Warning: Undefined array key "page" in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/index.php on line 11 Warning: Undefined array key "pageadmin" in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/index.php on line 29 Warning: Undefined array key "h0" in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/index.php on line 31 Warning: Undefined array key "abteilung" in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/index.php on line 31 Warning: Undefined array key "siteadmin" in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/index.php on line 31 TSV-Eibelstadt - Willkommen
Warning: Undefined array key "link" in /customers/5/4/8/tsv-eibelstadt.de/httpd.www/include/infobar.php on line 6
07.12.2021 | 09:18 Uhr

Herzlich willkommen beim TSV Eibelstadt!



Ob Sport aus Leidenschaft oder aus purer Lust an der Bewegung – der TSV Eibelstadt ist der Sportverein im Süden von Würzburg, der praktisch allen Sportfreunden etwas zu bieten hat: Kinder in altersgerecht eingeteilten Sportgruppen finden ebenso ihren Spaß wie Senioren, die mit allen Arten von Gymnastik fit bleiben wollen.
Außerdem ist der Turn- und Sportverein Eibelstadt bei der Abnahme des deutschen Sportabzeichens im Großraum Würzburg seit Jahren vorne dabei.

Weit über Würzburg hinaus bekannt und Aushängeschild des Vereins ist die Volleyball-Abteilung: Die Herren-Mannschaft I ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, und die Damen stellen in der Bayernliga gleich zwei Mannschaften.

Sehr erfolgreich sind auch die Leichtathleten und Leichtathletinnen der Jugendabteilung des TSV: Sowohl in den Einzel- wie in den Mehrkampfdisziplinen können sie mitunter überragende Erfolge feiern.

Neben den Wettkampfsport treibenden Abteilungen führt der Verein zahlreiche Neigungsgruppen im Programm. Einfach hier reinschauen und mitmachen!
Damen 1 - Spielberichte
25.10.2021

Damen I im Punkterausch

TSV Eibelstadt - DJK Augsburg-Hochzoll3:0
Nach zwei stellenweise hochwertigen, aber dennoch mit 0:3 klar verlorenen Auftaktspielen ist den Damen I des TSV Eibelstadt am vergangenen Samstag in Augsburg eine kleine Sensation gelungen. Die anfängliche Aufregung, die im ersten Saisonspiel gegen München zu spüren gewesen war, schien nun unter Kontrolle und es konnten diesmal satte 3 Punkte mit nach Hause genommen werden.

Schon die unmittelbare Spielvorbereitung (Kaffee und Sonnenschein) verhieß Gutes, doch einen solch reibungslosen Verlauf hätte sich Trainerin Annette Schwab wohl trotzdem nicht träumen lassen. Sie verstand es, beispielsweise mit taktischen Wechseln auf der Zuspielposition (Hippeli/Kießling) ihre kadertechnisch doch eher begrenzten Möglichkeiten geschickt auszuschöpfen und sorgte so – ebenso wie mit den durchaus ausgefuchsten Annahmeformationen – maßgeblich mit dafür, dass schon Satz 1 mit 25:22 erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Auch im zweiten Durchgang konnten die Eibelstädterinnen die starken gegnerischen Angriffe oft ausreichend im Block entschärfen. Außerdem sorgten einige Aufschlagserien für eine komfortable Führung, die auch der gegnerische Doppelwechsel gegen Satzende nicht abwenden konnte (25:14).

Satz Nummer drei hingegen war von vielen Aufschlagfehlern auf beiden Seiten geprägt. Eine (wie bereits im Spiel gegen München) sehr stabile Annahme und eine von Libera Leonie Fischer immer besser organisierte Abwehr erlaubte es dem Eibelstädter Zuspiel, die zur Verfügung stehenden Angreiferinnen effektiv einzusetzen: Anna Eisenberger, auch bekannt als Eibelstadts schnellste Mittelblockerin, sowie Kristina Bayer und Laura Schmitt (mit ihren jeweils üblichen Überraschungsangriffen) machten es den Gegnerinnen schwer. Auch von zögerlichen Entscheidungen des Schiedsgerichts ließ sich das Team um Mannschaftsführerin Michelle Geißbarth nicht aus der Ruhe bringen. Schließlich verstärkte Schwab gegen Satzende die Annahme noch mit dem wertvollen Neuzugang Johanna Wüscher und so stand einem weiteren Satzgewinn (25:19) und dem herbeigesehnten ersten Sieg nichts im Wege. Theresa von Waldenfels durfte sich somit diesmal über die goldene MVP-Medaille freuen und das Team mit dem ein oder anderen Becher Sekt versorgen.

