20.04.2019 | 20:21 Uhr



Dritte Liga, Regionalliga und Bayernliga.

Die Volleyballabteilung des TSV Eibelstadt ist eine "der Anlaufstellen" für Volleyball im Würzburger Raum - sowohl im Hallenbereich als auch im Beachvolleyball!

Das hat auch die Stadt Eibelstadt erkannt. Mit dem neuen Sportgelände "Mainpark" haben wir nun in Eibelstadt optimale Bedingungen für unsere Volleyballabteilung! 2 Beachfelder mit weißem Quarzsand, dazu die große Dreifachhalle, die seit Juli 2007 spielbereit ist, garantieren ganzjährig beste Trainingsbedingungen.
Herren 1 - Spielberichte
25.03.2019

Schmankerl zum Abschluss

Am Samstag den 30.03.2019 um 19:00 Uhr empfangen die Black Mambas des TSV Eibelstadt einen echten Volleyball- Riesen. Mit dem GSVE Delitzsch kommt ein letztjähriger Zweitligist und der diesjährige Drittligameister in die Mainparkarena nach Eibelstadt. „Das Team will sich nochmal bei allen Zuschauern und Sponsoren für die grandiose Saison bedanken und wird im letzten Heimspiel alles geben, um ein Volleyballspektakel auf die Platte zu bringen“, gibt sich Spielertrainer Fäth kämpferisch. „Wir hoffen, dass die Halle nochmal so richtig voll wird und wir beweisen können, dass wir absolut zurecht in dieser Liga spielen“, so Kapitän Sascha Krieblin. Nachdem der Klassenerhalt schon frühzeitig Anfang März mit dem 3:1 Erfolg in Jena gesichert war, können die Spieler des TSV die letzten beiden Spiele noch genießen. Zum Abschluss der Saison steht am darauf folgenden Wochenende dann noch die lange Auswärtsfahrt zu den L.E. Volleys nach Leipzig an.
Herren 2 - Spielberichte
24.03.2019

Befreiungsschlag am letzten Spieltag.

TSV Eibelstadt - VC Amberg3:1(25:14; 20:25; 25:18; 25:15)
Spielbericht: TSV Eibelstadt II : VC Amberg 3:1

Vorbericht und Faktenlage zum letzten Spieltag der Bayernliga Nord
Am 23.03.2019 standen sich der TSV Eibelstadt II und der VC Amberg gegenüber.
Der VC Amberg als bereits gesicherter Bayernliga-Meister kam nach Eibelstadt an den Main und sie waren darauf aus, ihre Saison mit einem Auswärtssieg zu veredeln.
Beim TSV hingegen ging es noch um viel mehr, mit einem Sieg konnte man sich vom ungeliebten Relegationsplatz und dem damit verbundenen möglichen Abstieg in die Landesliga distanzieren.
Auch aufgrund dieser Vorzeichen merkte man der Mannschaft von Coach Giama an, dass die Bizzmäuse von Beginn an deutlich motivierter waren als die Gäste aus Amberg.

1. Satz TSV : VC 25:14
Das letzte Heimspiel, grölende Fans am Spielfeldrand, Schaum vor dem Mund, alles oder nichts, Sekt oder Selters  Endspielcharakter, oder wie würde Oliver Kahn sagen: „Eier, wir brauchen Eier!“
So konnte man die Motivation der Gastgeber wohl am besten erklären.
Mit Mittelblocker Hopperdietzel und Libero Ißermann füllte sich der Kader auch wieder etwas im Vergleich zum Auswärtserfolg in Neumarkt.
Die Eibelstädter Zerberster wollten gleich in Satz eins zeigen, dass mit ihnen heute zu rechnen ist. Mit einem fast fehlerlosen ersten Satz in dem beinahe alles klappte lag der TSV relativ schnell mit 5-6 Breaks vorne. Diesen Vorsprung baute man aus und am Ende stand es 21:11 und 24:12 ehe man den Satz mit 25:14 nach Hause brachte.

