Startseite Leichtathletik Wettkämpfe - 2019
24.07.2019 | 04:35 Uhr



22.07.2019Bayerische Meisterschaft U16

Parallel zu den Vierkampfmeisterschaften in Alzenau (eigener Bericht) fanden in Regensburg die Bayerischen Meisterschaften der Altersklassen U16 und U23 statt. Lorenz Stengritt (M 15) hatte sich im Vorfeld für den Hochsprung und über 100m qualifiziert. Der Hochsprung fand am ersten Tag statt. Lorenz hatte mit übergroßer Nervosität zu kämpfen, schließlich war dies sein erster Wettkampf auf solch einem Niveau. Deshalb war für ihn nach übersprungenen 1.61m und Rang 9 bei einer Vorleistung von 1.65m Schluss. Am zweiten Tag standen die 100m auf dem Zeitplan. Im Vorlauf konnte Lorenz seine persönliche Bestleistung auf 12.47s steigern. Im Zwischenlauf war dann während eines kräftigen Regenschauers und 12.74s für ihn Endstation.
Geschrieben von
Christian Zillober

22.07.2019Unterfränkische Vierkampfmeisterschaften: Mit Bestleistungen aufs Podium


Bei den Unterfränkischen Leichtathletikmeisterschaften im Vierkampf stellten unsere beiden 13-jährigen Luk Jantschke und Jan Luis Hümmert ihre Wettkampfqualitäten unter Beweis. Mit mehreren persönlichen Bestleistungen in dem aus 75m-Sprint, Weit- und Hochsprung sowie Ballwurf bestehendem Mehrkampf sicherten sie sich Silber und Bronze. Marla Jantschke trat in der W10 zu ihrem ersten Wettkampf überhaupt an, Eric Perthold zu seinem ersten Vierkampf.

Im Hochsprung und Ballwurf top
Bei Temperaturen über 30 Grad starteten Luk und Jan Luis gut in den Wettkampf und sprinteten die 75m in 10,23 und 10,44 Sekunden. Jan Luis unterbot damit seine bisherige Bestzeit um zwei Zehntelsekunden. Im Wurfwettbewerb mit dem 200Gramm-Ball konnte Luk nachziehen. Gleich im ersten von drei Versuchen warf er eine neue Bestleistung von 41 Metern und sicherte sich damit überlegen den Erfolg in dieser Teildisziplin. Nach zwei von vier Wettbewerben lag er nach Punkten auf dem ersten Platz, Jan Luis auf Platz drei.
Im Hochsprung war dann für Luk nach übersprungenen 1,40m Schluss, während sich Jan Luis von Höhe zu Höhe steigerte. Mit 1,44m gelang ihm eine Verbesserung um fünf Zentimeter im Vergleich zu den Einzelmeisterschaften vor zwei Wochen.
Im abschließenden Weitsprung hatten beide Glück. Sie brachten beide mit 4,35m und 4,33m einen guten ersten Sprung auf den Balken.
Luk belegte damit mit 1702 Punkten wie im Vorjahr Platz zwei, konnte allerdings dank seiner Wurfleistung den Abstand auf den Erstplatzierten Tom Wachtel vom FSV Hohenroth von ca. 150 auf 100 Punkte verringern. Luis belegte mit 1653 Punkten in seinem ersten Vierkampf überhaupt einen ausgezeichneten dritten Platz und distanzierte Anton Wüst vom FSV Hohenroth um wenige Punkte. Ein Erfolg, den Jan Luis und Luk die kommenden Jahre unbedingt ausbauen wollen.

