein.
Um die Abwehr zu koordinieren, musste eine neue (alte) Libera her. Den Job übernahm die erfahrene Spielertrainerin Annette Schwab. Mit viel Geschick sortierte sie die etwas aufgeregten Annahmereihen und erkämpfte so manch unmögliche Bälle in der Abwehr.
Im ersten Satz scheiterte man trotz solider Annahme an den Erlenbacherinnen. Zu viele Eigenfehler in Angriff, Annahme und Aufschlag machten es den Eibis unmöglich den Satz für sich zu entscheiden. Schuld an der Misere war wieder einmal die nicht in den Griff zu bekommende Nervosität der Spielerinnen. So verlor man den ersten Satz mit 19:25.
Im zweiten Satz sprach man sich neuen Mut zu, hatte man doch nichts mehr zu verlieren. Mit neuem Kampfwillen zeigten sich die Eibis nun angriffslustiger und setzten damit ihre Gegner unter Druck, denen nun auch Fehler unterliefen. Vor allem Julia Stangls harten Angriffen hatte der Gegner wenig entgegenzusetzen. Auch der Block von Losert und Welz schien für die Erlenbacherinnen eine unüberwindbare Hürde zu sein. Aber wie es schon zu oft in dieser Saison passiert ist, haben sich die Eibis wieder sprichwörtlich die Butter vom Brot nehmen lassen. Nach einer verdienten 21:15-Führung hatte man erneut Angst davor doch noch gewinnen zu können und verlor letzten Endes den Satz mit 24:26.
Sichtlich enttäuscht vom Ausgang des Satzes versuchte Aushilfs-Trainerin Kaddy Graf die Mädchen nochmals zu motivieren. Dies gelang vor allem bei einer .
Patricia Schätzler überwand ihre anfängliche Unsicherheit und verwandelte im dritten Satz jeden Ball der ihr zugespielt wurde. Auch Schäfer‘s beruhigende Art auf dem Spielfeld sorgten für mehr Konstanz und Konzentration. Trotz kleiner Abwehrschwächen konnte man den Satz mit dem nötigen Einsatz mit 25:23 für sich entscheiden.
Im vierten Satz gelang die Annahme hervorragend, Stellerin Isabella Hippeli konnte so die Bälle auch wieder auf die Mittelangreiferinnen verteilen, Hüsam und Haas verwandelten folglich zahlreiche Punkte. Mit einer guten Annahme und Abwehr konnten alle Angreifer gut bedient werden und die Eibelstädterinnen zeigten, welches Potential die Mannschaft besitzt. Die deutlich überrumpelten Gegner konnten mit einer so agierten Mannschaft nicht mithalten und man gewann den Satz klar mit einem 25:16.
Zum fünften Satz gibt es nur eines zu sagen: Hätte man die Leistung vom vorherigen Satz abrufen können, hätte der Gegner keine Chance gehabt. Jedoch schienen die Eibelstädterinnen wieder einmal nicht mit ihrer Nervosität zurecht zu kommen und so konnten der TV Erlenbach den fünften Satz mit 15:10 für sich entscheiden.
Alles in allem kann man das Spiel mit der gesamten Saison vergleichen: Man spielt stellenweise richtig gut, kämpft stark, verliert aber trotzdem.
Besonderer Dank gilt unserer Libera/Trainerin Kaddy Graf für viel Verständnis und Zureden, sowie unserer Trainerin/Libera Annette Schwab, die sich durch alle 5 Sätze gekämpft hat und dabei eine super Leistung abgeliefert hat.
Es spielten:
Steffi Dusel (Zuspiel), Johanna Haaß (Mitte), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Nora Losert (Dia, Außen), Natascha Schäfer (Außen), Patricia Schätzler (Außen), Julia Stangl (Außen), Eileen Welz (Mitte)
Geschrieben von
Eileen Welz

02.02.2015Bingo Bengo Bongo - fast King of the Kongo

TSV Eibelstadt - TSV Abensberg1:3(14:25, 25:20, 24:26, 21:25)
TSV Eibelstadt - BSV Bayreuth3:2(26:24, 25:22, 19:25, 17:25, 15:12)
Die Damen II holen sich nach einem anstrengenden Doppelspielwochenende immerhin 2 Punkte aufs Konto, auch wenn denkbar mehr drin gewesen wäre, wie so oft in dieser Saison.
Am Samstagabend stand das Rückspiel gegen die Mädels aus dem niederbayerischen Abensberg an. Im Hinspiel musste man hier eine 0:3 Niederlage hinnehmen, obwohl sich das Team einig war, dass da deutlich mehr drin gewesen wäre... So wollte man es nun besser als im Hinspiel machen und mit Kampfgeist den ersten Heimsieg holen. Doch im ersten Satz lief noch nicht viel zusammen. Vor allem die Annahme war immer wieder Grund für längere Durchhänger und so endete der Durchgang mit 14:25. Im nächsten Satz galt es nun die Eigenfehler abzustellen und endlich ins Spiel zu finden. Die Annahme stabilisierte sich und auch der Block greifte nun beherzigter zu. Lange Ballwechsel und ein ständiges Hin und Her trugen zu Spannung und dem erhofften Kampfgeist bei. Letztlich gaben die Eibis ihre 3 Punkte Führung zu keiner Zeit aus der Hand, so dass mit 25:20 der Satz für sich entschieden werden konnte. Auch im daraffolgenden Satz gelang ein guter Start und ein Führungspolster von 2 bis 3 Punkten. Die Abensberger jedoch kämpften sich wieder heran und sorgten mit druckvollen Aufschlägen für den 14:14 Ausgleich. Das Ende des Satzes war nun an Spannung kaum zu überbieten. Bis zum 24:24 zeichnete sich kein Sieger ab. Doch dann verletzte sich Pauli bei einem Übertritt des Gegners unglücklich am Knöchel und das Spiel musste unterbrochen werden. Bedenklich unsportlich erschien während dieser Zwangspause der lautstarke Jubeltenor des Gästetrainers... Sichtlich ergriffen von der Verletzung mussten die Eibis dann auch noch die 24:26 Satzniederlage hinnehmen. MIt Wut im Bauch wollten die Eibis im vierten wieder auf die Siegerstraße gelangen, doch leider ging das zunächst gründlich daneben... Schnell geriet man in einen 13:18 Rückstand. Doch so leicht wollten sie den Sieg nicht aus der Hand geben und so bäumten sich die Schützlinge von Annette noch ein letztes Mal auf und glichen zum 20:20 aus. Am Ende raus fehlte das nötige Glück, um doch noch in den Tiebreak zu gelangen, woraufhin Abensberg mit 25:21 Satz und Spiel feiern konnte.
Am Sonntag stand dann der BSV Bayreuth auf der Gästeliste. Im Hinspiel konnten die Eibis hier mit 3:1 gewinnen. So war auch nun, vor allem nach dem unglücklichen Spielverlauf von gestern, wieder die Marschroute einen Sieg einzufahren. Nachdem Miri gegen Abensberg die Liberaposition übernommen hatte, durfte sie nun im Angriff ran und Lea kehrte nach einer gefühlten Ewigkeit wieder zurück auf ihre Liberoposotion, die sie bravourös ausfüllte. Auch Tammy konnte wieder mit von der Partie sein, so dass ganze 11 Spieler in der Spielerliste standen. Die verletzten Kaddy und Pauli waren zusätzlich zur mentalen Unterstützung an Bord. Der erste Satz gestaltete sich relativ ausgeglichen und mündete in ein umkämpftes Satzende, das die Eibis mit 26:24 für sich entscheiden konnten. Auch in Satz Nummer 2 wurde an die gute Vorstellung angeknüpft. Der Block zeigte sich von seiner besten Seite und auch die Rückraumangriffe von Julia sorgten für direkte Punkte. Nachdem es am Ende nochmal eng zu werden drohte, versuchte Annette mit einem Doppelwechsel den Gegner in Bedrängnis zu versetzen. Mit geschlossenem Auftreten schafften es die Eibis so zum 25:22 Satz- und folglich Punktgewinn. Doch leider spielte man den nächsten Satz nicht konsequent so weiter, die Kräfte schienen allmählich zu schwinden und auch die 5 Spielerwechsel konnten die 19:25 Satzniederlage in Durchgang 3 verhindern. Gleiches spielte sich nun im vierten Satz ab, die Annahme begann wieder etwas zu wackeln, das Zuspiel wurde unsauberer und auch in der Abwehr agierte man häufig unglücklich. Nach knappen 2 Stunden Spielzeit ging es also in den Tiebreak. Auch hier starteten die Mädels zunächst unglücklich und gerieten mit 2:5 ins Hintertreffen. Die Ballwechsel waren nun umkämpft, doch Bayreuth konnte seine Führung bis zum 11:9 behaupten. Nach 4 Aufschlägen in Serie der Eibis jedoch, wurde das Blatt gewendet und begleitet von großem Jubel und einer riesen Erleichterung hieß es am Ende 15:12 für die Unterfranken.

Alles in allem hat das Wochenende also ein positives Ende gefunden, wenn auch sicher mehr als 2 Punkte drin gewesen wären... Nun hoffen wir, dass Pauli schnell wieder auf die Beine kommt und dass am nächsten Sonntag der direkte Ligakonkurrent Erlenbach aus der Halle gefegt wird.

