15.12.2018 | 00:44 Uhr



Dritte Liga, Regionalliga und Bayernliga.

Die Volleyballabteilung des TSV Eibelstadt ist eine "der Anlaufstellen" für Volleyball im Würzburger Raum - sowohl im Hallenbereich als auch im Beachvolleyball!

Das hat auch die Stadt Eibelstadt erkannt. Mit dem neuen Sportgelände "Mainpark" haben wir nun in Eibelstadt optimale Bedingungen für unsere Volleyballabteilung! 2 Beachfelder mit weißem Quarzsand, dazu die große Dreifachhalle, die seit Juli 2007 spielbereit ist, garantieren ganzjährig beste Trainingsbedingungen.
Damen 1 - Spielberichte
10.12.2018

Erste Niederlage der Saison

TSV Eibelstadt - ballarinas Bamberg1:3("17:25, 25:22, 18:25, 11:25")
Vergangenen Sonntag mussten sich die Damen 1 des TSV Eibelstadt nach 98 Spielminuten zum ersten Mal diese Saison geschlagen geben. Die drei Punkte gingen an die ballarinas Bamberg.

Schon der Start in das Spiel verlief holprig, sodass Trainerin Annette Schwab bereits beim Stand von 4:7 die erste Auszeit nahm. Immer einen Schritt zu langsam, fehlte den Eibelstädterinnen der Schwung, um in die Partie finden und ihr eigenes Spiel aufziehen zu können. Dies nutzten die ballarinas Bamberg und bauten ihren Vorsprung weiter aus, wogegen auch die zweite Auszeit auf Seiten Eibelstadts bei 10:16 nichts half. Der erste Satz ging mit 25:17 deutlich an die Gastmannschaft.
Sich auf ihre eigenen Stärken besinnend, versuchten die TSV Damen den ersten Satz abzuhaken und nun konzentrierter und variabler zu agieren. So entwickelte sich ein spannender zweiter Satz, der diesmal auch auf Seiten Bambergs von Spielerwechseln und Auszeiten gekennzeichnet war. Über die Stationen 8:11 (1. Auszeit Bamberg) und 14:18 (2. Auszeit Eibelstadt) war es diesmal die Heimmannschaft, die auch durch eine Aufschlagserie von Außenangreiferin Jutta Fischer den zweiten Satz mit 25:23 gewinnen und somit das Satzverhältnis ausgleichen konnte.
Nun waren die Eibelstädterinnen fest gewillt, die Zügel nicht mehr aus der Hand zu geben und sich direkt den nächsten Satz und somit mindestens einen Punkt aus dieser Partie zu sichern. Jedoch schlichen sich gleich zu Beginn Unsicherheiten auf allen Positionen ein und nichts wollte wirklich gelingen, auch weil die Abwehr der Bambergerinnen die Bälle konstant von ihrer Feldhälfte fernhielt. Mit 25:18 ging der dritte Satz erneut an Bamberg.
Der vierte Satz sollte der letzte dieser Partie sein und sein Verlauf brachte nicht nur die Zuschauer zum Grübeln… Trainerin Annette Schwab schien ratlos, konnten doch weder ihre Ansagen, noch mehrere Spielerwechsel die Situation ändern. Nur elf Punkte konnten die Eibelstädterinnen in diesem Satz erkämpfen, nachdem sie ihre eigentlichen spielerischen Fähigkeiten einfach nicht abrufen konnten.
So beendet eine frustrierende Niederlage die Hinrunde der Saison.

Dennoch können die Damen 1 als Herbstmeister mit 23 Punkten aus 9 Spielen ins neue Jahr rutschen!!!
Weiter geht es am 19.01. gegen den VC Katzwang-Schwabach, der sich aktuell auf dem achten Tabellenplatz befindet.

Es spielten Nora Losert, Johanna Lesch, Eileen Welz (MB), Jutta Fischer, Ines Wilkerling (AA), Tina Bayer, Linda Urbaniec (D), Natalia Custodio, Johanna Keckl (Z), Anna Tabea Franz, Leonie Meusel (L)
Trainerin: Annette Schwab
Herren 2 - Spielberichte
10.12.2018

Bizzmäuse zurück in der Spur

TSV Eibelstadt - ASV Neumarkt3:1(18:25, 25:18, 25:14, 25:22)
Nach dem starken Auftritt in der Woche zuvor gegen Bad Windsheim wollten die Bizzmäuse der 2. Herrenmannschaft aus Eibelstadt nachlegen. Zuhause spielten sie gegen den direkten Tabellennachbarn ASV Neumarkt.