Hochsprung ist der Knackpunkt
Luks Schwester Marla startete in der W10 aufgeregt in ihren ersten Wettkampf. Nach zwei unglücklichen Versuchen im Weitsprung gelang ihr dann im dritten ein Sprung auf leistungsgerechte 3,22m. Im 50m-Sprint lief sie in ihrem Lauf mit 8,90Sekunden auf Platz zwei. Unter erstklassiger fachkundiger und mentaler Betreuung von Wurftrainer Jürgen Heppt erreichte sie im Ballwurf 18,50m, worüber sie sich besonders freute.
Im abschließenden Hochsprung verletzte sich Marla leider beim Einspringen, sodass sie hier keine Punkte sammeln konnte. Dennoch landete sie in der Endabrechnung mit 894 Punkten dank ihrer soliden Leistungen als 15. nicht am Ende des Starterfeldes und nahm ganz viel Motivation für die kommenden Wettkämpfe mit.
In der M11 war Eric Perthold für den TSV am Start. Er konnte gleich in der ersten Disziplin mit dem 80Gramm-Ball seine Bestleistung um drei Meter auf 25,50 Meter steigern. Auch im anschließenden 50m-Sprint zeigte er sich mit 8,75 Sekunden stark verbessert. Im Hochsprung blieb Eric dagegen leider ohne gültigen Versuch. Zu den Anfeuerungsrufen seiner Eltern gelang ihm dann aber im Weitsprung noch ein Satz auf 2,89m. 733 Punkte und Rang 5 waren letztendlich seine Punkteausbeute.

Michael Seibold
Geschrieben von
Christian Zillober

14.07.2019Bayerische Meisterschaft U20

Nicht nach unseren Vorstellungen entwickelten sich die Wettbewerbe von Matthias Hofmann bei den bayerischen Meisterschaften der U20 in Augsburg.
Am ersten Tag standen die 400 Meter an, eigentlich seine Paradedisziplin. Nach mehrwöchiger Wettkampfpause, bedingt durch die Belastungen der Aufnahmeprüfungen für die Musikhochschule, gingen ihm nach gutem Start nach 250 Metern die Körner aus. In 51,78s blieb er weit unter seinen Möglichkeiten und musste sich mit Platz 8 begnügen. Verpasst war damit auch die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften.
Die Enttäuschung war am nächsten Tag eigentlich auch schon wieder weggesteckt. So ging er frohen Mutes in den Vorlauf über 200 Meter, die ja nur als Zugabe gedacht waren, und verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 22,68s. Zum Einen ein Beweis, dass die Form nicht grundsätzlich gefehlt hatte. Zum Anderen qualifizierte er sich damit auch für den Endlauf. Diesen ging er auch gut an, hielt sich bis kurz vor Schluss noch gut und war auf dem Weg zu einer neuen Bestzeit und einer guten Platzierung. Ca. 30 Meter vor dem Ziel fuhr ihm aber ein Krampf in den Oberschenkel, so dass er nur noch austrudeln konnte und in 23,45s den siebten Platz belegte. Alles in allem also ein gebrauchtes Wochenende. Es bleibt die Hoffnung, dass sich seine Verletzung tatsächlich nur als etwas Kleineres herausstellt.
Geschrieben von
Christian Zillober

08.07.2019Überragende Eibelstädter Leichtathleten bei den Unterfränkischen Meisterschaften der „Unter 14-Jährigen“ in Elsenfeld



Als unsere vier Wettkämpfer Jan Luis, Luk, Jolina und Eric mit den beiden Betreuern Jürgen und Michael um 9 Uhr von Eibelstadt nach Elsenfeld fuhren, konnten sie nicht ahnen, dass dieser heiße Tag mit serienweise Bestleistungen und Podestplätzen enden würde.
Vor allem unsere 13-jährigen Jan Luis Hümmert und Luk Jantschke räumten in ihrer Altersklasse ab, wo immer es möglich war. In einigen Disziplinen der M13 sprachen jedoch schon die außergewöhnlichen körperlichen Vorteile von ca. 1,95m Größe für den späteren dreifachen Unterfränkischen Meister Tom Wachtel aus Hohenroth in der Rhön. Hier zumindest die Stirn bieten zu können, war schon ein erster achtenswerter Erfolg.