Es spielten:
Samstag: Steffi Dusel (Zuspiel), Pauline Giehl (Dia), Johanna Haaß (Mitte), Isabella Hippeli (Zuspiel), Nora Losert (Dia, Außen), Miri Sachs (Libero), Natascha Schäfer (Außen), Patricia Schätzler (Außen), Julia Stangl (Außen), Eileen Welz (Mitte)

Sonntag: Steffi Dusel (Zuspiel), Johanna Haaß (Mitte), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Nora Losert (Dia, Außen), Miri Sachs (Außen, Dia), Natascha Schäfer (Außen), Patricia Schätzler (Außen), Lea Schwarz (Libero), Julia Stangl (Außen), Eileen Welz (Mitte)
Geschrieben von

13.01.2015Vollzählig gegen den Tabellenersten

TSV Eibelstadt - TV Erlangen0:3
Mit voller Besetzung ging es für die zweite Damenmannschaft des TSV Eibelstadt auf nach Erlangen zum Tabellenersten. Den ersten Satz begannen die Eibis auf Augenhöhe mit der ersten Mannschaft des TV Erlangen. Mitte des Satzes ist die Eigenfehlerquote stark angestiegen und wurde somit Grund zur Niederlage.
In den zweien Satz startete die Mannschaft mit aufmunterende Worte von der Trainerin Anette Schwab. Der zweite Satz verlief analog zum ersten Satz. Durch starke Aufschläge setzten die Gegner die Eibelstädterinnen unter Druck und konnten sich somit bei einem Punktestand von 14:15 absetzten und den Satz für sich entscheiden.
Trotz 0:2-Rückstand schickte eine erstaunlich ruhige Trainerin die Mädels mit einem Lächeln aufs Feld. Die Mannschaft versuchte sich nochmal zurück ins Spiel zu kämpfen und das gelang ihnen auch. Ein ausgeglichener Satz war der Lohn für konzentrierte Abwehr- und Blockarbeit. Unglücklicherweise verletze sich die Libera Kaddy Graf bei einem Punktestand von 16:17 und riss ein Loch in die Annahme. Darum konnten die Eibelstädterinnen die guten Aufschläge der Erlangerinnen nicht mehr so stabil nach vorne schieben. Schlussendlich entschieden die Erlanger den dritten Satz mit 25:21 für sich und gewannen das Spiel mit 3:0 Sätzen.
Wir danken dem Ehrengast Oma Patrischa, der alten Mannschaft von Natascha und Jojos Family für die tolle Auswärtsunterstützung.
Fazit: Die Mannschaft des TSV konnte schon deutlich besser als im Hinspiel mithalten und das Spiel ausgeglichener gestalten, auch wenn das der Punktestand nicht widerspiegelt
Geschrieben von

29.11.2014Anfang top - Ende flop

Diesen Samstag standen die Damen 2 des TSV eibelstadt dem starken neudrossenfelder Kader gegenüber. Top motiviert und voll konzentriert starteten die eibelstädterinnen in die Partie. Man war auf allen Positionen stark besetzt, musste jedoch auf die mittelangreiferin Johanna haaß und die Libera kathinka Graf verzichten. Miriam Sachs sprang als Libera ein und machte ihren job ausgezeichnet. Trotz ausgeglichenem Satzbeginn verlor der TSV den 1. Satz mit 18:25 Punkten. Dies tat der Motivation aber keinen Abbruch und somit legten die Damen 2 im zweiten Satz mit einer aufschlagserie von isabelli hippeli 6 Punkte vor. Neudrossenfeld, der Tabellenzweite, holte erst zur Mitte des Satzes auf und entschied diesen letztendlich für sich. Im dritten Satz ließ die Konzentration der eibis stark nach und somit unterlag man dem SG neudrossenfeld mit 0:3 Sätzen. Trotz der Niederlage freuen wir uns auf nächstes Wochenende und wollen uns am 6.12. daheim einen Sieg gegen Ansbach holen.


Es spielten: Isabella hippeli, Stefanie dusel (zuspiel), Patricia schätzler, Julia Stangl, Natascha Schäfer (außen), Pauline giehl (dia), Nora losert (dia/außen), Tamara hüsam, Eileen Welz (Mitte), Miriam Sachs (Libera)
Trainerin: Annette Schwab
Geschrieben von

23.11.2014Niederlage in Mömlingen

TSV Eibelstadt - TV Mömlingen0:3(13:25; 14:25; 22:25)
Damen 2 verlieren deutlich beim Tabellendritten TV Mömlingen.

Als Außenseiter startete der TSV Eibelstadt 2 in die Partie gegen den klar favorisierten TV Mömlingen. Nachdem auch Natascha Schäfer und Johanna Haas wieder am Start waren, konnte man mit 11 Spielerinnen wieder einen breiten Kader aufbieten und auch Trainerin Annette Schwab schaffte es nach dem Sieg der ersten Eibelstädter Garde rechtzeitig in die Halle.

In den ersten beiden Sätzen bekam der TSV aber kaum ein Bein auf den Boden. Neben vielen Fehler in allen Mannschaftsteilen, wenig Selbstbewusstsein und hektischem Spiel, sorgte auch ein konstant agierender Gegner dafür, dass es niemals eng werden konnte. Auch der Beginn des dritten Satzes war von vielen Eigenfehlern der Eibelstädterinnen geprägt. Beim Stand von 5:9 sorgte dann eine Aufschlagserie von Julia Stangl für den Ausgleich. Von da an entwickelte sich doch nochmal ein ausgeglichenes Spiel. Bestnoten verdiente sich vor allem Mittelblockerin Tamara Hüsam, die zahlreiche schnelle Bälle über die Mitte verwandelte. Beim Stand von 19:19 bekam der Aufsteiger dann aber wieder Probleme den eigenen Angriff durchzubekommen, so konnten die Gastgeber davonziehen und verwandelten letztendlich seinen vierten Matchball.

In den kommenden Wochen müssen die TSVlerinnen vor allem an Ihrer Eigenfehlerquote arbeiten und Konstanz in ihr Spiel bringen. Am kommenden Wochenende wartet mit dem Tabellenführer Neudrossenfeld/Hollfeld aber gleich ein ganz schwerer Brocken. Letztendlich kann der TSV dort aber ganz befreit aufspielen.

Vielen Dank an Annette, die mal wieder alles gegeben hat, um bei beiden Teams an der Linie stehen zu können!

Es spielten:
Kaddy Graf (Libero), Tamara Hüsam, Eileen Welz, Johanna Haas (Mittelblock), Pauline Giehl, Nora Losert (Diagonal), Isi Hippeli, Steffi Dusel (Zuspiel), Patricia Schätzler, Natascha Schäfer, Julia Stangl (Außen) und Trainerin Annette Schwab.
Geschrieben von
Stefanie Dusel

17.11.2014Auf Messers Schneide - oder \"prosciutto affumicato - mi fa venire l´acquolina in bocca.\"

TSV Eibelstadt - TV Erlenbach2:3(24:26; 25:21; 21:25; 29:27; 12:15)
Diesen Sonntag ging es für die Eibelstädter Damen 2 zum Auswärtsspiel gegen den TV Erlenbach. Als Mitaufsteiger aus der letzten Landesliga-Saison waren die Gegnerinnen bereits gut bekannt und man freute sich auf ein spannendes Spiel "auf Augenhöhe".
Tatsächlich zeigte sich bereits im ersten Satz, dass es eine hart umkämpfte Partie werden würde. Eibelstadt ließ die Gastgeberinnen dabei nie mehr als zwei Punkte davon ziehen und durch einige erfolgreiche Blocks sowie einer guten Abwehrleistung der Neulibera, Katrin Graf, konnte man sogar die Führung erringen und bis zum 21:17 ausbauen. Leider führten Unkonzentriertheit und verminderte Durchsetzungsfähigkeit dazu, dass der Vorsprung immer weiter schwand (23:21; 24:23) und schließlich im Satzverlust 24:26 endete.
Neu motiviert ging man in den zweiten Satz, in dem man allerdings zunächst wieder einem Rückstand hinterher lief. Trotz vieler guter und effektiver Schläge über die Mittelspielerinnen, Eileen Welz und Tamara Hüsam, führte erst ein taktischer Doppelwechsel beim Spielstand 16:17 zur Wende. Variantenreiches Spiel über alle Angreiferinnen und entflammter Kampfgeist in der Abwehr brachte zunächst den Ausgleich (18:18) und in der Folge den Satzgewinn mit 25:21.
Im dritten Satz konnte der Neuzugang Nora Losert von Anfang an zeigen, dass sie ein "großer" :) Zugewinn für die Mannschaft ist. Erlenbach reagierte auf die veränderte, gegnerische Blocksituation verstärkt mit kurzen Bällen, die der eibelstädter Abwehr erhebliche Probleme bereitete. Der Satz ging am Ende mit 21:25 an die Gastgeberinnen.
Für den folgenden Durchgang schwor Trainerin Annette Schwab ihre Mannschaft noch einmal ein, mit der Parole um jeden Ball zu kämpfen. Trotz vollem Einsatz aller Spielerinnen schien es im Satzverlauf schwer den durchgängigen Rückstand noch zu drehen. Doch die Eibelstädterinnen bewiesen Nervenstärke. Die "Krönung" verdiente sich Zuspielerin Stefanie Dusel für ihren Block und das reibungslose Einfinden ins Spielgeschehen. Nach einem packenden Schlussteil mit drei vergebenen (24:22, 25:24; 27:26) und einem abgewehrten (25:26) Satzball konnten sich die Gäste endlich mit 29:27 den Satz und somit den Tie-Break sichern.
In diesem musste man sich leider aber dann mit 12:15 Erlenbach geschlagen geben. Somit lässt sich als Endresultat ein 2:3 (24:26; 25:21; 21:25; 29:27; 12:15) sowie ein gewonnener Punkt festhalten.

Für die Damen 2 spielten: Stefanie Dusel, Isabella Hippeli (Zuspiel), Pauline Giehl, Nora Losert (Dia), Tamara Hüsam, Eileen Welz (Mitte), Patricia Schätzler, Julia Stangl (Außen), Katrin Graf (Libera)

Geschrieben von

26.10.2014Deutliche Niederlage - Erlangen eine Nummer zu groß

TSV Eibelstadt - TV Erlangen0:3(14:25, 8:25, 17:25)
Am Samstag stand das erste Heimspiel für die Damen II in der Bayernliga auf dem Programm. Gegen den Absteiger aus der Regionalliga konnte der Aufsteiger aus der Landesliga jedoch den Respekt nicht ablegen und zeigte sich bei der 0:3 Klatsche sichtlich überrumpelt von der schnelleren Spielweise des Gegners.
Die Vorzeichen für den Samstagnachmittag standen eigentlich ganz gut: Tamara Hüsam konnte noch rechtzeitig zum Team dazu stoßen und mit wunderhübschen neuen Einspielshirts und bester Laune stimmten sich die grünen Eibis auf das Spiel ein. Doch zwei Probleme drängten sich auf, die wohl letztlich spielentscheidend waren: die Kriegsbemalung konnte dieses Mal nicht aufgetragen werden und auch die Backstreet Boys hallten nicht wie gewohnt durch die Halle.
Im ersten Satz startete Erlangen von Beginn an mit druckvollen Aufschlägen, Angriffen und einer soliden Abwehrarbeit, was den Eibelstädtern sichtlich Probleme bereitete. Nach 2:6 Rückstand folgten 8:13, 11:20 und letztlich 14:25. Die Mädels schienen völlig erstarrt in der Abwehr und zeigten sich auch im Angriff mit zu wenig Durchschlagskraft. Das kämpferische Auftreten der letzten Woche hatte man wohl in Bayreuth in der Umkleide vergessen einzupacken.
Der zweite Satz knüpfte nahtlos daran an und endete mit einem blamablen 8:25. Natürlich war vor dem Spiel klar, dass man gegen den Regionalligaabsteiger nichts zu verlieren hatte und dass es alles andere als einfach wird, dem Gegner einen Satz abzunehmen. Doch die Art und Weise wie die Mädels auftraten, ließ nicht viel von dem aufleuchten, wozu sie eigentlich im Stande sind.
Dass die Mannschaft jedoch nach so einer Satzniederlage nicht aufgibt und sich nochmal aufrafft, das war eigentlich jedem klar. Und so konnte der Gegner erstmals im dritten Satz stärker unter Druck gesetzt werden: die Aufschlaghärte wurde erhöht und auch in der Abwehr wurden nun mehr Bälle gerettet. Bis zum 9:9 schien dieser Satz ausgeglichen, ehe Erlangen wieder auf 14:9 und 17:10 erhöhen konnte. Doch die Eibis hatten noch Lust auf Volleyball und ackerten sich nochmal auf 15:20 heran, woraufhin sich der Gästecoach zur Auszeit gezwungen sah. Am Ende setzte sich deren Klasse jedoch durch und mit 25:17 endete auch dieser Satz zugunsten der Mittelfranken. Der Matchball, der durch einen etwas sehr misslungenen Überkopfbagger ins Seitenaus von T.H. abgebeben wurde, schien sinnbildlich für das ganze Spiel.
Alles in allem bleibt festzuhalten: für die Eibis war das Spiel definitiv eine Lehrstunde, bei dem der Respekt vor dem Gegner zu keiner Zeit wirklich abgelegt werden konnte. Gerade die schnelle Spielweise ist die Damen II aus der letztjährigen Landesligasaison nicht gewohnt. Nichts desto trotz hätten ein paar Pünktchen mehr drin sein können, wenn die Mädels nicht so extrem statisch in der Abwehr agiert hätten und sie ihre kämpferischen Anfeuerungsrufe, die zu keiner Zeit ausblieben, in kämpferische Abwehraktionen umgemünzt hätten. Hätte hätte Fahrradkette, auch so ein Spiel tut der Stimmung der Mannschaft keinen Abbruch und schon nächste Woche will das Team im Vereinsderby gegen die Damen I zu alter Stärke zurück finden und ein stimmungsvolles Spiel zeigen.