Besonderer Dank geht an dieser Stelle auch noch für die freundliche, tatkräftige Unterstützung und wertvolle Begleitung an "Co" Jussi Giama. Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Eibelstädter Damen auch am anstehenden ersten Heimspiel der Saison (30.10.21, 16:00) gegen Unterhaching an die gezeigte Leistung anknüpfen und dem heimischen Publikum ähnlich sehenswerte Momente wie den vielen Zuschauer*innen in Augsburg bieten können.
Leichtathletik Wettkämpfe
19.10.2021

Starker Auftritt des TSV Eibelstadt beim Werfertag in Schweinfurt


Gleich fünf Sportlerinnen und Sportler schickte der TSV Eibelstadt zum traditionsreichen Werfertag in Schweinfurt. Aus ganz Süddeutschland waren trotz windig-herbstlichen Wetters Sportler aller Altersklassen angereist.
Der beliebte Wettkampf des TV Jahn Schweinfurt, eine der letzten Startmöglichkeiten im Jahr, fand nach zwei Jahren Coronapause erstmals wieder statt. Die kühle Witterung konnte die gute Stimmung nicht trüben, machte jedoch Bestleistungen nahezu unmöglich.
Bei den 15-Jährigen Jungen waren die Eibelstadter unter sich. Im Speerwurf mit dem 600-Gramm-Gerät waren Jan Luis Hümmert mit 41,11m und Luk Jantschke mit 37,44m nicht zufrieden, mit knapp 13 Metern (Luk 12,97m) und Punktlandung über 12 Meter (Jan Luis 12,01m) mit der Vier-Kilo-Kugel dagegen schon eher. Die besten Chancen auf große Weiten hatten sich die beiden und ihre Trainer Norbert Hanke und Jürgen Heppt im Diskuswurf ausgerechnet. Nicht zu unrecht: Luk steigerte seine alte Bestmarke um mehr als 2,50 Meter auf 38,94 Meter und auch Jan Luis warf mit 35,10 Metern so weit wie noch nie.
Eine Woche zuvor war Luk noch auf dem Werfertag in Aschaffenburg aktiv, den er mit 12,96m im Kugelstoßen, 36,32m im Dikuswerfen und der persönlichen Bestleistung von 42,13m mit dem Speer abschloss.
Mit dem gleichschweren Speer wie Jan Luis trat auch seine ältere Schwester an. Elena Hümmert warf in der U20 26,12 Meter, wobei ihr vor allem die Kälte und die lange Wartezeit vor ihrem Start zu schaffen machten.
Ähnlich souverän wie auf der Laufbahn absolvierte Matthias Hofmann das Kugelstoßen und den Speerwurf. Als 800m-Läufer der Bayerischen Spitzenklasse hatte er in diesem Jahr bereits seine tollen Fähigkeiten im Zehnkampf bewiesen und war Unterfränkischer Meister geworden. In Schweinfurt kam er an die dabei erzielten Weiten zwar nicht heran, gewann aber den Wettbewerb der Männer mit 9,52 Metern im Kugelstoßen und 37,19 Metern im Speerwurf.
Ebenfalls auf 9,52 Meter kam Jonathan Mark in der U20 mit der etwas leichteren Sechs-Kilo-Kugel. Angesichts einer stabilen Serie von Stößen über neun Meter ging das für ihn in Ordnung. Im Speerwurf musste allerdings auch er der Kälte Tribut zollen und kam auf 32,15 Meter.
Leichtathletik Wettkämpfe
29.09.2021

Team DM Unterfranken

Zu Ende der Saison bildet die Team DM Unterfranken (DSMM/DJMM) einen willkommenen Abschluss, der noch einmal den Teamgedanken der Vereine stärken soll. Für die Altersklassen U12 und U14 ist es außerdem eine der seltenen Gelegenheiten sich überhaupt mit anderen zu messen, da Corona-bedingt gerade für diese Altersklassen einige Wettkämpfe ausfielen.
Vom TSV waren zwei Aktive dabei: Katharina Groll (U12), die zum ersten Mal an einem Leichtathletikwettkampf teilnahm, und Kilian Wetzstein (U14).
Beide gewannen mit ihren Teams die Bezirkswertung. Katharina war über die 50 Meter (8,62s), im Weitsprung (3,36m) und in der 4x50m Staffel (35.40s) eingesetzt. Kilian im Weitsprung (3,29m), im Ballwurf (34m) und in der 4x75m Staffel (45.65s).
Parallel hierzu startete Finn Hauk (M13) beim Saisonabschluss in Schweinfurt. Hier wollte er nochmal seine Bestleistungen im Diskus- und Speerwurf angreifen. Mit dem Diskus scheiterte er knapp (28,46m), mit dem Speer gelang ihm aber sein Ansinnen mit seinem ersten 40 Meter Wurf (40,33m).
Leichtathletik Wettkämpfe
29.09.2021

Bezirks- und Ländervergleiche

Bayernauswahl mit Jan Luis Hümmert und Luk Jantschke gewinnt Ländervergleich

Beim traditionsreichen U16-Länderkampf konnte die Bayerische Auswahl nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder gewinnen. Mit 221 Punkten aus je 15 Wettbewerben lagen die 15- und 14-jährigen Mädchen und Jungen gegenüber Württemberg (186 Punkte) und Hessen (187) deutlich vorne.

