08.12.2016 | 10:44 Uhr

Herzlich willkommen beim TSV Eibelstadt!



Ob Sport aus Leidenschaft oder aus purer Lust an der Bewegung – der TSV Eibelstadt ist der Sportverein im Süden von Würzburg, der praktisch allen Sportfreunden etwas zu bieten hat: Kinder in altersgerecht eingeteilten Sportgruppen finden ebenso ihren Spaß wie Senioren, die mit allen Arten von Gymnastik fit bleiben wollen.
Außerdem ist der Turn- und Sportverein Eibelstadt bei der Abnahme des deutschen Sportabzeichens im Großraum Würzburg seit Jahren vorne dabei.

Weit über Würzburg hinaus bekannt und Aushängeschild des Vereins ist die Volleyball-Abteilung: Die Herren-Mannschaft I ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, und die Damen stellen in der Bayernliga gleich zwei Mannschaften.

Sehr erfolgreich sind auch die Leichtathleten und Leichtathletinnen der Jugendabteilung des TSV: Sowohl in den Einzel- wie in den Mehrkampfdisziplinen können sie mitunter überragende Erfolge feiern.

Neben den Wettkampfsport treibenden Abteilungen führt der Verein zahlreiche Neigungsgruppen im Programm. Einfach hier reinschauen und mitmachen!
Damen 1 - Spielberichte
05.12.2016

Ungeschlagen? Leider immer noch ungeschlagen.

TSV Eibelstadt - SV Hahnbach1:3(28:26, 17:25, 21:25, 20:25)
Am letzten Sonntag, den 04.12.16, bebte die Halle in Eibelstadt! Der ungeschlagene Tabellenführer der Bayernliga Nord, SV Hahnbach, war in der Mainparkhalle zu Gast.
Das Spiel startete mit einem nervenaufreibenden ersten Satz, den die Eibelstädter Damen mit einem 28:26 haarscharf nach Hause holten.
Ehe man sich versah, stand es im zweiten Satz durch Einbrüche in der Annahme, 6:1 für den SV Hahnbach. Diesen Vorsprung konnten die Eibelstädterinnen trotz variablem Spiel nicht aufholen und gaben den Satz mit einem 17:25 an Hahnbach ab.
Es war noch nichts verloren. 1:1
Ehrgeizig und motiviert ging es in die dritte Runde. Lange Ballwechsel, aber auch eine hohe Eigenfehlerquote, v.a. beim Aufschlag, waren bezeichnend für diesen Satz. Die Eibelstädterinnen mussten sich daher mit einem 21:25 geschlagen geben.
Die Hoffnung stirbt zuletzt!
Mit tatkräftiger Unterstützung der Zuschauer gaben die Damen aus Eibelstadt im vierten Satz nochmal alles. Anfangs setzten die Unterfränkinnen die Gäste durch starke Angriffe unter Druck und führten mit einem 11:7. Der SV Hahnbach ließ nicht locker und zog schnell nach. Durch eine instabile Annahme machten die Eibelstädterinnen es sich selbst schwer und die Damen aus Hahnbach dominierten im vierten Satz mit 25:20 und entschieden das Spiel mit 3:1 für sich.
Nächsten Samstag, den 10.12.16, steht für die Damen aus Eibelstadt das letzte Spiel der Hinrunde gegen den TSV Feucht an. Es bleibt spannend!

Für den TSV Eibelstadt spielten:
Melzer, Feß, Fischer, Giehl, Graf, Hippeli, Kölling, Losert, van Eckert, Welz, Wilkerling
Coach: Schwab, Keckl
Herren 2 - Spielberichte
05.12.2016

4. Spieltag H2: Herbstmeister! Spitzenreiter! Und dennoch...

TSV Eibelstadt - TV Mömlingen III3:1(27:25, 19:25, 25:22, 25:22)
TSV Eibelstadt - TSV Münnerstadt2:3(25:17, 25:21, 18:25, 20:25, 14:16)
Elefantenrunde in Eibelstadt: Am Samstag, 3.12., gastierten mit dem TV Mömlingen III und dem TSV Münnerstadt der Klassenprimus sowie der Tabellendritte bei den Zweitplatzierten Eibelstadtern – mehr Topspieltag geht nicht! Zumindest phasenweise vermochten die Hausherren zu überzeugen und erklommen nach den drei – sagen wir: interessanten – Partien des Tages die Tabellenspitze.