Lieben Dank an die Fans für die Unterstützung, auch wenn leider diesmal nicht so viel geboten werden konnte.

Als Schlussresumee bleibt festzuhalten: das nächste Mal sollte Annette wohl eher auf ihre Begegnungen im Traum hören und die gute Claudia aufs Feld stellen :)

Damen II: Stefanie Dusel, Isabella Hippeli (Zuspiel), Pauline Giehl, Miriam Sachs (Dia), Tamara Hüsam, Eileen Welz (Mitte), Natascha Schäfer, Katrin Graf, Patricia Schätzler, Julia Stangl (Außen), Lea Schwarz (Libera)
Geschrieben von

20.10.2014Der erste Spieltag der war da, Bayernliga ist doch klar ;)

TSV Eibelstadt - BSV Bayreuth3:1(25:22, 25:23, 21:25, 25:19)
Der erste Spieltag der war da, Bayernliga ist doch klar ;)

Das Meisterteam blieb fast so bestehen,
nur Libera Julia musste gehen...
Doch an Julias mangelt es nicht,
schon war die Frau Stangl in Sicht!

Und mit Lou & Lea doppeltes Come-back,
ziehen den Annahmekarren aus dem Dreck!
Steffi Dusel als erfahrene Stellerin ist von der Partie,
nicht nur im Sinn ihres Namens enttäuscht sie nie.

Mit Bus und Auto ging es los nach Bayreuth,
die Eibis wären über einen Sieg erfreut!
Debüt in der neuen Liga ganz fabulös?
Diese Frage machte manche super nervös!

Mit der Trainerin war das Dutzend voll,
so viele Wechsel möglich, oh wie toll!
Der Beginn war chaotisch wie gewohnt,
manch graues Haar hat sich schließlich gelohnt.
Mit Kampfgeist war der Rückstand (6:10) egal,
gerade Leas Abwehr war phänomenal!

Der zweite Satz phasenweise fast zu entspannt,
doch durch Olga"s Aufschläge war Gegner gebannt.
Nur der dritte Satz brachte Annette Frust,
und schließlich auch einen Satzverlust.

Die Verwarnung im Vierten konnte nicht irritieren,
musste Eileen statt Wechsel "nen Schlachtruf ausprobieren.
Zwar kam sie kaum aus ihrer Jacke,
doch haute am Netz gleich auf die Kacke.

Manches gut und manches schlecht,
doch zu recht-
3 Punkte gabs - Hack hack hurra,
Bayernliga wir sind da :)


Es spielten: Isabella(Olga) Hippeli und Steffi Dusel (Zuspiel), Lea Schwarz (Libera), Kaddy Graf, Julia Stangl und Natascha Schäfer (Außen) , Johanna Haas und Eileen Welz (Mitte) und Pauline Giehl, Miriam Sachs und Patricia Schätzler (Diagonal)

Trainerin mit Burger King-Einsatz: Annette Schwab


Geschrieben von

28.07.2014Neue Spielerinnen herzlich willkommen


Für die anstehende Hallensaison würden sich die Damenmannschaften des TSV Eibelstadt, die nach dem Aufstieg der Damen II nun beide in der Bayernliga angreifen, noch über den ein oder anderen Neuzugang freuen. Volleyballbegeisterte, die Ausschau nach einer funktionierenden und lustigen Truppe halten, sind also herzlich willkommen bei uns im Training vorbei zu schauen! Im Moment steht am Dienstag um 19 Uhr das Hallentraining an, am Donnerstag wird gebeacht :)
Geschrieben von

23.03.2014Hack hack hurra - die Meisterschaft ist da!!!!

TSV Eibelstadt - Lohr am Main3:0(10:25, 13:25, 16:25)
Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss-
diese Saison war ein Hochgenuss!
Damen 2 startete sehr dünn besetzt
doch hat Anette ins Jubeln versetzt.

Spängchen & rote Farbe sehr wichtig
Backstreetboys zu trällern brachte den Schwung.
Durch unsern Kampfgeist klappte es richtig!
Meister durch `ne hacktastische Stimmung!


Der Junikäfer machte die Annahme klar,
bei der einz`gen Niederlage war er nicht da.

Der Igel scheute keinen schweren Pass
auch der in den Korb war perfekt nach Maß.

Der Ameisenbär war der Joker
so war das Stellen doch kein Poker.

Panther oder Li Pau ist ein echtes Tier
für all deine Aufschläge danken wir dir!

Der Pavian war immer dabei,
unkonventionell und mit Geschrei.

Das Nashorn ist nicht so träg wie es klingt,
da es auf 3(!!) Positionen einspringt.

Die Katze kommt ihrem Namen gerecht zu Ehren
auch als Monster auf der 3 nicht zu entbehren.

Der Jaguar war nicht immer da,
doch wenn dann gab es großes Hurra.

Maus und Tiger hatten ihr come back
und spielten eine entscheidende Rolle
sie hatten das Spiel stets unter Kontrolle.

Der Luchs kam im knappen Moment zurück
gegen Iphofen brachte der Ostblock Glück.

Der Eisbär schenkte uns nicht nur Kriegsbemalung -
durch Hack-Stimmung und Spiel eine Offenbarung.
Sein Bärenfreund war unser bestes Maskottchen,
als offizieller Trainer eher „ach Gottchen“ ;)


Ob Platz 1 und 2 war häufig die Frage
doch Erlenbach war nicht in der Lage
uns den Titel streitig zu machen.
Wir hatten immer viel zu lachen
und haben uns zusammengenommen
nun heißt es: Bayernliga wir kommen!!!


Das Krönchen durfte Annette verteilen,
beim Trainer-Blockmonster soll es verweilen 


Im Volleyball-Zoo zu sehen: Junikäfer(Libera), Igel(Zuspiel), Ameisenbär(Zuspiel und Dia), Panter(Dia), Maus(Dia, Außen), Pavian(Außen, Dia), Luchs(Außen), Nashorn(Dia, Außen, Mitte), Katze(Außen, MITTE), Tiger(Mitte), Eisbär(Mitte), Jaguar(Mitte), Jemenchamäleon(Mitte)
Zoodirektor: Annette
Co-Zoodirektor: Nashorn
Tierpfleger: Papa Bär


Geschrieben von

09.02.2014Weiterhin auf Meisterkurs

TSV Eibelstadt - TSV Feucht3:0(27:25, 25:21, 25:15)
TSV Eibelstadt - SB Uffenheim3:2(26:24, 18:25, 22:25, 25:15, 15:9)
Beim letzten Heimspieltag der Saison gelingt der Damen II die Revanche gegen Feucht und ein von mehreren Hängern geprägter Tiebreaksieg gegen Uffenheim.

Nachdem am letzten Spieltag der Tabellenzweite Erlenbach mit 3:1 besiegt werden konnte, ging es am Samstag zunächst gegen den TSV Feucht ans Netz, gegen den man im Hinspiel die bisher einzige Niederlage der Saison hinnehmen musste. Damals konnte man nach längerem Hin und Her zum Glück noch zu sechst anreisen, diesmal standen zusätzlich Libera und Wechselmöglichkeit im Spielberichtsbogen. Mit der nun schon zur Gewohnheit gewordenen Kriegsbemalung und eingestimmt von den Backstreet Boys begann der erste Satz zunächst noch eher zurückhaltend und ausgeglichen. Die Abwehr wirkte noch etwas schläfrig und unaufmerksam, sodass sich das Team nicht wirklich absetzen konnte. Etwas glücklich holten sich die Eibis aber den ersten Durchgang mit 27:25.
Dass noch Potenzial nach oben da ist, war den Mädels klar, die Devise für Durchgang Nummer 2 war also dieses Potenzial auch endlich auszuschöpfen. Dies gelang zu Beginn äußerst gut, bis schließlich die starke Larissa Muswieck beim Gegner zum Aufschlag kam und aus einer Eibelstädter 11:6 Führung mit wuchtigen Sprungflatteraufschlägen einen 11:15 Rückstand machte. Doch nach der Serie berappelten sich die Mädels wieder und erkämpften sich die Führung bis zum 25:21 Satzgewinn zurück.
Durchgang Nummer 3 verlief dann endlich ohne größere Hänger, Eileen Welz greifte beherzt im Block zu und ließ den gegnerischen Angriff nur noch selten durchkommen. Auch Annahme und Abwehr war nun äußerst stabil, sodass variabel angegriffen werden konnte. Die Folge: 25:15 Satz- und Spielgewinn Nummer 12.
Das zweite Spiel des Tages ging gegen die SB Uffenheim. Wie schon im Spiel vorher fand man nur allmählich rein ins Spiel, erneut schien die Mannschaft etwas unaufgeweckt und leistete sich einige unnötige Eigenfehler. Doch die Nervenstärke ist ohne Frage das, was die Mannschaft diese Saison auszeichnet, so dass der erste Satz mit 26:24 gewonnen werden konnte.
Im zweiten und auch im dritten Satz spielten die Mädels zu hektisch, die Annahme kam nun seltener ideal nach vorne und im Angriff war man oftmals zu zaghaft. 18:25 und 22:25 gingen die beiden Sätze aus Eibelstädter Sicht aus.
Zum vierten Satz schaffte es dann Annette, die noch bei der Ersten gecoacht hatte, in die Halle, jedoch verweigerte der Schiedsrichter ihr den Zugang zu ihrer Mannschaft und schickte auch Benschi von der Bank weg, was das ganze Spiel über geduldet wurde... Die Reklamation über die Entscheidung war wie ein Weckruf für die Mannschaft und sorgte für die nötige "Jetzt-erst-recht"-Einstellung. Druckvoll und kämpferisch präsentierten sich die Unterfranken und stellten mit 25:15 klar, wer als Sieger vom Platz gehen wird.
Unbehelligt und mit dem inneren Gewissheit, den Tiebreak zu gewinnen, überrollten die Mädels den Gegner schließlich auch im Tiebreak und bejubelten nach knapp 2 Stunden Spielzeit den 13.Saisonsieg.

