20.04.2019 | 20:21 Uhr

Herzlich willkommen beim TSV Eibelstadt!



Ob Sport aus Leidenschaft oder aus purer Lust an der Bewegung – der TSV Eibelstadt ist der Sportverein im Süden von Würzburg, der praktisch allen Sportfreunden etwas zu bieten hat: Kinder in altersgerecht eingeteilten Sportgruppen finden ebenso ihren Spaß wie Senioren, die mit allen Arten von Gymnastik fit bleiben wollen.
Außerdem ist der Turn- und Sportverein Eibelstadt bei der Abnahme des deutschen Sportabzeichens im Großraum Würzburg seit Jahren vorne dabei.

Weit über Würzburg hinaus bekannt und Aushängeschild des Vereins ist die Volleyball-Abteilung: Die Herren-Mannschaft I ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, und die Damen stellen in der Bayernliga gleich zwei Mannschaften.

Sehr erfolgreich sind auch die Leichtathleten und Leichtathletinnen der Jugendabteilung des TSV: Sowohl in den Einzel- wie in den Mehrkampfdisziplinen können sie mitunter überragende Erfolge feiern.

Neben den Wettkampfsport treibenden Abteilungen führt der Verein zahlreiche Neigungsgruppen im Programm. Einfach hier reinschauen und mitmachen!
Leichtathletik Wettkämpfe
10.04.2019

Bahneröffnung Schweinfurt

Ziemlich früh im Jahr eröffneten heuer die Schweinfurter ihre Bahn. Trotzdem für einige Sportler eine willkommene Möglichkeit ihre Form zu testen. So auch für vier unserer Sportler: Elena Hümmert, Jan-Luis Hümmert, Lorenz Stengritt und Jonathan Mark.Auf die Nennung von Platzierungen verzichten wir im Weiteren. Zu unterschiedlich waren die Teilnehmerfelder.
Elena Hümmert (U18) startete im Weitsprung (4,40m) und über 100m (14,62s). Im Speerwerfen gelang ihr mit 26,98m eine neue PB.
Ihrem Bruder Jan-Luis (M13) gelang vielleicht das hochwertigste Ergebnis des Tages: 35,08m im Speerwerfen. Außerdem stieß er die Kugel 9,12m weit und lief die 800m in 2:51,27 Min.
Lorenz Stengritt (U16) überzeugte ebenso im Speerwefen (33,57m), war aber mit seinen Leistungen im Weitsprung (4,48m) und Hochsprung (1,49m) nicht zufrieden.
Jonathan Mark (U18) war vor allem über seinen ersten Kugelstoß über 10 Meter froh: 10,27m. Außerdem erreichte er 33,03m im Speerwurf und 12,62s über 100m.
Veranstaltungen im TSV
28.03.2019

Traileröffnung 20.04. 11Uhr Wetterhütte

Nach einem Jahr Bauzeit ist es endlich soweit. Der Flowtrail Eibelstadt - eine Sportstätte des TSV Eibelstadt- wird feierlich eröffnet. Um 11 Uhr beginnt der offizielle Teil. Treffpunkt ist an der Wetterhütte (nähe Terroir-F) in Eibelstadt. Sie wissen nicht wo das ist? Kein Problem: Klicken Sie HIER


Schaut doch bei einem Getränk und einem Snack vorbei und fahr eine Runde!

Wir freuen uns auf euer Kommen!
Leichtathletik Wettkämpfe
26.03.2019

Gelungener Saisonstart!

