12.12.2019 | 21:05 Uhr



Hallensaison 2009/10

20.10.2010Rückblick Herren II Saison 2009/10

Die Herren 2 beendeten die Saison mit Platz 3 und konnten sich am Ende schön ärgern, dass sie den 2. Platz verpasst hatten. Die Saison lief mehr schlecht als recht an. Neben Neuzugängen wie Kilian Hader und Falk Mauermann gaben sich Oldies wie Matthias Schmidt und Jussi Giama die Klinke in die Hand. Vermutlich haben wir keine 2 Spieltage hintereinander in der selben Aufstellung gespielt. Gemeinsam trainiert haben wir eh nicht. Dass es trotzdem einigermaßen gut lief, verdanken wir letztlich unserer Routine und der allzeit guten Stimmung (vor allem auf den After Match Parties bei Kili und Tommy). Gegen die Übermannschaft der Saison, Hammelburg, verloren wir zweimal, gegen unsere 3. Mannschaft, Trennfurt II und III jeweils einmal und auch gegen den Tabellenletzten Lohr verloren wir am letzten Spieltag. Hier hatten wir die einmalige Chance, den Tabellenzweiten Lengfeld zu überholen, der ebenfalls überraschend gegen Lohr verloren hatte. Diese Chance haben wir aber sauber vergeigt. Nachdem sich einige berufliche Änderungen ergeben werden, wird sich die 2. Herrenmannschaft in dieser Konstellation wohl auflösen und zusammen mit den Herren III in die neue Bezirksliga Saison starten.

Es spielten: Sebbo Färber, Thommy Schäfer, Kilian Rückl, Jussi Giama, Matthias Schmitt, Lukas Brandl, Kilian Hader, Falk Mauermann, Steffen Ißermann, Stefan Sebold, Clemens Klug, Niki Brandl, Til Kraus, David Schmitt
Geschrieben von
Stefan Sebold

Hallensaison 2008/09

12.10.2009Rückblick Saison 2008/09 Herren II


Gut gestartet und am Ende saft- und kraftlos abgestiegen; so könnte man die Saison der Herren II kurz beschreiben. Voller Elan und mit Spielern der Herren I verstärkt, startete das Team in seine 2. Landesligasaison. Nach den beiden ersten Spieltagen stand man mit 3 Siegen auf Tabellenplatz 2. Das lies Hoffnung auf eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr aufkeimen. Der erste Rückschlag kam dann am 3. Spieltag. Gegen den späteren Aufsteiger Stein und Meisterschaftsfavoriten Zirndorf setzte es trotz Bestbesetzung zwei deutliche Niederlagen. Siege gab es in der Folge nur noch gegen die schwächeren Teams aus Eltmann, Gunzenhausen und ganz knapp gegen Mömlingen. In der Rückrunde gingen dann sogar diese Partien deutlich verloren. Ein Grund für die nachlassende Leistung war die Abgabe von Spielern an die 1. Mannschaft, die selbst gegen den Abstieg kämpfte. Graviernder war aber das mangelnde Training. Aus schulischen und beruflichen Gründen kam das Team fast nie komplett zum Training. Spielzüge konnten nicht geübt und Fehler nicht abgestellt werden. An den letzten 3 Spieltagen lief das Team in ständig wechselnder Aufstellung mit nur 7 Spielern auf. Der Abstieg nach nur 2 Jahren Landesliga war die Konsequenz.
Bemerkenswert war, dass die Stimmung unter den teilweise schwachen Spielen nur wenig gelitten hatte. Legendär waren die Mannschaftsfeten bei Tommy und Kilian, die diese verbockte Saison schnell vergessen ließen.


Es spielten:
Ralph Streit (Z), Philip Schmitt, Sebbo Färber, Thorsten Daubitz, Stefan Sebold (MB), Tommy Schäfer, Bene Heckmann, Kilian Rückl, Andi Rußwurm, Steffen Ißermann, Benny Münch (AA), Jussi Giama, Sven Stockert (D), Andy Tacke, Nik Brandl (L)
Geschrieben von
Stefan Sebold

Hallensaison 2007/2008

16.04.2008Damen 2 2007/2008 - Abstieg

Unser Saisonziel in der Bezirksliga war der Klassenerhalt, nach dem wir in der vorherigen Saison mit einem „Durchmarsch“ in der Bezirksklasse unerwartet aufstiegen.

Dummerweise stieg die erste Mannschaft von der Landesliga ab, was bedeutete, dass sich beide eibelstädter Mannschaften in einer Liga befanden und gegeneinander spielen mussten.