Da auch der Tabellenzweite Erlenbach ein Pünktchen im Tiebreak liegen ließ, führen die Eibis die Tabelle weiterhin mit einem Punkt Vorsprung an.
Der Dank geht an Natascha und Benschi, die wohl das ein oder andere graue Haar mehr haben dürften und an die Unterstützung der Zuschauer.
Das Krönchen des Tages geht an einen lupenreinen Basketballtreffer ohne Ring- und Brettberührung von Isi, Krönchen Nummer 2 geht an Libera Julia, die mit einer unbeschreibbaren Rettungsabwehr-Rüberspiel-Technik den Satzball verwandeln konnte.


Es spielten: Pauline Giehl (Dia), Kaddy Graf (Außen), Julia Heckelmann (Libera), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Miriam Sachs (Außen/Dia), Patricia Schätzler (Außen/Dia), Eileen Welz (Mitte)
Geschrieben von

26.01.2014Mit Zaubersaft zum Sieg!

TSV Eibelstadt - TV Erlenbach3:1(25:14, 20:25, 25:23, 25:23)
In einem spannenden und umkämpften Spiel setzt sich die Damen II gegen den Tabellenzweiten TV Erlenbach mit 3:1 durch und hält sich somit weiter an der Spitze der Landesliga!

Mit Zaubersaft gestärkt ging es am Samstag zum Gastgeber Erlenbach, den man in der Hinrunde im Tiebreak besiegen konnte und der ebenfalls erst eine Niederlage auf dem Konto stehen hatte. Die Vorzeichen waren also klar: bei einem Sieg bleiben die Eibis Spitzenreiter, bei einer Niederlage werden die Tabellenpositionen getauscht und im Falle eines Tiebreaksieges wäre man punktgleich.
Hochmotiviert ging es also in den ersten Satz, indem die Damen II wie aus einem Guss spielte und den Tabellenzweiten klar dominierte. Fehler wurden nahezu keine gemacht, die Annahme war sehr stabil, die Abwehr äußerst präsent, das Zuspiel gut verteilt und die Angriffe häufig direkte Punkte. Sichtlich überrumpelt musste der Gastgeber sich also mit 14:25 beugen.
Doch wie schon im Hinspiel, in dem ein nahezu ähnlicher Traumstart gelang, ließ die Dominanz nun im zweiten Satz nach, der Gegner kam besser ins Spiel, stellte sich besser auf den Eibelstädter Angriff ein und konnte die Mädels zunehmend unter Druck setzen, so dass sich allmählich Fehler einschlichen. Bis zum 18:18 war der Satz noch ausgeglichen, doch am Ende waren es die Erlenbacher, die mit 25:20 davonzogen.
Und auch im dritten Satz sah es zunächst nicht besonders überzeugend aus, was die Eibis ablieferten, so dass sie zu Beginn schnell einem 3 Punkte Rückstand hinterherlaufen mussten. Die Fehler summierten sich und insgesamt schien es, als wäre die Energie und Konzentration ein wenig abhanden gekommen, was schließlich einen 11:17 Rückstand zur Folge hatte. Doch wer die Damen II kennt, weiß, dass Aufgeben nicht gerade ihr Ding ist. Nach einer kämpferischen Ansage von Kaddy rappelte sich das Team noch einmal auf und schaffte es sich Punkt für Punkt wieder heran zu kämpfen. Der Siegeswille war zurück und gefolgt von leidenschaftlichem Einsatz und einer Aufschlagserie von Pauli Giehl drehten die Mädels ein 17:22 in ein 23:22. Der Gegner hatte dem nun nichts mehr entgegenzusetzen und musste den bereits sicher geglaubten Satzgewinn doch noch mit 25:23 an die Eibelstädter abgeben.
Der vierte Satz verlief dann wieder ausgeglichener, Erlenbach war meist mit einem Punkt voraus. Doch auch in diesem Abschnitt zeigte sich aufs Neue die Nervenstärke und Willenskraft der Damen II, die am Ende mit einem Aufschlagsass von Patrischa beim Stande von 24:23 den Satz und das Spiel bejubeln konnte.
Nach einer etwas längeren Jubelorgie war Annette sichtlich stolz auf ihre Schützlinge und lobte vor allem den \\"perfekten\\" ersten Satz und die sensationelle Aufholjagd im dritten Satz, die wohl spielentscheidend war.

Es spielten: Pauli Giehl alias Li Pau (Diagonal), Kaddy Graf (Außen), Julia Heckelmann (Libera), Isi Hippeli (Zuspiel), Tammy Hüsam (Mitte), Miri Sachs (Diagonal/Außen), Patrischa Schätzler (Außen), Eileen Welz (Mitte), Annette Schwab (Einwechselschreck)
Geschrieben von

12.01.20143:0 Derbysieg

TSV Eibelstadt - TG Würzburg3:0
Die Damen II startet mit einem 3:0 "Auswärts"-Sieg gegen die TG Würzburg ins neue Jahr und behauptet die Tabellenführung in der Landesliga.

Wieder einmal äußerst knapp besetzt, aber mit guter Stimmung ging es am Samstag gegen den Tabellenvorletzten TG Würzburg ans Netz. Der Plan war einen wie im Hinspiel bereits ungefährdeten 3:0 Sieg einzufahren. Zwar spielte man im ersten und vor allem im dritten Satz nicht unbedingt berauschend, doch letztlich konnten sich die Mädels in 3 Sätzen durchsetzen. Die meisten Probleme machten dem Team die vielen ersten und zweiten Bälle, die vom Gegner direkt zurück gespielt wurden und die eher unorthodoxen Angriffe, auf die sich das Block-Abwehr-System der Eibis nicht immer richtig einstellen konnte.
Alles in allem war es aber ein gelungener Auftakt in das Jahr 2014 und so steht nun in 2 Wochen das vielleicht wichtigste Spiel der Saison beim Tabellenzweiten Erlenbach an, bei dem zum Einen hoffentlich wieder 8 Spielerinnen aufgeboten werden können und zum Anderen die Stimmung auf dem Platz erneut so gut sein wird, wie bisher fast in jedem Spiel.

Es spielten: Pauline Giehl (Diagonal), Kaddy Graf (Mitte), Julia Heckelmann (Libera), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Miriam Sachs (Außen), Patricia Schätzler (Außen), Annette Schwab (Blockmonster)
Geschrieben von

15.12.2013Zurück in der Spur

TSV Eibelstadt - VC KS/TV Altdorf3:0(2516, 26:24, 25:19)
TSV Eibelstadt - TV Bad Windsheim3:1(25:16, 25:12, 15:25, 25:21)
Die Damen II konnte den Aussetzer des letzten Spieltags (0:3 in Feucht) wieder gut machen und setzte sich mit 2 Heimsiegen wieder an die Spitze der Landesliga Nordwest.

Beim letzten Spieltag noch zu sechst angetreten, konnten heute immerhin 7 Spielerinnen im ersten Spiel und 8 im zweiten Spiel eingetragen werden. Dabei musste Kaddy die ungewohnte Position der Mittelblockerin einnehmen, die sie jedoch sehr gut meisterte. Im ersten Spiel ging es gegen die Spielgemeinschaft aus Altdorf-Katzwang-Schwabach, gegen die im Hinspiel ein Tiebreaksieg verbucht werden konnte. Diesmal wollte man aber nicht wieder unnötig in die Verlängerung gezwungen werden, weshalb gleich im ersten Satz volle Konzentration und Einsatz gezeigt wurde. 25:16 hieß es am Ende. In Durchgang Nummer 2 ging es eigentlich ähnlich weiter, jedoch schlichen sich hier und da ein wenig Fehler zu viel ein, so dass die Gäste bis zum 24:24 mithalten konnten. Letztlich konnten sich die Eibelstädterinnen aber mit 26:24 durchsetzen. Der dritte Satz sollte nun wieder eindeutiger aussehen, was sich bereits mit einer 4:0 Führung andeutete. Dieser Vorspung konnte bis zum Ende noch etwas ausgebaut werden, so dass schließlich die Punktetafel 25:19 für die Unterfranken anzeigte. Alles in allem ein solides und konsequent durchgezogenes Spiel gegen einen gut aufgestellten gegnerischen Block.
Das zweite Spiel ging gegen die eher unorthodox spielenden Mädels des TV Bad Windsheim, gegen die bereits im Hinspiel ein deutlicher 3:0 Sieg eingeholt wurde. Und auch in den beiden ersten Sätzen setzte sich die Klasse der Eibis durch und ließ den Gegner zu keiner Zeit so richtig in Fahrt kommen. 25:16 und 25:12 waren Beweis dafür. Doch wie es so ist an einem Heimspieltag, bei dem bereits 5 Sätze gespielt wurden, kam in Satz 3 die Konzentration völlig abhanden. Nahezu jeder Aufschlag wurde versemmelt, die Annahme baute grobe Patzer ein, der Spielaufbau wurde hektischer und auch im Angriff kam nicht wirklich Verwertbares heraus. Ein indiskutables 15:25 war die Folge. Die Devise für den vierten Satz lautete also: Mund abputzen und das ganze gefälligst wieder in Ordnung bringen. Auch wenn die Kräfte bereits am Schwinden waren und noch nicht wieder alles zu 100% klappen wollte spielten die Mädels den Satz nun clever runter und holten sich mit 25:21 den 9.Saisonsieg.

Hack Hack Hurra hieß es also an diesem Samstag wieder und mit den nun gesammelten 25 Punkten kann Annettes Damen II nun als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen. (Der Tabellenzweite Erlenbach hat jedoch ein Spiel weniger bestritten).
In diesem Sinne: Hacktastische Weihnachten!

Es spielten: Pauli Giehl (Dia), Kaddy Graf (Mitte), Julia Heckelmann (Libero), Isi Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Miri Sachs (Außen), Patrischa Schätzler (Außen), Eileen Welz (Mitte) und Trainerin Annette Schwab
Geschrieben von

24.11.2013Hacktastischer Heimspieltag! Eibis holen sich Tabellenführung!

