Startseite Leichtathletik Wettkämpfe - 2018
23.02.2019 | 07:48 Uhr



03.12.2018Sprintcup in Fürth

Am 2. Dezember wurde in der Fürther Quellehalle die diesjährige Hallensaison eingeläutet. Die bayerische Sprintelite testete dabei ihre Frühform bei einem Sprintdreikampf bestehend aus 30m fliegend, 60m und 150m.
Hallenwettkämpfe spielen beim TSV keine große Rolle. Insbesondere ist die Trainingsplanung ausschließlich auf die Freiluftsaison ausgerichtet. Dass Matthias Hofmann (im Bild beim Durchqueren der Lichtschranke im 30m fliegend Lauf) trotzdem teilnahm ist der Tatsache geschuldet, dass der Wettkampf als Test der bayerischen Kadermitglieder ausgerufen war. So durfte Matthias neben den 30 und 60m, statt den 150m einen 600m Rahmenlauf bestreiten. Begonnen hatte der Wettkampftag mit Kugelschocken und einem 5er Sprunglauf aus dem Stand. Die 60m absolvierte Matthias in 7,49s, die 30m fliegend in 3,12s.
Im 600m-Lauf der Schnellsten, der ohne Rücksicht auf Altersklassen besetzt wurde, setzte sich Matthias in 1:24,66 Min. gegen starke Konkurrenz durch. Die Kadertrainer waren zufrieden! Für uns sind alle drei Zeiten nur schwer einzuordnen, da Matthias alle drei Strecken zum ersten Mal lief.
Geschrieben von
Christian Zillober

15.10.2018Schweinfurter Werfertag

Die LAZ-TSV-Crew trat mit kleiner Besetzung an und schlug sich bei diesem offen besetzten Wettkampf hervorragend. Mit Lorenz Stengritt (M 14) und Jonathan Mark (U 18) traten wir mit 2 Eibelstadter Wettkämpfern bei diesem Traditionssportfest an.
Lorenz war bis September aufgrund einer besonderen Muskelerkrankung außer Gefecht gesetzt und fing langsam wieder an, sich muskulär wieder fit zu machen. Das Sportfest diente eigentlich nur dazu, wieder mal Wettkampfatmosphäre zu schnuppern. Gleich mit seinem ersten Wurf warf er über 30m und setzte sich damit deutlich vom restlichen Teilnehmerfeld ab. Er schaffte es dann noch mit 30,91m eine persönliche Bestleistung zu erzielen und Sieger in diesem Wettkampf zu werden.
Jonathan war eigentlich nur gekommnn, um Speer zu werfen und entschied sich dann doch noch am Kugelstoßwettbewerb teilzunehmen.Er stieß dann im letzten Stoß mit der 5kg-Kugel erfreuliche 9,60m und wurde Zweiter. Dann kam noch der Speerwurf. Hier wirft Jonathan seit 2018 mit dem 700g-Speer. Jonathan warf eine stabile Serie mit einer Bestweite von 33,04m und wurde damit Zweiter.

Bericht geschrieben von Jürgen Heppt.
Geschrieben von
Christian Zillober

05.10.2018Mehrkämpfer der U12 und U14 erfolgreich!