Im Speerwurf der M13 in den deutschen Top10
In den Wurf- und Stoßwettbewerben zeigte Jan Luis überragende Leistungen und wurde damit zweifacher Unterfränkischer Meister. Den Speer warf er im fünften Versuch auf 39,21m und steht damit aktuell auf Platz acht der Bestenliste der M13 in Deutschland. Er verbesserte seine eigene Bestleistung mit dem 400g schweren Gerät um vier Meter. Luk warf den Speer auf 27,70m und verpasste damit die von ihm angestrebten 30m, was ihm aber immer noch Rang vier einbrachte.
Im Diskuswerfen standen für Jan Luis bisher gut 25m zu Buche, während sein Hauptkonkurrent als unterfränkische Nummer eins mit 32m gemeldet war. Jan Luis warf das 750 Gramm-Gerät auf hervorragende 30,76 Meter und landete knapp geschlagen auf dem zweiten Platz. Deutschlandweit liegt er damit auf Platz 26.
Im Kugelstoßen traten dann wieder Jan Luis und Luk gemeinsam an. Hier wollte Jan Luis unbedingt nochmals einen Ausrufezeichen setzen und verzichtete dafür sogar auf einen wahrscheinlichen Podestplatz im 75m-Sprintfinale. Es sollte sich lohnen: Fünf seiner Versuche mit dem 3kg-Gerät lagen über zehn Metern und hätten zum Sieg gereicht. Bei seinem besten Stoß flog die Kugel sogar auf 10,88m und lag damit sogar deutlich über seinen Erwartungen. Ein Blick auf die deutsche Bestenliste der M13: Jan Luis belegt damit aktuell Rang 30 in der M13.
Luk zeigte in seinem ersten Kugelstoßwettbewerb eine stabile Leistung mit mehreren Stößen über neun Meter. Mit 9,34m erreichte er den dritten Platz und ließ diesmal den Riesen aus der Rhön hinter sich.
Beim Weitsprung zuvor hatte er sich noch geschlagen geben müssen. Mit 4,50m blieb er knapp unter seiner Bestleistung und wurde damit ungefährdet Zweiter. Ähnlich im Sprint über die 75m, hier belegte Luk mit guten 10,35 Sekunden im Vorlauf und handgestoppten 10,2 Sekunden im Finale einen klaren zweiten Rang.

Erster Titel bei Unterfränkischen Meisterschaften über die Hürden
Nach Anlaufschwierigkeiten im 60m-Sprint über die Hürden packte Luk dann seine Wettkampfqualitäten aus und belohnte sich mit einem technischen sauberen und schnellen Lauf. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 10,52 Sekunden steigerte er sich um zwei Zehntel und holte sich überlegen seinen ersten Titel als Unterfränkischer Meister.
Auch im Hochsprungwettbewerb zeigte Luk nochmals eine starke Leistung. Er verbesserte sich von Höhe zu Höhe und überflog schließlich erfolgreich 1,45m. Dank dieser fünf Zentimeter Steigerung seiner bisherigen Bestleistung konnte er sich über eine weitere Podestplatzierung auf Rang drei freuen. Jan Luis erreichte in seinem ersten Hochsprungwettbewerb überhaupt mit ebenfalls sehr guten 1,39m Rang fünf.
Direkt im Anschluss an den Hochsprung fand der abschließende 800m-Lauf statt, dem sich Luk noch stellen wollte. Aufgrund der hohen Temperaturen und des langen Wettkampftages waren hier keine Bestleistungen zu erwarten, ein Podestplatz war aber durchaus wahrscheinlich. Nach kurzfristiger Absage des Favoriten schien kurz sogar ein weiterer Titel für Luk möglich zu sein.
Am Start war dann aber ein nachgemeldeter Läufer, der eine deutlich schnellere Meldezeit hatte und sich auch sofort absetzte. Luk lief zwei engagierte Runden und kam mit großem Abstand nach vorne und hinten als Zweiter in 2:44 Minuten ins Ziel.