TSV Eibelstadt - TSV 07 Iphoen3:1(21:25, 25:14, 25:15, 25:17)
TSV Eibelstadt - TV Erlenbach3:2(25:11, 18:25, 25:17, 22:25, 15:11)
Mit Kriegsbemalung und der bisher besten Saisonleistung erkämpfen sich die Eibis eindrucksvoll die Tabellenführung in der Landesliga!

Was für ein genialer Spieltag: hochmotiviert und mit der rekordverdächtigen Spieleranzahl von 10 Spielerinnen trafen sich die Mädels der Damen II vor den wichtigen Spielen gegen die Tabellennachbarn Iphofen (3.Platz) und Erlenbach (1.Platz) mit Schminkstiften bewaffnet in der eigenen Halle. Das Motto diesmal: mit Kriegsbemalung aggressiv und kämpferisch ans Werk gehen.
Doch im ersten Satz gegen Iphofen schien das Konzept noch nicht wirklich aufzugehen. Zwar verlief der Durchgang lange Zeit ausgeglichen, doch gegen die zwei Bayernliga erfahrenen Angreiferinnen der Gäste fand man noch zu selten das nötige Gegenmittel, so dass letztlich der Satz mit 25:21 an Iphofen ging.
Unbeeindruckt von der Satzniederlage zeigten die Eibis dann im folgenden Satz wer der Herr im Haus ist und setzten den Gegner sowohl im Aufschlag als auch im Angriff stark unter Druck. 25:14 hieß es somit am Ende.
Und genauso machten die Mädels auch im dritten Satz weiter: Tamara Hüsam verwandelte nahezu jeden Ball auf der Mittelposition, die Annahme und Abwehr brachte die Bälle sicher zum Zuspiel vor und Power im Aufschlag verhinderte ein kontrolliertes Aufbauspiel der Gegner. Die logische Folge war der 25:15 Satzgewinn.
Auch im vierten Abschnitt konnte man den Druck aufrecht erhalten, so dass Iphofen nicht mehr wirklich ins Spiel fand. Die geschlossene und kämpferische Mannschaftsleistung führte zum 25:17 Satz- und Spielgewinn.
Nun kam es also zum Spitzenspiel in der bisherigen Landesligasaison: der ungeschlagene Tabellenführer Erlenbach gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten Eibelstadt.
Und die Damen II startete auch sogleich fulminant in den ersten Abschnitt: mit variablen Angriffen, aggressiver Verteidigung und vor allem druckvollen Aufschlägen wurde der Tabellenführer an die Wand gespielt, so dass am Ende 25:11 auf der Punktetafel stand.
Doch so gut man doch gestartet war, so schlecht ging es dann im nächsten Satz weiter. Nach einem kleinen Aufstellungsfauxpas verletzte sich Natascha Schäfer beim Stand von 2:1 am Knöchel und musste ausgewechselt werden. In der Folge ließ man so ziemlich alles, was im ersten Satz geklappt hatte vermissen und lag schnell mit 9:19 hinten. Doch dann kam Patrischa zum Aufschlag und rüttelte die Mannschaft mit einer Serie von 10 Aufschlägen wieder wach. Zwar konnte der Satz dann nicht mehr gewonnen werden, doch für die Psyche und den weiteren Spielverlauf war diese Phase enorm wichtig.
Dies zeigte sich dann im folgenden dritten Satz, indem die Eibis wieder zu alter Stärke zurück fanden, Bälle aus der Abwehr kratzten und verrückte lange Ballwechsel für sich entscheiden konnten. Vor allem Miri Sachs, die zum ersten Mal diese Saison dabei war, nahm das Heft in die Hand und überzeugte in Aufschlag, Abwehr und vor allem im Angriff. Die Folge: 25:17 für die Hausherren.
Doch Erlenbach ließ sich nicht hängen und so folgte ein extrem spannender, hochklassiger und umlämpfter 4.Satz, indem das Motto auf beiden Seiten zu lauten schien: Aufgeben is nich! Zwar erwischten die Eibelstädterinnen den besseren Start, doch Erlenbach kämpfte sich wieder heran und konnte in einer spannenden Schlussphase, in der die Annahme der Gastgeber wieder wackelte mit 25:22 davon ziehen.
Voller Adrenalin ging es in den entscheidenden Tiebreak. Jeder Punkt wurde gefeiert wie als hätte man das Spiel gewonnen, kein Ball wurde verloren gegeben, was gerade Pauli Giehl eindrucksvoll beweisen konnte. Beim Stand von 8:7 aus Eibelstädter Sicht wurden die Seiten gewechselt. Und am Ende gelang den Mädels der erhoffte Schlussspurt, so dass es beim Stand von 14:10 hieß: 4 Matchbälle für Eibelstadt! Der erste konnte noch nicht genutzt werden, doch dann sollte es der zweite sein: Mit 15:11 und lautstarkem Jubel gab es kein Halten mehr für die Damen II. Der 7.Saisonsieg war in der Tasche und die Tabellenführung erobert!
Alles in allem also ein rundum gelungener Tag, der nicht nur kräftezehrend und nervenraubend war, sondern in erster Linie auch einen riesen Spaß gemacht und den Zuschauern gezeigt hat, wie man Kampf, Wille und Spaß im Volleyball vereinen kann!

Ein großes Dankeschön geht erneut an Benschi, der das Traineramt im zweiten Spiel von Annette übernommen hat und natürlich an die Zuschauer, die uns angefeuert haben!

Es spielten: Pauline Giehl (Diagonal), Katrin Graf (Außen), Johanna Haaß (Mitte), Julia Heckelmann (Libera), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Miriam Sachs (Diagonal, Außen), Natascha Schäfer (Außen), Patricia Schätzler (Außen), Eileen Welz (Mitte)
Geschrieben von

10.11.20135.Spiel = 5.Sieg

TSV Eibelstadt - TV Bad Windsheim3:0(25:16, 25:21, 25:21)
Auch im 5.Spiel der Saison bleibt die zweite Mannschaft der Eibelstädterinnen ungeschlagen und behauptet mit einem relativ klaren 3:0 Sieg den zweiten Tabellenplatz.
Das Motto des Spieltages war diesmal, gleich von Beginn an ins Spiel zu finden und den ersten Satz aufs eigene Konto zu verbuchen. Zwar musste man auf Johanna Haaß und Natascha Schäfer verzichten, dafür feierte aber Tamara Hüsam ihren ersten Saisoneinsatz und fügte sich auch reibungslos auf der Mittelposition ein. Konzentriert ging man im ersten Durchgang ans Werk und erspielte sich somit auch eine komfortable 16:9 Führung, die schließlich zum 25:16 Satzgewinn gehalten werden konnte.
Den Schwung nahmen die Mädels auch mit in den zweiten Satz, doch durch eine kleine Annahmeschwäche und einen allgemeinen Durchhänger ließ man den Gegner wieder auf 21:22 rankommen. Nach einer Auszeit von Annette und der Vorgabe einen kurzen Lob hinter den Block zu spielen (der von Tamara mustergültig umgesetzt wurde :) ) fand das Team zu alter Stärke zurück und beendete den Satz mit 25:21.
Im Folgesatz erhöhte sich zwar etwas die Fehlerquote im Aufschlag, dafür klappten jetzt aber die Schnellangriffe über die Mitte umso besser und auch der Block machte dicht und ließ nur wenige Angriffe der Bad Windsheimer zu. Die Kombi Spaß am Spiel, Kampfgeist und Siegeswille sorgte schließlich für einen ungefährdeten 25:21 Satz- und somit Spielgewinn.

Beim nächsten Spieltag (23.11) gehts dann zu Hause gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenersten Erlenbach und den Tabellendritten Iphofen. Das verspricht also in jedem Fall einen spannenden Nachmittag!

Ein Dank geht diesmal an unseren bisher treuesten Fan Benschi, der unser knapp besetztes Schiedsgericht beim Linienrichten unterstützt hat! :)


Es spielten:Pauline Giehl (Diagonal), Kaddy Graf (Außen), Julia Heckelmann (Libera), Isabella Hippeli (Zuspiel), Tamara Hüsam (Mitte), Patrischa Schätzler (Außen), Eileen Welz (Mitte)
Geschrieben von

27.10.2013Siegesserie geht weiter

TSV Eibelstadt - SB Uffenheim3:1(22:25, 25:20, 25:17. 25:15)
Am Samstag machte sich die Damen II auf nach Uffenheim und schaffte es sogar nach 15-minütigem Umherirren durch das Schulgebäude noch pünktlich die richtige Sporthalle zu finden. In einem Spiel mit Höhen und Tiefen setzten sich die Mädels schließlich mit 3:1 durch.

Die Mannschaft trat in gleicher Besetzung wie in der Vorwoche auf, einzig und allein Trainerin Annette Schwab konnte nicht mit von der Partie sein, sodass Steffi Dusel ihre Position einnahm. Zwar hatte man sich vorgenommen, das Spiel gleich von Beginn an ernst zu nehmen, doch wie schon im letzten Spiel lieferte die Mannschaft einen ziemlichen Fehlstart ab. Die Abwehr regungslos, die Sicherung nicht vorhanden, das Zuspiel phasenweise hektisch, die Bälle im Angriff wurden nicht tot gemacht... Erst gegen Ende des Satzes konnte etwas Schadensbegrenzung betrieben werden, das reichte aber nur noch zur 22:25 Satzniederlage.
Im Folgesatz fand man dann endlich besser ins Spiel, es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten, das größte Problem der Eibelstädter war aber immer noch direkte Angriffspunkte zu erzielen. Beim Stand von 19:20 drehten die Mädels dann aber so richtig auf und konnten mit einer Aufschlagsserie den Satz mit 25:20 beenden.
Das Motto für den dritten Satz war nun klar: kämpfen, keinen Ball aufgeben und Druck im Angriff machen. Und das gelang glücklicherweise auch, wodurch ein ungefährdeter 25:17 Satzgewinn eingefahren werden konnte.
Im vierten Satz erreichten die Mädels endlich das Spiellevel, das sie sich eigentlich für das ganze Spiel vorgenommen hatten. Nun klappten auch die Schnellangriffe über die Mittelpositionen besser, es wurde variabel von allen Positionen angegriffen und auch mit den Aufschlägen, die diese Saison oftmals ein Problemchen darstellten, konnte der Gegner unter Druck gesetzt werden. So hieß es am Ende 25:15 für die Unterfranken.

Alles in allem war das nicht unbedingt ein berauschender Sieg der Damen II, indem wieder einmal der Anfang verschlafen wurde. Positiv festzuhalten bleibt jedoch in jedem Fall der Kampf- und Teamgeist der Mädels, die es geschafft haben sich Satz für Satz zu steigern und trotz schlechter Phasen das Vertrauen in die eigene Stärke nicht zu verlieren.