Erster Satz, deutliche „Schlafmützigkeit“ erkennbar: TSV : ASV 18:25
Auch in diesem Spiel musste Coach Giama wieder umbauen und den Außen/Annahmespieler Kern ersetzen. Diese personelle wie auch taktische Umstellung schien die 2. Herrenmannschaft aus Eibelstadt etwas zu verunsichern. Aus privaten Gründen stießen zudem Zuspieler Gabel und Außenangreifer Anderl erst kurz vor Spielbeginn zur Mannschaft.
Das merkte man dem Zerberstertrupp aus Eibelstadt deutlich an, die Abstimmung und auch die Abläufen waren nicht wirklich gefestigt. Man war etwas schläfrig und ließ sich vom ASV Neumarkt überrumpeln.
Diese marschierten in diesem ersten Satz ständig vorneweg und waren nicht nur im Angriff, sondern auch im Kopf etwas schneller.
Trotz einiger Unstimmigkeiten und Unkonzentriertheiten schafften es die Eibelstädter beim Stand von 14:19 nochmal auf 18:19 an Neumarkt heranzukommen, doch eine weitere Tiefschlafphase der Hausherren und gute Aufschlagserie von Neumarkt bescherte den Gästen den Satzgewinn.

Satz zwei und drei, Mund abwischen und weiter: TSV : ASV 25:18 ; 25:15
Nach dem Satzverlust in Satz eins wollten es die Bizzmäuse unbedingt besser machen.
Coach Giama nutzte einen taktischen Kniff und stellte nochmal auf zwei Positionen um.
Dies fruchtete und der TSV rehabilitierte sich. Die folgenden zwei Sätze sind eigentlich schnell zusammengefasst. Die Zerberster spielten ihr Spiel mit einer soliden Annahme und wenig Eigenfehlern und so konnte man Satz zwei und drei relativ leicht nach Hause bringen.
Das Team hatte wohl den ersten Satz als Weckruf benötigt und jetzt richtig Betrieb zu machen.

Satz vier, ganz wichtige drei Punkte: TSV : ASV 25:22
Auch im vierten Satz waren die Bizzmäuse das überlegene Team. Sie spielten fast immer mit einem Vorsprung von 2-3 Breaks. Am Ende stand es dann 24:21 für die Hausherren und man konnte den zweiten Matchball durch eine überragende Abwehraktion von Burkert zum Sieg nutzen.

Fazit: Das Spiel an sich war kein optischer Leckerbissen sondern durchaus schwere Volleyballkost. Von Fehlern, Abwehr/Blockaktionen und Missverständnissen geprägt.
Man merkte ab der ersten Minute, dass dieses Spiel ein sehr sehr sehr sehr wichtiges war. Es geht schließlich darum, sich etwas Luft zu den direkten Abstiegsplätzen zu verschaffen. Ein sogenanntes „6-Punkte-Spiel“.
Die Zerberster bestanden diesen Härte- und Charaktertest und rangieren jetzt mit 9 Punkten auf Tabellenplatz 7.

Der TSV Eibelstadt II widmet sich in der kommenden Woche der letzten Aufgabe in diesem Jahr, dem Auswärtsspiel gegen Tabellenführer Amberg. Diese gewannen am Wochenende gegen den direkten Konkurrenten Bad Windsheim und liegen aktuell 13 Punkte vor dem TSV.
Die Zerberster nehmen jedoch den Schwung aus zwei Siegen in Folge mit nach Amberg und versuchen auch hier wieder zu punkten und alles in die Waagschale zu werfen.

TSV Eibelstadt: Felix Gabel, Wolfgang Kießling, Samuel Rapp, Ole Burkert, Max Hopperdietzel, Steffen Ißermann, Tim Sengenberger, Bernhard Löser, Christian Kranz, Fabian Krüger, Jussi Giama und Torben Anderl.
Damen 1 - Spielberichte
03.12.2018

Tabellenspitze erneut verteidigt

TSV Eibelstadt - N.H. Young Volleys3:1(25:22, 27:25, 21:25, 25:19)
Diesmal nur zu neunt machten sich die Mädels der ersten Damenmannschaft des TSV Eibelstadt im strömenden Regen auf die Fahrt nach Neudrossenfeld/Hollfeld.