Der Tag der deutschen Einheit bildet den Abschluss der eigentlichen Wettkampfsaison: Die Sportlerinnen und Sportler der U12 und U14 trafen sich dazu in Höchberg, um ihre Kreismeister in den Drei- und Vierkämpfen (U12), sowie Vierkämpfen (U14) zu ermitteln. Außerdem wurden die kreisbesten 4x50 bzw. 4x75m-Staffeln gesucht.
Die Ausbeute unserer vier angetretenen TSVler kann sich sehen lassen: Der komplette Medaillensatz in den Mehrkämpfen, zwei Staffelsieger sowie Mannschaftstitel für alle vier!
Jolina Czenskowski (W11) belegte im Vierkampf mit 1409 Punkten den dritten Platz. Für diese Gesamtleistung benötigte sie 8.02s über 50m, 3,65m im Weitsprung, 1,10 im Hochsprung und 28,50m im Ballwurf. Damit war sie auch in der siegreichen LAZ-Mannschaft beteiligt. Außerdem gewann sie mit ihren Kameradinnen Jule Halbmann, Sofie Löscher und Aileen Hellmuth (im Foto von links) in 31.00s die 4x50m-Staffel.
Luk Jantschke (M12) sorgte mit 1516 Punkten im Vierkampf für die Goldmedaille im Medaillensatz der Mehrkämpfer. Seine Einzelleistungen: 10.83s über 75m, 4,15m im Weitsprung, 34m Im Ballwurf und 1,30m im Hochsprung. Auch er gewann in 42.44s seine Staffel und auch die Mannschaftswertung.
Bei den Jungen M11 waren zwei von uns im Dreikampf am Start: Simon Wedel mit 949 Punkten als Zweiter und Tim Dorsch mit 760 Punkten als Fünfter. Simon (50m: 8,48s, Weitsprung: 3,77m, Ballwurf 35m) und Tim (50m: 9,29s, Weitsprung: 3,20m, Ballwurf 29,50m) waren dann auch die ersten beiden Läufer der 4x50m Staffel, die in 29,29s als Zweite den Sieg knapp verpassten. Dafür waren beide Mitglieder in der siegreichen Mannschaftswertung.
Geschrieben von
Christian Zillober

29.09.2018Vier unserer Sporler bei der DSMM - vier Siege!

Die DSMM (deutsche Schüler Mannschaftsmeisterschaft) im Durchgang Unterfranken ist am Ende der Saison für viele Sportler der Wettkampfabschluss. Nur die "Kleinen" dürfen am Tag der deutschen Einheit nochmal ran.
Vier unserer TSV-Sportler rafften sich auch noch auf, um mit ihren LAZ-Kameraden Teams zu bilden und teilzunehmen. Wenn dabei alle als Sieger nach Hause kommen kann man sicher nicht meckern.
Zugegeben: Für Elena Hümmert, die in der älteren U20-Klasse starten durfte, war der Sieg einfach, weil das LAZ das einzige teilnehmende Team war. Trotzdem sind die Leistungen der Mädels anerkennenswet! Elena trug zu den 54.17s der 4x100m-Staffel bei und startete im Hochsprung (1,36m) und Speerwerfen (22,34m).
Unsere Jungs hatten sehr wohl mit Konkurrenz zu kämpfen, siegten aber trotzdem. In der U14 war dies Luk Jantschke, der über 75m 10.76s, im Hochsprung 1,36m und mit der 4x75m-Staffel 40,71s beisteuerte.
Bei den U12-Jungs hatten wir gleich zwei Teilnehmer: Simon Wedel und Tim Dorsch. Beide waren in der 4x50m Staffel aktiv (30.56s). Simon dazu über 50m (8.11s) und im Ballwurf (37m). Tim ebenso im Ballwurf (32,50m) und über die 800m (3:18.15 Min.).
Geschrieben von
Christian Zillober

23.09.2018Fünfkampf: Unterfränkischer Meister!

Die Saison neigt sich dem Ende zu, aber einige wenige Herbsttermine stehen doch noch an. So die unterfränkischen Meisterschaften in den Mehrkämpfen, die alljährlich in Hammelburg stattfinden. Vom TSV war lediglich Matthias Hofmann am Start, der den ersten Tag des Zehnkampfwettbewerbs bestritt und diese eigenständige Fünfkampfwertung auch trotz beachtlicher Konkurrenz aus Marktheidenfeld und Alzenau deutlich gewann.
11,68s über 100m, 11,68m im Kugelstoßen, 6,46m im Weitsprung, 1,71m im Hochsprung und 52.22s über 400m führten zu 3253 Punkten und Rang 1 in Unterfranken.
Geschrieben von
Christian Zillober