Ein Dank geht an Steffi, die zur rechten Zeit die Auszeiten nahm und trotz des schlechten Starts die Ruhe behielt :)

Es spielten: Pauline Giehl (Diagonal), Kaddy Graf (Außen), Johanna Haaß (Mitte), Julia Heckelmann (Libera), Isabella Hippeli (Zuspiel), Natascha Schäfer (Außen), Patricia Schätzler (Außen), Eileen Welz (Mitte)

Geschrieben von

20.10.20133.Sieg trotz zu vieler Eigenfehler

TSV Eibelstadt - VC KS/TV Altdorf3:2
Schlechter Start, Aufschlagfehler en masse, Kampfgeist und Siegeswille. So könnte man in etwa das erste Auswärtsspiel der Saison der Damen II gegen die Spielgemeinschft Katzwang Schwabach-Altdorf kurz und knapp zusammen fassen.

Doch was war da los im ersten Satz? Die Eibelstädterinnen fanden überhaupt nicht in ihr Spiel, die Abwehr reagierte statisch und man schien überrascht, dass ein Ballwechsel nach Annahme-Zuspiel-Angriff noch nicht zu Ende ist. Kurzum: ein ziemlicher Fehlstart gegen die Heimannschaft, die solide ihr Angriffsspiel aufzog und nur wenig Gegenwehr zu spüren bekam.
Im zweiten Satz dann sollte die Wende her und das gelang den Unterfranken auch ganz gut. Nun wurden aus der Abwehr Bälle gefischt, die Annahme stabilisierte sich und es konnte variabel angegriffen werden, so dass man sich diesen Satz aufs eigene Konto verbuchen konnte.
Durchgang 3 verlief ähnlich, mit dem Unterschied, dass das Satzende heiß umkämpft war. Beide Teams hatten Satzbälle im Wechsel, doch die Eibelstädterinnen brachten sich selbst um den Sieg durch die zahlreichen verschlagenen Aufschläge, die in diesem Spiel wie ein Fluch über ihnen lasteten. So hieß es am Ende 30:28 für die Mittelfranken.
Nun könnte man meinen die Mädels würden nach so einem langen, nervenraubenden Fight einbrechen, doch das Gegenteil war der Fall: jetzt sollte erst recht der Tiebreak her. Und die Aufholjagd schien zu funktionieren, am Ende lag man einige Punkte in Führung, bis der Gegner wieder auf 23:23 herankam. Doch wieder so denkbar knapp zu verlieren kam nicht in Frage, 25:23 hieß es am Ende für die Eibelstädter.
Im folgenden Tiebreak hatte das Glück die Mädels wieder, auf einmal gelangen Netzroller beim Aufschlag und diesmal war es der Gegner, der die Aufschläge nicht ins Feld brachte. Begleitet von großem Kampfgeist und konsequentem Druck im Angriff konnte der letzte Satz dann schließlich deutlich gewonnen werden!

Zwar musste man durch den gespielten Tiebreak einen Punkt in Schwabach liegen lassen, aber dafür kann die Mannschaft aus der gelungenen Aufholjagd Selbstvertrauen für die nächsten Spiele tanken und vielleicht gelingt es ja dann wieder, die Aufschlagsquote auf Normalniveau zu bringen :)

Ein Dank gebührt auch den Herren aus Dürrwangen, die uns im entscheidenden Satz lautstark unterstützt haben! :)

Es spielten: Pauline Giehl (Diagonal), Kaddy Graf (Außen), Johanna Haaß (Mitte), Julia Heckelmann (Libera), Isabella Hippeli (Zuspiel), Natascha Schäfer (Diagonal/Außen), Patricia Schätzler (Außen), Eileen Welz (Mitte)
Geschrieben von

06.10.2013HACK, HACK, HURRA!

TSV Eibelstadt - TSV Lohr3:0(25:19, 25:22; 25:16)
TSV Eibelstadt - TG Würzburg3:0(25:16, 25:23, 25:21)
Hack, hack, hurra,
Der erste Heimspieltag war da!
Mit 6,5 Frauen knapp besetzt
Ging es gegen zwei Aufsteiger ans Netz.

Der erste Satz lief gar nicht so schlecht,
Zu 19 war Lohr außer Gefecht.
Im Zweiten mussten die Eibis sich dann zusammenreißen,
Wegen mangelnder Konzentration würde Annette sie zusammenscheißen.
Der dritte Satz zeigte mehr Koordination
Und verhalf dann zum verdienten Lohn.

Gegen die TGW war der Beginn fulminant
Zu 16 wurden die Gäste gespielt an die Wand.
Die beiden nächsten Sätze waren knapp
Und Jede nahm Fehler auf ihre Kapp.
Doch der Siegeswille
Hielt nicht stille:
Im dritten Satz wurde der Sieg noch vollbracht
Danach hätten die Mädels eh schlapp gemacht.

Das machte für die Eibis am Heimspieltag Sinn
6 Punkte in 6 Sätzen als Saisonbeginn!!!

Zuspiel: Igel, Außen: Katze und Pavian, Mitte: Nashorn und Junikäfer, Diagonal: Panther

Der Eisbär durfte leider nicht raus,
dennoch gebührt ihm großer Applaus!!!


Geschrieben von

24.02.2013Zack Bum 3:0!!!!!!!!

TSV Eibelstadt - TV Erlenbach3:0
Die Damen II sicherte sich am Samstag mit einem klaren 3:0 Sieg gegen den TV Erlenbach den vorzeitigen Klassenerhalt in der Landesliga!
Zwar reisten diesmal, wie so oft in dieser Saison nur 7 Eibelstädterinnen zum Gegner nach Erlenbach an, doch diese 7 waren wild entschlossen den Sack endlich zu zumachen und mit einem Sieg Relegation und Abstieg zu umgehen. Das Team um Geburtstagskind Kaddy startete fulminant in den ersten Satz und ließ die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt ins Spiel bringen. Vor allem der gute Block, aber auch die variablen Angriffe von den Mittelpositionen waren der Schlüssel zum Erfolg und bedeuteten einen klaren Gewinn des ersten Satzes.
In Durchgang Nummer 2 ließen die Mädels ihr konsequentes Spiel aus dem ersten Satz zunächst etwas vermissen und bauten den Gegner durch Annahme- und Abwehrschwächen auf. Beim Stand von 13:18 jedoch ging ein Ruck durch die Mannschaft und begleitet von großem Kampfgeist konnte das Ruder rumgerissen werden und der Satz doch noch aufs eigene Konto verbucht werden.
Beflügelt von der Aufholjagd ließen die Eibelstädterinnen dann im dritten Satz nichts mehr anbrennen. Der Gegner wurde souverän an die Wand gespielt, sodass am Ende ein lautstarkes "Schalalala lalalala" angestimmt werden konnte.
Damit beenden die Mädels die Saison vorzeitig auf dem 5 Platz. Die Saison war sicherlich eine wahnsinnig spannende Saison, wenn man bedenkt, dass kurz vor Beginn der Spielzeit noch nicht klar war, ob genügend Spielerinnen zur Verfügung stehen. Doch auch die oft sehr knappe Spielerzahl stellte der Mannschaft kein Bein, im Gegenteil, sie ist dadurch zu einer kämpferischen und geschlossenen Truppe gereift. Zwar mussten insgesamt 4 unnötige Tiebreakniederlagen hingenommen werden, aber dafür konnten auch umso genialere Siege gegen den Tabellenzweiten, -dritten und -vierten eingeholt werden. Ein riesen Dank geht an Annette, die zwei Mannschaften gleichzeitig trainiert hat und bei jedem Spiel, sei es als Coach oder Spielertrainerin, dabei war, egal ob die erste Mannschaft an dem Wochendene auch spielte, oder ob sie vorher Nachtschicht hatte! Danke für die geile Saison! :)
Mit dem sicheren Klassenerhalt können die Mädels der Damen II nun die Damen I bei ihren letzten wichtigen Spielen unterstützen.
Leider leider muss uns unsre "Lütze" nun beruflich bedingt in Richtung Oberpfalz verlassen, aber wir sind zuversichtlich, dass du bald wiederkommst und dann heißt es erneut: Zack Bum!!!!

Es spielten: Lydia Breitbarth (Diagonal), Kaddy Graf (Außen), Isabella Hippeli (Zuspiel), Patricia Schätzler (Außen), Louisa Schmitt (Libera), Julia Schreiber (Mitte), Lea van Eckert (Mitte),
Geschrieben von

03.02.2013Souveräner Heimspieltag!

TSV Eibelstadt - SVE Straßbessenbach3:0(25:22, 25:19, 25:22)
TSV Eibelstadt - TV Trennfurt3:0(25:23, 25:12, 25:18)
Am Samstag hießen die Gegner der Damen II Straßbessenbach (Tabellendritter) und Trennfurt, die vor dem Spieltag als direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt einen Platz vor den Eibelstädterinnen in der Tabelle positioniert waren. Da die Mädels nach diesem Wochenende nur noch ein Spiel haben, um den drohenden Abstieg zu vermeiden, hieß die Devise ganz klar Doppelsieg. Diesmal wollte man sich nicht wieder die Butter vom Brot nehmen lassen, sondern endlich mal von Anfang bis Ende konstant und konzentriert ans Werk gehen, damit man nicht wieder, wie bereits 5 mal in dieser Saison, in den Tiebreak gezwungen wird, bei dem die Mädels meist das unglücklichere Ende fanden. Wie so oft, war die Spielerdecke wieder mal dünn, doch dank Maria Tsaktanis, die erst zum zweiten Mal dabei war, konnten immerhin mit Spielertrainerin Annette im ersten Spiel und mit Lea van Eckert im zweiten Spiel jeweils 8 Spielerinnen eingetragen werden.
Doch gleich zu Beginn des ersten Satzes gegen Straßbessenbach gab es eine unberechtigte Reklamation des Schiedsgerichts. Auf dem Pass von Trainerin Annette Schwab standen zwei Staffelleitereinträge für die Bayernliga, was ein dortiges Festspielen bedeuten würde, dabei hatte sie mit 100%-iger Sicherheit erst EINEN Einsatz in der höheren Liga. Nach kurzer Diskussion wurde das Spiel fortgesetzt, nun hofft die Mannschaft, dass sich das Missverständnis aufklärt und das Spiel nicht zu Unrecht gegen sie gewertet wird. Die Unterbrechung sorgte nur für einen kleinen Hänger im Spiel der Eibelstädterinnen, der jedoch durch konsequenten Druck und eine zunehmend stabilere Annahme ausgeglichen werden konnte, so dass schließlich der 25:22 Satzgewinn verbucht wurde. Im folgenden zweiten Abschnitt zeigten die Mädels ein erfolgreiches und variables Angriffsspiel und auch in der Abwehr hatte man den Gegner, bis auf die große Mittelblockerin der Gäste, gut im Griff. Souverän spielte man den Tabellendritten an die Wand und der Satz wurde mit 25:19 gewonnen. Nun galt es, die Konzentration und den Siegeswillen mit in den dritten Satz zu nehmen, um nicht wieder unnötig in die Verlängerung zu müssen. Das gelang den Mädels zu Beginn auch sehr gut, bis die Straßbessenbacher wieder auf 18:19 herankamen. Doch mit druckvollen Aufschlägen und begleitet von kämpferischem Einsatz ließ sich das Team diesmal nicht aus dem Konzept bringen und holte sich auch den letzten und entscheidenden Satz verdient mit 25:22.
Spiel 2 an diesem Samstag war dann das noch wichtigere Spiel, da man mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten Trennfurt die Tabellensituation wieder umdrehen könnte. Im ersten Satz war der Druck noch leicht spürbar, der auf den Schultern der Eibelstädter lastete, so dass sie sich nicht wirklich punktemäßig absetzen konnten. Vor allem der gute gegnerische Block sorgte für unnötige Punktverluste, weil die eigene Angriffssicherung alles andere als präsent schien. Jeder Ball war hart umkämpft, mit dem positiven Ende für die Gastgeber. Beflügelt vom wichtigen Satzgewinn und mit einigen direkten Aufschlagspunkten zeigten die Mädels folglich Volleyball vom Feinsten und zogen mit 25:12 davon. Nun galt es erneut die Konzentration auch im dritten Durchgang aufrecht zu erhalten, um den so wichtigen Heimsieg nach Hause zu holen. Bis auf eine kurze Verschnaufpause in der Mitte des Satzes konnte die Devise auch umgesetzt werden. Konsequenter Druck im Angriff und die nun verbesserte Feldabwehr waren die Grundlage für den Zielspurt am Ende, so dass schließlich auch dieses Spiel hochverdient mit 3:0 zu Gunsten der Eibelstädter entschieden wurde.
Mit den beiden Siegen machte das Team in der Tabelle einen Sprung auf den rettenden 6.Platz, jedoch kann, auch aufgrund des noch ungeklärten Ausgangs des ersten Spiels und wegen den unterschiedlichen Spielanzahlen der Tabellennachbarn noch keine klare Aussage getroffen werden, ob dies nun schon für den Klassenerhalt reicht. Aber in jedem Fall haben die Mädels zwei tolle Spiele abgeliefert und werden auch am letzten Spieltag in Erlenbach alles daran setzen, um in der Landesliga zu bleiben, was sie sich nach nun 27 gewonnenen Sätzen auch mehr als verdient hätten! :)

