30.08.2016 | 20:43 Uhr

Herzlich willkommen beim TSV Eibelstadt!



Ob Sport aus Leidenschaft oder aus purer Lust an der Bewegung – der TSV Eibelstadt ist der Sportverein im Süden von Würzburg, der praktisch allen Sportfreunden etwas zu bieten hat: Kinder in altersgerecht eingeteilten Sportgruppen finden ebenso ihren Spaß wie Senioren, die mit allen Arten von Gymnastik fit bleiben wollen.
Außerdem ist der Turn- und Sportverein Eibelstadt bei der Abnahme des deutschen Sportabzeichens im Großraum Würzburg seit Jahren vorne dabei.

Weit über Würzburg hinaus bekannt und Aushängeschild des Vereins ist die Volleyball-Abteilung: Die Herren-Mannschaft I ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, und die Damen stellen in der Bayernliga gleich zwei Mannschaften.

Sehr erfolgreich sind auch die Leichtathleten und Leichtathletinnen der Jugendabteilung des TSV: Sowohl in den Einzel- wie in den Mehrkampfdisziplinen können sie mitunter überragende Erfolge feiern.

Neben den Wettkampfsport treibenden Abteilungen führt der Verein zahlreiche Neigungsgruppen im Programm. Einfach hier reinschauen und mitmachen!
Leichtathletik Wettkämpfe
07.08.2016

Deutscher Vizemeister Matthias!

Fünf Wochen nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Blockwettkampf Lauf standen für Matthias Hofmann die nächsten nationalen Meisterschaften an: Die deutsche Meisterschaft in den Einzeldisziplinen in Bremen. Matthias hatte sich über 100m, 300m und 800m qualifiziert. Am aussichtsreichsten schien sein Start über 300m zu sein, deshalb fiel die Entscheidung auch auf diese Strecke.
Während bei den bayerischen Meisterschaften nur Zeitendläufe ausgetragen wurden, d.h. ein Lauf für jeden, mussten bei der Deutschen Vorlauf am Samstag und Endlauf am Sonntag ausgetragen werden.
Der Vorlauftag zeigte einen nervösen, teils fahrig erscheinenden Matthias im Vorfeld des Laufes. Dass dies auf seitlich verwechselte Kontaktlinsen zurückzuführen war wusste erst mal niemand. So stolperte er beim Auf-die-Plätze-Signal erst mal so über den Startblock, dass sich ein Fußabdruckteil löste und der Start nochmal neu aufgebaut werden musste. Matthias ließ sich trotzdem nicht aus dem Tritt bringen und gewann seinen Vorlauf in 37,45s, obwohl er beim Einlauf in die Zielgerade noch einige Meter aufzuholen hatte. Insgesamt bedeutete dies die viertbeste Zeit aller Vorläufe.
Die Zeiten aller Teilnehmer deuteten bereits darauf hin, dass die Bahn in Bremen nicht die allerschnellste war. Der Endlauf am Sonntag bestätigte diesen Eindruck. Außerdem verkrafteten nicht alle Teilnehmer den Vorlauf am Tag zuvor so gut wie Matthias. Die Zeiten der meisten Teilnehmer reichten nicht an die Leistungen der Vorläufe heran. Die Jahresbestleistungen wurden praktisch von niemandem erreicht. Matthias hingegen konnte zumindest die Vorlaufleistung auf 37.33s steigern. Dies reichte zur überragenden Silbermedaille hinter Florian Zeitler von der LG Stadtwerke München (36.93s) und vor Willy Stollhoff von der LG Erdgas Chemnitz (37.42s). Herzlichen Glückwunsch!!!!