2. Satz TSV : VC 20:25
Nach diesem ersten Satz wusste jeder, so konnte es natürlich nicht weitergehen, jeder knappe Ball fiel zugunsten der Bizzmäuse aus.
Im zweiten Satz zeigte der VC Amberg warum sie zurecht als Aufsteiger in die Regionalliga gehen werden. Der erste Satz ließ das Team um Spielertrainer Fecko völlig kalt und man arbeitete sich ins Spiel zurück. Mit einer schwachen Annahme- und Abwehrleistung konnten die Bizzmäuse in diesem zweiten Satz lediglich am Ende etwas mitspielen, waren ansonsten aber leider chancenlos, am Ende stand es 20:25 aus Sicht der Hausherren.

3. Satz TSV : VC 25:18
Nun hieß es für die Bizzmäuse wieder ranklotzen, denn auch sie wussten, wenn der direkte Konkurrent Volkach im Parallelspiel gegen Lengfeld drei Punkte holen sollte, würden sie auf den Relegationsplatz absinken.
Coach Giama wechselte in diesem Satz lediglich auf der Diagonalposition, Kießling kam für Weng ins Spiel.
Die Zerberster kamen wie schon in Satz eins sehr gut ins Spiel, machten gleich zu Beginn vier Breaks und lagen sofort 5:1 in Front.
Doch der VC Amberg kam wieder heran, durch eine starke Aufschlagserie von Ex-Eibelstädter Severin Groha stand es wieder ausgeglichen 11:11. Beim Stand von 16:16 konnten sich die Gastgeber dann wieder mit zwei Breaks absetzen, ehe eine starke Aufschlagserie von Außenangreifer Kern zum 24:17 führte. Ein weiteres Side-Out führte zum 25:18 in diesem Satz und zur 2:1 Satzführung für die Bizzmäuse aus Eibelstadt.

4. Satz TSV : VC 25:15
Satz 3 war merklich der Genickbruch für das engagierte junge Team aus der Oberpfalz. Danach lief nicht mehr viel zusammen. Gerade auch weil Mittelblocker Rapp in Satz vier aus seinem persönlichen Dornröschenschlaf erwachte und mit einigen starken Blockaktionen den Beginn dieses Satzes bestimmte. Nach dem 4:4 setzten sich die Hausherren mit einer Breakserie zum 12:4 ab. Durch eine super Abwehrleistung gerade durch Libero Sengenberger und Zuspieler Gabel eröffneten sich für die Eibelstädter immer mehrere Möglichkeiten den Punkte zu machen.
Mit starken Aktionen nicht nur in der Abwehr sondern auch im Angriff, zu erwähnen ein wunderbarer blockfreier Angriff durch Mittelblocker Rapp in den drei-Meter-Raum, bekam das Spiel auch eine ansehnliche Note. Die Hausherren behielten die 6-7 Breaks Vorsprung und konnten diesen vierten Satz am Ende sogar mit 25:15 eintüten.

Ausgelassene Stimmung auf den Rängen und auf dem Feld gaben zu erkennen, wie wichtig dieser Sieg für das Team und den Verein war. Vorstandsvorsitzender und Mittelblocker Sebold war ebenfalls sichtlich begeistert vom starken Schlussspurt der zweiten Herrenmannschaft und freut sich auf ein weiteres Jahr Bayernliga.

An dieser Stelle nochmal Glückwunsch an den VC Amberg zum Aufstieg in die Regionalliga und viel Erfolg im nächsten Jahr.

Durch den vierten Sieg in Folge schafften es die Bizzmäuse sogar auf Rang 5 vorzustoßen und vor allem am #Rivalen, #Derbygegner, #Erzfeind, #Endgegner dem TSV Lengfeld vorbeizuziehen.
Vielen Dank für die geile Saison Jungs!!!

In diesem Sinne ... ZERRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

Eibelstadt II: Sengenberger, Kern, Gabel, Ißermann, Weng, Kießling, Rapp, Giama, Sebold, Löser, Krüger, Rapp, Hopperdietzel, Anderl.
Herren 2 - Spielberichte
19.03.2019