16.08.2018800 Meter Bestzeit!

Dass man die Saison nicht mit einem Erlebnis wie in Rostock beenden sollte war allen Beteiligten schnell klar! Also fiel die Wahl eines zusätzlichen Wettkampfes auf das überregional bekannte Sportfest in Dachau. Dort traf Matthias Hofmann in der Männerkonkurrenz auf zwei Konkurrenten mit sogar etwas besserer Meldezeit. Einer hatte sogar seinen eigenen Pacemaker mitgebracht, der ein Tempo anschlug, das auch Matthias sehr entgegen kam. Nach 28s über 200m und 56s über 400m stieg der Tempomacher aus und überließ den drei gleichwertigen Läufern das Feld. In einem spannenden Endkampf setzte sich Matthias letztendlich durch und gewann in persönlicher Bestzeit von 1.56.55 Min. Eine Zeit, mit der er zur deutschen Spitzenklasse der U18 zählt.
Zuvor durfte er als Teilnehmer des DLV-Jugendcamps an allen Wettkämpfen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften als Zuschauer im Olympiastadion teilnehmen und auch den einen oder anderen Wettkämpfer treffen. Unter anderem Olympiasieger Robert Harting. Im Rahmen dieses Camps fand auch ein Sportfest statt, bei dem er die 400m in 50.97s lief.
Geschrieben von
Christian Zillober

28.07.2018Satz mit x

... so müsste man wohl den Ausflug von Matthias Hofmann zur deutschen Jugendmeisterschaft nach Rostock bezeichnen. Worte können das Drama nicht hinreichend beschreiben. Deshalb seht es Euch selbst an:
https://www.leichtathletik.de/termine/top-events/jugend-dm-2018-rostock-live/
Tag 1, Teil 1, Startschuss ist bei ca. 2:45 Stunden.
Aber nicht bei 390 Metern aufhören zu schauen ...

Die Fotomontage zeigt den Stand des Laufes nach ca. 340 Metern (oben) und 395 Metern (unten).
Geschrieben von
Christian Zillober

15.07.20182X Silber im Vierkampf

Die Jugendlichen der Altersklassen U12 und U14 kürten in Alzenau ihre unterfränkischen Meister im Vierkampf. Der TSV war mit drei Sportlern vertreten: 2x Silber und ein fünfter Platz waren die Ausbeute!
In der Altersklasse M12 trat Luk Jantschke zu seinem ersten Wettkampf auf unterfränkischer Ebene an. Sein Talent bewies er schon in den Wochen vorher, als er außerhalb Unterfrankens seine ersten Erfahrungen sammelte. In Alzenau gewann er auf Anhieb Silber! Mit 1550 Punkten und den Einzelleistungen 10,66s (75m), 4,17m (Weitsprung), 34,50m (Ballwurf) und 1,32m (Hochsprung) erklomm er das Siegerpodest.
Ebenfalls Zweiter wurde mit 1235 Punkten Simon Wedel (M11). Ihm fehlten lediglich drei Punkte zum Sieg. Seine Ergebnisse: 7,96s (50m), 3,66m (Weitsprung), 34,50m (Schlagballwurf) und 1,08m (Hochsprung).
Den fünften Platz der Altersklasse W11 erreichte mit 1417 Punkten Jolina Czenskowski. Mit zwei persönlichen Einzelbestleistungen konnte sie bei sehr starker Konkurrenz überzeugen. Sie erreichte 7,98s (50m), 3,35m (Weitsprung), 28,50m (Schlagballwurf) und 1,16m (Hochsprung).
Im Foto von links Jolina, Simon, Luk.
Geschrieben von
Christian Zillober

30.06.2018Überzeugende Staffelergebnisse!

Nur zwei Teilnehmer konnten wir bei den unterfränkischen Einzelmeisterschaften in Güntersleben (30. Juni) stellen. Jolina Czenskowski (W11) und Simon Wedel (M11). Beide konnten jedoch überzeugen, vor allem bei den 4x50m-Staffeln. Jolina gewann mit ihren LAZ-Kameradinnen sogar die Meisterschaft in 29,32s, einer Zeit nahe am unterfränkischen Rekord. Simon wurde mit seiner Staffel in 31.02s Zweiter. Simon schaffte es ein weiters Mal aufs Treppchen: In 7.87s belegte er den Vizemeisterplatz über 50m.
Weitere Ergebnisse:
Simon: Ball Platz4 (30,50m), Weitsprung Platz 7 (3,67m)
Jolina: Ball Platz 4 (27,50m), 50m Platz 11 (8,25s), Hochsprung Platz 9 (1,05m), Weitsprung Platz 16 (3,38m).
Geschrieben von
Christian Zillober

25.06.2018Bronze bei süddeutschen Meisterschaften!

