23.02.2019 | 07:37 Uhr



Dritte Liga, Regionalliga und Bayernliga.

Die Volleyballabteilung des TSV Eibelstadt ist eine "der Anlaufstellen" für Volleyball im Würzburger Raum - sowohl im Hallenbereich als auch im Beachvolleyball!

Das hat auch die Stadt Eibelstadt erkannt. Mit dem neuen Sportgelände "Mainpark" haben wir nun in Eibelstadt optimale Bedingungen für unsere Volleyballabteilung! 2 Beachfelder mit weißem Quarzsand, dazu die große Dreifachhalle, die seit Juli 2007 spielbereit ist, garantieren ganzjährig beste Trainingsbedingungen.
Damen 2 - Spielberichte
17.02.2019

D2 verlieren 0:3 gegen den Tabellenführer

TSV Eibelstadt - TSV Zirndorf0:3(16:25, 23:25, 22:25)
Mit stark dezimierten Kader ging es für die Eibelstädter Damen II am vergangenen Samstag, gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus Zirndorf zuhause aufs Feld.

Während der erste Satz geprägt von vielen Unsicherheiten und Fehlern auf Eibelstädter Seite war, boten die Damen von Trainer Christian Kranz im zweiten Satz einen tollen Kampf. Nachdem man eigentlich den ganzen Satz in Führung lag, zeigten gegen Ende aber die Zirndorferinnen, warum Sie sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Regionalliga machen dürfen und hatten mit druckvollen Aufschlägen doch knapp das bessere Ende für sich. Im dritten Satz spielten die TSVlerinnen ordentlich mit, scheiterten aber immer wieder an der guten Defensive des Gegners. Trotzdem wurde auf Eibelstädter Seite nicht aufgegeben. Beim Stand von 13:21 ging angepeitscht durch das lautstarke Publikum nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und plötzlich stand es nur noch 22:23, ehe doch der Tabellenführer den Satz beendete.

Nun geht es darum, diese Leistung auch in die kommenden Spiele zu übertragen. Dann wäre ein versöhnliches Ende einer enttäuschenden Rückrunde möglich.

Vielen Dank an das tolle Publikum, das hat allen sehr viel Spaß gemacht!


Es spielten:

Leonie Fischer, Steffi Dusel, Rica Seddig, Mareike Brych, Laura Amend, Hannah Kölling, Svenja Klasna, Kaddy Graf und Janina Huberth.

Trainer: Christian Kranz

Co-Trainer: Julian Weng
Herren 1 - Spielberichte
17.02.2019

Revanche gegen den VC Dresden missglückt

TSV Eibelstadt - VC Dresden0:3(19:25, 23:25, 21:25)
Nachdem die Black Mambas das Hinspiel in Dresden im November ersatzgeschwächt mit 3:1 verloren hatten, nahmen sie sich vor, das Rückspiel als Revanche zu nutzen, um einen weiteren Schritt in Richtung des angestrebten Klassenerhalts zu machen. Da bereits im Vorfeld des Spiels über die Sozialen Medien bekannt wurde, dass der VC Dresden ohne Trainer Niklas Peisl anreisen würde, witterte Spielertrainer Philipp Fäth eine Chance für den TSV Eibelstadt und stimmte das Team in der Kabine auf einen Volleyballfight in heimischer Halle ein. So hatten die Black Mambas in dieser Saison zwar schon das eine oder andere Spiel zuhause knapp verloren, dennoch hatten Sie immer zumindest einen Punkt retten können. Christopher Kern und Ole Burkert aus der zweiten Herrenmannschaft verstärkten den durch Verletzungen dezimierten Kader der Black Mambas. Sascha Krieblin agierte wiederum als Coach und unterstütze das Team von der Seitenlinie.

Der VC Dresden startete mit solidem Annahme- und Angriffspiel in die Partie und machte nur sehr wenige Aufschlag- und Eigenfehler. Die Black Mambas vom TSV Eibelstadt dagegen wirkten zur Mitte des ersten Durchgangs angespannt und waren noch nicht wirklich auf dem Feld angekommen. Coach Krieblin war beim 8:12 gezwungen eine Auszeit zu nehmen und couragierte sein Team zu mehr Lockerheit und Stimmung auf dem Feld. Zwar kam der TSV Eibelstadt anschließend etwas besser ins Spiel, dennoch hatte sich der VC Dresden zu diesem Zeitpunkt bereits ein sattes Punktepolster erarbeitet, das die Gäste bis zum Satzende von 25:19 verteidigten.