Neue Bestleistungen für Jolina und Eric
Mit Jolina Czenskowski war der TSV auch bei den Mädchen W12 gut vertreten. Sie hatte es in dieser Altersklasse mit dem größten Starterfeld zu tun. Über 75m wurde sie in ihrem Vorlauf mit sehr guten 11,51s Zweite, was leider nicht fürs A-Finale reichte, ihr in der Endabrechnung aber den neunten Platz einbrachte. Im Weitsprung bestätigte sie ihre guten Trainingsleistungen mit Sprüngen knapp unter und schließlich genau 3,50m auf Rang 14. In ihrer Lieblingsdisziplin, dem Hochsprung, hatte sie sich zwar deutlich mehr erhofft, landete mit übersprungenen 1,15m dennoch auf einem guten dritten Platz. Fast hätte Jolina es auch im Speerwurf aufs Podest geschafft. Mit 17,03m fehlte dazu nicht viel und auch die Zweitplatzierte schien nicht unschlagbar.
Und Jolina hatte noch eine weitere Chance, den Ballweitwurf. Sie warf lange Zeit zwischen 25 und 27m, bis ihr dann noch ihr großer Wurf gelang. Im letzten Versuch warf sie den 200g-Ball auf neue persönliche Bestweite von 32,50m und stieß einen Jubelschrei aus. Fast wäre ihr damit der Sprung auf das Podest geglückt. Doch auch als knapp geschlagene Vierte konnte sie sich mehr als freuen.
Mit Eric Perthold war auch einer unserer Jüngsten in der M11 dabei. Sein zweiter Wettkampf überhaupt waren gleich die Unterfränkischen Meisterschaften. Während er bei den Kreismeisterschaften in Güntersleben über 50m die neun Sekunden noch deutlich unterboten hatte, ließ er es diesmal in 9,16s etwas langsamer angehen. Dafür steigerte er sich im Weitsprung auf 3,07m und im Ballwurf sogar um einen Meter auf 22,50m. Besonders glücklich war er auch über die drei neuen Urkunden für seine Zimmerwand.

Kurz nach 20 Uhr kam die Mannschaft etwas müde, aber glücklich und zufrieden mit dem neuen TSV-Bus in Eibelstadt an. In Summe holten unsere TSV-AthletInnen drei Meistertitel, fünf Vizemeister und drei dritte Plätze. Und damit viel Motivation für die nächsten Wettkämpfe und noch mehr TSV-Starter.

Michael Seibold und Jürgen Heppt

Geschrieben von
Christian Zillober

02.06.2019Luk Jantschke räumt ab!

6 Starts, 6 Siege! Das ist die Ausbeute von Luk Jantschke (M13) bei den Kreismeisterschaften in Güntersleben. Zusammen mit Jan Luis Hümmert demonstrierten die beiden, dass sie zu den führenden Leichtathleten ihres Jahrgangs im Bezirk gehören.
Luk siegte über 75m (10,13s), 800m (2.38,81 Min), 60m Hürden (10,71s), im Hochsprung (1,38m), Weitsprung (4,60m) und im Speerwerfen (26,44m). Jan Luis gewann den Kreistitel im Kugelstoßen (10,27m). Jeweils hinter Luk wurde Jan Luis Zweiter über 75m (10,57s), 60m Hürden (11,29s) und im Weitsprung (4,41m).
Simon Wedel (M12) durfte dreimal das Treppchen betreten: Jeweils als Zweiter über 75m (11.38s, Vorlauf 11.31s) und im Speerwerfen (23,95m) und als Dritter über 60m Hürden (13,36s). Im Weitsprung belegte er mit 3,74m den 4. Platz.
Auch Jolina Czenskowski (W12) gelangen drei Podestplätze: Mit 13,81m im Speerwerfen als Zweite, als jeweils Dritte mit 26m im Ballwurf und 1,23m im Hochsprung. Über die 75m erzielte sie im Vorlauf 11,85s, über die 60m Hürden 14,24s als Fünfte und mit 3,31m belegte sie im Weitsprung Rang 11.
Neuling Eric Perthold (M11) hielt sich mit 8,72s über 50m als Sechster, mit 21,50m im Ballwurf als 8. und mit 3,04m im Weitsprung als 10. wacker.
Geschrieben von
Christian Zillober

27.05.2019Lorenz Stengritt unterfränkischer Meister!

Bei den unterfränkischen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen konnte Lorenz Stengritt seinen ersten Bezirksmeisterwimpel gewinnen. In 13,03s siegte er über 80m Hürden.
Wegen eingeschränkter Beweglichkeit im rechten Arm konnte Lorenz nur im Sprint und über die Hürden antreten. Über 100m wurde er in guten 12.60s Vierter und schaffte damit die B-Norm für die bayerischen Meisterschaften.
Aufs Podest schaffte es auch Elena Hümmert mit 8,73m im Dreisprung. Trotz großer Schmerzen im Schienbein, die sie am ersten Tag auch zum Abbruch des Weitsprungs zwang (3,96m bis dahin), erreichte sie eine neue persönliche Bestleistung. Außerdem belegte sie mit 25,74m im Speerwerfen Platz 7.
Jonathan Mark gewann im Speerwerfen ebenfalls Silber. 33,86m reichten zu Platz 2. Im Kugelstoßen kam er auf 10,08m (5.) und über 100m auf 12,58s (Vorlauf).
Mit am Start war auch Lena Geißler, die drei fünfte Plätze verbuchen konnte: Im Kugelstoßen mit 8,80m, im Diskuswerfen mit 21,48m und im Speerwerfen mit 27,00m.