Zu Beginn der Saison lief es für uns zufriedenstellend mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage am Ende des Spieltages. Im weiteren Verlauf der Saison ging es dann aber leider stetig Berg ab. Zum einen mussten wir auf unsere starke Mittelblockspielerin Anja wegen einer Schulterverletzung verzichten und zum anderen an oft parallelen Spieltagen wichtige Spielerinnen an unserer erste Mannschaft abgeben. Eigentlich kann man sagen, dass an fast jedem Spieltag eine neu „zusammengewürfelte“ Mannschaft auf dem Feld stand, was uns natürlich erschwerte, eine gewisse Konstanz in unser Zusammenspiel zu bekommen.

Unsere einzigen Höhepunkte gegen Ende der Saison, waren die Siege gegen die Tabellespitzen TG Höchberg und TSV Großheubach, durch die wir zum Aufstieg der Damen 1 beitragen konnten. Mit dem letzten Spieltag hätten wir uns einen Relegationsplatz sichern können, leider nutzten wir die Chance nicht und waren am Ende sogar Tabellenletzter und müssen jetzt absteigen!

Mal sehen was die kommende Saison so alles bringt, und wie die Mannschaftszusammensetzung aussehen wird!


Ein großes Dankeschön an Susi, die uns während der Saison oft ausgeholfen hat und eine starke und wichtige Unterstützung für uns gewesen ist!


In der Saison 2008 spielten für die Damen2:

Teresa Bengel, Ute Waldmann, Isabell Fernández, Anja Hermann, Britta Stockert, Lea van Eckert, Julia Kranz, Jennifer Secrest, Julia Schöps, Lena Schöps Vera Link, Susi Ohlberg und Stefanie Krüger
Geschrieben von
Isabell Fernández

15.04.2008Herren II Saisonrückblick 2007/ 08


Ziel Klassenerhalt souverän erreicht
Die erste Saison nach unserem Aufstieg in die Landesliga verlief insgesamt sehr zufriedenstellend. Wenn auch von der Trainingsbeteiligung, wie auch von der Trainingsgestaltung nicht immer optimale Voraussetzungen gegeben waren, so hatten wir dennoch in den entscheidenden Spielen die nötige Konsequenz und Entschlossenheit, um den Klassenerhalt zu keiner Zeit zu gefährden.
So konnten wir alle „schlagbaren“ Gegner, die in der Tabelle auch letztendlich hinter uns stehen, relativ deutlich bezwingen. (Alle Siege erreichten wir in 3 oder maximal 4 Sätzen)
Ähnlich war der Leistungsunterschied innerhalb der Liga im Vergleich mit den besseren Mannschaften. Hier waren es meist deutliche Spiele zu unseren Ungunsten, wo Defizite in den Bereichen Athletik, Zusammenspiel und Trainingszustand erkennbar waren. Erst am letzten Spieltag der Saison vor heimischer Kulisse überzeugten wir gegen den späteren Meister der Landesliga, wo wir uns nach einem spannenden Spiel knapp 2:3 (= unser einzigstes 5-Satz-Spiel) geschlagen geben mussten.
Am Ende reichte es für einen hervorragenden 5ten Platz, wobei der Blick ganz klar nach weiter oben gerichtet ist.
In diesem Punkt liegen die Vorsätze für die neue Saison, in der wir versuchen möchten näher an die besseren Mannschaften in der Landesliga heranzurücken. Ich hoffe, dass wir in der Beachsaison weitere Schritte in diese Richtung machen werden.
Geschrieben von
Anton Högele

13.04.2008Damen I 2007/2008 - Aufstieg und Meisterschaft!!

Am Samstag, den 23.2., um genau 16.49 Uhr erlöste uns die SMS von unserem Trainer Udo. Ein Satz fehlte zuvor noch zur Meisterschaft in der Volleyball-Bezirksliga und genau diesen Satz gab der TSV Großheubach gleich im ersten Spiel gegen Strassbessenbach ab, somit ist das Team um Spielführerin Steffi Ö. Meister der höchsten Spielklasse in Unterfranken und hat den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga geschafft! Für unsere junge Mannschaft in der viele B- und A-Jugendliche zu den Leistungsträgern gehören, ist das ein Riesenerfolg.


In den letzten Jahren haben wir uns stark verändert, von der Mannschaft, die vor ungefähr drei Jahren erstmals den Aufstieg in die Landesliga schaffte, sind mit Lisa, Ela und Steffi D. nur noch drei Spielerinnen übrig geblieben. Vor allem die vielen Spielerinnen aus unserer Jugend verstärkten das ohnehin schon junge Team. In erster Linie sind hier Britta und Linda zu nennen, die innerhalb kürzester Zeit zu Stammspielerinnen wurden. Vor allem wenn es eng wurde, fügten sich Lea, Julia K., Jenny, Vera und Julia S. weitere Jugendspielerinnen nahtlos in die Mannschaft ein.