Obwohl die N.H. Young Volleys mit nur 4 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz lagen, wollte man das Spiel dennoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Daher begann man konzentriert in den ersten Satz und ließ keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wollte. Mit zwei Aufschlagserien von Kristina Bayer und Jutta Fischer stand es zwischenzeitlich sogar 17-5! Man glaubte bereits den ersten Satz in der Tasche zu haben und begann nun nachlässiger zu agieren. Da der Gegner den Druck im Aufschlag erhöhte und sich auf Seiten der Eibis einige Fehler einschlichen, ließ man viele Punkte liegen und den großen Vorsprung relativ schnell wieder zusammen schmelzen. Beim Spielstand von 21-17 musste Trainerin Annette Schwab die zweite Auszeit nehmen und ihre Mädels wieder auf Kurs bringen. Diese ließen nun nichts mehr anbrennen und beendeten den Satz schließlich mit 25-22.

Im zweiten Satz startete Johanna Keckl gleich mit einer weiteren Aufschlagsserie und brachte den TSV erneut in Führung. Diese konnte auch bis Mitte des Satzes aufrecht erhalten werden. Dann jedoch kamen die Young Volleys immer näher. Es entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe mit vielen langen Ballwechseln. Gegen Ende des Satzes gelang es der gegnerischen Mannschaft sogar kurz mit 24-25 in Führung zu gehen. In der Vergangenheit hätte die Damen 1 diesen Satz wohl verloren. Diesmal jedoch rissen sich die Eibi-Mädels am Riemen und schafften es mit einer konzentrierten Leistung den zweiten Durchgang doch noch mit 27-25 nach Eibelstadt zu holen. Sauber!

Das enge Spiel des zweiten Satzes spiegelte sich auch im dritten Satz wider. Auch hier lagen beide Mannschaften anfangs gleich auf. Dann allerdings konnte sich der Gastgeber leicht absetzen. Unterstützt durch starke Aufschläge und gute Blockarbeit vergrößerte sich der Vorsprung. Eine starke Aufschlagsserie von Jutta Fischer konnte Eibelstadt zwar wieder auf 21-20 heranbringen, anschließend gelang jedoch kein einziger Punkt mehr, weshalb der dritte Satz 21-25 verloren gegeben werden musste.

Mit Wut im Bauch, auch wegen einiger nicht nachvollziehbarer Schiedsrichterentscheidungen, ging man nun also in den vierten Durchgang. Doch leider missglückte der Start. Mit Problemen in der Annahme lag man schnell 1-6 zurück. Doch dann ging Ines - die Postboting - Wilkerling an die Grundlinie und verließ diese erst beim Stand von 10-7. Diese Führung gaben die Eibi-Girls nun nicht mehr aus der Hand. Mit viel Selbstbewusstsein spielte man sicher über alle Positionen und bewies erneut, warum man an der Spitze der Regionalliga steht. So beendeten die Eibis den vierten Satz mit 25-19 und feierten erneut 3 eingefahrene Punkte.

Auch wenn es leider über weite Strecken kein schönes Spiel war, konnte man doch zufrieden sein und eine weitere Woche den Spitzenplatz der Regionalliga Süd-Ost behaupten.

Nächste Woche trifft man am Sonntag dann Zuhause auf die ballarinas Bamberg, die momentan auf dem fünften Tabellenplatz liegen. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in Eibelstadt. Vorher leiten unsere Herren 2 noch den Spieltag ein und beginnen um 13:00 Uhr. Über euer zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen.