Es spielten: Lydia Breitbarth, Isabella Hippeli, Johanna Keckl, Patricia Schätzler, Julia Schreiber, Annette Schwab, Lea Schwarz, Maria Tsaktanis, Lea van Eckert
Geschrieben von

25.11.20122:0 reicht noch nicht...

TSV Eibelstadt - SG VC Katzwang-Schwabach/Altdo2:3
Mit erneut knapper Besetzung trat die Damen II die weiteste Fahrt zum Gegener mit dem längsten Namen an:der SG VC Katzwang-Schwabach/Altdorf.
Zum Glück erhielt sie noch rechtzeitig die Nachricht, dass das Spiel in eine andere Halle, nämlich nach Schwabach statt Katzwang verlegt wurde.

Trotz nur 6 Spielerinnen plus Spielertrainerin Anette Schwab verlief der 1.Satz erfreulich gut.
Durch wenig Verwirrung in der Abwehr und Souveränität trotz erneut anders zusammengestellter Mannschaft konnten die Gäste so den ersten Satz für sich entscheiden.
Diese Stimmung und Spannung wurde auch im 2. Satz nicht fallen gelassen wodurch es bald 2:0 stand.

So schien das Spiel im dritten Satz schon fast eine sichere Kiste zu sein.
Doch als K-S/Altdorf im 3. Satz bei 21:16 seine Aufholjagd startete fielen die Eibestädterinnen in ein Loch.
Einhergehend damit auch die Bälle der Gegener in die Löcher der Gäste.
Auch im vierten Satz konnte die anfängliche Ruhe und Sicherheit nicht zurückgewonnen werden.
Der 5. Satz war auch eher durchwachsen. Durch zu wenig Druck im Angriff und Annahmefehler kamen die Spielerinnen nicht in den Spielfluss zurück. So musste der TSV schließlich auch den entscheidenden Satz 12:15 abgeben.

Danke, Anette, dass du uns wieder unterstützt und uns Yussi als Co-Trainer organisiert hast!!!

Es spielten: Johanna Keckl (Zuspiel), Louisa Schmitt (Diagonal), Kaddy Graf und Julia Schreiber (Mitte), Lydia Breitbarth, Anette Schwab und Patricia Schätzler(Außen)
Geschrieben von

07.10.2012Sieg und Niederlage am Heimspieltag

TSV Eibelstadt - Katzwang-Schwabach-Altdorf0:3(23:25, 15:25. 19:25)
TSV Eibelstadt - TV Fürth3:1(25:12, 19:25, 25:18, 25:16)
Nachdem die Damen II letzten Samstag mit einem Sieg in die Saison gestartet ist, gabs diesen Samstag zunächst eine Niederlage gegen die Gäste aus Schwabach/Altdorf und schließlich einen tollen 3:1 Sieg gegen die Fürther.
In der Woche vor dem Spieltag galt es erstmal zu klären, welche 6 Spielerinnen denn überhaupt zur Verfügung stehen und so kam es im Vergleich zum ersten Spiel zu zwei Veränderungen in der Aufstellung: Lea übernahm die Mittelblockerposition von Christina und Libera Lou ersetzte Celine als Diagonalspielerin. Annette ließ sich wieder als Wechselmöglichkeit im Spielberichtsbogen eintragen.
Im ersten Satz gegen die Spielgemeinschaft Schwabach/Altdorf kamen die Mädels eigentlich gut ins Spiel und mussten nur einem geringen 2-Punkte-Rückstand hinterher laufen. Dieser konnte jedoch bis zum Ende hin nicht aufgeholt werden, so dass der erste Durchgang knapp mit 23:25 an den Gast ging.
In den zwei darauffolgenden Sätzen erhöhte sich dann bei nahezu jedem die Eigenfehlerquote, was vor allem an den zahlreichen verschlagenen Aufschlägen deutlich wurde. Damit machte man den Gegner stark und brachte sich selbst aus dem Spielfluss, was zur Folge hatte, dass die Mittelfranken Satz 2 und 3 mit 25:15 und 25:19 für sich entscheiden konnten.
Doch glücklicherweise gibts ja am Heimspieltag noch ein zweites Spiel, bei dem man Wiedergutmachung betreiben kann. Und genau das gelang der Damen II: hochmotiviert gingen die Mädels ans Werk und erkämpften sich gleich eine 4:0 Führung gegen den angereisten TV Fürth. Bis zum 8:7 schien noch alles ausgeglichen zu sein, bis dann Lea zum Aufschlag kam und eine Serie von 9 Aufschlägen startete. Begleitet von konsequenten Angriffen gegen den hochgewachsenen Block holte sich das Team dann hochverdient den Satz mit 25:12.
In Durchgang zwei ließen die Eibelstädterinnen dann den unbedingten Siegeswillen etwas vermissen und fanden nicht das richtige Mittel gegen die starke Mittelblockerin der Gegner. Somit mussten sie sich mit einem 19:25 begnügen.
Nach dem kurzen Durchhänger knüpfte die Mannschaft in Satz 3 und 4 dann wieder an ihre Leistung aus dem ersten Satz an und zeigte, dass sie hier als Sieger vom Platz gehen will, was vor allem beim längsten Ballwechsel des Tages deutlich wurde, der nach ewigem Hin und Her durch kämpferische Abwehrleistungen auf dem eigenen Punktekonto verbucht werden konnte. Am Ende hieß es 25:18 und 25:16 für Eibelstadt und bedeutete somit Saisonsieg Nummer 2.
In der Tabelle rangieren die Mädels nun auf einem guten 4.Platz und haben eine Punktedifferenz von 4:2. Der nächste Spieltag steht dann am 20.10 beim bisher ungeschlagenen TV Mömlingen an.

Es spielten: Lydia Breitbarth, Lea von Eckert, Kaddy Graf, Johanna Haaß, Isabella Hippeli, Louisa Schmitt,
Annette Schwab.
Geschrieben von

30.09.2012Damen II startet mit Sieg in die Landesligasaison

TSV Eibelstadt - SVE Straßbessenbach3:1(23:25, 25:19. 27:25. 25:16)
Am Samstag ging es für die Mädels der Damen II zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Straßbessenbach. Lange Zeit war nicht klar, ob die zweite Mannschaft wegen Spielermangel überhaupt gemeldet werden kann, doch nach einigen Neuzugängen im Sommer konnte schließlich doch die Entscheidung für das Landesligateam gefällt werden. Die völlig neu formierte Mannschaft bildeten also am Samstag 3 Neuzugänge, Kaddy, die im letzten Jahr schon in der Damen II gespielt hatte, Celine und Christina aus der Damen I des letzten Jahres, die während der Saison ab und an aushelfen wollen, wenn Not am Mann ist und schließlich noch Annette als Spielertrainerin.
Das noch nicht alles so rund laufen kann, hat man dann gleich im ersten Satz gemerkt: Straßbessenbach ging mit 5:0 in Führung. Doch nach kurzer Anfangsschwäche kamen die Eibelstädterinnen immer besser ins Spiel und konnten sich zum Ende hin sogar eine Führung von 21:17 erspielen. In der Folge schlichen sich jedoch Probleme in der Annahme und im Spielaufbau ein, so dass der Satz noch äußerst unglücklich mit 23:25 hergegeben werden musste.
Im zweiten Satz dagegen erspielten die Mädels sich durch konsequenten Druck im Aufschlag und im Angriff eine komfortable 16:5 Führung, die schließlich zum 25:19 Satzgewinn reichte.
Der darauffolgende dritte Satz verlief ausgeglichener und es gelang keiner Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Am Ende erkämpften sich die Straßbessenbacher durch starke Aufschläge 3 Satzbälle. Doch der Kampfgeist der Gäste aus Eibelstadt war nun geweckt und somit gelang es, die Satzbälle abzuwehren und mit 27:25 den Durchgang für sich zu entscheiden.
Beflügelt vom Gewinn des dritten Satzes ließ die Damen II im vierten Satz nichts mehr anbrennen und holte sich diesen souverän mit 25:16.
Alles in allem war das ein rundum gelungener Auftakt in die Saison. Auch wenn die Mannschaft noch nie vorher in der Besetzung trainiert hatte, hat schon viel zusammen gepasst und kann hoffentlich am nächsten Samstag, beim Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Schwabach/Altdorf und den TV Fürth wiederholt werden. :)

Es spielten: Lydia Breitbarth, Kaddy Graf, Johanna Haaß, Isabella Hippeli, Celine Rausch, Annette Schwab, Christina Zirkel.
Geschrieben von