Drei Punkte aus Neumarkt entführt

TSV Eibelstadt - ASV Neumarkt3:0(28:26, 25:15, 27:25)
Am Samstagabend den 16.03.2019 stand das letzte Auswärtsspiel der Saison für den TSV Eibelstadt II auf dem Programm.
Der Zerberstertrupp musste noch einmal in die Oberpfalz zum bereits abgestiegenen ASV Neumarkt reisen.
Auf dem Papier spielte aber der 7. gegen den 9. der Bayernliga Nord. Da es bei den Eibelstädtern noch um die Vermeidung des
Relegationsplatzes ging,
mussten sie gewinnen um sich etwas Luft vor dem letzten Spieltag zuhause gegen Tabellenersten Amberg zu verschaffen.
1. Satz ASV : TSV 26:28
Der TSV kam gut ins Spiel, eine gute Annahme und Ballverteilung ließ die Zerberster schon zu Beginn des Satzes mit 2-3 Punkten davonziehen.
Doch der ASV wehrte sich mit allen Mitteln, eine an diesem Tag sehr starke Defensive ermöglichte ihnen zahlreiche Chancen
diese Breaks wieder aufzuholen. So ging es am Ende des Satzes zur "Crunch-Time" heiß her. Nach dem 24:24 hatten die Eibelstädter das
quäntchen mehr Erfahrung und sicherten sich Satz eins mit 28:26.
2. Satz ASV : TSV 15:25
Im zweiten Satz wollte Coach Giama auf einer Position tauschen um den Schwung des letzten Satzes mitzunehmen. Co-Trainer Burkert
entschied sich aber gegen die Anweisungen seines direkten Vorgesetzten und startete mit der selben sechs wie zu Beginn.
Dieser Schachzug des verletzten Mittelblockers und Co-Trainers Burkert fruchtete nicht sofort, der TSV startete mit 0:4 in diesen Satz.
Als der erste Punkt gewonnen war, lief es bei den "Zerberstern vom Main" aber wie geschmiert. Es klappte beinahe alles und die Neumarkter
waren ab sofort nur noch Zuschauer in diesem Satz. Nach einer sehr starken Leistung von Außenangreifer Kern und Mittelblocker
Sebold stand es am Ende 25:15 für die zweite Mannschaft des TSV.
3. Satz ASV : TSV 25:27
Im dritten Satz vollzog Giama nun seinen gewünschten Wechsel indem er die Aufstellungskarte (in einer für sein Alter durchaus
sehenswerten Position) höchstpersönlich ausfüllte. Die Eibelstädter starteten diesmal gut in den Satz und erspielten sich wie schon in
Satz eins einen leichten Vorteil von 2-3 Breaks. Gegen Mitte des dritten Satzes wendete sich jedoch das Blatt und der TSV bekam
plötzlich keinen Ball mehr auf den Boden des Gegners. Das Resultat war ein Rückstand von vier Punkten zum zwischenzeitlichen
17:21. Doch die Eibelstädter wollten unbedingt diese drei Punkte und nicht noch das Risiko eines vierten Satzes eingehen.
Nach dem 23:20 für den ASV Neumarkt rafften sich die Zerberster nochmal auf, mit einigen schönen Punkten und hartem Widerstand schafften
es die Bizzmäuse auf 24:24 zu stellen. Den Schwung der letzten Punkte nutzte der Gast und durch eine schöne Blockaktion durch
Mittelblocker Rapp stand es 26:25 für die Eibelstädter Bizzmäuse und somit Satz- und Matchball.
Das folgende Break fuhr dann Außenangreifer und MVP Kern ein und zwar mit einem harten Schlag über den Block.
Der TSV Eibelstadt holte auswärts die wichtigen und eingeplanten drei Punkte gegen einen in Phasen durchaus starken ASV Neumarkt.
Nun richtet sich der Blick der Bizzmäuse nach vorne, am kommenden Wochenende gastiert der Branchenprimus Amberg in der Mainparkarena
zu Eibelstadt. Das gute, der TSV hat es noch selbst in der Hand, bei einem Sieg würde man die Liga sicher halten.
Anpfiff 23.03.2019 um 19:00 Uhr.

TSV Eibelstadt: Kern, Rapp, Gabel, Sengenberger, Giama, Sebold, Weng, Anderl, Kießling.
Damen 1 - Spielberichte
18.03.2019

Enttäuschendes letztes Heimspiel der Saison

TSV Eibelstadt - N.H. Young Volleys 0:3(22:25, 16:25, 17:25)
Am vergangenen Sonntag, den 17. März empfing die erste Damenmannschaft des TSV Eibelstadt das Team der N.H.Young Volleys zum letzten Heimspiel der laufenden Saison.
Den Sieg des hart umkämpften Hinspieles zu wiederholen gelang den Eibelstädterinnen Zuhause leider nicht, so gaben sie das Spiel mit einem recht deutlichen 3:0 an den Gegner ab.