Auch in Durchgang Zwei sollten die Gäste vom VC Dresden den glücklicheren Start haben. Der Annahmeriegel des TSV Eibelstadt um Moritz Giehl und Hauke Wagenhäuser bekam die druckvollen Float-Aufschläge der Gäste nicht unter Kontrolle und folglich stand es schnell 0:4 und 3:11 für die Gäste und der Gewinn des zweiten Satzes rückte für die Black Mambas in weite Ferne. Das Trainerteam des TSV reagierte, brachte Lokalmatador Sebastian Pätzel ins Spiel und justierte den Annahmeriegel neu. Die Änderung fruchtete und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit spektakulären Angriffs- und Abwehrszenen auf beiden Seiten. Die Black Mambas fanden zu alter Stärke und begannen eine imposante Aufholjagd auf den zweitplazierten der Liga. Der VC Dresden war gezwungen, sowohl beim 18:13 als auch beim 24:21 zur Auszeit zu greifen. So setzte der TSV Eibelstadt die Gegner unter Druck. Die Eibelstädter verteidigten das Feld in eiserner Manier und arbeiteten sich bis zum 23:24 an die Gäste aus Dresden heran, die jedoch den entscheidenden Punkt zum 25:23 gewinnen konnten.

Zu Beginn des dritten Satzes entwickelte sich ein Spiel auf Augehöhe. Das Eibelstädter Angriffsspiel über die Außen- und Diagonalposition funktionierte und es gelang den Black Mambas, sich auf 12:9 abzusetzen. Was dann passierte erinnerte stark an den Beginn des zweiten Satzes. Dresden schlug hart und gezielt auf, leistete zudem hervorragende Blockarbeit und zog somit schnell mit 17:12 an den Black Mambas vorbei. Zwar kämpften sich die Black Mambas auf 17:20 an den VC Dresden heran, dennoch gelang es ihnen schlussendlich nicht, noch mal in gefährliche Reichweite der Gäste zu kommen. Somit ging auch der dritte Durchgang verdient mit 25:21 an die Dresdner.

Trainer Krieblin kommentierte abschließend: „Der VC Dresden war heute einfach eine Klasse besser als wir, deshalb gratulieren wir den Gästen zum verdienten Sieg. Wer gegen so ein Spitzenteam mithalten möchte muss topfit sein und die taktischen Vorgaben konsequent umsetzen. Beides war leider bei uns heute nicht der Fall. Sowohl im zweiten als auch im dritten Satz haben wir unsere Ambitionen auf den Sieg durch eine kurze Schwächephase zunichte gemacht.“

Für den TSV Eibelstadt spielten: Stefan Böhm, Philipp Fäth, Yorick Gehrlicher, Moritz Giehl, Benedikt Gogolin, Julian Peisker, Hauke Wagenhäuser, Sebastian Pätzel, Christopher Kern, Ole Burkert
Damen 1 - Spielberichte
11.02.2019

Die Regionalligadamen des TSV geben Tabellenführung ab

TSV Eibelstadt - SV Esting 1:3(27:29, 25:22, 19:25, 27:29 )
Die leidige Klausuren-, Krankheits- und Korrekturphase hinterließ der Eibelstadter Regionalligamannschaft – wie bereits in der Woche zuvor – acht Spielerinnen, die sich den Esting Elephants stellten. Das Hinspiel entschieden die Eibelstadterinnen zwar deutlich mit 3:0 für sich, jedoch war man sich darüber im Klaren, dass die Estinger damals nicht ihr Potential ausschöpften.