Hier gibt es eine Videoclip des Endlaufes. Matthias läuft auf Bahn 3. Der Text enthält zwei sachliche Fehler: Es war der 300m-Lauf, nicht 400m. Florian Zeitler ist nicht das erste mal unter 37s gelaufen.
http://www.leichtathletik.de/tv/video-detail/video-detail/detail/florian-zeitler-erstmals-unter-37-sekunden/
Herren 3 - Spielberichte
04.08.2016

Neue Trikots für die Volleyball Jugend


Der TSV Eibelstadt bietet seit vielen Jahren ein breites Sportangebot für Kinder und Jugendliche.
Angefangen vom Mutter-und-Kind-Turnen über Kinderturnen und Jugendsport bis hin zum leistungsorientierten Volleyball und der Leichtathletik, wo in jüngster Vergangenheit beachtliche Erfolge erzielt wurden.

Die Firma Lewandowski Metallhandel & Containerdienst unterstützt die Jugendmannschaften des TSV Eibelstadt Volleyball mit je einem Satz Trikots für die Mädchen und die Jungen.

Der TSV bedankt sich herzlich.




Leichtathletik Wettkämpfe
26.07.2016

Der Nachwuchs misst sich ...

... bei den unterfränkischen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen der 10-13-Jährigen. Güntersleben war der Schauplatz, das LAZ, d.h. auch wir, war der Ausrichter. Mit neun Helfern haben wir dabei ein gutes Bild abgegeben!
Sportlich gesehen hat es leider nur zu einem Staffel-Podestplatz gereicht. Es war aber sehr erfreulich, dass sich gerade die jüngsten Mädchen der Konkurrenz gestellt haben.
Die Ergebnisse:
Lorenz Stengritt (M12): 75m: 11,35s (Vorlauf), Weitsprung 3,99m (7.), Ballwurf 36m (4.) 4x75m-Staffel 42,61s (2.)
Eva Prediger (W11): 50m: 8,33s (Vorlauf), Weitsprung 3,19m (33.), Ballwurf 28m (10.)
Hanna Zeißler (W10): 50m: 9,34s (Vorlauf), Weitsprung 3,13m (14.), Ballwurf 14,50m (12.)
Julika Küstner (W10): 50m: 9,59s (Vorlauf), Weitsprung 2,96m (18.), Ballwurf 13,50m (14.)
Lana Weymann (W10): 50m: 8,68s (Vorlauf), Weitsprung 2,86m (19.), Ballwurf 15,50m (11.), 800m 3:07,86 Min. (5.)
Jolina Czenskowski (W10, als Neunjährige!): 50m: 8,87s (Vorlauf), Weitsprung 3,36m (10.), Ballwurf 19,50m (10.), 800m 3:22.93 Min. (8.)
4x50m-Staffel der WU12 mit Eva, Julika, Lana und Jolina in 34,88s Rang 7.
Leichtathletik Wettkämpfe
09.07.2016

Bayerischer Vizemeister Matthias

Nur eine Woche nach der deutschen Meisterschaft in den Blockwettkämpfen standen die bayerischen Meisterschaften in den Einzeldisziplinen in Hösbach an. Am ersten Tag belegte Matthias Hofmann über die 80m Hürden in 11,62s Platz 5. Die mögliche Bronzemedaille blieb an der vorletzten Hürde hängen und wurde von Matthias mit einem kräftigen Blauen am Knie bezahlt. Im Vorlauf erzielte Matthias noch 11,52s.
Am zweiten Tag unterbot Matthias den unterfränkischen Rekord über 300m um 7/100 Sekunden. Dass seine 36,91s \\"nur\\" zu Silber reichten und er auch nicht den unterfränkischen Rekord hält ist der Tatsache geschuldet, dass der neue bayerische Meister, Nick Albrecht, aus Marktheidenfeld kommt und ebenfalls Unterfranke ist. Eine Hundertstel Sekunde gab den Ausschlag zuungunsten Matthias.
Am ersten Augustwochenende gibt es ein Wiedersehen bei den deutschen Meisterschaften in Bremen!
Leichtathletik Wettkämpfe
04.07.2016

Deutscher Meister!!!!!!!