Matthias Hofmann stellte sich zur gleichen Zeit in Weinheim der nationalen Konkurrenz. Seine 50.63s reichten nicht an die Vorleistung aus Regensburg heran.
Geschrieben von
Christian Zillober

11.05.2019Unterfränkische Block: 4x Podest. Rolf-Watter: Gelungener Einstand


Die unterfränkischen Blockmeisterschaften in Schweinfurt litten unter extrem wechselnden Witterungsbedingungen: Von Sonnenschein bis zu kräftigem Regen war alles dabei. Nichtsdestotrotz schlugen sich die Sportlerinnen und Sportler hervorragend. Insbesondere die vier Eibelstädter: Alle landeten letztendlich auf dem Podium. Zum Teil auch der geringen Anzahl an Konkurrenten geschuldet.
Herausragend dabei Jan Luis Hümmert: Er gewann im Block Wurf der Klasse M13 den unterfränkischen Titel! Die anderen drei Eibelstädter holten sich jeweils den Vizetitel: Jolina Czenskowski im Block Sprint/Sprung der W12, Simon Wedel und Luk Jantschke in denselben Blöcken der M12 und M13.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
Jan Luis Hümmert 2227 Punkte. 75m: 10.49s, 60m Hürden: 10.89s, Weitsprung: 4,32m, Kugelstoßen: 9.80m, Diskus: 24.56m.
Jolina Czenskowski 1673 Punkte. 75m: 11.83s, 60m Hürden: 14.43s, Weitsprung: 3.74m, Hochsprung: 1.16m, Speer: 14.02m.
Luk Jantschke 2141 Punkte. 75m: 10.42s, 60m Hürden: 11.16s, Weitsprung: 4.10m, Hochsprung: 1.40m, Speer: 24.00m.
Simon Wedel 1658 Punkte. 75m: 11.80s, 60m Hürden: 12.84s, Weitsprung: 3.56m, Hochsprung: 1.16m, Speer: 20.57m.

Am Tag darauf machte sich Matthias Hofmann auf den Weg nach Regensburg zum überregionalen Rolf-Watter-Sportfest. Gedacht als erster ernst zu nehmender Testwettkampf, geriet der Start zum Wettbibbern. Temperaturen unter 10 Grad sind guten Sprintleistungen nicht gerade zugetan. So sind die 50,53s über 400m als durchaus gut zu bewerten. Damit gewann er auch in der Altersklasse U20. Die Spannung auf den nächsten Wettkampf, der dann hoffentlich unter vernünftigen Bedingungen stattfindet, ist jetzt aber nur noch gewachsen.
Geschrieben von
Christian Zillober