Und wieder drehte es sich, das Personalkarussell. Der zuletzt fehlende Ißermann kehrte in die Mannschaft zurück und nahm erstmals in dieser Saison die Position des Liberos ein. Indessen musste das Team um Spielertrainer Weng auf Chafai, Dörrenbächer und Weibel verzichten, was dem verkleinerten Kader Durchhaltevermögen und Improvisation abverlangte. Als Backups standen aus der dritten bzw. vierten Mannschaft noch Früh und S. Sebold zur Verfügung, die sich an diesem Tag aber auf mentale Unterstützung von der Seitenlinie beschränken durften. Vielen Dank jedenfalls!

Gegen die „pünktlich“ angereisten Mömlinger fand Eibelstadt recht gut ins Spiel und konnte sich schnell absetzen. Es schien, als mussten sich die Routiniers zunächst in der Mainpark-Halle akklimatisieren. Als dies gelungen war, schmolz der Vorsprung der Hausherren dahin wie der Raureif in der winterlichen Sonne. Mehrmals wechselte in diesem ersten Durchgang die Führung. Eibelstadt blieb durch starke Blockarbeit und durch ungewöhnlich viele Fehler gerade im Aufschlag von Seiten der Gegner im Spiel. In einer spannenden Schlussphase vergaben die Hausherren zunächst eigene Satzbälle, um bei 24:25 selbst der drohenden Satzniederlage ins Auge zu blicken. Schließlich war Eibelstadt die glücklichere Mannschaft und entschied Durchgang 1 in der Verlängerung noch mit 27:25 für sich. An sich sollte dieser Etappenerfolg der Sicherheit im Spiel und dem Selbstbewusstsein förderlich sein. Doch weit gefehlt – nach einem kapitalem 0:8-Fehlstart war Handlungsbedarf gegeben. Die Gäste waren nun endgültig in der Partie angekommen, die Hausherren versuchten, in eben jene zurückzufinden, was in der Endphase des zweiten Satzes dann auch gelang, das deutliche 19:25 aber nicht mehr verhindern konnte. Durchgang 3 verlief über weite Strecken ausgeglichen, das Spiel nahm allmählich an Fahrt auf. In der Endphase konnte Eibelstadt etwas mehr in die Waagschale werfen und holte durch ein 25:22 die 2:1-Satzführung. In Satz 4 wollten die Gastgeber dann ihr offensichtliches Lieblingsergebnis (5 der zuvor gespielten 6 Partien endeten 3:1 zu Gunsten der Eibelstadter) sicherstellen. Nach solidem Start geriet man zur Mitte des Durchgangs allerdings mehr und mehr ins Hintertreffen (11:14, 15:20) und sah sich bereits mit dem Tie-Break konfrontiert, als Löser an den Aufschlag trat. Seine an Timing, Raffinesse und technischer Ausführung kaum zu übertreffende Interpretation eines Sprungaufschlags sorgte für gute Stimmung auf den Rängen und wirkte zudem als Initialzündung für den Eibelstadter Endspurt. Gleiches gilt für die Einwechslung von Giama nur wenig später. Seine bloße Präsenz auf dem Spielfeld schien auszureichen, einen Leistungsschub der Eibelstadter und eine steigende Fehlerquote der Gäste herbeizuführen. Kombiniert mit einer starken Aufschlagserie von Gabel, der bei 20:22 an die Linie trat, stand am Ende ein 25:22 und somit 3:1-Erfolg.

In der zweiten Partie des Tages stand man dann den starken Aufsteigern aus Münnerstadt gegenüber. Beflügelt vom knappen Erfolg des ersten Spiels, präsentierte sich die Heimmannschaft spielfreudig und in allen Mannschaftsteilen mit einer insgesamt sehr ansprechenden Leistung. Entsprechend deutlich konnten die beiden ersten Sätze entschieden werden. In der emotionaler werdenden Partie sollte schließlich in Satz 3 der große Einbruch auf Seiten der Eibelstadter kommen. Gewillt, den vermeintlich letzten Satz des Tages zu entscheiden, scheiterte man letztlich am eigenen Unvermögen. Münnerstadt nahm die sich bietende Chance wahr, steigerte sich deutlich und zog Punkt um Punkt davon. Folglich gingen die Durchgänge 3 und 4 auch in ihrer Deutlichkeit verdient an die Gäste und der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Auch hier wirkten die Gäste anfangs entschlossener und gingen folgerichtig mit 6:2 in Führung. Eibelstadt hingegen wirkte konsterniert, agierte glücklos. Durch einen Kraftakt nach dem Seitenwechsel konnte dann fast doch noch die Wende herbeigeführt werden. Doch auch zwei Matchbälle waren an diesem Tag zu wenig: Münnerstadt glich aus und nutzte schließlich seinen eigenen Matchball zum 14:16.