12.10.2011Toller Saisonstart in Gemeinschaftsproduktion

TSV Eibelstadt - ASV Veitsbronn II3:1(25:15, 24:26, 25:21, 25:18)
TSV Eibelstadt - SV Straßbessenbach3:0(25:12, 31:29, 25:18)
"Wir hatten nur eine kurze gemeinsame Vorbereitungszeit, deshalb können wir nicht zu viel erwarten. Wir werden heute noch nicht unser bestes Volleyball spielen, sondern uns im Laufe der Saison noch deutlich steigern. Aber wir haben starke Einzelspielerinnen, so dass wir selbstbewußt ins Spiel gehen können und beide Spiele gewinnen werden." So war unsere Marschrichtung für unser neu formiertes Landesligateam zum ersten Spieltag.
Sicherlich waren Mannschaft und Trainer zum Saisonauftakt leicht nervös, dazu kam auch noch das mit Tamara und Joschi zwei Leistungsträgerinnen fehlten. Was dann aber auf dem Feld gezeigt wurde, machte richtig Spaß und läßt auf mehr hoffen. Erfreulich auch die Stimmung im Team und das alle Spielerinnen zu den Erfolgen beigetragen haben.
Der motivierte Gastgeber kam im ersten Satz gegen die druckvollen Aufschläge nicht an. Veitsbronn war auch im zweiten Satz bereits 5 Punkte im Rückstand, kämpfte aber mit den Zuschauern im Rücken und einer starken Hauptangreiferin sich wieder ran um den Satz knapp für sich zu entscheiden. Unsere Mädels liesen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Sowohl im dritten, als auch im vierten Satz lagen sie von Beginn an in Führung. Mit einem richtigen Kracher verwandelte dann unsere Diagonalangreiferin Britta den ersten Matchball zum ersten Saisonsieg für Karlstadt/Eibelstadt.
Gegen die angriffs- und blockstarken Spielerinnen des Aufsteigers Straßbessenbach ging man voll konzentriert ins Spiel. Alle taktischen Anweisungen wurden umgesetzt. Mit einem fast perfekten Satz wurde SVE mit 25:12 zerlegt. Die Neuentdeckung des Spieltages war Julia Schoeps (Libera 2011/12) als annehmende Mittelblockerin. Mit Libera Louisa und den beiden Lauras auf Aussen hatten wir eine super Annahme. Im Angriff setzte nicht Straßbesenbach, sondern Britta und Laura S. die Akzente.
Der zweite Satz lief nicht ganz so rund. Der Gegner zeigte ebenfalls tolle Aktionen in Block und Angriff, so dass wir bei 20:22 eine Auszeit nehmen mußten. Die zeigte Wirkung und wir hatten bei 24:22 zwei Satzbälle. Jetzt folgten auf beiden Seiten starke Aktionen, so dass es zu zahlreichen dramatischen Ballwechseln kam. Beide Tams hatten ihre Satzbälle. Super, dass unsere jungen Spielerinnen (Durchschnittsalter der Startsechs bei 19,5 Jahren) Nerven und Übersicht behalten haben um den spannenden Satz mit 31:29 für sich zu entscheiden. Straßbessenbach konnte im dritten Satz nicht mehr zulegen. Mit 25:18 holten wir uns den ersten 3:0 Erfolg in dieser Saison gegen einen Gegner, der noch manchem Landesligateam Probleme bereiten wird.
Veitsbronn und Straßbessenbach gehören sicherlich nicht zu den Top-Teams der Liga, man muß sie aber erst einmal schlagen. Auf alle Fälle freuen wir uns auf den nächsten Spieltag.
Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

12.10.2011Eibelstadt und Karlstadt gemeinsam am Netz

Über Jahre hinweg zählten die beiden Mannschaften zu den weiblichen Spitzenteams im bayerischen Jugendvolleyball, die Teams des TSV Karlstadt und des TSV Eibelstadt. Dennoch ist man sich im Jugendbereich nur selten begegnet, da man von den Jahrgängen knapp auseinander gelegen ist. Mit dem Landesligaaufstieg des TSV Karlstadt sollte man nun eigentlich zum ersten Mal im Damenbereich aufeinander treffen, aber beide Mannschaften hatten durch Abitur und Studium erhebliche Problem überhaupt ein Team auf die Beine zu stellen. Daher vielen Dank an diejenige, die zu erst die Idee ins Leben gerufen hat: ein gemeinsames Landesligateam, das sicherlich für Aufsehen sorgen wird!
Leider kam es erst spät zu der Fusion, so dass nur wenige gemeinsame Trainingseinheiten möglich waren. Spielpraxis für das neue Team gab es in der Vorbereitung auch nur wenig, dennoch hoffen wir, dass wir für die neue Saison stark genug sind um allen Gegnern mit viel Spaß und Kampf alles ab zu verlangen!
Eibelstadts Trainer Udo Hügelschäfer musste von seiner erfolgreichen letztjährigen Mannschaft zahlreiche Abgänge hinnehmen. Die beiden starken Zuspielerinnen (Steffi wechselt zu Damen 1, Julia studienbedingt), Hauptangreiferin Linda (zu Damen 1), Mittelblockerin Alena (studienbedingt) und Annahmespielerin Jenny (zu Gerchsheim) bedeuteten fast den Verlust einer ganzen Stammsechs.
Doch mit sechs neuen Spielerinnen aus Karlstadt, den restlichen Eibelstadter Landesligateam und einigen Positionsveränderungen lässt sich um unsere neue Spielführerin Britta sicherlich wieder ein verheissungsvolles Team bauen.

Landesliga-Team 2011/2012
aus Eibelstadt: Johanna Keckl (Z/AA), Julia Köhler (MB), Tamara Hüsam (MB), Julia Schoeps (MB/AA), Britta Stockert (D)
aus Karlstadt: Lena Mungenast (Z), Laura Kempf (AA), Laura Schreyer (AA), Sarah Dluczek (AA), Simone Krug (MB), Louisa Schmitt (L)
Trainer Udo Hügelschäfer
Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

20.03.2011Sieg und Niederlage zum Saisonabschluss

TSV Eibelstadt - SV Kürnach3:1(25:22 26.24 11:25 25:22)
TSV Eibelstadt - TV Erlenbach2:3(26:24 25:27 25:23 23:25 6:15)
Gestern schloss sich für uns der Kreis in der Landesliga 2010/11: Am ersten Spieltag im Oktober reiste Kürnach zu uns nach Eibelstadt und am letzten Spieltag machten wir uns nun auf den Weg nach Kürnach. Dabei war schon länger klar, dass es auch an diesem Spieltag personell eng werden wird, da wir auf unsere vier Abiturienten Lea, Julia K., Linda und Tamara verzichten mussten. Auch Alena war erneut verhindert, so dass wir zu siebt die kurze Reise in Angriff nahmen. Auch das Training hat in den letzte Wochen doch arg unter verschiedenen Gründen gelitten und alle freuen sich jetzt sicher erstmal auf die spielfreie Zeit. Ein Sieg und eine knappe Niederlage sind das Ergebnis des Saison-Finales und gleichzeitig der Schlusspunkt einer schönen und alles in allem auch erfolgreichen Saison.

Im ersten Spiel gegen das Schlusslicht der Liga wollten wir unbedingt nochmal gewinnen. Kurz vor Spielbeginn stellten wir nochmal um: Wieder besetzte Joshi die Libero-Position, während Julia Sch. das erste mal diese Saison auch im Angriff ans Netz ging. Zu Beginn hatte das Spiel für uns wohl irgendwie Freundschaftsspielcharakter. Wir taten nicht mehr als nötig, während vom Gegner kaum etwas über das Netz kam. So gingen wir 19:7 in Führung. Das das so nicht weitergehen konnte, sollten spätestens dann alle merken, als die Kürnacher Mittelblockerin eine Aufschlagserie startete. Trotzdem gingen wir 24:16 in Führung und holten uns 8 Satzbälle. Vollkommen unverständlich ist, dass wir erst den sechsten dieser Satzbälle verwandeln konnten, weil wir in der Annahme wackelten und im Angriff nicht mehr durchkamen. Ab da entwickelte sich ein zähes Spiel. Es lief auf beiden Seiten nicht allzuviel, wir brauchten regelmäßig viele Chancen um unsere Punkte zu machen, gewannen den Satz trotzdem knapp. Im dritten brachen wir dann komplett auseinander. Es lief gar nichts mehr, in allen Bereichen und Kürnach nutze das sehr gut aus. So mussten wir in den vierten. Dort spielten wir zwar ein bisschen besser, aber zeigten keineswegs eine wirklich gute Leistung, immer deutlicher wurde, dass uns einiges an Durchschlagskraft und die Wechselmöglichkeiten fehlte. Wir retteten uns gaaanz knapp über die runden und waren alle ziemlich froh, dass das Spiel glücklich zu Ende gegangen ist.

Das zweite Spiel war in den ersten vier Sätzen wahnsinnig eng. Mittlerweile war nun doch Julia K. mit an Bord, was für ein bisschen mehr Flexibilität sorgte. In den ersten beiden Sätzen hatten jeweils beide Mannschaften schon Satzball, diesen konnten wir aber nur im ersten Satz verwandeln und so stand es zunächst 1:1. Insgesamt, war dieses Spiel ziemlich ungewöhnlich. Keine der beiden Mannschaften spielte so überzeugend, dass Führungen auch mal gehalten werden konnten. Wir machten insgesamt zu viele Fehler in entscheidenden Situationen um den Sack zu zumachen. So haben wir den dritten Satz zwar 25:23 gewonnen, den vierten aber mit dem gleichen Ergebnis verloren. Somit hatten nach vier Sätzen beide Mannschaften genau 99 Punkte auf der Haben-Seite. Im Tie-Break ging dann einfach gar nichts mehr bei uns, was doch ziemlich enttäuschend ist, wenn man die Saison so beendet. Denn eigentlich musste unser Gegner jetzt wenig machen. Wir haben alle Punkte (also auch die der Gegner^^) selbst gemacht.

Das war nun also der Abschluss einer turbulenten und schönen Saison. Wir haben sicher ein paar Niederlagen einstecken müssen, die nicht nötig waren. Wir hatten diesmal Gott sei Dank insgesamt 12 Spielerinnen zur Verfügung, so, dass es zwar oft knapp wurde, aber immer irgendwie geklappt hat (Mehr als sechs braucht man ja nicht :D). Dabei haben wir es doch tatsächlich geschafft an keinen zwei Spieltagen mit identische Besetzung anzutreten :) Die Spiele gestern gehörten sicher eher zu den schlechteren der Saison, aber immerhin ist noch ein Sieg rausgesprungen.

Es spielten:
Julia Köhler, Julia Kranz, Julia Schoeps, Angelika Fabian, Jenny Secrest, Johanna Keckl, Britta Stockert und Steffi Dusel

Geschrieben von
Stefanie Dusel