Dass der Spielverlauf ein anderer werden sollte, wurde bereits in den ersten Minuten des Spiels deutlich. Obwohl es der Gastgeber war, der beim Spielstand von 6:10 die erste Auszeit nehmen musste, forderten aber bereits hier lange Ballwechsel die Gäste aus Eibelstadt. Im weiteren Verlauf des Satzes machte die Diagonalangreiferin der Estingerinnen den TSV-Damen immer wieder durch brachiale Angriffe das Leben schwer. In der Endphase des ersten Satzes verwertete Eibelstadt die Satzbälle nicht, Esting hingegen machte den Sack mit 29:27 schließlich zu.
Im zweiten Satz half nicht zuletzt die gute Blockarbeit, einen kleinen Vorsprung ins Ziel zu retten. Am Ende griff die einzige Wechselmöglichkeit, denn beim Stand von 23:22 kam Eileen Welz ins Spiel und rechtfertigte ihre Einwechslung eindrucksvoll mit einem Block- und einem Aufschlagpunkt zum 25:22.
Der dritte Satz zeigte, dass die ersten beiden Sätze viel Kraft kosteten. Sicherlich wäre es nun von Vorteil gewesen, der ein oder anderen Spielerin eine Auszeit gönnen zu können. Zudem spielte sich Estings Außenangreiferin Benicke in einen Rausch und brachte ihre diagonal geschlagenen Angriffe zu oft im Eibelstadter Feld unter. 19:25 stand am Ende aus Eibelstadter Sicht zu Buche.
Mit den Kräften am Ende bäumten sich die acht tapfer kämpfenden Eibelstadterinnen aber noch einmal auf und boten einen hart umkämpften vierten Satz. Das Satzende glich dem von Durchgang eins: Satzbälle wurden nicht verwertet und Esting nutzte den 3. Matchball, um den vierten Satz – und damit auch das Spiel - wiederum mit 29:27 für sich zu entscheiden.

Die Damen 1 des TSV Eibelstadt blicken nun zwei spielfreien Wochenenden entgegen. Hier gilt es die richtige Balance zu finden, um einerseits klaffende Wunden zu lecken, andererseits aber auch das Training zu nutzen, um zu alter Stärke zurückzufinden.
Mit einem Punkt Rückstand rangieren die Damen des TSV nun hinter dem TSV Unterhaching auf Tabellenplatz zwei.

Für den TSV spielten: de Moraes Fernandes Custodio, Natalia (Z); Fischer, Jutta (D); Franz, Anna-Tabea (L), Lesch, Johanna (MB); Losert, Nora (MB); Melzer, Katrin (AA); Welz, Eileen (MB); Wilkerling, Ines (AA)
Damen 2 - Spielberichte
11.02.2019

Doppel-Null am Doppelspieltag für D2

Vergangenes Wochenende war Doppelspieltag für die Damen 2. Diesmal musste man nicht nur den verletzungsbedingten Ausfall von Julia Stangl, sondern zusätzlich noch die gesundheitlich stark angeschlagene Laura Amend kompensieren.

Am Samstag stand ein Heimspiel an. Die Eibis konnten leider nicht die Leistung abrufen, die nötig gewesen wäre um der Gastmannschaft Paroli zu bieten und somit dominierte der Tabellendritte TV Erlangen in allen 3 Sätzen. (15:25; 17:25; 15:25)

Sonntag stand das vermeintlich wichtigere Duell an, da es sich bei dem Gegner TB/ASV Regenstauf um einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf handelte. Das Hinspiel konnten die Damen 2 zuhause für sich entscheiden - ein guter Grund, positiv in das Spiel zu starten. Über die Starts sowohl in Satz 1 als auch Satz 2 kann man tatsächlich nur Positives berichten - alles, was am Vortag zu Wünschen übrig ließ, konnte verbessert werden. Den längeren Atem hatte allerdings der Gastgeber und konnte die stark nachlassenden Eibis in beiden Durchgängen am Ende noch ein- und überholen. Im 3. Satz funktionierte leider nicht mehr viel, dafür umso mehr bei Regenstauf. Auch dieses Spiel musste mit 0:3 abgegeben werden.

Die Damen 2 finden sich nun auf dem ungünstigsten Tabellenplatz wieder und müssen größten Kampfgeist beweisen, um die heiß ersehnten Siege einzufahren.

Es spielten: Leonie Fischer, Vanessa Möller (Z); Hannah Kölling, Hanna Mondel (D); Rica Seddig, Mareike Brych (MB); Katrin Graf (L); Janina Huberth, Svenja Klasna, Eva Kehrstephan, Uli Fischer (AA)

Coach: Christian Kranz
Co-Trainer: Julian Weng
Herren 1 - Spielberichte
10.02.2019

Erneute furiose Aufholjagd wird leider wieder nicht mit einem Sieg belohnt

TSV Eibelstadt - TSV Deggendorf2:3(22:25; 21:25; 25:19; 25:22; 15:12)


Zum Auftakt der Serie von drei Heimspieltagen an den kommenden Wochenenden, war der Auftaktgegner der Hinrunde aus Deggendorf zu Gast.