Bei den süddeutschen Meisterschaften in Erding traf Matthias Hofmann vom erstmals in dieser Saison über 800 Meter auf gleichwertige Konkurrenz. Mit der in 1.57,25 Minuten erkämpften Bronzemedaille stellte er unter Beweis, dass er zu den besten Deutschen seiner Altersklasse U18 zählt. Eine etwas zaghafte erste Runde verhinderte ein mögliches, noch besseres Abschneiden. Den Rückstand, den er sich zu Beginn des Rennens einhandelte, konnte er in der zweiten Runde nicht mehr vollständig aufholen. Zwar zeigte er einen beherzten Endspurt, die letzten beiden Konkurrenten, Adrian Engstler (TV Villingen, Gold, Nr. 80) und Simon Schneider (LG Reinhardswald, Silber, Nr. 548), konnte er jedoch nicht mehr einholen.
Geschrieben von
Christian Zillober

16.06.2018Kreismeisterin Jolina und 400 Meter unter 50 Sekunden!


Das vergangene Wochenende brachte gleich zwei Highlights hervor: Den Kreismeistertitel im Ballwurf für Jolina Czenskowski und den ersten 400 Meter-Lauf unter 50 Sekunden für Matthias Hofmann.
In Güntersleben fanden die Kreismeisterschaften der U12 und U14 in den Einzeldisziplinen statt, Parallel dazu die bundesweite Jugendgala der U18 in Schweinfurt.
Mit der Weite von 28 Metern (PB) verwies Jolina ihre Konkurrenz auf die Plätze. Außerdem überzeugte sie im Hochsprung mit Platz 3 und neuer persönlicher Bestleistung von 1,13m. Über 50m wurde sie mit 8,44s Fünfte (Vorlauf: 8,35s), im Weitsprung mit 3,41m Zehnte und zum Abschluss noch Neunte über 800m in 3:40.02 Min.
Aufs Podest schafften es auch Simon Wedel mit 7,76s über 50m (Vorlauf:7,57s) als Zweiter, mit 3,88m im Weitsprung und mit 31m im Ballwurf jeweils als Dritter, sowie Eva Prediger mit 25,50 m im Ballwurf, ebenfalls als Dritte.
Eva erreichte außerdem 11,94s im 75m-Vorlauf und, nach Anlaufproblemen, 2,68m im Weitsprung (16.).
Mit am Start war auch Tim Dorsch mit 3,35m im Weitsprung (7.), 8,64s über 50m (5., Vorlauf 8,47s), 30m im Ballwurf (4.) und mit 3:09,51 Min. über 800m (7.)

Parallel zu diesem Wettbewerb traf sich die deutsche U18-Elite in Schweinfurt, unter anderem auch um ihre Qualifikanten für die U18-EM zu ermitteln. Matthias Hofmann war über 400m am Start und überzeugte mit Platz 5 und 49,76s, erstmals unter der 50 Sekunden-Marke. Gleichzeitig neuer LAZ-Rekord!

Geschrieben von
Christian Zillober

10.06.2018800 Meter unter 2 Minuten!

Die unterfränkischen Meisterschaften in Hösbach brachten wieder gute Erfolge unserer Sportler. Hervor ragen Matthias Hofmanns 1:57,79 Min. über die 800 Meter der U18, verbunden mit dem Meisterschaftssieg. Von Beginn an legte Matthias Meter um Meter zwischen sich und seine Konkurrenten um seinem Ziel, die 2 Minutengrenze zu unterbieten, näher zu kommen. 13 Sekunden Vorsprung waren es am Schluß - ein Klassenunterschied! Gleichzeitig bedeutete diese Leistung die Qualifikationsnorm für die deutsche Meisterschaft. Matthias kann sich nun zwischen den 400 und 800 Metern entscheiden.
Über 100 Meter siegte Matthias ebenfalls, und zwar in 11.37s, gelaufen sowohl im Vor- als auch im Endlauf. Außerdem vervollständigte er noch die 4x100m Staffel der Männer des LAZ Kreis Würzburg, die in 44.20s Rang 2 belegte.
Aber auch unsere anderen beiden Teilnehmer durften das Podest erklimmen: Jonathan Mark Platz 2 mit 31,49m im Speerwerfen und Lena Geißler mit 9,10m Platz 3 im Kugelstoßen. Lena wurde außerdem noch mit 26,10m Vierte im Speerwerfen und ebenso Vierte im Diskuswerfen mit 17,25m. Jonathan trat noch über die 100m an, in denen er mit 12.81s nach dem Vorlauf ausschied.
Geschrieben von
Christian Zillober