Die anfängliche Enttäuschung über diese erste, unnötige Saisonniederlage wich jedoch schnell der Gewissheit und Freude über die Tabellenführung und die Herbstmeisterschaft. Vielen Dank an alle Zuschauer, die durch ihre tatkräftige Unterstützung hierzu beigetragen haben.

Es spielten: Burkert, Früh, Gabel, Giama, Hopperdietzel, Ißermann, Lochner, Löser, Sebold
Spielertrainer: Julian Weng
Damen 2 - Spielberichte
04.12.2016

Spitzenreiter - Spitzenreiter - Hey

TSV Eibelstadt - TV/DJK Hammelburg3:1(25:22, 25:14, 16:25, 25:18)
TSV Eibelstadt - SV Schwaig3:2(25:19, 25:21, 19:25, 13:25, 15:12)
Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten wir gestärkt und motiviert in unseren zweiten Heimspieltag.
Das erste Spiel ging gegen Hammelburg, die derzeit die Tabellenführung einnahmen.

Mit etwas Respekt, aber noch viel größerem Siegeswillen wurde das Spiel angepfiffen.
Der erste Satz wurde durch gute Annahmen und harte Angriffe schnell für uns entschieden (25:21). Auch im nächsten Satz waren wir super aufeinander abgestimmt, machten wenige Eigenfehler und kamen jetzt so richtig in Fahrt, so dass wir diesen deutlich mit 25:14 gewannen. Doch die Hammelburger-Mädels wachten langsam auf und spielten in gewohnter Stärke, womit wir den dritten Satz 16:25 abgeben mussten. Jetzt holten wir noch mal alles aus uns heraus, um die vollen Punkte mitnehmen zu können. Der Satz begann direkt mit einer 5:0 Führung, die wir durch den Satz aufrecht erhalten konnten und somit unsere ersehnten drei Punkte ergatterten (25:18).

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand uns der SV Schwaig gegenüber. Auch hier stellten wir uns schnell auf die Gegner ein, deren Spiel von starken Angriffen geprägt war, die gerne aber auch mal ins Aus gingen. Durch eine konstant gute Leistung gingen die ersten beiden Sätze an uns (25:19, 15:21).
Nun merkte man langsam, dass uns die Anstrengung des ersten Spiels noch in den Knochen lag und der SV Schwaig holte sich seinen ersten Satz (19:25). Allerdings klappte jetzt nichts mehr so recht, wie es sollte und wir mussten auch diesen Satz, leider recht deutlich, abgeben (13:15).
Doch im letzten Satz wurde besonders durch Annettes motivierenden Worte der Kampfgeist nochmal geweckt.
Bis zum Stand von 8:8 blieb es spannend, ehe wir uns absetzen und den letzten Satz (15:12) schließlich noch für uns entscheiden konnten.

Damit hieß es: 5 PUNKTE FÜR EIBELSTADT und ein sehr erfolgreicher Heimspieltag!

Ein großes Dankeschön geht an unsere zahlreichen Zuschauer, die uns in der Halle unterstützten, die weltbeste Aufstellungskartenbeschreiberin Steffi Dusel und unsere Trainerin Annette.
Herren 4 Spielberichte
28.11.2016

Zumindest 1 grüner Zettel

TSV Eibelstadt - VC Eltmann III3:0(25:0, 25:0, 25:0)
TSV Eibelstadt - TSV Ostheim0:3(14:25, 12:25, 7:25)
Die Youngster des TSV bleiben weiter in Kontakt zur Tabellenspitze. Nach der Spielabsage von VC Eltmann gab es schon wieder 3 Punkte und einen weiteren grünen Zettel. Damit ist vorerst Platz 3 gesichert.