Den Auftakt der Leichtathletiksaison bildet das schon fast traditionelle Hallensportfest unseres Partnervereins DJK Rimpar. So auch dieses Jahr am 23. März. Fünf unserer Sportler machten sich auf den Weg um ihre Form zu testen. Platzierungen und Zeiten über 35m, oder 35m Hürden bzw. 35m Bananenkistenlauf sind wenig aussagekräftig. Die Hochsprungbedingungen sind aber mit den Freiluftbedingungen vergleichbar. Deshalb sollen sie hier besonders hervorgehoben werden, zumal es sich um drei persönliche Bestleistungen handelt:
Lorenz Stengritt (M15) nach über einjährigen, gesundheitsbedingter Wettkampfpause mit sehr guten 1,65m, Jolina Czenskowski (W12) mit 1,25m und Simon Wedel (M12) mit 1,15m. Diese drei Sportler sind auf dem Foto hinten von links zu sehen. Vorne von links Johanna Siller (W8) und ihre Schwester Magdalena (W11), die sich als Wettkampfneulinge prächtig schlugen.
Herren 1 - Spielberichte
25.03.2019

Schmankerl zum Abschluss

Am Samstag den 30.03.2019 um 19:00 Uhr empfangen die Black Mambas des TSV Eibelstadt einen echten Volleyball- Riesen. Mit dem GSVE Delitzsch kommt ein letztjähriger Zweitligist und der diesjährige Drittligameister in die Mainparkarena nach Eibelstadt. „Das Team will sich nochmal bei allen Zuschauern und Sponsoren für die grandiose Saison bedanken und wird im letzten Heimspiel alles geben, um ein Volleyballspektakel auf die Platte zu bringen“, gibt sich Spielertrainer Fäth kämpferisch. „Wir hoffen, dass die Halle nochmal so richtig voll wird und wir beweisen können, dass wir absolut zurecht in dieser Liga spielen“, so Kapitän Sascha Krieblin. Nachdem der Klassenerhalt schon frühzeitig Anfang März mit dem 3:1 Erfolg in Jena gesichert war, können die Spieler des TSV die letzten beiden Spiele noch genießen. Zum Abschluss der Saison steht am darauf folgenden Wochenende dann noch die lange Auswärtsfahrt zu den L.E. Volleys nach Leipzig an.
Herren 2 - Spielberichte
24.03.2019

Befreiungsschlag am letzten Spieltag.

TSV Eibelstadt - VC Amberg3:1(25:14; 20:25; 25:18; 25:15)
Spielbericht: TSV Eibelstadt II : VC Amberg 3:1

Vorbericht und Faktenlage zum letzten Spieltag der Bayernliga Nord
Am 23.03.2019 standen sich der TSV Eibelstadt II und der VC Amberg gegenüber.
Der VC Amberg als bereits gesicherter Bayernliga-Meister kam nach Eibelstadt an den Main und sie waren darauf aus, ihre Saison mit einem Auswärtssieg zu veredeln.
Beim TSV hingegen ging es noch um viel mehr, mit einem Sieg konnte man sich vom ungeliebten Relegationsplatz und dem damit verbundenen möglichen Abstieg in die Landesliga distanzieren.
Auch aufgrund dieser Vorzeichen merkte man der Mannschaft von Coach Giama an, dass die Bizzmäuse von Beginn an deutlich motivierter waren als die Gäste aus Amberg.

1. Satz TSV : VC 25:14
Das letzte Heimspiel, grölende Fans am Spielfeldrand, Schaum vor dem Mund, alles oder nichts, Sekt oder Selters  Endspielcharakter, oder wie würde Oliver Kahn sagen: „Eier, wir brauchen Eier!“
So konnte man die Motivation der Gastgeber wohl am besten erklären.
Mit Mittelblocker Hopperdietzel und Libero Ißermann füllte sich der Kader auch wieder etwas im Vergleich zum Auswärtserfolg in Neumarkt.
Die Eibelstädter Zerberster wollten gleich in Satz eins zeigen, dass mit ihnen heute zu rechnen ist. Mit einem fast fehlerlosen ersten Satz in dem beinahe alles klappte lag der TSV relativ schnell mit 5-6 Breaks vorne. Diesen Vorsprung baute man aus und am Ende stand es 21:11 und 24:12 ehe man den Satz mit 25:14 nach Hause brachte.