Mit einem sensationellen Sololauf über die abschließenden 2000m gelang Matthias Hofmann vom TSV noch die Überraschung: In 6:09,47 Min. distanzierte er den bis dahin Führenden und späteren Vizemeister Willy Stollhoff von der LAC Erdgas Chemnitz um 28 Sekunden und wurde somit mit dem neuen unterfränkischen Rekord von 2785 Punkten mit 10 Punkten Vorsprung deutscher Meister im Blockwettkampf Lauf der Altersklasse M15. Umgerechnet etwa 4 Sekunden entspricht dieser Vorsprung und verdeutlicht wie knapp die Entscheidung letztendlich ausfiel.

Der von wiederkehrenden Regenschauern geprägte Wettbewerb im rheinländischen Aachen begann für Matthias, der mit der zweitbesten Leistung gemeldet war, zwar gut. Auf einen späteren Sieg deutete aber noch nichts hin. Über die 80m Hürden blieb er in 11,58s eine Zehntel Sekunde über seiner Bestzeit. Im anschließenden Ballwurf gelangen ihm nach zwei Zitterversuchen noch 50m, ebenfalls knapp unter seiner Bestleistung. Im anschließenden 100m-Lauf zündete er aber den Turbo und steigerte seinen persönlichen Rekord um 14/100 Sekunden auf 11,75s. Diese Leistung setzte noch einmal Kräfte frei. Der anschließende Weitsprung litt unter wechselnden, böigen Winden und war somit bezüglich der Anlaufgestaltung sehr schwierig. Einem sicheren ersten Sprung folgten dann jedoch 5,74m, ebenfalls eine neue Bestleistung. Vor dem abschließenden 2000m-Lauf lag er damit auf Rang 3. Die Ränge 2 bis 5 lagen jedoch innerhalb weniger Sekunden, so dass Matthias" Betreuerteam auf Grund der Bestzeiten der Konkurrenten schon sicher mit der Silbermedaille rechneten. Dass es sogar zu Gold reichen würde hielten sie für möglich, aber sehr schwierig. Letztendlich ließ er neben Stollhoff aber auch alle anderen Konkurrenten hinter sich. Die Bronzemedaille gewann mit 2759 Punkten Timo Liedemit vom 1. LAV Rostock.
Leichtathletik Wettkämpfe
29.06.2016

Nachwuchs und Ehemalige unterwegs

Vier unserer Nachwuchssportler des Jahrgangs 2006 starteten am vergangenen Wochenende (25.6.) teils zum ersten Mal bei einem Wettkampf, den Kreiseinzelmeisterschaften in Güntersleben. Drei Podestplätze sprangen dabei heraus: Charlotte Doseth über 800m und Lana Weymann über 50m und 800m. Im Einzelnen:

Lana Weymann: 50m: Platz 3 in 8.75s; 800m: 2. in 3:22,49 Min; Weitsprung: 10. mit 2,91m; Ballwurf: 7. mit 13,50m.
Charlotte Doseth: 800m: 3. in 3:27,40 Min; Weistprung: 9. mit 3,00m; Ballwurf: 5. mit 14m; 50m: Vorlauf in 9,76s.
Julika Küstner: Hochsprung: 6. mit 0,90m; Weitsprung: 7. mit 3,05m; 50m: Vorlauf in 9,23s.
Jan-Luis Hümmert: 50m: 4. mit 8,34s; Weitsprung: 4. mit 3,61m; Ballwurf: 5. mit 27m.

Zeitgleich nahm unsere ehemalige Sportlerin Isabella Zillober, die studienbedingt nun für LT DSHS Köln startet und immer wieder auch an unserem Trainigsbetrieb teilnimmt, als Gast an den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen teil.Trotz extremer Wetterwechsel inclusive Gewitter, Hagel und Unterbrechungen konnte sie im Siebenkampf mit 3612 Punkten eine Saisonbestleistung erzielen. Ihre Einzelergebisse: 100m Hürden 17,09 s, Hochsprung 1,39m, Kugelstoßen 9,39m, 200m 28,30s, Weitsprung 4,50m, Speerwerfen 26,49m, 800m 2:38,60 Min.