Es spielten: Johanna Keckl, Natalia de Moraes (Z), Kristina Bayer, Katrin Melzer (D), Nora Losert, Johanna Lesch (MB), Jutta Fischer, Ines Wilkerling (AA), Anna-Tabea Franz (L), Trainerin: Annette Schwab, Co-Trainer: (Die) Wolfgang Kießling
Damen 2 - Spielberichte
03.12.2018

Trauerspiel in drei Akten am ersten Advent

TSV Eibelstadt - SV Schwaig3:0(13:25, 22:25, 14:25)
Für das letzte Spiel vor der 7-wöchigen Winterpause hatten sich die Eibelstädter einen anderen Ausgang gewünscht. Jedoch konnten sie nicht an die Leistung des vorhergehenden Spiels anschließen.
Die Mädels des SV Schwaig setzten sich direkt zu Beginn des Spiels mit einer Serie in Führung, die die Eibis aufgrund von Aufschlagfehlern, unpräziser Annahme/Abwehr und fehlender Durchschlagskraft im Angriff nicht mehr aufholen konnten.
Im zweiten Satz fand das Eibelstädter Team schneller ins Spiel, sodass ein Spiel auf Augenhöhe entstand. Aufgrund vermehrter Eigenfehler gegen Ende des Satzes mussten die Eibis diesen jedoch auch mit einem 22:25 abgeben.
Auch im dritten Satz konnte die Mannschaft nicht die Leistung erbringen, die sie von sich selbst erwartete, sodass sie auch den letzten Satz deutlich verloren. Wie im ersten Satz starteten die Schwaiger durch eine Aufschlagserie mit einem Vorsprung, den sie bis zum Ende des Satzes halten konnten.
Nun gilt es diese Niederlage schnell zu verarbeiten und positiv in die Vorbereitungsphase für die Rückrunde zu gehen, um dann wieder motiviert durchzustarten!

Es spielten: Leonie Fischer (Z), Laura Amend, Rica Seddig, Mareike Brych (M), Hannah Kölling, Hanna Mondel (D), Uli Fischer, Julia Stangl, Svenja Klasna, Eva Kehrstephan (A), Janina Huberth, Kaddy Graf (L), Christian Kranz (Coach)
Herren 1 - Spielberichte
03.12.2018

Die Revanche ist geglückt – Black Mambas erneut siegreich

TSV Eibelstadt - MTV München3:1(25:22, 25:21, 22:25, 27:25)
Die 1. Herren des TSV Eibelstadt beenden das Jahr 2018 mit einem Sieg gegen den Mitaufsteiger MTV München und überzeugen einmal mehr durch einen starken Siegeswillen.

„Wir müssen heute an unsere Grenzen gehen, um dieses Duell für uns zu entscheiden. Ohne den entsprechenden Einsatz, werden wir das Spiel nicht gewinnen.“ So lautete die Marschroute des Trainers Philipp Fäth direkt vor dem Duell. Gleich zu Beginn des Aufeinandertreffens zeigte sich warum er damit recht behalten sollte. Auch wenn sich der TSV im ersten Satz einen Vorsprung von 5:2 herausspielen konnte, blieb der Ausgang stets ungewiss. Die erfahrene Mannschaft aus der Landeshauptstadt ließ sich durch die engagierte Spielweise der Black Mambas nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil, eine solide Annahme der Gäste sowie konstante Angriffsleistungen sorgten für eine zwischenzeitliche Führung von 22:20 aus Sicht der Münchner. Doch auch die Männer aus Eibelstadt ließen sich nicht beirren, hatte man doch in dieser Saison des Öfteren einen Rückstand aufgeholt. Angeführt von einem sehr gut aufgelegten Moritz Giehl, konnte man durch eine konzentrierte Blockfeld-Abwehr den Rückstand schnell egalisieren und den ersten Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Im Zweiten Satz ließen die Hausherren dann wiederum nichts anbrennen. Libero Peter Hoffmann organisierte seine Annahme in gewohnter Manier, sodass es für Zuspieler Fäth ein leichtes war, seine Angreifer gezielt einzusetzen. Am Ende war es dann Benedikt Gogolin, der mit einem Ass die 2:0 Führung besiegelte (25:21).

Im Abschnitt 3 sah es zunächst nach dem ersten 3:0 in dieser Saison aus. Doch wie es die Eibelstädter in der Vergangenheit bereits schmerzlich erfahren mussten, sind die Münchner rund um Trainerfuchs Andreas Simon eher selten bereit ein Spiel ohne weiteres aufzugeben. Es blieb ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften durch kämpferische Abwehrleistungen das Publikum mit zahlreichen langen Ballwechseln zum Staunen brachten. Doch anders als in beiden Sätzen zuvor behielten dieses Mal die Gegner der Black Mambas die Oberhand und sicherten sich mit 22:25 erneut einen Satz in der Mainpark-Arena.

