18.06.2021 | 03:48 Uhr

Herzlich willkommen beim TSV Eibelstadt!



Ob Sport aus Leidenschaft oder aus purer Lust an der Bewegung – der TSV Eibelstadt ist der Sportverein im Süden von Würzburg, der praktisch allen Sportfreunden etwas zu bieten hat: Kinder in altersgerecht eingeteilten Sportgruppen finden ebenso ihren Spaß wie Senioren, die mit allen Arten von Gymnastik fit bleiben wollen.
Außerdem ist der Turn- und Sportverein Eibelstadt bei der Abnahme des deutschen Sportabzeichens im Großraum Würzburg seit Jahren vorne dabei.

Weit über Würzburg hinaus bekannt und Aushängeschild des Vereins ist die Volleyball-Abteilung: Die Herren-Mannschaft I ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, und die Damen stellen in der Bayernliga gleich zwei Mannschaften.

Sehr erfolgreich sind auch die Leichtathleten und Leichtathletinnen der Jugendabteilung des TSV: Sowohl in den Einzel- wie in den Mehrkampfdisziplinen können sie mitunter überragende Erfolge feiern.

Neben den Wettkampfsport treibenden Abteilungen führt der Verein zahlreiche Neigungsgruppen im Programm. Einfach hier reinschauen und mitmachen!
Herren 2 - Spielberichte
16.06.2021

Generalversammlung am 22.6.2021

Einladung an alle Mitglieder des TSV Eibelstadt zur

Generalversammlung

am Dienstag, den 22. Juni 2021 um 20.00 Uhr in der 3-Feld-Halle.

Natürlich werden wir die notwendigen Hygienevorschriften beachten.
Diese sind Hinterlegung der Kontaktdaten am Eingang und Tragen einer Maske bis zum Sitzplatz.
Ab 19.00 Uhr steht am Marktplatz ein TSV-Shuttlebus zur Verfügung.
Dieser Abend bietet eine gute Gelegenheit, die Vereinsaktivitäten, das reichhaltige
Sportangebot und die entsprechenden Übungsleiter kennen zu lernen.

Die Tagesordnungspunkte:

1. Begrüßung
2. Feststellung der Tagesordnung
3. Protokollverlesung der letzten Generalversammlung
4. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
5. Berichte der Abteilungen
6. Kassenbericht
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Aussprache über die Berichte
9. Entlastung des Vorstandes
10. Antrag auf Satzungsänderung§ 4 Organe
1. Der Vorstand besteht aus:
… NEU: dem Sportvorstand
2. Dem Vereinsausschuss gehören an:
… NEU: der Abteilungsleiter Leichtathletik
… NEU: der Abteilungsleiter Radsport
11. Bestellung Wahlausschuss
12. Neuwahlen
13. Terminbesprechung und Vereinsaktivitäten
14. Wünsche und Anträge

Wünsche und Anträge sind spätestens eine Woche vor der Versammlung im
TSV-Büro schriftlich einzureichen (Briefkasten)!

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und einen informativen Abend.

Die TSV-Vorstandschaft

Leichtathletik Wettkämpfe
15.06.2021

Erste offene Wettkämpfe

Unsere Kaderathleten hatten ja schon verschiedene Gelegenheiten Wettkämpfe zu bestreiten. Am 12./13. Juni war es nun so weit: Im Münchner Dantestadion war der erste relevante, für alle offene Wettkampf in Bayern.
Vom TSV nutzten Lorenz Stengritt, Jan Luis Hümmert und Matthias Hofmann diese Möglichkeit.
Lorenz verbesserte seine persönliche Bestleistungen im Hochsprung auf 1,72m und über die 100 Meter auf 11,73s. Im Weitsprung kam er auf 5,96m.
Jan Luis bekam seine technischen Probleme im Speerwerfen im ersten Versuch einigermaßen in Griff und verbesseerte seine Saisonbestleistung auf 47,50 Meter. Die weiteren Versuche waren aber allesamt weder von der Weite, noch von der technischen Umsetzung entsprechend. Im Kugelstoßen kam Jan Luis auf gute 12,07m und über die 100 Meter auf 12,56s.
Am Sonntag bestritt dann Matthias Hofmann seinen ersten Wettkampf seit August 2020. Er gewann seinen 800m-Lauf in 1:58,29 Min und kann nun optimistisch in die nähere Zukunft sehen.
Zeitgleich versuchte sich Luk Jantschke in Emmering bei München an der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in den Blockwettkämpfen. Er startete fulminant mit 11,88s über die 80m Hürden, 12,34m im Kugelstoßen und 35,32m im Diskuswerfen. Beim Aufwärmen für die 100 Meter zog er sich aber eine leichte Zerrung im Oberschenkel zu, so dass er den Fünfkampf leider nicht beenden konnte.
Leichtathletik Wettkämpfe
15.06.2021