Das Spiel startete zunächst auf Augenhöhe. Beide Teams zeigten einen schönen Volleyball, sodass der erste Satz von langen Ballwechseln, starken Abwehraktionen und tollen Angriffen geprägt war. Trotz einiger Auszeiten und Spielerwechsel auf beiden Seiten gelang es bis zur Schlussphase keinem der Teams sich deutlich von seinem Gegenüber abzusetzen und es blieb ein Kopf an Kopf rennen. Bei den letzten entscheidenden Bällen zogen die Eibelstädter Damen jedoch den Kürzeren und mussten die Partie mit 22:25 an Neudrossenfeld abgeben.

Auch der zweite Satz begann auf einem guten Niveau. Durch wirkungsvolle Aufschläge, einen stabilen Block und die hervorragende Blocksicherung der N.H.Young Volleys fiel es den Eibelstädterinnen allerdings immer schwerer, aus eigener Kraft heraus Punkte zu machen. Eine verunsicherte Annahme und erhöhte Eigenfehlerquoten waren die Folge daraus, sodass sich der Vorsprung der Neudrossenfelderinnen zur Heimmannschaft nach und nach vergrößerte. Letztendlich schaffte es die 1. Damenmannschaft des TSV Eibelstadt nicht mehr sich in den Satz zurückzufinden und dieser endete mit 25:16 für den Gegner.

Der dritte Satz sollte der letzte des wenig zufriedenstellenden Heimspieles der Eibelstädterinnen werden. Von Beginn an spielte sich das Gegnerteam einen konstanten Abstand von zwei bis drei Punkten heraus, den es den Eibelstädter Mädels nicht gelang wieder aufzuholen. Bei einem Spielstand von 13:16 setzten sich die hochmotivierten Neudrossenfelderinnen schließlich endgültig von der Heimmannschaft ab und konnten sich die letzte Partie und somit auch das Spiel mit einem recht deutlichen 25:17 und 3:0 in Sätzen sichern.

Nun gilt es die Schwächen der vergangenen Spiele aufzuarbeiten und motiviert ins letzte Spiel der Saison, am 24. März um 15:30 Uhr in Bamberg zu gehen, um sich eventuell sogar noch den Vizemeistertitel der Regionalliga Südost sichern zu können.

Für den TSV spielten: Natalia de Moraes Fernandes Custodio (Z), Tina Bayer (D), Jutta Fischer (AA), Uli Fischer (U), Johanna Keckl (Z), Hannah Kölling (MB), Katrin Melzer (C), Leonie Meusel (AA), Anna Tabea Franz (L), Lea van Eckart (MB), Johanna Lesch (MB), Nora Losert (MB), Eileen Welz (MB), Annette Schwab (C)
Damen 2 - Spielberichte
18.03.2019