Mit diesem ersten Erfolg im Rücken starteten die Münchner motiviert in den 4. Satz und bauten Stück für Stück Ihre Führung aus. So kam es, dass Mannschaftskapitän Sascha Krieblin beim Stand von 10:15 die erste Auszeit nehmen musste. „Unser großes Plus in dieser Saison ist der Kampfeswille. Wir sind zu jeder Zeit in der Lage Rückstände aufzuholen. Daran musste ich das Team nur noch einmal erinnern“, so Krieblin. Und so kam, wie es kommen musste. Angetrieben vom unbändigen Siegeswillen und einem lautstarken Publikum fanden die Blackmambas in der zweiten Satzhälfte zurück zu alter Stärke. Druckvolle Aufschläge und eine perfekte Mischung aus Mut und Cleverness im Angriff sorgten schlussendlich für einen 27:25 Sieg. Damit war die Revanche aus der letzten Saison geglückt und die wohlverdiente Winterpause kann eingeläutet werden.

Die Mannschaft des TSV Eibelstadt möchte sich bei allen Zuschauern und Beteiligten für ein tolles Jahr 2018 bedanken. Wir sind uns sicher, dass mit eurer Unterstützung 2019 ähnlich erfolgreich sein wird.
Herren 2 - Spielberichte
02.12.2018

Zerberstertrupp feiert ersten Saisonsieg

TSV Eibelstadt - TV Bad Windsheim3:1(20:25, 25:17, 25:20, 26:24)

Denkbar schlecht startete die Vorbereitung auf das vorletzte Heimspiel der Hinrunde.
Am Freitag Abend, im Training vor dem Spiel gegen den TV Bad Windsheim, mussten Diagonalangreifer Wolfgang Kießling und Allrounder Julian Weng absagen. Der eine verletzt, der andere arbeitsbedingt. Des Weiteren fielen Fabian Krüger, Kilian Rückl und Bernhard Löser aus.
Auch Diagonalangreifer Samuel Rapp verletzte sich am Dienstag im Training und konnte nur unter Schmerzmitteln und viel Tape auflaufen.

Auf dem Tableau war es beinahe ein Spiel David gegen Goliath, in der Fußball-Bundesliga hätte es VFB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach gehießen. Die Vorzeichen standen also alles andere als gut. Die Eibelstädter als Tabellenletzter noch ohne Sieg gegen den TV Bad Windsheim als zweiter der Bayernliga Nord mit bisher vier Siegen aus sechs Spielen. Auch für Bad Windsheim war diese Partie bereits "gegessen", wie sie im weiteren Verlauf des Berichts entnehmen können.

Die stark dezimierten Eibelstädter schafften es jedoch einen ehemaligen Herren 1 Spieler, Christian Kranz, für das Heimspiel zu "verpflichten". Dieser ist aktuell Damen-Trainer und schafft es deshalb kaum selbst zu trainieren.

Aber von vorne: Erster Satz: TSV : TV 21:25

Der TSV startete gut in diesen ersten Satz. Lag immer 1-2 Punkte in Front, jedoch konnte man diese Form lediglich bis Mitte dieses Satzes halten. Ab dem 14:14 änderte sich die Situation und mit einer starken Aufschlagserie ging der TV Bad Windsheim in Führung. Dieses Polster hielten die Hyänen aus Bad Windsheim bis zum Satzende und gewannen diesen schließlich mit 25:21. Dieser Satzverlust war unnötig aber aufgrund einiger Unkonzentriertheiten verdient.

Nach diesem ersten Satz fühlte sich der TV Bad Windsheim wohl schon als sicherer Sieger der Partie, wie Sie bereits in ihrem Vorbericht erwähnten: Zitat auf der Homepage TV Bad Windsheim: "Gegen Eibelstadt sollten durchaus nochmal drei Punkte mitgenommen werden!" und "Zunächst wollen die Kurstädter kurzen Prozess mit der 2. Mannschaft vom TSV Eibelstadt machen,..."