Eine deutliche Niederlage gab es dagegen gegen die Routiniers aus Ostheim. Konnte man in der Vorwoche gegen die Rhöner noch 3:1 gewinnen, standen die Vorzeichen an diesem Wochenende genau umgekehrt. Ostheim trat deutlich verstärkt mit zwei Spielern an, die in der Vorwoche passen mussten. Die Eibelstädter mussten dagegen auf die Punktesammler Ruben Schleßmann und Fabi Krüger verzichten. Im 1. Satz setzten die Jungs von Spielertrainer Sebold die einstudierten Vorgaben noch sehr gut um. Nach einer kurzen Anlaufphase bauten die Spieler sehr schöne Spielzüge auf. Jeder übernahm seine Aufgabe und man konnte den Ostheimern einiges an Widerstand entgegensetzen.
In Satz 2 und 3 machte sich dann die körperliche Überlegenheit der Ostheimer bemerkbar. Insbesondere im Block konnte der TSV die gegenerischen Angriffe nicht stoppen. Mit dem Gefühl des sicheren Sieges im Rücken spielte Ostheim selbstbewusst auf, während die Köpfe bei Eibelstadt immer weiter nach unten hingen.
Trainer Sebold konnte der Niederlage aber auch positive Erkenntnisse abgewinnen. Die jungen Spieler sollen genau solche Erfahrungen gegen stärkere Teams sammeln, um beim nächsten Mal besser gewappnet zu sein.

Es spielten: Dani, Tim (Z,D), Nico, Tim (AA), Paul, Jussi (MB), Jakob (L), Stefan (C)
Damen 1 - Spielberichte
27.11.2016

Überraschungscoup in Marktredwitz

TSV Eibelstadt - VGF Marktredwitz3:1(22:25, 25:17, 25:18, 25:23)
Bei der Auswährtsfahrt ins Fichtelgebirge mussten die Eibelstadter weiterhin auf Zuspielerin und Diagonalangreiferin Johanna Keckl verzichten, die an einer Knieverletzung laboriert. Dafür stand zum ersten Mal Neuzugang Ines Wilkerling zur Verfügung.
Um Libera Giehl war auf die Annahme der Eibelstadterinnen über die gesamte Spieldauer Verlass.
So war der Verlust des ersten Satzes eher dem starken Block der Gastgeberinnen aus Marktredwitz geschuldet, der die Angreiferinnen des TSV vor schwierige Aufgaben stellte.
In den Durchgängen zwei und drei funktionierte bei den Eibelstädterinnen vieles. Auf der Grundlage einer stabilen Annahme variierte Isabella Hippeli nach Belieben und sorgte durch eine geschickte Ballverteilung für Löcher im gegnerischen Block. Auch auf die eigene Blockstärke konnte man nun vertrauen, da man sich besser auf die beiden Hauptangreiferinnen der VGF, Rahn und Volakova, einstellte. So gingen die Sätze zwei und drei mit 25:17 und 25:18 nach Eibelstadt.
Mit einer 2:1-Satzführung verfolgt man spätestens seit der neuen Punkteverteilung nur ein Ziel: den Tiebreak vermeiden! Doch die Marktredwitzer Garde gab sich nicht geschlagen und machte es durch ihr fehlerfreies, konstantes Spiel den TSV-Damen schwer, bei denen sich wiederum der ein oder andere unnötige Fehler einschlich. Durch einen schlechten Start in den Satz (3:7) lief man stets einem Rückstand hinterher (16:19), den man schließlich zum 20:20 durch guten Kampfgeist aufholte. Am Ende war es Kapitänin Katrin Melzer höchstpersönlich, die mit einer beherzten Aufschlagserie die Partie entschied.

Mit dem 3:1-Erfolg schieben sich die Eibelstadterinnen – zunächst für eine Woche – an die zweite Tabellenposition. Am kommenden Sonntag erwartet man mit dem SV Hahnbach den ungeschlagenen Tabellenführer. Damit steht den Damen I des TSV eine schwierige Aufgabe bevor, verloren die Oberpfälzerinnen bisher lediglich drei Sätze in sieben Spielen.

Für den TSV spielten: Fischer, Giehl, Hippeli, Kölling, Losert, Melzer, Stangl, van Eckert, Welz, Wilkerling, Coach Schwab
Vereinsleben
22.11.2016

Wir sind Vorstand des Jahres !!!