Holprig war  unser Start im September in Großheubach, gleich im ersten Spiel haben wir 3:0 verloren. Aber schon am zweiten Spieltag in Aschaffenburg folgte, an einem sehr schönen Spieltag, eine Steigerung. Auch die Rückschläge wurden von der Mannschaft gut weggesteckt und mit der Schützenhilfe der tollen zweiten Mannschaft, die unsere beiden schärfsten Konkurrenten Großheubach und die TG Höchberg jeweils einmal schlugen, reichte es am Ende für die Meisterschaft.


Ein weiterer Erfolgsfaktor war auch die neue Halle. Da machen Heimspiele doch gleich noch mehr Spaß. Nur ein einziger Satz am ersten Heimspieltag haben wir dort abgegeben, ansonsten folgten nur noch 3:0-Siege.


Ab nächster Saison gehen wir somit wieder in der Landesliga ans Netz, und zunächst geht es sicher erstmal um den Klassenerhalt, aber wenn sich unsere „jungen“ so weiterentwickeln wie bisher, müssen wir uns nicht verstecken.


 


In der Saison 2008 spielten für die Damen I:


Lisa Herrmann, Steffi Öhrlein, Manuela Ohlberg, Kathi Papst, Lisa von Lazan, Linda Urbaniec, Britta Stockert, Teresa Scheller, Stefanie Dusel, Lea van Eckert, Julia Kranz, Jennifer Secrest, Julia Schöps, Vera Link, Isabell Fernandez und Barbara Wachter


 


h.v.l.: Lisa von Lazan, Britta Stockert, Lisa Herrmann, Teresa Scheller, Katharina Papst


v.v.l. : Linda Urbaniec, Manuela Ohlberg, Stefanie Öhrlein, Stefanie Dusel, Trainer Udo Hügelschäfer

Geschrieben von
Stefanie Dusel

13.04.2008Herren 1 - Eddis und wohl auch Andis letzten Auftritte..


.. im yellow-dome Eibelstadt sollten mehr als kurios verlaufen.

Während Eddi, der in den Jahren zuvor des öfteren gesundheitliche Rückschläge und Ausfälle in Rücken-, Schulterbereich und Sprunggelenken hinnehmen musste, 2007/2008 eine Runde ohne Ausfälle hinlegte und somit ein Garant für den Ligaerhalt war, erwischte es den Trainer und Zuspieler gleich so vehement, dass das Team sich ziemlich schnell im unteren Tabellendrittel befand.

Bis heute unter Belastung viel zu starke Knieschmerzen bei 90° liesen am Ende der Beachsaison und kurz vor Beginn der Hallenrunde bis heute mehr Fragen als heilende Erfolge und Antworten aufkommen. Während Eddi bereits seinen offizielles Karierende beim TSV Eibelstadt bekanntgab werde ich mich diesem am Ende des Somemrs auch nicht entziehen können.

Zum Saisonverlauf: Schnell war klar, was beim TSV Eibelstadt los war und und auf dem Feld läuft. Selbst der größte Geheimplan konnte nicht so geheim gehalten werden und war so schnell zu durchschauen, dass es sich schneller der Liga kaum hätte herumsprechen können, dass die vorne ohne den Zuspieler nur noch zu zweit blocken können.

Selbst der sonst in der Abwehr als Garant für 2-3 Abwehrbälle pro Satz geltende Zuspieler war hier nur noch sechster Trikotstatist. Dennoch musste man auf die Zuspiele aus der sicheren Annahme heraus vertrauen, was sich spielerisch auch bestätigen sollte. Mit einem tollen Spiel in Katzwang ermutigt, entschloss man sich weiter diesen Weg in dieser Saison zu probieren. Sofern die Annahme stabil und sicher war, sollten diese Satzgewinne auch kein Problem sein, trotz des großen Handicaps. Beim Erlaufen von schwierigen Bällen jedoch, sonst ein Stärke vom Routinier sollte es ganz schnell mit der Herrlichkeit enden. Ebenso mussten die eigenen Trainings des Zuspielers auf ein Minimum des Standpritschens reduziert werde.

In dieser Situation war auf jeden Fall die Mannschaft gefordert, aus der Not eine Tugend zu machen und den Kopf nicht zu verlieren. Jeder Satzgewinn zählte. Leider wurden auch wichtige Spiele eben äußerst knapp verloren, so dass es zum Show - Down in Trennfurt kam. Sieg und Niederlage entschied über Abstieg, Relegation - und sogar Direktverbleib. Mit allen Mitteln, die dem TSV zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung standen. 2 Zuspieler und 2 Diagonalspieler im ständigen Doppelwechsel, Ersatzmittelblocker für den sich bei der Erwärmung verletzten 2m-Turm und Sprint-Ass "J." konnten von Trennfurt lediglich im ersten Satz vorgeführt werden. Ab dann hieß es unaufhaltbar 3 Sätze in Folge zu gewinnen. D.h. direkter Klassenerhalt, weil Bayreuth mehr Sätze am letzten Spieltag in Donaustauf liegen lies.