05.05.2019Bayerncup

Ergoldsbach in Niederbayern war der diesjährige Ausrichter des Bayerncups, einer Art bayerische Meisterschaft für Mannschaften. In verschiedenen Disziplinen stellt jede Mannschaft eine(n) Teilnehmer/-in. Gewertet wird nach Platzierung, d.h. der Sieger einer Disziplin bekommt die Maximalpunktzahl (abhängig von der Anzahl der Mannschaften), der Zweitplatzierte einen Punkt weniger usw. bis zum Letztplatzierten, der noch einen Punkt erhält.
Vom TSV Eibelstadt waren Lorenz Stengritt, Luk Jantschke (beide MU16), sowie Matthias Hofmann (Männer) bei den drei für das LAZ Kreis Würzburg startenden Mannschaften beteiligt (MU16, WU16 und Männer).
Herausragend waren dabei die U16-Mädchen, die einen überragenden dritten Platz belegten.
Der gesamte Wettbewerb litt unter für den Mai extreme Kälte, sowie ständigen Regenschauern. Umso höher sind die erzielten Leistungen zu bewerten.
Lorenz trat im Kugelstoßen und Speerwerfen an. Im Kugelstoßen erzielte er mit 10,43m persönliche Bestleistung, im Speerwerfen erreichte er 31,82m. Lorenz und Luk waren dann noch für die 4x100m-Staffel vorgesehen, die aber auf Grund einer Verletzung eines Mannschaftskameraden nicht starten konnte. Deshalb kam die Jungs-Mannschaft leider auch nicht in die Wertung.
Bei den Männern opferte sich Matthias zuerst für den völlig ungewohnten Diskuswurf, bei dem er 24,82m erzielte. Im 800m-Lauf erreichte er, der er ja eigentlich noch der unterklassigen U20 angehört, in 2:01,33 Min den 5. Platz. Außerdem lief er als Startläufer in der 4x100m-Staffel, die in 46,94 s Platz 5 belegte. Insgesamt erreichte das Männerteam Platz 6.

Zeitgleich gingen unsere drei U18-Sportler Elena Hümmert, Lena Geißler und Jonathan Mark bei den Kreismeisterschaften in Bad Kissingen an den Start. Sie erzielten folgende Ergebnisse:
Elena: Dreisprung 8.70m (2.), Weitsprung 3.82m (3.)
Lena: Kugel 9.04m (1.), Diskus 19.14m (1.), Dreisprung 7.11m (3.)
Jonathan: 100m 12.60s (1.), 200m 27.07s (1.)
Geschrieben von
Christian Zillober

10.04.2019Bahneröffnung Schweinfurt

Ziemlich früh im Jahr eröffneten heuer die Schweinfurter ihre Bahn. Trotzdem für einige Sportler eine willkommene Möglichkeit ihre Form zu testen. So auch für vier unserer Sportler: Elena Hümmert, Jan-Luis Hümmert, Lorenz Stengritt und Jonathan Mark.Auf die Nennung von Platzierungen verzichten wir im Weiteren. Zu unterschiedlich waren die Teilnehmerfelder.
Elena Hümmert (U18) startete im Weitsprung (4,40m) und über 100m (14,62s). Im Speerwerfen gelang ihr mit 26,98m eine neue PB.
Ihrem Bruder Jan-Luis (M13) gelang vielleicht das hochwertigste Ergebnis des Tages: 35,08m im Speerwerfen. Außerdem stieß er die Kugel 9,12m weit und lief die 800m in 2:51,27 Min.
Lorenz Stengritt (U16) überzeugte ebenso im Speerwefen (33,57m), war aber mit seinen Leistungen im Weitsprung (4,48m) und Hochsprung (1,49m) nicht zufrieden.
Jonathan Mark (U18) war vor allem über seinen ersten Kugelstoß über 10 Meter froh: 10,27m. Außerdem erreichte er 33,03m im Speerwurf und 12,62s über 100m.
Geschrieben von
Christian Zillober

26.03.2019Gelungener Saisonstart!

Den Auftakt der Leichtathletiksaison bildet das schon fast traditionelle Hallensportfest unseres Partnervereins DJK Rimpar. So auch dieses Jahr am 23. März. Fünf unserer Sportler machten sich auf den Weg um ihre Form zu testen. Platzierungen und Zeiten über 35m, oder 35m Hürden bzw. 35m Bananenkistenlauf sind wenig aussagekräftig. Die Hochsprungbedingungen sind aber mit den Freiluftbedingungen vergleichbar. Deshalb sollen sie hier besonders hervorgehoben werden, zumal es sich um drei persönliche Bestleistungen handelt:
Lorenz Stengritt (M15) nach über einjährigen, gesundheitsbedingter Wettkampfpause mit sehr guten 1,65m, Jolina Czenskowski (W12) mit 1,25m und Simon Wedel (M12) mit 1,15m. Diese drei Sportler sind auf dem Foto hinten von links zu sehen. Vorne von links Johanna Siller (W8) und ihre Schwester Magdalena (W11), die sich als Wettkampfneulinge prächtig schlugen.
Geschrieben von
Christian Zillober