Unterfränkische Meister im Stabhochsprung

Gut eingestellt vom Höchberger LAZ Trainer Freddy Schlund und hochmotiviert reisten Finn Hauk und Luk Jantschke zu den ersten Unterfränkischen Meisterschaften der Leichtathletik in diesem Jahr. Im Aschaffenburger Sportzentrum wurden die Bezirkstitel im Stabhochsprung für alle Altersklassen von den Jüngsten W/M12 bis hin zu den Erwachsenen vergeben.
Finn (M13) konnte sich mit 2,41 Meter im gemischten Wettbewerb vor Finnegan Koch (M14) mit 2,01 Meter und Stella Staudte (W13) mit 1,81 Meter, beide von der DJK Aschaffenburg, platzieren. Damit konnte Finn den Gewinn aus dem Vorjahr wiederholen und sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung um ganze 30 Zentimeter steigern. Dies bescherte ihm darüber hinaus sogar die Erfüllung der Qualifikationsnorm für die Bayerischen Meisterschaften in der höheren Altersklasse M14, die voraussichtlich Ende August in Hösbach ausgetragen werden.
Luk gewann den Titel in der M15 und übersprang dafür eine Höhe von 2,71 Metern. Aufgrund von technischen Problemen beim Anlauf konnte er noch nicht an seine Leistungen vom Vorjahr anknüpfen. Mit übersprungenen drei Metern hatte er sich 2020 schon die Teilnahme an den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften gesichert.
Herren 2 - Spielberichte
07.06.2021

Sportangebot des TSV ab Montag 7.6.2021

Die 7-Tage- Inzidenz im Landkreis Würzburg liegt unter 50.
Somit gelten folgende Regeln für den Sportbetrieb (Quelle Landratsamt Würzburg):

Neu ab 7. Juni:
Sport im Freien und in der Halle ist wieder möglich für Sportarten mit und ohne Kontakt. Eine Teilnehmerobergrenze besteht nicht mehr. Für die Halle hat der TSV die Teilnehmerzahl auf 20 pro Hallendrittel beschränkt. Ein Negativtest ist nicht notwendig. Zutritt zur Halle mit Maske, Duschen sind eingeschränkt nutzbar (Hygienekonzept vom Herbst 2020).

Damit sind alle Sportarten aller TSV Abteilungen wieder möglich.

Bitte weiterhin die Dokumentation der Kontaktdaten aller Teilnehmer beachten über eazyR (QR-Code), courtbooking oder analoge Listen.
Leichtathletik Wettkämpfe
05.06.2021

Wind und Regen: Finns Pfingstausflüge

An weiteren Kaderwettkämpfen in Chemnitz und Aurich konnte der Jüngste unserer Kaderisti, Finn Hauk, jeweils im Weit- und Hochsprung am 14. und 23. Mai teilnehmen. Da allerdings in Finns Altersklasse (U14 bzw. M13) z. Z. kaum Wettbewerbe stattfinden, startete er in der höheren Klasse U16. Dabei durfte sich der noch Zwölfjährige mit den zum Teil körperlich deutlich größeren 14- und 15-Jährigen messen.
Bei kräftigen Regenschauern, böigem Wind und kühlen 8 Grad im Chemnitzer Sportforum begann Finn im Weitsprung mit einer Serie von Sprüngen um die 4,70 m (4,77; 4,69; 4,75). Womit er sich sogar für den Endkampf mit drei weiteren Sprüngen qualifizieren konnte und mit einer Weite von 4,79 m zufrieden abschloss. Im anschließenden Hochsprung fehlten ihm dann die Körner, und er beendete zermürbt vom Regen und sichtlich enttäuscht den Wettkampf mit drei erfolglosen Versuchen bei 1,45 m.
Für Finn sollte eine Woche später, zu Beginn der Pfingstferien, in Aurich den kräftigen ostdeutschen Schauern steter norddeutscher Nieselregen folgen. Im Auricher Ellernfeld-Stadion hatten sich die Veranstalter im Rahmen der Einschränkungen durch die Pandemie viel Mühe gegeben, den Sportlern sowohl in den technischen als auch Laufdisziplinen ein umfangreiches Programm zu bieten. Anders als in Chemnitz sprang Finn im Hochsprung sicher bis 1,49 m und scheiterte im ersten und dritten Versuch nur knapp an einer neuen Bestleistung von 1,52 m. Im Weitsprung bestätigte er mit glatten 4,70 m die Leistung aus der Vorwoche.
Auf der Rückfahrt aus dem Pfingsturlaub gab es noch einen kurzen Abstecher in die Nähe von Osnabrück. Dort fand am 28. und 29. Mai das Meller Frank-Rüdiger-Sportfest mit Läufen von 75 m bis 5000 m statt. Im 75-Meter-Lauf konnte Finn bei besten äußeren Bedingungen und diesmal ohne Wind und Regen seine Leistung aus dem Vorjahr von 10,84 s auf 10,62 s steigern.
Leichtathletik Wettkämpfe
16.05.2021