War die Saison 2006/2007 schon messerscharfhauchdünnobereng (am letzten Spieltag in Eltmann mit 1:3 verloren und damit 1 Satz besser als Hammelburg und auch hier direkt in der Liga verblieben), wollten wir dieses Jahr einfach den Versuch starten, ob man das zu sechst auf dem Feld erreichte auch zu fünft hinbekommt. Experiment gelungen. Liga gehalten. Neue Aufgaben werden folgen und kommen!
Geschrieben von
Andreas Singer

Hallensaison 2006/2007

07.10.2007Herren II SAISONRÜCKBLICK 2006/07

Nach einigen gescheiterten Anlaufversuchen in den vergangenen Jahren  hieß es am Ende der Saison: AUFSTIEG!!! Nächste Saison – neue Turnhalle – Landesliga!!
Wie auch in der letzten Spielzeit durchlebte unser Team Höhen und Tiefen, was die mannschaftliche Geschlossenheit und das gemeinsame Training betraf. Jedoch konnten wir  trotz eines häufig in vielen Positionen veränderten Kaders, auf die Qualität unserer Einzelspieler bauen und zahlreiche Erfolge verbuchen. Maßgeblich an der Gesamtleistung beteiligt war hierbei unser Spielertrainer Udo Hügelschäfer, der sowohl als Ratgeber, aber auch als Spieler das Spielgeschehen aktiv zu unseren Gunsten beeinflussen konnte.


Mit einem Doppelheimsieg in unserer kleinen Schulturnhalle in Eibelstadt gegen die TG Veitshöchheim(3:0)  und den TV Mömlingen III (3:2) starteten wir die letzte Saison. Auch der TSV Grünmorsbach und der TSV Münnerstadt konnten uns am zweiten Spieltag nicht das Wasser reichen (3:1; 3:0). Die ersten „schwierigen“ Spiele, hatten wir am dritten Spieltag, wo das Ziel AUFSTIEG ganz klar definiert wurde. So konnten wir trotz hohem Rückstand und sehr engen Sätzen den TV Trennfurt 3:1 bezwingen. Auch im Spiel gegen den TV Großwelzheim liefen wir zunächst einen 2-Satz-Rückstand hinterher. Nach einem abgewehrten Matchball, fuhren wir mit 16:14 und 3:2 unseren 6. Sieg in Folge ein und belegten als einzige ungeschlagene Mannschaft den 1. Platz.
Im Gipfeltreffen gegen den TV Mömlingen II gabs den ersten Dämpfer und nach 7 Siegen in Folge die erste Niederlage, wenn auch denkbar knapp und einer guten kämpferischen Leistung. Jedoch die Revanche glückte uns 7 Tage später im Heimspiel gegen die Mömlinger. (3:1)
In weiteren Partien gegen den TV Mainstockheim (3:0), die TG Veitshöchheim (3:1) und den TV Haßfurt (3:0) fuhren trotz häufig instabiler Leistung die nächsten Punkte ein. Auch gegen den TSV Münnerstadt (3:1) und den TV Großwelzheim ließen wir nichts anbrennen und behaupteten weiter die Tabellenspitze.
Vielleicht war es ein wenig die Überheblichkeit die uns am Spieltag gegen den vermeidlich schwächeren TV Haßfurt die vorzeitige Meisterschaft kostete. Nach einem knappen 5-Satz-Krimi (2:3 und 18:20) ließen wir die Punkte beim Gastgeber. Die Entscheidung musste nun am letzten Spieltag her. Am Ende hieß es 3:0 und 3:0 gegen die deutlich schwächere Mainstockheimer und Grünmorbacher und der Aufstieg war perfekt.