2. Satz TSV : VC 20:25
Nach diesem ersten Satz wusste jeder, so konnte es natürlich nicht weitergehen, jeder knappe Ball fiel zugunsten der Bizzmäuse aus.
Im zweiten Satz zeigte der VC Amberg warum sie zurecht als Aufsteiger in die Regionalliga gehen werden. Der erste Satz ließ das Team um Spielertrainer Fecko völlig kalt und man arbeitete sich ins Spiel zurück. Mit einer schwachen Annahme- und Abwehrleistung konnten die Bizzmäuse in diesem zweiten Satz lediglich am Ende etwas mitspielen, waren ansonsten aber leider chancenlos, am Ende stand es 20:25 aus Sicht der Hausherren.

3. Satz TSV : VC 25:18
Nun hieß es für die Bizzmäuse wieder ranklotzen, denn auch sie wussten, wenn der direkte Konkurrent Volkach im Parallelspiel gegen Lengfeld drei Punkte holen sollte, würden sie auf den Relegationsplatz absinken.
Coach Giama wechselte in diesem Satz lediglich auf der Diagonalposition, Kießling kam für Weng ins Spiel.
Die Zerberster kamen wie schon in Satz eins sehr gut ins Spiel, machten gleich zu Beginn vier Breaks und lagen sofort 5:1 in Front.
Doch der VC Amberg kam wieder heran, durch eine starke Aufschlagserie von Ex-Eibelstädter Severin Groha stand es wieder ausgeglichen 11:11. Beim Stand von 16:16 konnten sich die Gastgeber dann wieder mit zwei Breaks absetzen, ehe eine starke Aufschlagserie von Außenangreifer Kern zum 24:17 führte. Ein weiteres Side-Out führte zum 25:18 in diesem Satz und zur 2:1 Satzführung für die Bizzmäuse aus Eibelstadt.

4. Satz TSV : VC 25:15
Satz 3 war merklich der Genickbruch für das engagierte junge Team aus der Oberpfalz. Danach lief nicht mehr viel zusammen. Gerade auch weil Mittelblocker Rapp in Satz vier aus seinem persönlichen Dornröschenschlaf erwachte und mit einigen starken Blockaktionen den Beginn dieses Satzes bestimmte. Nach dem 4:4 setzten sich die Hausherren mit einer Breakserie zum 12:4 ab. Durch eine super Abwehrleistung gerade durch Libero Sengenberger und Zuspieler Gabel eröffneten sich für die Eibelstädter immer mehrere Möglichkeiten den Punkte zu machen.
Mit starken Aktionen nicht nur in der Abwehr sondern auch im Angriff, zu erwähnen ein wunderbarer blockfreier Angriff durch Mittelblocker Rapp in den drei-Meter-Raum, bekam das Spiel auch eine ansehnliche Note. Die Hausherren behielten die 6-7 Breaks Vorsprung und konnten diesen vierten Satz am Ende sogar mit 25:15 eintüten.

Ausgelassene Stimmung auf den Rängen und auf dem Feld gaben zu erkennen, wie wichtig dieser Sieg für das Team und den Verein war. Vorstandsvorsitzender und Mittelblocker Sebold war ebenfalls sichtlich begeistert vom starken Schlussspurt der zweiten Herrenmannschaft und freut sich auf ein weiteres Jahr Bayernliga.

An dieser Stelle nochmal Glückwunsch an den VC Amberg zum Aufstieg in die Regionalliga und viel Erfolg im nächsten Jahr.

Durch den vierten Sieg in Folge schafften es die Bizzmäuse sogar auf Rang 5 vorzustoßen und vor allem am #Rivalen, #Derbygegner, #Erzfeind, #Endgegner dem TSV Lengfeld vorbeizuziehen.
Vielen Dank für die geile Saison Jungs!!!