21.05.2018Ländervergleichskampf in Brixen

Auch dieses Jahr wurde Matthias Hofmann wieder für den Ländervergleichskampf der U18-Teams italienischer und schweizer Regionen, der slowenischen Nationalmannschaft, Baden-Württembergs und Bayerns nominiert. Wie im letzten Jahr über 400 Meter. Und, ebenso wie im letzten Jahr, wurde er kurzfristig in der 4x100m-Staffel eingesetzt.
In seinem Einzelrennen über 400m lief Matthias ein beherztes Rennen und kam mit neuer persönlicher Bestzeit von 50.15 s als Vierter ins Ziel. Dies ist derzeit deutsche Jahresbestzeit! In der 4x100m-Staffel durfte er den Stab als Letzter ins Ziel tragen, nachdem vor ihm Fabian Olbert, Florian Knerlein (beide LG Stadtwerke München) und Maxim Schreier (TUS Feuchtwangen) angelaufen waren. In 42.14s wurden sie Zweite und trugen damit erheblich zum guten Abschneiden Bayerns bei. Zweite bei den Jungs, und auch Zweite im Gesamtergebnis, jeweils hinter der Lombardei.
Im Foto von links bei der Siegerehrung der Staffel: Schreier, Knerlein, Olbert, Hofmann.
Geschrieben von
Christian Zillober

06.05.2018Kreismeisterschaften der Älteren

Kreismeisterschaften der Altersklassen ab U16 fanden schon seit einigen Jahren nicht mehr statt. Hauptgrund sind die kleinen Starterzahlen. So haben uns dieses Jahr die Kollegen des Kreises Rhön/Grabfeld zu ihren Kreismeisterschaften nach Bad Kissingen eingeladen. Ein Angebot, das aber auch nicht sehr viele Sportler annahmen. So reden wir im weiteren nicht über Platzierungen, da keiner unserer Sportler mehr als eine(n) Kreiskonkurrenten hatte.
Für Matthias Hofmann war es ja bereits der dritte Start innerhalb einer Woche. So verbesserte er seine 200m-Leistung des Vorwochenendes deutlich auf 22.88s (PB) bei vergleichbaren Windbedingungen. Sein Ausflug zum Weitsprung endete bei 6,18m (PB).
Für die anderen drei Sportler war es der Auftakt zur neuen Saison. Elena Hümmert übersprang 1,32m im Hochsprung und sprang 4,10m weit. Jonathan Mark erzielte 8,57m im Kugelstoß (PB mit der 5kg-Kugel) und 12,88s über 100m. Auch wenn in der Ergebnisliste 12,05s aufgeführt sind. Lena Geißler gelangen 9,00m im Kugelstoß (PB) und 17,76m im Diskuswerfen.
Geschrieben von
Christian Zillober

01.05.2018DM Qualifikation!

Drei Tage nach dem Start der Freiluftsaison stand der erste kleine Höhepunkt auf dem Programm: Das Bayern-Top Meeting in Germering bei München mit dem ersten Auftritt von Matthias Hofmann über seine Paradestrecke, den 400m. Die BLV-Disziplintrainer hatten dieses Meeting dazu auserkoren, um die Athleten für das Brixia-Meeting am Pfingstsonntag zu nominieren. Matthias hat diese Aufgabe mit Bravour erledigt: In 50.73s gewann er den 400m Lauf der U18 und darf sich damit auf den Ausflug nach Südtirol freuen. Gleichzeitig bedeutet dies die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock.
Geschrieben von
Christian Zillober

29.04.2018Auftakt der Freiluftsaison

In Lohr sammelte sich dieses Jahr unterfrankens Leichtathletikelite um seinen Freiluftsaisonstart zu begehen. Vom TSV hatte sich lediglich Matthias Hofmann dazu aufgerafft. Nach einem Hallenintermezzo in Fürth (Fehlstart über 60m, 200m in 23,06s) überprüfte er seine Form über 100m (11,64s) und 200m (23,29s). Leider waren die Sprintwettbewerbe von starkem Gegenwind geprägt. so dass die Zeiten wenig aufschlussreich sind,
Geschrieben von
Christian Zillober