Neben der Meisterschaft in der Bezirksliga sicherten wir uns auch souverän den unterfränkischen Pokal mit Siegen über TV Haßloch und TSV Ostheim.
Rückblickend war die Saison 2006/07 ein voller Erfolg und lässt uns auf weitere schöne Spiele in der neuen eibelstädter Halle hoffen.
Für den Bezirksligameister 2006/07 spielten:, Philipp Schmidt, Stefan Sebold, Martin Baunach, Kilian Rückl (MB), Sven Stockert, Benni Münch (D), Daniel Fix, Tommy Schäfer, Rainer Moll und Spielertrainer Udo Hügelschäfer (AA), Andi Rußwurm und Niki Brandl (L) Anton Högele, Bekim Aliu (Z)

Geschrieben von
Anton Högele

24.09.2007Herren II


"So sehen Sieger aus, schala la la la!", wurde am Ende der Saison in der Halle und unter der Dusche gesungen. Von Beginn an Stand unser Team auf einem Aufstiegsplatz in der Bezirksliga. Härtester Konkurrent war Mömlingen, denen wir im Hinspiel nach einen ausgiebigen 5-Satz-Match die Punkte überlassen mussten. Aber bereits im Rückspiel gewannen wir deutlich mit 3:1 und ebneten den Weg zur Meisterschaft. Eine unnötige Niederlage gegen Haßfurt am vorletzten Spieltag machte die Meisterschaft nochmals spannend, aber dank des deutlich besseren Satzverhältnisses konnten wir trotz Punktgleichheit die Mömlinger hinter uns lassen.
Als Dreingabe kam dann noch der Sieg im Bezirkspokal, bei dem fast ausschließlich Spieler der 3. Mannschaft antraten. 
Für den Bezirksligameister 2006/07 spielten: Anton Högele, Bekim Aliu (Z), Philipp Schmidt, Stefan Sebold, Martin Baunach, Kilian Rückl (MB), Sven Stockert, Beni Münch (D), Daniel Fix, Tommy Schäfer, Rainer Moll und Spielertrainer Udo Hügelschäfer (AA), Andi Rußwurm und Niki Brandl (L)
Geschrieben von
Stefan Sebold

17.09.2007Damen I - Es hat so gut angefangen…


…und endete umso schlechter.
Am ersten Spieltag der Saison feierten wir noch den gelungenen Saisonstart mit zwei überzeugenden Siegen, ein halbes Jahr später mussten wir dann doch enttäuscht den Abstieg hinnehmen.
Nach drei Siegen in den ersten vier Spielen folgte eine Serie von 8 (!) Niederlagen in Folge. Vor allem die beiden Fünfsatz-Niederlagen gegen die beiden direkten Absteiger Großheubach (5 Matchbälle) und Memmelsdorf waren sehr ärgerlich. Immerzu wechselnde Besetzungen und Ausfälle machten uns das Leben zusätzlich schwer. Auch nach dieser Negativserie hatten wir durchaus die Chance den Abstieg zu verhindern, konnten aber vor allem bei den wichtigen Spielen nicht überzeugen…
Zuletzt war die Relegation wie eine Zusammenfassung der Saison. Nach gutem ersten Spiel schafften wir es im zweiten nicht konstant zu spielen und mussten mal wieder eine Fünfsatz-Niederlage in Kauf nehmen.
 
Bleibt zu sagen, dass der Abstieg echt unnötig war, aber nächste Saison machen wir es (hoffentlich) besser…
 
Für die Damen I spielten in der Saison 2006/07:
Katharina Papst, Lisa Herrmann, Sonja Stockert, Stefanie Öhhrlein, Jutta Fischer, Anja Herrmann, Kathrin Schmitt, Teresa Scheller, Lisa von Lazan, Angelika Fabian, Manuela Ohlberg, Susanne Ohlberg, Kerstin Brückl, Jenny Secrest, Vera Link, Britta Stockert, Ute Waldmann, Stefanie Dusel
 
Ganz zum Schluss: Tschüss Jutta, Tschüs Sonja, viel Glück bei euren neuen Vereinen!!!
Geschrieben von
Stefanie Dusel

15.09.2007Damen 2 - Ein Hin und Her


Als Aufsteiger in die Bezirksklasse war unser Saisonziel sicherlich nicht der Aufstieg, sondern am Ende der Saison im Mittelfeld der Tabelle zu stehen. Doch diese Saison sollte wohl keine „gewöhnliche“ werden...
 