Eibelstadt nimmt das Heft in die Hand: Zweiter Satz: TSV : TV 25:17

Im zweiten Satz änderte Coach Jussi Giama lediglich eine Position ab, der wie o.g. angeschlagene Samuel Rapp wurde von Christian Kranz ersetzt.
Dieser fand sich auf seiner gewohnten Diagonalposition sofort gut ein und kam auch sehr gut mit den Pässen von Zuspieler Felix Gabel zurecht.
Nach einem sehr guten Beginn in diesen Satz keimte bei den Bizzmäusen aus Eibelstadt leichte Hoffnung auf, vielleicht tatsächlich in den Genuss des ersten Sieges der Saison zu kommen.
Es lief nämlich sehr gut, die Eibelstädter standen sehr stabil und machten kaum Eigenfehler. Außerdem schafften sie es auf die Annahme-schwachen-Spieler des TV aufzuschlagen und so den Mittelangriff des TV Bad Windsheim aus dem Spiel zu nehmen.
Nach einer sehr starken Leistung in Satz zwei stand es am Ende 25:17 für den TSV.

An den zweiten starken Satz angeknüpft: Dritter Satz: TSV : TV 25:20

Nun waren die Maschinen des Zerberstertrupps aus Eibelstadt warmgelaufen, aufgrund der soliden Annahme wusste der TV nicht auf wen sie aufschlagen sollten. Die Eibelstädter marschierten auch in diesem Satz beinahe immer vornweg und erspielten sich ein Polster von 2-3 Breaks.
Die beiden Mittelblocker der Gastgeber Maximilian Hopperdietzel und Ole Burkert machten einen erstklassigen Job im Blockverhalten und schlossen immer gut an die Außenspieler an, sodass der Doppelblock von der Kurstädtern kaum direkt überwunden werden konnte.
Auch das Abwehrverhalten steigerte sich in diesem Spiel, die Defensive um Libero Tim Sengenberger stand stabil und ließ kaum einen Ball auf den Boden fallen.
Am Ende brachte man auch diesen Satz relativ ungefährdet mit 25:20 nach Hause.

Wieder nur ein Punkt oder doch der erste Sieg: Vierter Satz: TSV : TV 26:24

Gerade im vierten Satz lag meist das Problem der Bizzmäuse. Man konnte in der bisherigen Saison noch kein Spiel gewinnen, meist der in der "Crunch-Time" fehlenden Souveränität geschuldet.
Der Gastgeber ließ sich jedoch die fünf Niederlagen in Serie nicht anmerken. Sie spielten weiterhin einen starken Volleyball und nahmen den Schwung aus den beiden vorherigen Sätzen mit.
Dieser Satz war deutlich ausgeglichener als die drei Sätze zuvor. Der Tabellenzweite aus Bad Windsheim konnte sich wieder fokussieren und kam zurück in die Spur. Aufgrund der stabilen Annahme durch die beiden Außen/Annahmespieler Christopher Kern und Torben Anderl wichen die Bizzmäuse aber keinen Zentimeter von ihrer so starken Leistung der Sätze zwei und drei zurück.

Auch aufgrund der verbesserten Dankeballsituationen (in den Spielen zuvor immer ein Dorn im Auge jedes Volleyballliebhabers) konnte Zuspieler Felix Gabel schalten und walten wie er wollte, er setzte seine Mitspieler gut ein und so verschafften sich die Zerberster ab Mitte des Satzes einen Vorsprung von 1-2 Breaks. Diesen Vorsprung konnten sie bis zum Ende des Satzes halten. Erst als es dann beim 23:20 in die Crunch-Time ging, schienen die Nerven wieder etwas zu flattern.

Doch auch aufgrund der Routine des sehr starken Christian Kranz und starken Aufschlägen von Ole Burkert konnten sich die Bizzmäuse diesen Satz mit 26:24 sichern und somit den ersten Sieg der Saison feiern.


Die Erleichterung war jedem Einzelnen anzusehen, der Druck fiel ab, man holte den ersten Sieg und die ersten drei Punkte. Jetzt wissen auch die Bizzmäuse des TSV Eibelstadt II,

WIR KÖNNEN BAYERNLIGA!!!

TSV Eibelstadt II: Felix Gabel, Jussi Giama, Christopher Kern, Ole Burkert, Max Hopperdietzel, Tim Sengenberger, Steffen Ißermann, Christian Kranz, Samuel Rapp und Torben Anderl.

Nächste Woche wollen und müssen die Eibelstädter zuhause gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Neumarkt Punkten, am besten wieder dreifach.

Das Spiel findet wie immer in der Mainparkhalle in Eibelstadt am 09.12.2018 um 13:00 Uhr statt.