Aus Eibelstadt schafften es mit Jan Luis Hümmert und Luk Jantschke zwei Athleten auf Platz 2 der diesjährigen Bayerischen Bestenliste. Damit waren sie als Vertreter Bayerns beim Ländervergleich in Aichach bei Augsburg gesetzt. Unsere letztjährigen Bayerischen Meister waren mit ihren Leistungen zwar nicht ganz zufrieden, steuerten aber dennoch wertvolle Punkte zum Gesamtergebnis bei. Jan Luis 46,69 Meter im Speerwurf waren 2 Punkte wert, für Luks 12,20 Meter im Kugelstoßen gab es einen Punkt.

Jolina Czenskowski in der Bezirksauswahl

Parallel hierzu fand in Landshut der Vergleich der bayerischen Bezirke in der Altersklasse 14 statt.Vom TSV hatte sich Jolina Czenskowski qualifiziert, die im Weitsprung und in der 4x100 Meter Staffel eingesetzt wurde. Im Weitsprung erreichte sie 4,07m, in der Staffel als Schlussläuferin 54.36s. Das Team der unterfränkischen Mädchen lag am Schluss auf Platz 6. Bei den Jungen kam keine Mannschaft zustande.
Leichtathletik News
17.09.2021

Jürgen Hofmann meistert Ultra-Trail

Unser Vereinsmitglied Jürgen Hofmann vertrat den TSV Eibelstadt glänzend beim Innsbruck Alpine Trail Festival (IATF) in Österreich. Er bewältigte die 61 Kilometer in gut 8:18 Stunden und überwand dabei 1700 Höhenmeter. In seiner Altersklasse belegte er Rang 6 von 20 Teilnehmern, bzw. Rang 54 von 97 Startern unabhängig vom Alter.
Jürgen schwärmte von den vielen Verpflegungsständen entlang der Strecke, die man aber nur bedingt nutzen konnte.
Leichtathletik Wettkämpfe
13.09.2021

Zehnkampfmeister aus Eibelstadt

Die Leichtathletiksaison neigt sich dem Ende zu, doch die unterfränkischen Mehrkämpfer finden sich um diese Zeit traditionell nochmal in Hammelburg ein, um ihre Bezirksmeister zu ermitteln.
Und das brachte für unsere Sportler beachtliche Erfolge: Matthias Hofmann (Männer) und Lorenz Stengritt (U18) gewannen bei ihren jeweils ersten Zehnkämpfen gleich die Titel. Die Konkurrenz war zwar nicht besonders groß - die Wertigkeit kann man aber daran erkennen, dass sie mit ihren Punktzahlen bei den zeitgleich stattgefundenen Bayerischen Meisterschaften die Plätze 1 (Matthias, U23) und 5 (Lorenz, U18) belegt hätten. Ein Start dort war aber wegen fehlender Vorleistungen nicht möglich.
Matthias erreichte eine Punktzahl von 5631 mit den Einzelleistungen 11,59s (100m), 6,48m (Weitsprung), 10,25m (Kugel), 1,71m (Hochsprung), 51,53s (400m), 17,37s (110m Hürden), 23,56m (Diskus), 2,90m (Stab), 42,44m (Speer) und 4:41,69 MIn (1500m).
Lorenz gewann mit 4971 Punkten. Für ihn gab es noch eine separate Fünfkampfwertung nach dem ersten Tag, die er ebenfalls gewann, und zwar mit 2897 Punkten. Genauso wie die Teamwertung im Zehnkampf zusammen mit Lennard Schmidt und Fynn Ayad aus Rimpar, mit 12445 Punkten. Lorenz Einzelleistungen: 12,09s (100m), 5,95m (Weitsprung), 11,29m (Kugel), 1,71m (Hochsprung), 55,65s (400m), 16,33s (110m Hürden), 25,56m (Diskus), 2,30m (Stab), 37,94m (Speer) und 5:32,03 MIn (1500m).
Hervorzuheben ist noch, dass sowohl Matthias, als auch Lorenz, ihren ersten Wettkampf im Stabhochsprung bestritten.
Luk Jantschke, der Vorjahresmeister seiner Klasse, trat bei den M15 wegen Oberschenkelbeschwerden nur zu ausgewählten Disziplinen an, nämlich zum Kugelstoßen (12,25m), Hochsprung (1,62m), Diskus (26,88m), Speer (38,88m) und 1500m-Lauf (5:31.50 Min.)
Jolina Czenskowski (W14) stellte sich der Konkurrenz im Vierkampf und belegte dort mit 1616 Punkten Platz 8. Ihre Einzelleistungen: 14,04s (100m), 4,23m (Weitsprung), 5,46m (Kugel) und 1,35m (Hochsprung).