Hoch motiviert und mit der Erwartung auf starke Gegner zu treffen, starteten wir unseren 1. Spieltag und beendeten diesen gleich erfolgreich mit zwei, wenn auch nur knapp, gewonnenen Spielen. Die beiden unerwarteten Siege verhalfen uns die nächsten Spieltage weiterhin „locker“ und mit Spaß anzugehen und so kam es, dass wir sogar nach dem 4. Spieltag als einzige Mannschaft ungeschlagen waren!
Obwohl wir schon mehr erreicht hatten als gedacht, strebten wir nun doch den Aufstieg an. Unglücklicherweise verloren wir am 5. Spieltag 2:3 gegen Rimpar, was uns am Ende der Saison noch zum Verhängnis wurde.
Im Laufe der Saison stellten sich unsere direkten Konkurrenten heraus...die TGW. Auch sie hatten wie wir bis jetzt nur ein Spiel verloren.
Bis zum letzten Spieltag gelang es uns weitere Siege einzufahren, doch der letzte Spieltag war der alles entscheidende ob wir nun direkt aufsteigen oder in die Relegation müssen.
Dass uns dann die Verlegung der Nordbayerischen B-Jugendmeisterschaft zum Verhängnis wurde, war ärgerlich. Bis sich Würzburg und Oerlenbach auf einen neuen Termin für den letzten Spieltag einigten, standen wir dann auf einmal ohne Libero Teresa und Trainer Udo da, die beide am Ausweichtermin nicht konnten. Pech, dass das "Endspiel" gegen die TGW mit 13:15 im Tie Break verloren wurde. 
Vom Staffelleiter wurde uns bereits zur Meisterschaft gratuliert, da die TGW ein Spiel wegen einer falschen Trikotnummer am grünen Tisch verlor. Dass auf einmal noch ein Einspruch der TG Würzburg vor der Bezirksrechtskammer zig Tage nach Saisonende auftauchte, hatte uns niemand mitgeteilt. Zum Glück hatten wir nebenbei bemerkt, dass wir eventuell noch Relegation spielen müssen.
Da der Einspruch dann positiv für die TGW verlief, mussten wir zur Relegation antreten und verloren diese.
 
Endlich mit dem Gedanken abgefunden, nun doch nicht aufzusteigen, teilte uns unser Trainer Udo mit, dass Karbach II seine Mannschaft aus der Bezirksliga abgemeldet hatte und somit ein freier Platz für den zweiten der Relegation vorhanden sei....das waren ja dann wohl wir!!!!!
 
Unsere „Stationen“ waren schon verrückt: Meister, Nicht-Meister, Relegation, Nicht-Aufstieg, und jetzt doch Aufstieg!
 
Geschrieben von
Isabell Fernández

23.07.2007Herren 3 - Kurze Verschnaufpause in der Bezirksklasse


Das Saisonziel war von Anfang an klar definiert: Der nächste Aufstieg!
Doch bereits beim ersten Spieltag rückte dieses Ziel ein Stück in die Ferne, denn wir konnten nur eines der beiden Spiele gewinnen. So ging es dann auch ersteinmal weiter, meist kamen wir mit einem grünen und einem roten Bogen nach Hause. Es kam sogar vor, dass wir beide Spiele abgeben mussten...
Die Gründe für den ausbleibenden Erfolg sind wohl nicht im Spielerischen, sondern in dem Köpfen zu suchen. So lagen wir zum Beispiel gegen den Tabellenführer Hammelburg im Tie-Break 10:1 vorne und verloren trotzdem noch. In diesem Spiel haben wir sogar mehr Punkte gemacht als Hammelburg ... spielerisch hätten wir gegen jeden gewinnen können.

So blieb uns nichts anderes übrig, den Aufstieg auf die nächste Saison zu verschieben und von Anfang an nichts anbrennen zu lassen. Den Anfang haben wir schon gemacht, denn wir haben für Herren 2 erfolgreich den Bezirkspokal geholt!
Geschrieben von
Fabian Krüger

Hallensaison 2005/2006

04.10.2006Herren 1 - Die knappste Saison, die Eibelstadt jemals erlebte

Nach unserem nicht ganz unnötigen Abstieg aus der Regionalliga hieß es erstmal mit der Favoritenrolle in der BYLiga klarkommen, obwohl unsere Mannschaft sich doch sehr neu formiert hatte.

Gleichermaßen galt es für die Spieler den 1-week-pre-saison-GAU zu verdauen. Unser Star und Ex-Nationale Ede Krank folgte auf seine "alten Tage" nocheinmal dem Rufen seiner Kollegen in die 1. BL, um die TG Rüsselsheim vor dem Abstieg zu retten. Was er bei dieser Nacht- bis Nebelwechselaktion nicht wusste war, dass er im Verlaufe der Saison mit 2 Mannschaften gleichzeitig viele Spiele verlieren sollte und mit beiden Teams "emotional" verbunden um den Abstieg spielen wird.

So kam es, dass durch weitere Kuriositäten plötzlich ein bunter Mix aus Eibelstädtern auf dem Feld stand, die sich in stets neuen Formationen dies so nicht erdachten und das zu "sinken drohende Schiff" retten sollten.

Ein sehr dezimiert verbleibender Kader von teilweise nur 6-7 Spieler (Studium, Verletzung, Praktikum,...darunter nur noch 1 Mittelblocker)  waren sehr "dünn".