In diesem Sinne ... ZERRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR

Eibelstadt II: Sengenberger, Kern, Gabel, Ißermann, Weng, Kießling, Rapp, Giama, Sebold, Löser, Krüger, Rapp, Hopperdietzel, Anderl.
Herren 2 - Spielberichte
19.03.2019

Drei Punkte aus Neumarkt entführt

TSV Eibelstadt - ASV Neumarkt3:0(28:26, 25:15, 27:25)
Am Samstagabend den 16.03.2019 stand das letzte Auswärtsspiel der Saison für den TSV Eibelstadt II auf dem Programm.
Der Zerberstertrupp musste noch einmal in die Oberpfalz zum bereits abgestiegenen ASV Neumarkt reisen.
Auf dem Papier spielte aber der 7. gegen den 9. der Bayernliga Nord. Da es bei den Eibelstädtern noch um die Vermeidung des
Relegationsplatzes ging,
mussten sie gewinnen um sich etwas Luft vor dem letzten Spieltag zuhause gegen Tabellenersten Amberg zu verschaffen.
1. Satz ASV : TSV 26:28
Der TSV kam gut ins Spiel, eine gute Annahme und Ballverteilung ließ die Zerberster schon zu Beginn des Satzes mit 2-3 Punkten davonziehen.
Doch der ASV wehrte sich mit allen Mitteln, eine an diesem Tag sehr starke Defensive ermöglichte ihnen zahlreiche Chancen
diese Breaks wieder aufzuholen. So ging es am Ende des Satzes zur "Crunch-Time" heiß her. Nach dem 24:24 hatten die Eibelstädter das
quäntchen mehr Erfahrung und sicherten sich Satz eins mit 28:26.
2. Satz ASV : TSV 15:25
Im zweiten Satz wollte Coach Giama auf einer Position tauschen um den Schwung des letzten Satzes mitzunehmen. Co-Trainer Burkert
entschied sich aber gegen die Anweisungen seines direkten Vorgesetzten und startete mit der selben sechs wie zu Beginn.
Dieser Schachzug des verletzten Mittelblockers und Co-Trainers Burkert fruchtete nicht sofort, der TSV startete mit 0:4 in diesen Satz.
Als der erste Punkt gewonnen war, lief es bei den "Zerberstern vom Main" aber wie geschmiert. Es klappte beinahe alles und die Neumarkter
waren ab sofort nur noch Zuschauer in diesem Satz. Nach einer sehr starken Leistung von Außenangreifer Kern und Mittelblocker
Sebold stand es am Ende 25:15 für die zweite Mannschaft des TSV.
3. Satz ASV : TSV 25:27
Im dritten Satz vollzog Giama nun seinen gewünschten Wechsel indem er die Aufstellungskarte (in einer für sein Alter durchaus
sehenswerten Position) höchstpersönlich ausfüllte. Die Eibelstädter starteten diesmal gut in den Satz und erspielten sich wie schon in
Satz eins einen leichten Vorteil von 2-3 Breaks. Gegen Mitte des dritten Satzes wendete sich jedoch das Blatt und der TSV bekam
plötzlich keinen Ball mehr auf den Boden des Gegners. Das Resultat war ein Rückstand von vier Punkten zum zwischenzeitlichen
17:21. Doch die Eibelstädter wollten unbedingt diese drei Punkte und nicht noch das Risiko eines vierten Satzes eingehen.
Nach dem 23:20 für den ASV Neumarkt rafften sich die Zerberster nochmal auf, mit einigen schönen Punkten und hartem Widerstand schafften
es die Bizzmäuse auf 24:24 zu stellen. Den Schwung der letzten Punkte nutzte der Gast und durch eine schöne Blockaktion durch
Mittelblocker Rapp stand es 26:25 für die Eibelstädter Bizzmäuse und somit Satz- und Matchball.
Das folgende Break fuhr dann Außenangreifer und MVP Kern ein und zwar mit einem harten Schlag über den Block.
Der TSV Eibelstadt holte auswärts die wichtigen und eingeplanten drei Punkte gegen einen in Phasen durchaus starken ASV Neumarkt.
Nun richtet sich der Blick der Bizzmäuse nach vorne, am kommenden Wochenende gastiert der Branchenprimus Amberg in der Mainparkarena
zu Eibelstadt. Das gute, der TSV hat es noch selbst in der Hand, bei einem Sieg würde man die Liga sicher halten.
Anpfiff 23.03.2019 um 19:00 Uhr.

TSV Eibelstadt: Kern, Rapp, Gabel, Sengenberger, Giama, Sebold, Weng, Anderl, Kießling.