Mit Würde die Saison beendet

TSV Eibelstadt - Veinal Volleys Bamberg II3:1(21:25, 25:23, 25:20, 26:24)
Während draußen die Menschen die warmen Sonnenstrahlen genießen, macht sich die zweite Damenmannschaft in der aufgeheizten Halle bereit für ihr letztes (Heim)Spiel der Saison. Noch einmal alles geben, heißt es – auch wenn sich dadurch nichts mehr an der Tatsache ändert, dass sich die Spielerinnen von der Bayernliga verabschieden müssen.
Mit einer teils neuen und ungewohnten Aufstellung geht die Mannschaft in das Spiel. Das Fehlen von Libera Katrin Graf ersetzt Trainer Christian Kranz durch Leonie Fischer, die Hauptzuspielerin des Teams. Dafür spielt Vanessa Möller zu, unterstützt durch die wichtigen und starken Einsätze von Stefanie Dusel, die dritte im Zuspielbund, im ersten und zweiten Satz.
Das Spiel gegen die Veinal Volleys Bamberg ist ein knappes Spiel. Zu Beginn des ersten Satzes liegen die Mannschaften punktemäßig meist eng aneinander, bis Bamberg sich schließlich einen Vorsprung verschaffen kann und den Satz mit 21:25 für sich entscheidet. Doch die Eibelstädter Damen lassen die Köpfe nicht hängen. Mit neuer Energie gehen sie im zweiten Satz ans Netz und liegen punktemäßig klar in Führung. Bis durch eigene Fehler und die konsequente Spielweise der Gegner die Bambergerinnen wieder aufholen. Doch mit 25:23 holt der TSV den zweiten Satz nach Hause. Nachdem der Punktestand während des dritten Satzes anfangs recht ausgeglichen ist, können die Eibelstädterinnen gegen Ende mehr Punkte in Folge für sich entscheiden. Bamberg weiß sich nicht weiterzuhelfen, wechselt vier Mal. Doch kann das Ruder nicht mehr herumreißen. Somit geht auch dieser Satz mit 25:20 an die Unterfränkinnen.
Damit ist klar: Gewinnt Eibelstadt den vierten Satz, ist das Spiel vorbei. Beide Teams geben nochmal alles, sie liefern sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Ständig wechselt der Aufschläger, die Punkte gehen mal auf die eine, mal auf die andere Seite des Netzes. Am Ende jedoch zeigen die Eibelstädterinnen die besseren Nerven: Und gewinnen das Spiel im vierten Satz mit 26:24.
Ein letztes Mal freuen, ein letztes Mal bejubeln lassen – mit Würde verlässt die zweite Damenmannschaft die Bayernliga. Die Aufgaben für die nächste Saison sind klar: wieder zu sich selbst finden und technisch sowie taktisch verbessern. Denn das große Ziel "Bayernliga 2020/21" steht schon fest.
Es spielten: Laura Amend, Mareike Brych, Rica Seddig (MB), Stefanie Dusel, Vanessa Möller (Z), Leonie Fischer (L), Uli Fischer, Eva Kehrstephan, Svenja Klasna (AA), Hannah Kölling (D) mit Trainer Christian Kranz und Co-Trainer Julian Weng.
Damen 2 - Spielberichte
12.03.2019

Letzter Auswärtskampf der D2

Am vergangenen Wochenende stand bei der zweiten Damenmannschaft des TSV Eibelstadt das letzte Auswärtsspiel für diese Saison an. Gegen den letztjährigen Aufsteiger SV Schwaig wollte man sich wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern.

Der erste Satz begann schleppend für die Mädels des TSV. Druckvolle Aufschläge des Gegners brachten die Annahme ins Wackeln und erschwerten den Spielaufbau der Eibelstädter Damen. Dies führte zu einem frühen Rückstand von 1:6 Punkten. Die Mädels versuchten alles, um ins Spiel zu finden, was leider in Satz 1 nicht mehr gelang. Dieser ging mit 7:25 an den SV Schwaig. Der zweite Satz gestaltete sich ausgeglichener. Die Annahme wurde stabilisiert und auch die Angriffe wurden aggressiver auf Eibelstädter Seite. Zudem brachten gute Aufschläge die Annahme des Gegners ins Schwanken. Bis Mitte des zweiten Satzes konnten der TSV mit den Damen des SV Schwaig mithalten und sich zwischendurch einen kleinen Vorsprung erkämpfen. Allerdings drehte nun Schwaig wieder auf und holte sich erneut die Führung und schließlich auch den zweiten Satz. Der dritte Satz begann ähnlich wie der vorherige. Das Spiel verlief anfangs ausgeglichen, so dass der SV Schwaig bei einem Spielstand von 11:10 die erste Auszeit nehmen musste. Diese zeigte ihre Wirkung und ließ Schwaig wieder aufholen und die Führung ausbauen. Am Ende sicherte sich Schwaig verdient den dritten Satz und somit einen 3:0 Sieg.

Die Eibi Mädels können nun am kommenden Sonntag ihr vorerst letztes Spiel in der Bayernliga gegen den Tabellennachbarn aus Bamberg antreten, da der Abstieg in die Landesliga nun leider so gut wie sicher ist. Allerdings werden für das letzte Heimspiel nochmal alle Kräfte mobilisiert, um ein spannendes Spiel zu liefern und sich gebührend – hoffentlich mit einem Sieg – aus der Bayernliga zu verabschieden.