Unser Erster Vorsitzender, Jürgen Heppt, ist \\"Vorstand des Jahres 2015\\" im Landkreis Würzburg!! Die Mitstreiter im Vorstand und in den Ausschüssen sowie alle Sportkameraden gratulieren Dir, lieber Jürgen, herzlich zu dieser viel beachteten Auszeichnung. Du hast sie Dir redlich verdient – sagen nicht nur wir, sondern so urteilte auch die Jury des Awards.
In seiner Laudatio bei der Verleihung an diesem Montag (21.11.2016) in Rimpar würdigte Andreas Jungbauer, Redaktionsleiter bei der Main-Post, den Preisträger als \\"Teamplayer\\", der es geschafft habe, die Vorstandsarbeit auf etliche Schultern zu verteilen und immer wieder tatkräftige Mitarbeiter in den Verein zu integrieren. \\"Allein dieser Ansatz der Vereinsführung ist schon vorbildhaft\\", sagte Jungbauer.
Darüber hinaus begründete er das Jury-Votum mit der außergewöhnlichen Entwicklung, die der TSV Eibelstadt unter der nun mehr als 30 Jahre währenden Führung von Jürgen Heppt genommen habe. Dabei sei der Breiten- und Leistungssport gleichberechtigt vorangetrieben worden.
Schon 1972 und damit noch vor seiner Zeit als Vorsitzender habe Heppt die Volleyball-Abteilung gegründet und damit den Grundstein für sportliche Erfolge gelegt. \\"Volleyball ist zum sportlichen Aushängeschild des Vereins geworden\\", sagte Jungbauer und verwies auf die erste Herrenmannschaft in der Regionalliga, die erste Damenmannschaft in der Bayernliga und die zweite Damenmannschaft in der Landesliga. Im Beachvolleyball habe es sogar internationale Topplatzierungen gegeben – im Jahr 2001 gewann Christoph Tacke die Vize-Europameisterschaft der U21-Herren. \\"Zu verdanken ist diese Entwicklung auch der Weitsicht des Vorsitzenden\\", urteilte der Laudator. Schon 1993 sei in der Gemeinde der erste Beachvolleyplatz im Landkreis Würzburg entstanden.
Gleichzeitig würdigte Jungbauer das Engagement von Jürgen Heppt als Trainer. Dieser sei selbst ein hervorragender Leichtathlet gewesen und trainiere die Nachwuchssportler noch heute in den Stoß- und Wurfdisziplinen – mit zählbaren Ergebnissen: Einer seiner Schützlinge ist im Juli Deutscher Meister im Blockwettkampf geworden.
In seinem Aufgabengebiet als Vereinsmanager gelte Heppt nicht nur als Macher, sondern auch als Mann des Ausgleichs und als Kümmerer – \\"noch mehr um die Menschen als um die Projekte\\". Der Vorsitzende müsse ein Talent haben, andere Menschen für sich und den Verein zu gewinnen und zur Mitarbeit zu bewegen. \\"Vielleicht ist dies der wichtigste Schlüssel zum Erfolg seiner Vereinsführung\\", räsonierte Jungbauer. So habe sich der Anteil der Gemeindebürger als Mitglieder im Sportverein seit seinem Amtsantritt im Jahr 1985 auf heute 600 verdoppelt. Und in 20 Jahren beharrlicher Arbeit habe der Preisträger zum Bau einer Sportarena beigetragen, \\"auf die viele Vereine im Landkreis neidisch sein dürften\\".
\\"All dies spricht für eine vorbildhafte Vereinsführung und unseren Vorstand des Jahres 2015 vom TSV Eibelstadt\\\\\\", schloss Andreas Jungbauer seine Laudatio. Auch Landrat Eberhard Nuß ließ es sich nicht nehmen, dem Vorstand des TSV Eibelstadt persönlich zu gratulieren.
Stellvertretend für Jürgen Heppt, der aufgrund einer Auslandsreise an der Preisverleihung nicht teilnehmen konnte, nahmen die weiteren Vorstandsmitglieder Michael Hemkeppler (2. Vorsitzender), Heike Scheidemann-Kraus (3. Vorsitzende), Stefan Sebold (Schatzmeister und Abteilungsleiter Volleyball) und Andrea Brandl (Schriftführerin) die Auszeichnung entgegen.

Zum Award
Der Award \\"Vorstand des Jahres\\\\\\" wird gemeinsam von der Main-Post in Kooperation mit dem Verband der Würzburger Sportvereine und dem Landkreis Würzburg einmal im Jahr, getrennt nach Stadt und Landkreis, ausgeschrieben. Er adressiert den Vorstand eines Sportvereins als Gremium, es können aber auch einzelne Persönlichkeiten ausgezeichnet werden. Infrage kommen Vorstände, die mit Blickwinkel auf ein Vereinsmanagement beispielgebend für andere sind und u.a. den Verein \\"zeitgemäß, kontinuierlich und vorausschauen\\" führen.
Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro, gestiftet von der Sparkasse Mainfranken, verbunden