Ausbaufähig: Erste Wettkämpfe 2021 für unser Kader-Team


Bevor nun am 12. Juni der erste Wettkampf für Sportler ansteht, die keinem BLV-Kader angehören, konnte sich diese Klientel vorab bereits bei drei Wettkämpfen messen. Am 9.5. im Dantestadion in München, am 16. Mai bei einem Dreikampf in Regensburg, sowie nochmal im Dantestadion am 23. Mai.
Mit soliden, aber ausbaufähigen Ergebnissen kamen Jolina Czenskowski, Jan Luis Hümmert und Luk Jantschke vom ersten Kaderwettkampf am 9.5. in München zurück.
Bei schönstem Sommerwetter mit knapp 30 Grad war unser Trio für jeweils zwei Disziplinen gemeldet. Jolina (W14) startete zum ersten Mal in der U16 und kam über 100m in 14,53s ins Ziel. Bei den 80m Hürden kam sie leider ins Straucheln und verletzte sich leicht. Sie setzte aber tapfer ihren Lauf fort und kam ins Ziel (18,62s).
Jan Luis (M15) konnte sich über 100m im Vergleich zum Vorjahr (12,90s) deutlich verbessern. Leider reichte es mit 12,66 Sekunden ganz knapp nicht für die für die Deutschen Meisterschaften geforderte Zusatzqualifikation von glatten 12,6 Sekunden. In seiner Paradedisziplin, dem Speerwurf, konnte er mit 44,48 Metern sein Potential andeuten. Damit blieb er allerdings noch weit unter seiner 50 Meter-Bestleistung vom Vorjahr. Auch für die Qualiweite für die DM von 52,50 Metern ist noch einiges zu tun.
Auch Luk fand beim Kugelstoßen mit der 4kg-Kugel nicht richtig in den Wettkampf. Mit 12,29m gleich im ersten Versuch gelang ihm zwar der erste Stoß über die 12 Meter und damit eine Verbesserung seiner bisherigen Bestleistung um über einen halben Meter. In den weiteren Versuchen gelang ihm allerdings keine Steigerung mehr. Über die 80m Hürden kam er deutlich schlechter aus dem Block als die Konkurrenz und kam in 12,61 Sekunden ins Ziel.
Die beiden weiteren Termine nahm nur Luk wahr. Im Regensburger Dreikampf gelang ihm ein fulminanter Lauf über die 80m Hürden in 11,97 Sekunden. Damit konnte er zum ersten Mal die 12 Sekundenmarke unterbieten. Auch im Weitsprung konnte er sich auf eine neue Bestweite von 5,52 Metern verbessern, während er mit den 32,11 Metern im abschließenden Speerwurf mit dem 600g-Gerät nicht ganz zufrieden war.
Kuriose Bemerkung am Rande: Der ungewöhnliche Dreikampf der MU16 wurde auch bepunktet und zwar fälschlicherweise nach der Zehnkampfpunktetabelle der Männer, die 110m Hürden laufen.
Nach Punkten und Zeit gerechnet blieben damit sowohl Luk als auch der Schnellste über die 80m Hürden unter dem aktuellen Weltrekord.
Wiederum eine Woche später wollte Luk die weniger positiven Erfahrungen im Kugelstoß und Speerwurf ausmerzen. Im Kugelstoß kam er mit 12,14m bei allerdings nasskalten Bedingungen nahe an seine Bestleistung heran. Bei dann wieder besseren Bedingungen haderte er im Speerwurf allerdings mit technischen Mängeln, so dass er lediglich 27,29 Meter erreichte. Seinen allerersten Ausflug auf die 300m-Strecke beendete er in 39.95s, was ein deutliches Unterbieten der Qualifikationsleistung für die bayerischen Meisterschaften bedeutet.