Nachdem man das Hinspiel zum Saisonauftakt mit einem ordentlichen 3:1 gewinnen konnte, wollte man dieses Spiel nutzen, um einen wichtigen Schritt in Richtung angestrebten Klassenerhalt zu machen. Darauf schwor auch Spielertrainer Philipp Fäth seine Mannen, mit Unterstützung des erneut als Coach agierenden Langzeitverletzten Kapitän Sascha Krieblin, bei der Kabinenansprache ein.

Zu Beginn des ersten Satzes startete man in gewohnt stabiler Heimmannschaftslaune und ließ sich auch nicht durch die mitgereisten stimmungsvollen Deggendorfer Fans durcheinander bringen, und erarbeitete sich durch druckvolle Aufschläge denen dann stabile Block und Abwehraktionen folgten, sowie präzise Annahmen und einem daraus resultierenden variablen Angriffsspiel ein kleines Punktepolster, mit dem man eigentlich den Satz nach Hause hätte fahren können. Aber gegen Mitte des Satzes kamen die Deggendorfer, die am letzten Wochenende den Tabellenführer mit 3:0 schlagen konnten, kontinuierlich besser ins Spiel, und im Eibelstädter Spiel ging, aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Spielen, die Fehlerquote unerklärlicherweise wieder nach oben. Aufgrund der daraus resultierenden Nervosität wurde der Satz schlussendlich 22:25 verloren.

Der Start in den zweiten Satz war zu Beginn recht ausgeglichen, so dass die Hoffnung wieder aufkeimte, das Spiel dann halt in vier Sätzen über die Runden zu bringen. Diese Hoffnung währte aber nicht lange, da man im weiteren Satzverlauf durch diverse strittige Schiedsrichterentscheidungen und den daraus resultierenden Emotionen, auch gefördert durch die Erfahrungen aus dem Spiel gegen Zschopau, sich zu sehr aufregte und aus dem Konzept bringen ließ, so dass auch zwischenzeitliche taktische Wechsel auf das Satzergebnis keine Auswirkungen mehr hatten, und der Satz dann schlussendlich mit 21:25 verloren ging.

Zu Beginn des dritten Satzes lief man durch ein paar kleine Unachtsamkeiten sofort wieder einem Rückstand hinterher, aber anders wie in den beiden Sätzen davor, begannen die auf dem Feld agierenden schwarzen Schlangen endlich, die von Coach Krieblin, an der Seitenlinie gegebenen taktischen Vorgaben um setzen. Dazu kam eine nun deutlich besser werdende Defensivleistung, und eine daraus resultierende Besonnenheit im Angriffsspiel, so dass die Deggendorfer immer wieder am Verzweifeln waren, und man sich im weiteren Satzverlauf ein stabiles Punktepolster erarbeiten konnte, welches bis zum Satzende gehalten werden konnte und man den Satz schlussendlich mit 25:19 für sich entscheiden konnte.

Der vierte Satz begann mehr oder weniger wie der dritte und man lief einem Rückstand hinterher, aber gestärkt durch das Ergebnis des dritten Satzes, gepaart mit der nach wie stabilen Verteidigung und dem konsequenten Umsetzen der taktischen Vorgaben, schafften es die Black Mambas auch in diesem Satz den Rückstand aufzuholen, und einen kleinen Vorsprung heraus zu arbeiten und dann auch konsequent zu halten, und damit auch diesen Satz erfolgreich für sich zu entscheiden. Am Ende stand in diesem Satz ein 25:22 zu Buche, was einen erneuten Punktgewinn bedeutete und die Tatsache, dass man es mal wieder geschafft hat, einen deutlichen Satzrückstand wett zu machen.

Der fünfte Satz war von Beginn an ausgeglichen, beide Seiten hielten zumeist ihre Side Outs und so ging es mit einem 8:7 für Deggendorf in den Seitenwechsel. Nach dem Seitenwechsel konnten die Deggendorfer leider den nächsten Ballwechsel für sich entscheiden, so das man wieder ein Break hinten war, und da war sie leider wieder zu spüren, die Nervosität sich evtl. wieder nicht zu belohnen, so das auch ein taktischer Wechsel leider nicht das gewünschte Ergebnis brachte und die Deggendorfer ihren Vorsprung erhöhen konnten. Trotzdem steckten die Eibelstädter nicht auf und versuchten alles, sich noch einmal entscheidend heran zu arbeiten, aber schlussendlich besiegelte ein Fehlaufschlag diesen fünften Satz, den Deggendorf mit 15:12 für sich entscheiden konnte.