Nichts desto trotz wurde munter drauf losgespielt (und in vielen Spielen 2:0 geführt !!!). Doch aus dem Favoritenteam, das über das Notteam zum Überraschungsteam avancierte, um in der Liga zu bestehen, wurde bald ein Psycho-Team, ....  

Dramtischer hätte der Saisonverlauf mit so vielen vergebenen Matchbällen und Satzführungen nicht laufen können.

Drei Spieltage vor Schluss stand man mit dem Rücken zur Wand und aufgrund der 2 Matchbälle in Folge (auswärts) gegen (Mitabstiegskanditat) Bayreuth bereits mit 1 Bein und 5 Sporttaschen so gut wie sicher in der Landesliga. Wissend, dass nun der Druck der Bayernliga-Saison von den Schultern der Spieler schwand startete der TSV eine "recht lockere" Aufholjagd, wie sie ihresgleichen sucht. Gegen Bayreuth wehrte man die Match-Abstiegsbälle ab, schickte selbige in die LL und gewann dann 5 Spiele (!) in Serie mit 3:0 (darunter auch die beiden Relegationsspiele in Arzberg um den Verbleib in der BYLiga). Respekt !!! Bleibt noch zu erwähnen, dass erst bei den letzten 5 Spielen alle Spieler komplett zur Verfügung standen, wie es von Anfang an eigentlich hätte sein sollen. Alles "hätte-wenn-und-aber-hätte sein-können-wenn....." nutzt trotzdem nichts. Wer von der "Idealausgangspositon" in Eibelstadt träumt wurde in den letzten Jahren oftmals eines besseren belehrt. Nur diesmal bedarf es eines enormen Kraftaktes des GANZEN TEAMS um "von der Schippe" zu springen und dem Abstieg (s.u.) zu entkommen! :-)
Geschrieben von
Andreas Singer

04.10.2006Herren 2 - Relegation zur Landesliga verpaßt!

Mit einem gut besetzten Kader hatten wir von Beginn an die Aufstiegsplätze im Auge. Leider waren die Aufstellungen zu oft gemischt, so dass nie ein eingespieltes Team auf dem Feld stand. 15 Spieler (!) kamen zum Einsatz, da wir immer wieder von der dritten Mannschaft Aushilfen benötigten oder sogar andere Spieler noch reaktivieren mußten. So kam es zu der ein oder anderen unnötigen Niederlage. SG Eltmann III (mit Spielertrainer Tado "Karlovic" Lehmann) konnte sich auf dem ersten Platz absetzen. Unsere Spielstärke zeigte sich gegen Eltmann, als wir in Eltmann Satzball zum 2:2 Ausgleich hatten, aber mit Pech doch das Spiel 1:3 abgaben. Aber im Rückspiel konterten wir und siegten gegen den späteren Meister (Glückwunsch an Tado's Jungs!) mit 3:2. Doch vor dem Saisonende hatten wir ein bis zwei Niederlagen mehr als geplant. Spielertrainer Udo Hügelschäfer hatte sich inzwischen in der ersten Mannschaft festgespielt. Am letzten Spieltag hatten wir noch eine kleine Chance auf Platz 3, so dass wir für das Spiel gegen Lengfeld auch Ralf Kaiser und Markus Pfeiffer reaktivierten. Doch Lengfeld unter Trainer Cornel Clossca siegte mit der eingespielteren Mannschaft wie im Hinspiel mit 3:1. Da Trennfurt als Tabellenzweiter auf die Relegation verzichtete, nutzte Lengfeld seine Chance und stieg in der Relegation verdient in die Landesliga auf (herzlichen Glückwunsch und viel Glück in der neuen Saison). Wir werden es 2006/07 erneut versuchen um die Aufstiegsplätze zu spielen!


für Eibelstadt II spielten: Bekim Aliu, Anton Högele, Stefan Sebold, Martin Baunach, Philipp Schmidt, Kilian Rückl, Thomas Schäfer, Sven Stockert, Beni Münch, Matthias Schmitt, Ralf Kaiser, Markus Pfeiffer, Lukas Brandl, Alex Huller und Spielertrainer Udo Hügelschäfer

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

20.09.2006Herren 3 - Durchmarsch in die Bezirksklasse!