Alles in allem kann man aber sagen, dass es ein verdienter Punktgewinn war, und man auf der Leistung wieder absolut aufbauen kann, und hoch erhobenen Hauptes in die nächsten Heimspiele gegen Dresden und Taufkirchen starten kann. Besonderer Dank gilt hierbei auch wieder unseren Zuschauern, die immer wieder, gegen die Stimmung machenden Deggendorfer Fans, gegen gehalten haben, und das Spiel mit zu dem werden ließen was es schlussendlich war. Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Zuschauer zum nächsten Heimspiel am kommenden Samstag um 19 Uhr gegen den VC Dresden.



Für den TSV Eibelstadt spielten: Stefan Böhm, Philipp Fäth, Friedrich Fell, Yorick Gehrlicher, Moritz Giehl, Benedikt Gogolin, Julian Peisker, Hauke Wagenhäuser, Tim Schumacher, Julian Weng, Leonard Jacob
Damen 1 - Spielberichte
05.02.2019

Einer ist besser als Keiner! Tabellenspitze verteidigt.

TSV Eibelstadt - TSV Unterhaching2:3(11:25, 25:19, 25:21, 18:25, 12:15)
Nach einer langen Anfahrt durch Schnee und eisige Kälte, trafen unsere Damen 1 mit einem stark verkleinerten Kader, am vergangenen Sonntag beim direkten Tabellennachbarn in Unterhaching ein. Nachdem die Fahrt doch länger als erwartet war, gab es ein kurzes knackiges Aufwärmprogramm und schon gings los. Anpfiff!
Noch nicht ganz auf der Höhe starteten unsere Damen aus Eibelstadt in den ersten Satz. Das nutzten die Unterhachinger direkt aus. Druckvolle Angriffe und Aufschläge gegnerseits erschwerten den Eibis den Start und Unterhaching erzielte dadurch schnell, direkte Punkte. Der erste Satz war nach einem 11:25 vorbei. Mit dem Satzwechsel kam Energie und Ehrgeiz auf Seiten unseres Teams zurück. Eigenfehler wurden minimiert, Angriff und Abwehr nahmen an Stabilität zu und unsere Damen waren „back in the game“. Satz zwei und drei entschieden die Eibis damit für sich und hatten den ersten Punkt in der Tasche 2:1 (25:19, 25:21). Satz vier schien souverän für unsere Damen aus Unterfranken zu starten. Durch eine wache Abwehr konnte man eine stetige Führung aufrechterhalten. Ab Mitte des Satzes sank die Konzentration der Eibelstädterinnen und die Gegner nutzten ihre Chance um den Punktestand aufzuholen. Unseren Damen gelang es nicht mehr ihr eigenes Spiel aufzubauen und mussten den vierten Satz an Unterhaching abgeben. (18:25)
Letzter, entscheidender Satz begann auf Augenhöhe. Beide Teams wollten sich diesen letzten Satz nicht nehmen lassen. Seitenwechsel bei einem Punkt Vorsprung für Unterhaching. (7:8) Durch gute Blockaktionen konnte Eibelstadt noch ein paar Punkte für sich entscheiden. Doch auch ein körperlich großer Block auf Seiten der Unterhachinger machte es den Eibelstädterinnen nicht einfach druckvolle Angriffe durchzusetzen. Letztendlich entschied die Heimmannschaft den letzten Satz und damit auch das Spiel für sich. (11:15)

Dennoch fuhren unsere Damen mit einem Punkt nach Hause und halten somit ihren Platz an der Tabellenspitze in der Regionalliga Süd-Ost.

Für den TSV Eibelstadt spielten:
Natalia de Moraes (Z), Jutta Fischer (Z,D), Ines Wilkerling (AA), Katrin Melzer (AA), Anna Tabea Franz (L), Lea van Eckart (MB), Johanna Lesch (MB), Nora Losert (MB), Annette Schwab (C)