Schon vor Saisonbeginn konnte das Ziel nur "Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksklasse" heißen. In der Kreisliga Süd zogen unsere Jungs von Sieg zu Sieg. Auch als Mittelblocker Philipp Schmitt und Diagonalspieler Beni Münch immer öfter in der 2.Mannschaft eingesetzt wurden, ließ die Mannschaft um Thomas Geiling und Paul Dlugosch nicht von ihrem Weg ab. Ungeschlagen und mit 4:0 Punkten aus den Spielen gegen Vizemeister Güntersleben gingen unsere Herren 3 in die Aufstiegsrelegation, die an zwei Spieltagen in einer Vierergruppe ausgetragen wurde. Hier trafen sie auf die beiden bestplazierten Mannschaften der Kreisliga Nord, Jahn Schweinfurt und Wildflecken. Mit zwei deutlichen 3:0 Siegen am ersten Spieltag bauten unsere Jungs ihr Punktekonto auf 8:0 Zähler aus. Der Aufstieg war bereits gesichert. Am letzten Spieltag der Aufstiegsrelegation wurde mit dem Sieg gegen Wildflecken auch die Meisterschaft klar gemacht. Dann wurde anscheinend schon zuviel gefeiert! Denn im letzten Spiel gab es dann die erste Saisonniederlage gegen Jahn Schweinfurt. Lediglich ein kleiner Schönheitsfehler in einer tollen Saison!


Für die Meister der Kreisliga Würzburg 2005/06 spielten: Thomas Geiling, Paul Dlugosch, Philipp Schmitt, Beni Münch, Benny Burkard, Alex Huller, Arne Meißner, Fabian Krüger, Stefan Schnupp, Lukas Brandl, Rene Hennenberg und unser Youngster Niki Brandl. Trainer Udo Hügelschäfer

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

20.09.2006Damen 1 - Super Leistung als Aufsteiger!

Mit zwei deutlichen 3:0 Siegen im Relegationsturnier gegen Wolkersdorf (2.BZL MIttelfranken)  und Höchberg (8.LL-NW) sicherten sich unsere Mädels einen Platz in der Landesliga. In ihrer ersten Landesligasaison zeigte unsere Sechs von Beginn an, dass sie die Klasse halten wollte. So hatte unser Team meist ein ausgeglichenes Punktekonto und konnten sich von den abstiegsgefährteten Mannschaften aus Erlenbach, Feucht und Kürnach fern halten. Eine unnötige 2:3 Niederlage im Rückspiel gegen Abstiegskonkurrenten Kürnach machte den Kampf um die hinteren Plätze wieder spannend. Auch unseren Mädels drohte auf einmal noch die Relegation. Erst am letzten Spieltag mit dem Sieg gegen Feucht war dann alles klar. Für unsere junge Mannschaft war der 6.Platz im ersten Landesligajahr eine tolle Leistung!


Für unser Landesligateam spielten: Spielführerin Susi Ohlberg, Steffi Dusel, Angelika Fabian, Manuela Ohlberg, Anja Herrmann, Lisa Herrmann, Lisa von Lazan, Sonja Stockert, Kerstin Brückl, Kathrin Schmitt, Simone Scharrer und Katharina Pabst. Trainer Udo Hügelschäfer

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer

20.09.2006Damen 2 - Dramatisches Saisonende - Aufstieg im Nachsitzen geschafft!

Dramatisch verlief der Kampf um die Meisterschaft in der Kreisliga für unsere zweite Damenmannschaft. Am letzten Spieltag der Saison hatten wir die Chance mit einem Sieg gegen den TSV Lengfeld, uns den Titel zu sichern. 2:2 nach Sätzen, der Tie Break mußte entscheiden. Bei 14:12 hatten wir zwei Matchbälle, besser gesagt Meisterschaftsbälle. Doch der Aufschlag von Spielführerin Ute Waldmann landete knapp hinter der Grundlinie. Die zweite Chance konnten wir dann im Angriff nicht nutzen. Das Glück war nicht auf unserer Seite und Lengfeld holte sich mit 16:14 den Sieg. Der Schock war groß, denn Gaukönigshofen sicherte sich mit zwei Siegen an seinem letzten Spieltag den Titel. Wir mußten in die Relegation!


Doch am 13.Mai war es dann auch für uns soweit! Angefeuert von vielen Fans, Freunden und Verwandten siegten wir überlegen mit einem 3:1 (25:20, 25:12, 23:25, 25:20) gegen Gastgeber SV Wildflecken und einem 3:0 (25:23, 25:16, 25:16) gegen den Bezirksklassisten TV Ochsenfurt im Relegationsturnier.


Aufstieg in die Bezirksklasse! Unser Saisonziel war geschafft!


Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft, die über die gesamte Saison hin viele verletzungsbedingte Ausfälle verkraften mußte, aber ihr Ziel nie aus den Augen verlor. 


Für die Aufsteiger 2005/06 spielten im Team: Spielführerin Ute Waldmann, Isabell Fernandez, Teresa Bengel, Britta Stockert, Julia Köhler, Susan Kamawal, Linda Urbaniec, Jenny Secrest, Julia Kranz, Fanny Brandl, Maria Mißler und Beate Grohme. Trainer: Udo Hügelschäfer 

Geschrieben von
Udo Hügelschäfer